Aktuelles

DAGOs trotzen den Regenschauern

Wenig Glück mit den äußeren Bedingungen hatten die DAGO-Mitglieder am Dienstag den 10. Oktober beim Abgolfen. Der Abschied von der Saison 2017 hätte nicht unfreundlicher ausfallen können. Es war unangenehm kühl, und dazu wurden die Golferinnen von ständigen Regenschauern auf ihrer Runde begleitet. Doch allen widrigen Umstände zum Trotz: Alle 42 Turnier-Teilnehmerinnen haben im Zweier Scramble die 18 Bahnen durchgehalten.   Da an Tee 1 und 10 gestartet werden konnte, kamen die Damen auch zügig hintereinander ins Clubhaus zurück. Dagmar Hempel-Schäfer hatte die Tische im Clubraum hübsch dekoriert, und Gaby Gelnar aus Winterbach setzte mit der Ausstellung ihres Magnetschmucks einen Glanzpunkt in den Raum. Viele DAGO-Damen kennen sowohl die Produkte auch als deren Repräsentantin, schließlich war Gaby Gelnar schon vor vielen Jahren zu Gast bei den DAGOs. Sie hat auch gerne die Preise für dieses letzte Turnier der Saison 2017 gestiftet.   Nach einem gemeinsamen Abendessen bedankte sich Ladies-Captain Regina Steinbring bei den Damen für eine insgesamt harmonische Saison. Sie freute sich, dass auch einige DAGO-Mitglieder gekommen waren, die aus gesundheitlichen Gründen im Moment nicht Golf spielen können.   Das Winterprogramm wird Regina per Mail jeweils ankündigen. Fest steht die Adventsfeier am Dienstag den 5. Dezember um 16 Uhr im Clubhaus.   Mit 22 Bruttopunkten sicherten sich Daniela Oberwelland und Bobby Prerauer den 1. Platz. In der Nettoklasse A lagen Sabine Bosch und Regina Steinbring mit 42 Punkten vorne, gefolgt von Gudrun Armbrust und Gerda Anderl (40). In der Nettoklasse B siegten Gabriele Werne-Dietz und Gerlinde Rommel mit 41 Punkten. Platz 2 mit 40 Punkten erreichten Monika Fix und Gertraud Dollinger.


Gelungene Premiere: Vier Stauferclubs beim DAGO-Freundschafts-Turnier

Neu im DAGO-Turnierkalender ist das Freundschaftsspiel mit den Stauferclubs. Ladies-Captain Regina Steinbring hatte die Idee, die sechs benachbarten Clubs zu einem Treffen auf den Schulerberg eizuladen. Auf Anhieb waren am 12. September 34 Damen aus vier verschiedenen Clubs angereist, um mit 35 DAGO-Ladies des GC Kirchheim-Wendlingen einen Texas-Scramble zu spielen. Jeweils mit ihren Ladies-Captains waren 14 Golferinnen vom Golfclub Teck, 10 vom Golfclub Hohenstaufen und8 vom GC Bad Überkingen gekommen. Ergänzt wurde das Gästepotenzial durch zwei Damen vom Golf- und Landclub Haghof. Regina Steinbring und ihre Teamkolleginnen Inge Knabe und Rita Knieszner, unterstützt von Angela Kaub, hatten das Freundschafts-treffen bestens organisiert und vorbereitet. Und die DAGOs hatten sich für das köstliche Halfway-Buffet wieder mächtig ins Zeug gelegt. Sie ernteten dafür von den Gästen großes Lob, zumal die Pause wetterbedingt bei manchen Flights etwas ausgedehnter als üblich ausfiel. Denn bei aller Perfektion, die bei diesem Turnier an den Tag gelegt worden war, mit dem Draht nach ganz oben hatte es leider nicht so recht geklappt. Immerhin blies zeitweise ein heftiger Wind und einige Schauer blieben nicht aus. Doch aufgeben musste keine der Teilnehmerinnen. Gut gelaunt trafen sich die Damen vor dem gemeinsamen Essen zu einem Glas Hugo und nutzten die Gelegenheit, sich im Clubraum die schönen Dinge von ,,Duftkultur, Luxury Parfums & Lifestyle“ anzuschauen, die Ana Bogovic zusammen mit ihrer Zwillings-schwester Ivana Dorn dort ausgestellt hatten. Die Schwestern hatten die duftigen Preise, die es für die Siegerinnen gab, teilweise auch gespendet. Als Sponsor trat auch wieder Jörg Geiger von der bekannten Manufaktur Geiger in Schlat auf. Ein Fläschle des PriSeccos aus seiner Manufaktur gab es als Tee-Off Geschenk,und auf den elegant dekorierten Tischen des Restaurants gab es schließlich noch zu einem Logo-Ball eine kleine Tube Handrücken-Creme, gestiftet vom Kräuterhaus St. Bernhard in Bad Ditzenbach. Das Drei-Gänge-Menü von Philip Reise passte sich dem Niveau dieses Turniertages, genauso wie der Service, hervorragend an. Club-Präsidentin Susi Pöschl begrüßte am Abend die Gäste und versicherte, dass man beim GCKW viel Wert auf Interclubspiele lege. Die Anregung von Regina Steinbring, ein solches Turnier mit den Stauferclubs weiterleben zu lassen, fiel noch am selben Abend auf fruchtbaren Boden. Nachdem sich die Ladies-Captains von GC Teck, vom GC Hohenstaufen und dem GC Bad Überkingen - Jutta Penka, Anita Hannak und Christine Gessert - für die Einladung mit Blumen bei Regina bedankt hatten, lud Christine Gessert für Anfang September 2018 zum 2. Staufertreffen ein. Diese Ankündigung wurde mit freudigem Beifall aufgenommen. ,,Da bin ich wiederdabei !“, konnte man spontan an den Tischen hören. So können sich die Damen heute schon auf ein fröhliches Wiedersehen auf der Albhochfläche freuen. Zu den Stauferclubs zählen auch derGC Hetzenhof und der GC Göppingen, die bei der Premiere leider nicht dabei sein konnten, weil sie schon andere Turniere im Programm hatten. Mit 58 Nettopunkten siegten Elisabeth Müller, Gisela Lichtl (Bad Überkingen) und Rose Rottluff (Teck). Auf Platz 2 mit 56 Punkten kamen Heidi Schettkat (Bad Überkingen), Andrea Vogt und Claudia Bolz (Teck). Mit 55 Punkten belegten Ruth Kärcher (Teck), Irmgard Ackermann und Gisela Schäffer den 3. Platz. In der Klasse A hatte Martina Deeß (Haghof) den Longest Drive, in der Klasse B Regine Hoika (Teck).Nearest To The Pin gewannen in der Klasse A Heidi Schettkat,in der Klasse B Karin Maier (beide Bad Überkingen).


Pinkfarbene DAGOs stiften Verwirrung in Schwäbisch Hall

Bei schönstem Golferwetter waren die DAGOs am 22. August mal wieder auf Ladies-Tour. Das Ziel hieß Schwäbisch Hall und 13 Damen hatten sich dort eingefunden um gemeinsam auf die Runde zu gehen. Wie abgemacht, erschienen alle Teilnehmerinnen im pinkfarbenen Shirt mit weißer Hose oder weißem Rock. Damit sorgten sie nicht nur auf Aufsehen, sondern auch für Verwirrung. Auch die Haller Damen hatten nämlich an der Peter-Hahn-Turnierserie teilgenommen und tatsächlich waren auch einige von ihnen mit diesem T-Shirt unterwegs. Die einheimischen Ladies, die im normalen Outfit erschienen waren, dachten beim Anblick der pinkfarbenen Invasion, sie hätten irgendetwas nicht mitgebekommen. Bei sehr freundschaftlichen Gesprächen konnte dieses Mitverständnis jedoch rasch aufgeklärt werden.   Die DAGOs wurden in Schwäbisch Hall sehr herzlich aufgenommen und sie genossen das Spiel auf dem gepflegten, schön angelegten, abwechslungsreichen Platz. Zwar vermasselten die pfeilschnellen Grüns so manches Ergebnis, aber der Spaß stand an diesem herrlichen Sommertag ohnehin im Vordergrund. Ladies-Captain Regina Steinbring hatte die Flihgts eingeteilt und sich sehr erfreut darüber gezeigt, dass doch mehr als ein Dutzend der DAGOs in Fahrgemeinschaften zu diesem Ausflug gekommen waren.   Nach einem gemeinsamen Essen auf der schattigen Clubterrasse und einer kleinen Siegerehrung traten die Damen wohl gelaunt ihre Heimreise an und fanden allesamt, dass die Schwäbisch Haller Golfanlage durchaus eine Reise wert war. 


Der erste DAGO-Nuller-Cup wurde gleich ein Erfolg

Zur Null-Nummer wurde der erste DAGO-Nuller-Cup ganz gewiss nicht. Im Gegenteil - die Neuheit im DAGO-Turnierkalender wurde auf Anhieb zu einem großen Erfolg. Alle DAGO-Damen, die in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern oder noch feiern werden, also mit einer Null an der Zahl dran, haben am 15. August zum 1. Nuller-Cup eingeladen. Die Idee stammt von der DAGO-Schatzmeisterin Inge Knabe, der aufgefallen war, dass in diesem Jahr auffallend viele DAGO-Damen ihren 60sten, 70sten oder 80sten Geburtstag gefeiert haben oder feiern werden.   Die elf "betroffenen" Damen waren sich schnell einig, dass sie zusammen ein Turnier sponsern wollen. Beim Nuller-Turnier gab es von ihnen eine Halfway-Verpflegung, nach dem selbst organisierten Scramble-Turnier einen Sektempfang und ein angenehmes Abendessen im Clubhaus. Und natürlich auch noch Preise für die drei besten Viererteams.   Sieben der Geburtstagskinder spielten am Turnier mit, und die Flights wurde so aufgestellt, dass in den ersten sieben Teams jeweils eine Jubilarin mitspielte. Die anderen Teilnehmerinnen wurden je nach Spielstärke zugelost. So wurden gleichmäßige gemeinsame Handicaps erreicht. Insgesamt gingen zehn Vierer- und zwei Dreierflights auf die Runde. Trotz eines Regenschauers hatten alle ausgesprochen großen Spaß am Spiel, und auch ein weiterer Regenguss, der die Damen dazu zwang, die Terrasse zu verlassen, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Am Abend feierten 49 Damen fröhlich im Clubraum.   Am Tee 1 mit dem charmanten Starter Rainer Liebisch wurden die Turnierteilnehmerinnen mit einer süßen Überraschung auf den Weg geschickt. Zur Halfway auf der Clubhaus-Terrasse hatte Helga Liebisch außer ihrem Mann auch Wolfgang Schäffer als freundlichen Helfer und Kaffeeausschenker zur Seite. So wurde die Pause sehr angenehm gestaltet.   Bei der Siegerehrung betonte Andrea Greiner, dass bei diesem Turnier der Spaß im Vordergrund gestanden habe; und der herzliche Beifall zeigte, dass das auch so verstanden worden ist. Sie hoffe, so Andrea, dass sich auch in den folgenden Jahren Jubilarinnen finden werden, die ein solches Nuller-Turnier ausrichten wollen. Dieser Hoffnung gab sich auch Ladies-Captain Regina Steinbring hin, die sich bei den großzügigen Sponsorinnen mit einem netten Gedicht herzlich bedankte und ihnen im Namen der Turnier-Teilnehmerinnen ein hübsches Präsent besorgt hatte. Irmgard Ackermann hatte noch eine nette Überraschung für die Jubilarinnen: sie schenkte ihnen lustige Spülbürsten.   Gerda Anderl und Karin Steidle ließen aus dem Urlaub grüßen, hatten sich jedoch am Sponsoring beteiligt. Zum Turnier waren ihres runden Geburtstages wegen ferner eingeladen: Gabi Hauff, Inge Knabe, Helga Liebisch, Susi Pöschl, Natascha Pohl-Rösner, Jutta Richter, Gisela Schäffer und Monika Ziegler.   Gabi Hauff übernahm die Auszählung der Scorekarten und ehrte zusammen mit Andrea Greiner die Siegerinnen:Auf Platz 1 landeten Gerda Henzler, Regina Steinbring, Edith Streppel und Natascha Pohl-Rösner. Mit der gleichen Punktzahl erreichten Sabine Zink, Monika Fix, Andrea Vogt und Gisela Schäffer den 2. Platz. Auf den dritten Platz kamen Andrea Greiner, Myriam Jacobi, Hildegard Traub-Thiekötter und Renate Seeger. 


Sonniger Damengolf Ausflug ins Frankenland

Elf reiselustige Damen der Spielgruppe Damengolf trafen sich am Montag den 7. August 2017 zum traditionellen dreitägigen Golfausflug. Aufgrund der überschaubaren Teilnehmerzahl wurde der Transfer erstmals mit Kleinbussen organisiert und von Christel Daubner und Regina Steinbring übernommen.   Die Reise führte zunächst zum Golfclub Lichtenau-Weickershof, der Perle des fränkischen Golfsports. Eingebettet in die reizvolle und idyllisch mittelfränkische Landschaft liegt der 18-Loch-Meisterschaftsplatz, gekennzeichnet durch Wälder und Felder, Bachläufe und Weiher. Biotope, Wasser- und Sandhindernisse ergänzen die über Jahrhunderte hinweg entstandene bäuerliche Kulturlandschaft. Auf dem überwiegend flachen Platz hatten die Damen bei hochsommerlichen Temperaturen ein faires Spiel. Das letzte Loch - ein Par 3 - verlangte nochmals ganze Konzentration, man spielt über einen Weiher direkt aufs Grün. Es machte nichts, dass hier der eine oder andere Ball verloren ging, gewertet wurden nur die Putts.   Anschließend wurde im Seehotel am kleinen Brombachsee eingecheckt. Vor dem Abendessen reichte die Zeit für einen Saunagang und ein paar Erfrischungsrunden im hoteleigenen Pool. Mit einem Begrüßungssekt aus der Reisekasse und einer hübschen Pitchgabel vom GCKW wurden alle Damen für den ersten Spieltag belohnt.   Am Dienstag spielten die Damen den Golfplatz Abenberg. Hier wurden wir sehr freundlich begrüßt und bekamen zu unserer Überraschung einen Logo-Ball geschenkt. Der Platz liegt in einer Bachaue unterhalb der Burg Abenberg. Jede Spielbahn bot ein neues, reizvolles Landschaftsbild. Der Kurs ließ sich ohne große Höhenunterschiede angenehm spielen. Reizvoll sind die vielen Wasserhindernisse, und auch die Bunker machen das Spiel interessant und boten so manche Herausforderung. Gespielt wurde Schwarzer Peter. Bei bester Stimmung gab es nach der Runde Kaffee und Kuchen auf der gemütlichen Terrasse des Clubrestaurants. Jedoch lockte der Wellnessbereich uns zurück ins Hotel. Hier hatten wieder alle die Möglichkeit zur Entspannung in den verschiedenen Saunen, in der Infrarotkabine, im Pool oder bei einem Spaziergang am kleinen Brombachsee.   Am letzten Tag unserer dreitägigen Golfreise spielten wir auf der Golfanlage Zollmühle. Früher als erwartet konnten wir, kaum angekommen, auch schon abschlagen. So ging es begleitet von der Clubmanagerin recht flott zum Tee 1. Die Zollmühle ist eine der landschaftlich schönsten und abwechslungsreichsten Anlagen in Mittelfranken inmitten des idyllischen Rezattals, am Rande des neuen fränkischen Seenlandes. Gepflegte Grüns und Fairways, anspruchsvoller alter Baumbestand und malerische Ausblicke machten das Golfspiel zu einem schönen Erlebnis. Die Wasserhindernisse boten so manche Herausforderung, und taktisches Spiel war angesagt. Der frühe Start erwies sich im Nachhinein als positiv, denn nach der Runde lud die gemütliche Terrasse im Innenhof des alten Mühlenanwesens, dessen Ursprung bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht, zum Verweilen und Genießen ein. In der familiären und freundlichen Atmosphäre wurden wir von der Chefin persönlich sehr herzlich begrüßt und zu einem kleinen Sektempfang eingeladen. So verbrachten wir hier schöne entspannte Stunden und wären auch gerne noch länger geblieben.   Leider geht alles Schöne einmal zu Ende, und wir mussten die Heimreise antreten. Die beiden Transporter liefen souverän, wie am Schnürchen, und so erreichten wir schnell wieder den Schulerberg, wo die eine oder andere Dame bereits erwartet wurde.   Nach dem Ausflug ist vor dem Ausflug. Die Damen dürfen sich freuen, denn die Planung für den Ausflug 2018 ist bereits im Gange.


Viel Spaß trotz großer Hitze beim 3. Peter-Hahn-Turnier

Für ein gewisses Aufsehen sorgten die Ladies der DAGO-Gruppe am 1. August. 50 Damen kamen im uniformen Outfit nach dem Turnier auf die Clubhaus-Terrasse, um sich zunächst an einem kühlen Hugo zu erfrischen. Es gab ein leuchtend-farbenfrohes Bild ab, als sich die Turnier-Teilnehmerinnen zum abschließenden Gruppenfoto - freundlicherweise von Giovanni aufgenommen - vor das Clubhaus stellten. Kombiniert mit weißem Rock oder Hose kamen die pinkfarbenen Polos der Peter Hahn LADIES GOLF TOUR 2017 besonders gut zur Geltung. Bei künftigen Auswärtsterminen oder besonderen Anlässen auf dem Heimplatz wollen die DAGOs das Poloshirt auch tragen.   Zuvor mussten die Ladies bei mehr als 30 Grad im Schatten allerdings auf die Runde gehen. Glücklicherweise haben das 36 Grad- Hitze-Turnier über 18 Bahnen alle gut überstanden, und nach der Dusche und dem schon erwähnten Erfrischungsgetränk waren die Strapazen relativ schnell vergessen. Beim dritten und letzten Turnier der Peter Hahn Golfserie 2017 stand ein Chapman-Vierer-Zählspiel an. Die frisch gesandeten Greens und die teilweise sehr feuchten Fairways waren eine besondere Herausforderung für die Spielerinnen, trotzdem wurden auch gute Ergebnisse erzielt.   Ladies Captain Regina Steinbring freute sich darüber, dass auch in diesem Jahr wieder über 70 Damen vom GCKW an der Turnierserie teilgenommen haben, und dass alle Teilnehmerinnen nach dem Turnier im angesagten Outfit für das Abschlussfoto auftraten.   Auch beim letzten Turnier gab es von den Peter Hahn Markenpartnern wieder hübsche Preise für die Siegerinnen. Die Bruttosiegerinnen Annette Rieker und Inge Metzger wurden von Peter Hahn mit Einkaufsgutscheinen im Wert von 50 € überrascht. Angelika Häfner und Sabine Zink freuten sich über den 1. Nettopreis. Sie bekamen jeweils ein schönes Parfum von Aigner CARA MIA Ti AMO. Für den 2. Nettopreis erhielten Gerti Schloz und Brigitte Winkler ein tolles Raumduftset von „Mein Raumduft - Konert Home“. Das Team Gisela Schäffer und Iris Pavenstädt machte den 3. Nettopreis und erhielt dafür Oliven-Limettenöl von Villa Masecri.


Zum ersten Mal DAGO After Work und Ladies on Tour

Zu ersten Mal gingen die DAGOs vorgabenwirksam auf die 9-Loch Runde. Trotz der Hitze waren 24 Damen am 18. Juli am Start, und alle kamen - zwar etwas erschöpft, aber dennoch gut gelaunt - im Clubhaus an. Auf der schattigen Terrasse erholten sich die Golferinnen bei kühlen Getränken rasch von der kurzen, für manche jedoch anstrengenden Runde. Ladies-Captain Regina Steinbring freute sich über die rege Beteiligung. Dieses After Work Turnier für Damen wird am Dienstag den 29. August wiederholt, wieder mit Start um 15 Uhr. Alle Damen des Clubs, also auch Noch-Nicht-DAGO-Mitglieder, sind dazu herzlich eingeladen.   An dem heißen Nachmittag gab es drei Unterspielungen, während acht Damen ihr Handicap bestätigen konnten. Angelika Häfner gewann mit 10 Punkten den Bruttopreis. Sie erspielte 20 Nettopunkte und verbesserte sich von 17,4 auf 16,8. In der Klasse A kam Gerti Schloz mit 18 Nettopunkten auf Platz 1. In der Nettoklasse B schaffte Gertraud Dollinger 20 Nettopunkte und verbesserte ihre Vorgabe von 25,4 auf 24,6. In der Klasse C erreichte Sybille Diehl mit 17 Nettopunkten den 1. Platz.   Ebenfalls zum ersten Mal in dieser Saison waren die Ladies auf Tour gegangen. Zwei Flights waren nach Hechingen gefahren und erlebten auf dem Platz mit Blick auf die prächtige Hohenzollernburg einen unbeschwerten und fröhlichen Golftag. Die Ausflüglerinnen sorgten in ihren hübschen, einheitlichen Poloshirts für manch erstaunt-neugierige Blick auf dem Platz und auf der gemütlichen Clubterrasse. Die Güte des Club-Restaurants ließ keine Wünsche offen.   Auch für ein derartiges Event gibt es in dieser Saison noch eine Wiederholung. Am 5. September führt die Golftour der Ladies zum GC Schönbuch.


Bei besten Wetter- und Platzbedingungen starteten 25 Golferinnen am 20. Juni 2017 um 12 Uhr zu einem vorgabenwirksamen Turnier.

 

Zum wiederholten Mal wurde das beliebte Ladies Open von der Parfümerie GRADMANN 1864 aus Esslingen gesponsert. Filialleiterin Ragna Kanitz war mit ihrem Team angereist und sie verwandelten den Clubraum, wie von Zauberhand, in eine Beautyfarm. Pflege- und Stylingprodukte wurden zum Ansehen und Probieren ausgestellt. Stehtische zu Schminkstationen umfunktioniert und sogar eine Relaxliege zum Entspannen wurde nicht vergessen.

 

Da uns das Highlight des Tages erst nach dem Spiel erwartete viel die Pause am Halfway-Büfett etwas kürzer aus als sonst.  Zur Belohnung für die anstrengende Golfrunde hatten die Ladies nach der Runde die Möglichkeit sich, mit einem kühlen Getränk und bei einer professionellen Kosmetikbehandlung des Gradmann-Teams, zu entspannen. Ein wunderbares Angebot, welches von erfrischender Hand-, Armmassage, einer entspannenden Gesichtspackung auf der Relaxliege bis hin zum individuellen Make-up-Styling, incl. Typberatung reichte.

 

Das wurde natürlich von allen sehr gern und ausgiebig angenommen. Wir hätten fast kein Ende gefunden, doch alle waren hungrig und im neu bestuhlten Restaurant lockte das Abendessen. An den mit gelben Lilien hübsch geschmückten Tischen schmeckte das mediterrane Menü doppelt so gut.

 

Trotz der Hitze wurden gute Ergebnisse erreicht und es gab sogar zwei Unterspielungen. Stellvertretend für den Sponsor, überreichte Frau Kanitz den glücklichen Siegerinnen hübschen Strandtaschen mit hochwertigen Pflegeprodukten namhafter Kosmetikfirmen.

 

Ladies Captain Regina Steinbring bedankte sich herzlich bei Ragna Kanitz für das großzügige Sponsoring und überreichte ihr eine weiße Orchidee. Die Damen vom GRADMANN 1864-Team bekamen ein Fläschchen Sekt. Ein Dankschön galt auch allen Spielerinnen für ihre Teilnahme am Ladies Open, den Spenderinnen für das leckere Halfway-Büfett und dem DAGO-Team für die zuverlässige Unterstützung und die sommerliche Tischdekoration.

 

Wir freuen uns auf eine Wiederholung in der nächsten Saison.

 

 

Siegerinnen

 

Brutto:                        

Prerauer Snezana                  27 Punkte

 

Netto Klasse A:          

Brauneisen, Ingeborg             38 Punkte

Bosch, Sabine                        37 Punkte

Schloz, Gerti                          36 Punkte

 

Netto Klasse B:                      

Rebstock, Christine                 36 Punkte

Zink, Sabine,                          35 Punkte

Maier, Martina.                        34 Punkte

 

Netto Klasse C:                      

Lehmann, Doris                      34 Punkte

Dollinger, Gertraud                 28 Punkte

Knieszner, Rita,                      25 Punkte

 

Sonderpreise:

 

Longest Drive              Daniela Oberwelland

Nearest to the Pin        Susanne Schulz


Tolle Preise beim 2. Peter-Hahn-Turnier

Nicht nur die Siegerinnen durften sich beim 2. Peter-Hahn-Turnier über tolle Preise freuen. Für jede der 42 Teilnehmerinnen gab es am 6. Juni ein Startgeschenk, und nach dem Spiel ein Gläschen Sekt und Kosmetik- proben der Firma Reviderm. Die Kosmetikerin Meike Fischer aus Reichenbach hatte zudem nach dem Turnier zur Antiaging-Probe eingeladen. Am Handrücken konnten die DAGO-Damen erfahren, wie eine Behandlung im Gesicht ihre Wirkung zeigen würde. Für alle, die Peeling und Vliesmaske im Kosmetikstudio einmal ausprobieren wollen, gab es großzügige Gutscheine.   Bei bewölktem Himmel und häufig heftigen Windstößen waren die DAGOs über den tadellos gepflegten Platz gegangen. Leider hat ein starker Platzregen den letzten Flight zur Aufgabe gezwungen. Mit einem sehr schönen Schmuckstück wurde Gerda Henzler für den Nearest To The Pin ausgezeichnet. Angela Kaub hat für den Longest Drive die Chance, ein Diamant-Collier zu gewinnen. Die Diamantenmanufaktur Schaffrath verlost vier solcher Colliers unter den 125 teilnehmenden Clubs der Peter-Hahn-Ladies-Golftour 2017. Wem ein Hole-In-One während der Turniertage gelingt, kann fünf Nächte für zwei Personen in einem Strandhotel auf Mauritius gewinnen. Dieser Preis wird außerdem im Juni und Juli unter allen Teilnehmerinnen der Turnierserie über die Tourkarte verlost.   Deutlich bescheidener fielen die Preise für die Brutto- und Nettosiegerinnen des Turniertages aus. Dennoch hatten die Gewinnerinnen Grund zur Freude über die hübschen Präsente. Mit 19 Punkten entschied Snezana Prerauer den Bruttosieg für sich. In der Nettoklasse A lagen Jutta Richter (33), Sabine Zink (33), Andrea Strobel (32) und Monika Ziegler (32) vorne. In der Netto- klasse B gab es Preise für Hilla Peters (34) und Gisela Schäffer (30).   Das 3. und letzte Turnier dieser Serie wird am 1. August ausgetragen.


Für die Dolomitengolf-Challange 2017 qualifiziert

Zum ersten Mal hat die Dolomitengolf Osttirol GmbH Qualifikations-Turniere für Damen ausgeschrieben, und die DAGOs aus Kirchheim-Wendlingen waren gleich mit dabei. Bisher gab es diesen Event nur für Senioren und für Herren. Nun aber hatten 29 Damen die Chance, sich für das Turnier im Oktober in den Osttiroler Dolomiten zu qualifizieren. Die Siegerin im Brutto und die Netto-Ersten in drei Klassen dürfen nicht nur am Turnier teilnehmen, der Preis gilt auch für Übernachtung und Abendessen in den Hamacher Privathotels in den Lienzer Dolomiten. Wie schön Landschaft, Plätze und die Atmosphäre in den Hotelanlagen sind, davon schwärmte Stefan Kunz, der mit seiner GHC Golf- und Hotelconsulting die Turnierveranstalter vertritt. Diese zeigten sich als großzügige Sponsoren. So gab es für alle Teilnehmerinnen Logo-Bälle und zur Siegerehrung ein Glas Sekt. Mit einer Flasche Wein wurden die jeweils Zweit- und Drittplatzierten der 3 Nettowertungen bedacht.   Sowohl Stefan Kunz als auch Ladies Captain Regina Steinbring baten die Siegerinnen, die im Oktober nicht nach Osttirol fahren können, dass sie den Preis weiter geben. Es dürfen dann nämlich die jeweils nächstplatzierten Spielerinnen an dem Turnier in den Lienzer Dolomiten teilnehmen.   Den Bruttosieg mit 19 Punkten holte sich Snezana Prerauer. Karin Reich gelang das Kunststück, sich als einzige Teilnehmerin zu unterspielen (von 15,8 auf 15,5). Sie erreichte mit 37 Punkten den 1. Patz in der Nettoklasse A. Ebenfalls mit auf die Reise gehen dürfen die Siegerin der Nettoklasse B, Angelika Häfner (32) sowie der Nettoklasse C, Hilla Peters (33).   Zweite der Nettoklasse A wurde Jutta Richter (33), Dritte Susi Pöschl (31). Zweite in der Nettoklasse B mit 31 Punkten wurde Regina Steinbring, Dritte Sabine Zink (26). In der Nettoklasse C kam Inge Knabe mit 31 Punkten auf den 2. Patz, gefolgt von Rita Knieszner mit ebenfalls 31 Punkten.


54 Damen beim ersten Peter-Hahn-Turnier

Die Turnierserie von Peter Hahn erfreut sich bei den DAGOs großer Beliebtheit. So haben beim ersten Turnier in diesem Jahr 54 Damen teilgenommen. Waren in den vergangenen Jahren die Turniere stets im Einzel nach Stableford ausgetragen worden, so stand am 9. Mai ein Scramble an. Trotz leichter Regenschauer gab es keine Ausfälle, und es wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. Die Damen waren alle in der neuen Peter-Hahn-Kluft mit pinkfarbenen Shirt erschienen. In diesem Outfit wollen sie auch künftig zu den Freundschafts-Turnieren antreten.   Für die Siegerinnen gab es schöne Preise.   Mit 28 Punkten erreichten Daniela Oberwelland und Almut Winkler in der Bruttowertung den ersten Platz.   Jeweils 41 Punkte erspielten sich die Damen, die die ersten drei Plätze in der Nettowertung belegt haben: 1. Brigitte Winkler und Barbara Verrel-Aulehla 2. Snezana Prerauer und Dagmar Pikard-Joost 3. Gerda Henzler und Angelika Häfner.   Das nächste Turnier in dieser Serie steht am 6. Juni auf dem Spielplan. Es wird als Einzelzählspiel ausgetragen und ist nicht vorgabenwirksam. Die Damen werden wieder im Peter-Hahn-Shirt auftreten.


Gute Ergebnisse beim DAGO-Angolfen

Bei angenehmem Golfwetter und einem gut bespielbaren Platz haben die Damengolferinnen am Dienstag, 11. April die diesjährige Saison eröffnet. 60 Teilnehmerinnen waren in Viererflights an den Start gegangen, umin einem Zweierscramble die ersten Siegerinnen für das Jahr 2017 auszuspielen. Es sind bei den Teams mit den Wunschpartnerinnen hervorragende Ergebnisse erzielt worden.   Für die Halfway-Pause war wie schon in den vergangenen Jahren wieder ein kaum zu überbietendes Buffet von den Damen gespendet worden. So ging man gut gestärkt mit allerlei Köstlichkeiten die zweiten neun Bahnen an. Zu Abendessen und Siegerehrung waren die Tische zauberhaft österlich geschmückt, und für jede Spielerin lag ein Schoko-Ei bereit. Die Siegerinnen durften sich über einen Frühlings-Blumengruß im Glas freuen. Nach diesem gelungen Einstand freuen sich die DAGOs nun auf eine schöne, erlebnisreiche Golfsaison 2017.   In der Klasse A siegten: Angelika Häfner und Sabine Zink                              46 Nettopunkte Christel Daubner und Irmgard Ackermann                 45 Nettopunkte Marie-Luise Krumpen und Edith Streppel                   44 Nettopunkte Siegerinnen in der Klasse B: Regina Steinbring und Inge Knabe                            48 Nettopunkte Brigitte Steiner und Hilla Peters                                44 Nettopunkte


Vorfreude auf die neue Saison

Jeden Monat Ladies on Tour:   Nach einem erlebnisreichen Spieljahr 2016 stehen die Damengolferinnen bereits in den Startlöchern vor der neuen Saison. Ladies-Captain Regina Steinbring konnte zur Hauptversammlung der DAGOs am 21. März im Clubhaus 34 Damen begrüßen. Sie bedankte sich bei ihrer Stellvertreterin Inge Knabe und dem weiteren Team mit Rita Knieszner, Dagmar Hempel-Schäfer und Inge Mierke mit einem blumigen Geschenk für deren Bereitschaft, sie weiterhin unterstützen zu wollen. Regina gratulierte Susi Pöschl, die Grüße übermitteln ließ, zur Wiederwahl als Präsidentin. In ihrem Rückblick erinnerte Regina an die 18 Spieltage der DAGOs, die gleich mit einem Paukenschlag begonnen hatten. In Kirchheim-Wendlingen fand das Auftakt-Turnier für die Peter-Hahn-Serie statt. Mit 72 Teilnehmerinnen hatten die DAGOs das stärkste Teilnehmerfeld aller mitwirkenden 125 Clubs im In- und Ausland aufzubieten.   Groß war auch das Interesse an der Jubiläumveranstaltung zum 20jährigen Bestehen der DAGO-Gruppe innerhalb der Schulerberg-Open. Zum Turnier waren 79 Golferinnen gekommen, weitere Gäste erschienen dann noch zur Abendgala. Regina Steinbring erinnerte an das Interclubspiel in Sonnenbühl, an die Golfsafari in Franken und an den Zweitages-Ausflug mit Partnern in Bad Waldsee sowie an die Jahresabschlussfeier mit Modenschau im November im Clubhaus. Durchschnittlich 35 Damen hatten sich zu den jeweiligen Turnieren angemeldet. In kleinen Gruppen traf man sich außerdem auf den Golfplätzen in Schloss Weitenburg und in Bad Überkingen und mit 17 Damen zum Ladies Open im Hetzenhof. Schatzmeisterin Inge Knabe berichtete von einer ausgeglichenen Kassenlage. Auch dank konstanter Mitgliederzahl von derzeit 94 Damen und eifriger Spenderinnen. Im vergangenen Jahr gab es neun Austritte, aber auch acht Neueintritte. Für 2017 haben sich vier Damen abgemeldet, zwei sind bereits neu dazugekommen.   Andrea Greiner bedankte sich im Namen der DAGOs bei Regina und Inge Knabe für ihren großen Einsatz für die Damen. Aber auch dem gesamten Team galt das herzliche Dankeschön der Versammlung. Gewohnt sicher nahm Andrea die Entlastung des DAGO-Vorstandes vor, der mit Beifall einstimmig zugestimmt worden ist.   In diesem Jahr werden die Damen wieder an drei Peter-Hahn-Turnieren teilnehmen. Im September sollen die Staufer-Clubs aus der Nachbarschaft eingeladen werden und bei einem ,,Nuller“-Turnier stehen die Geburtstagkinder mit einer runden Zahl im Mittelpunkt. Neu sind in dieser Saison die „After Work Turniere“, die als 9-Loch-Vorgabe-Turniere nur für Damen stattfinden. Regina hat für jeden Monat an den spielfreien Dienstagen Ladies-on-Tour vorbereitet. Die ersten Touren führen nach Königsfeld und nach Hechingen.   Völlig unerwartet verstarb am 22. Februar 2017 das langjährige DAGO-Mitglied Ilse Wenzel im Alter von 72 Jahren. Ihr wurde zu Beginn der Versammlung eine Gedenkminute gewidmet.


DAGO-Abgolfen mit Sekt- und Snackbar auf der Runde

Mit einem Chapman-Vierer im Zweierteam mit der Wunschpartnerin haben sich die DAGOs von der Saison 2016 auf unserer Golfanlage verabschiedet.   50 Teilnehmerinnen erlebten zum Abgolfen einen schönen, früh- herbstlichen Golftag mit noch angenehmen Temperaturen. An der Blitzschutzhütte an den Bahnen 13 und 17 wurden Kaffee, Sekt und Selters, dazu leckerer Kuchen und Baguette angeboten. Freundlich serviert haben die Halfway-Überraschung Klaus Mierke und Dieter Werne, denen die Damen herzlich dankten. Einigen hat die Pause so gut gefallen, dass sie gerne vor dem Abschlag an Bahn 17 noch einmal an der Sekt- und Snackbar vorbeigeschaut haben.   Zum gemeinsamen Abendessen im Clubhaus hatten sich auch einige Damen eingefunden, die sich derzeit krankheitsbedingt noch nicht auf die Runde wagen, aber gerne zum Plaudern gekommen waren. Ladies Captain Regina Steinbring bedankte sich bei den Damen für das rege Interesse an den sportlichen Veranstaltungen in dieser Saison, die ja etliche Höhepunkte, wie das Eröffnungsturnier zur Peter-Hahn-Serie und das Jubiläumsturnier zum 20jährigen DAGO-Bestehen, zu verzeichnen hatte. Durchschnittlich waren 30 Damen pro Turnier gestartet. Ihr Dank galt auch ihren Mitstreiterinnen Inge Knabe, Dagmar Hempel-Schaefer, Rita Knieszner und Inge Mierke, die sie die ganze Saison über tatkräftig unterstützt haben. Gerti Schloz wiederum bedankte sich im Namen der DAGOs bei Regina und ihrem Team für die tolle Saison, die allen viel Spaß gemacht habe.    Für das Abendessen hatte Philip Reise vier verschiedene, leckere Tellergerichte angeboten, die sehr gut angekommen sind.    Zum ersten Mal wurde in dieser Saison auch bei den DAGOs ein Jahres- lochwettspiel veranstaltet. Auf Anhieb haben 36 Damen mitgespielt. Im Endspiel siegte Jutta Richter über Daniela Oberwelland. Erst im Halbfinale sind Gerti Schloz und Sabine Zink ausgeschieden. Inge Mierke als Spielleiterin überreichte der Siegerin und den Platzierten herbstlich-bunte Blumensträuße.   Farbenfroh präsentierten sich auch die Preise für das Saisonabschluss-Turnier. Die Gutscheine fürs Club-Restaurant steckten in Spankörbchen mit frischem Gemüse. In der Klasse A siegten mit 37 Nettopunkten Daniela Oberwelland und Gerti Schloz vor Dagmar Hempel-Schaefer und Rita Knieszner mit ebenfalls 37 Punkten. In der Klasse B belegten Doris Lehmann und Gerlinde Rommel mit 34 Nettopunkten den ersten Platz, gefolgt von Regina Steinbring und Inge Knabe mit ebenfalls 34 Punkten.


Herrengolfer behalten den Pokal im Wettspiel mit den Damen

,,Das war ein wunderschöner Golftag“ - so die einhellige Meinung am Dienstag den 6. September. Darin waren sich die Damen und die Herren total einig. Bereits zum sechsten Mal hieß es an diesem Tag: ,,Damen laden Herren ein“, und 89 Mitglieder der Spielgruppen Damengolf und Herrengolf gingen mittels Kanonenstart auf die Runde, um den Gesamtsieger im Lochwettspiel zu ermitteln. Es wurde hart gerungen und um jede einzelne Bahn gekämpft. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen spätsommerlichen Temperaturen machte das Spiel auf dem top gepflegten Platz so richtig Spaß!   Die Damen zeigten sich als hervorragende Gastgeberinnen. Das selbst gemachte Halfway-Buffet ließ keine Wünsche offen, und auch das leckere abendliche Grillfest, welches Philip Reise angerichtet hatte, wurde von allen begeistert angenommen. Darüber hinaus überließen die DAGOs den Herren wieder einmal den Pokal, den Manfred Bauer als Captain der Herrengolfer freudestrahlend in Empfang nahm. Manfred Bauer bedankte sich herzlich bei den Damen für den tollen Golftag und erklärte, dass die Herren als Gastgeschenk das Freibier übernehmen, um die Kasse der DAGOs zu entlasten. Ladies Captain Regina Steinbring gratulierte den Herren zu ihrem Erfolg.   Es gab auch Einzelsieger und Siegerinnen an diesem Tag. Bei den Sonderwertungen wurden zwei Klassen festgelegt. Nearest To The Pin lagen in Klasse A Dagmar Hempel-Schaefer und Bernhard Wolshofer. In der Klasse B siegten Ingeborg Dinglinger und Diethelm Mayer. Den Longest Drive hatten in der Klasse A Susi Pöschl und Bernhard Wolshofer. In der Klasse B lag Regina Steinbring vorne, gab Ihren Preis jedoch weiter an Gabi Werne-Dietz. Bei den Herren in Klasse B schlug Dieter Haußmann am weitesten. Nearest To The Line lagen Jutta Mayer und Karin Reich mit jeweils 0,0 cm sowie Hans-Jörg Peters.    Die große Teilnehmerzahl zeigte erneut, wie beliebt dieses Einladungs- turnier in der Spielart Lochwettspiel bei beiden Gruppen ist. Die DAGOs freuen sich schon heute aufs nächste Jahr, wenn es dann heißt: ,,Herren laden Damen ein“.


DAGO-Jubiläums-Turnier als Schulerberg Open mit toller Beteiligung

Das erste Schulerberg Open Turnier der Damen hat am 23. August eine rege Resonanz gefunden. Immerhin feierten die DAGOs gleichzeitig ihr 20jähriges Bestehen, und so konnte Ladies-Captain Regina Steinbring 79 Damen zum 18-Loch-Wettspiel und zehn weitere Damen zum 9-Loch-Turnier begrüßen. Aus den umliegenden Clubs waren 18 Ladies aus acht verschiedenen Vereinen angereist. Zwölf Golferinnen aus dem eigenen Club, zumeist Mannschaftsspielerinnen, kamen als gern gesehene Gäste zu diesem Jubiläums-Turnier und der abendlichen kurzweiligen Feier.   Bei Schneegestöber und Minusgraden hat am 2. April 1996 zum ersten Mal die frisch gegründete Damengolfgruppe (DAGO) des GCKW damals noch auf dem Golfplatz in Göppingen abgeschlagen. 20 Jahre später hatten es die Jubiläums-Turnierteilnehmerinnen auf dem Schulerberg doch wesentlich besser erwischt. Bei strahlendem Sonnenschein und noch angenehmen Temperaturen waren die Dreierflights zügig unterwegs. Die Halfway-Station im Clubhaus war dem Ereignis durchaus angemessen. Die DAGO-Ladies hatten sich wieder einmal selbst übertroffen. Das leckere Buffet war eine Augenweide.    Im hübsch dekorierten Clubrestaurant, mit kleinen Geschenken an jedem Platz, freute sich Präsidentin Susi Pöschl über dieses tolle Turnier, das sie stolz mache. Herzlich begrüßt wurden an diesem Abend ein gutes Dutzend Gründungsmitglieder der DAGO-Gruppe, die alle noch am Turnier teilnahmen. Für den ältesten Gast des Abends, Kläre Baur, war dies allerdings nicht mehr möglich. Aber das 95 Jahre alte DAGO-Mitglied hatte sichtlich Freude an dieser Feier. Genauso wie Doris Krayhanzl und Marlies Reiser, die beide im ersten DAGO-Vorstand tätig waren. Erfreut war auch DAGO-Mitglied Gerti Schloz, und sie gab einige Erinnerungen zum Besten.   Zwischen der Suppe und der vorzüglichen Hauptspeise erinnerte Regina Steinbring an die Anfänge des Damengolfs beim GCKW und an die unvergessene erste Ladies-Captain Ingrid Breuning. 15 Jahre lang und bis zu ihrem Tod vor fünf Jahren hat sie die Gruppe geleitet und mit ihren Ideen bereichert. Schon im ersten Jahr golften bei den DAGOs 48 Damen. Heute schwankt die Zahl stets zwischen 95 und 100 Golferinnen, und im Durchschnitt kommen 35 Teilnehmerinnen zu den einzelnen Spieltagen jeweils am Dienstag im 14-Tage-Rythmus. Hinzu kommen das Winter- programm, sowie Ausflüge und Turniere mit einigen Nachbarclubs. Mit herzlichem Applaus wurde daher auch die Teilnahme der Ladies-Captain aus Niederreutin, Marina Widmaier-Eppler, Hede Glaser aus Sonnenbühl sowie Irene Sickinger und Petra Schurer von Schloss Weitenburg quittiert.   Während Regina Steinbring für diese Jubiläumsveranstaltung eifrig in den Archiven geblättert hat und so der Historie gerecht wurde, gestaltete ihre Stellvertreterin Inge Knabe in mühevoller Arbeit ein attraktives Fotobuch mit vielen schönen Erinnerungen an 20 Jahre DAGO.   Bruttosiegerin mit 26 Punkten wurde Verena Kunz. Sie war bei der Siegerehrung nicht zugegen, und so wurde der Preis, die gerahmte Grafik eines Golfers von Werner Moser, an die Zweitplazierte Karin Peter weitergegeben. Die glückliche Gewinnerin erspielte 21 Brutto- und 38 Nettopunkte und verbesserte ihr Handicap von 13,4 auf 12,8. Den 2. Platz in der Nettoklasse A belegte Susanne Schulz mit 34 Punkten, gefolgt von Andrea Hertle (33).   In der Nettoklasse B siegte Sabine Zink mit 42 Punkten und verbesserte ihr Handicap von 20,8 auf 18,4. Auf dem 2. Platz landete Juliane Lörcher, Schloss Weitenburg (37). Platz 3 erreichte Edith Streppel (36).   Die Nettoklasse C sah Claudia Wittmacher mit 37 Punkten vorne. Sie verbesserte sich von 27,4 auf 26,9. Den 2. Platz belegte Patricia Kamm (33), gefolgt von Heidi Nothdurft-Wahl (Haghof) mit 33 Punkten. Für die 9-Loch-Runde wurde Monika Ziegler als Bruttosiegerin beschenkt. Im Netto lagen Gerlinde Rommel und Helga Eisele vorne.   Bei den Sonderwertungen gelang Karin Peter an der Bahn 18 der Longest Drive und an der Bahn 8 der Nearest To The Pin. In der Klasse B hatte Cahide Krüger an Bahn 13 den längsten Schlag. Susi Mende lag an Bahn 16 am nächsten zur Fahne. Die Klasse C entschied Irene Sickinger (Weitenburg) an Bahn 9 mit dem weitesten Schlag für sich. Nearest To The Pin lag Bärbel Verrel-Aulehla an Bahn 6.


DAGO - Abschlussturnier der Peter-Hahn-Ladies-Tour 2016

Die Peter-Hahn-Ladies-Tour wurde in diesem Jahr mit einem schönen Turnier bei den DAGOs in Kirchheim-Wendlingen eröffnet. Nach zwei weiteren Spieltagen ist das Eclectic-Turnier am 26. Juli beendet worden. Die jeweils besten Ergebnisse aller drei Spieltage wurden gewertet, um die Tour-Siegerinnen zu ermitteln. Sie wurden an die Veranstalter weiter gemeldet und mit etwas Glück werden sie zu einem internationalen Abschluss-Turnier eingeladen.    Bruttosiegerin mit insgesamt 28 Punkten über drei Turniertage wurde Susi Pöschl. In der Netto-Klasse A siegte Sabine Bosch mit 47 Punkten. Die gleiche Punktzahl erspielte Edith Streppel in der Nettoklasse B. Die Nettoklasse C konnte Katharina Person mit 42 Punkten für sich entscheiden.   Bei der Peter-Hahn-Serie gab es jedoch auch jeweils Tagessiegerinnen, die sich über besonders hübsche Preise freuen konnten. Bruttosiegerin des Abschluss-Turniers wurde Daniela Oberwelland mit 19 Punkten. In der Nettoklasse A waren Jutta Richter (37) und Gudrun Armbrust (35) erfolgreich. Die Nettoklasse B sah Edith Streppel (39) und Isabell Sturm (36) vorne. In der Nettoklasse C gehörten Katharina Person (35) und Sabine Wicker (34) zu den Siegerinnen.  


DAGOs - vier Tage auf Golf-Safari im Frankenland unterwegs

So lange war in der 20jährigen Geschichte des Damengolfs noch kein Ausflug. Vier Tage lag waren die DAGOs zu ihrem Jahresausflug unterwegs, spielten bis zu vier Mal Golf und kamen dennoch gesund und munter und bestens gelaunt zurück!   19 Damen waren am Sonntag den 31. Juli mit dem Bus der Firma Greser Reisen aus Marktheidenfeld und der fabelhaften Fahrerin Gisela zu dieser Golf-Safari gestartet. In der Nähe von Wertheim/Miltenberg liegt der Platz des Golf- und Country-Clubs Erftal, das erste Ziel der Ausflüglerinnen. Die weitläufige Anlage liegt in einer hübschen, sanft hügeligen Landschaft mit schönen Ausblicken auf das Erftal. Der GC Miltenberg hat seine 18 Bahnen direkt daneben, so dass man ein wenig aufpassen musste, die richtigen Bahnen zu spielen.   Am zweiten Tag der Safari lag das Ziel nur wenige Busminuten vom Hotel entfernt. Man konnte also ausschlafen und in Ruhe das Frühstück genießen. Der Golfclub Main-Spessart Marktheidenfeld-Eichenfürst besticht durch das Panorama über dem Maintal. Nach dem Spiel genossen die Damen die köstlichen Kuchen auf der Club-Terrasse.    Leider wurde die Schönwetterperiode des Ausflugs am dritten Tag unterbrochen. Es regnete in Strömen. Dies hielt allerdings sechs Damen nicht davon ab, den wunderschönen Platz in Würzburg zu spielen. Während ein Flight nach 9 Bahnen aufgab, trotzten die restlichen drei Damen dem Regen und spielten die 18 Loch zu Ende. ,,Ein traumhafter Platz, wir konnten nicht aufhören“, war ihre Erklärung.   Auch die an diesem Tag vom Golf Pausierenden zeigten sich nicht wasserscheu. Unterm Regenschirm und geschützt in manchen Arkaden machte die Stadtführung durch Würzburg riesigen Spaß, zumal der Stadtführer Herr Hirth, ein gebürtiger Schwabe, ihnen die interessante Historie mit viel Witz und Humor nahe gebracht hat. Am Spätnachmittag trafen sich die Stadtbummler mit den Golferinnen im noblen Clubhaus des GC Würzburg zu einem Gläschen Sekt, bevor die gemeinsame Fahrt zum Hotel angetreten wurde. Im Hotel und im Weinlokal Anker in der Stadtmitte von Marktheidenfeld waren die DAGOs sehr gut untergebracht. Seit 1872 im Familienbesitz, verfügt es über ein eigenes Weingut und schöne historische Räume. Im heimeligen Innenhof wurden die DAGOs am Tag der Anreise von Hotelbesitzer Dr. Johannes Deppisch mit einem Glas Müller-Thurgau begrüßt. Das jeweils vorzügliche Abendessen genossen die Damen in der holzgetäfelten, gemütlichen Weinstube.    In Heilbronn-Hohenlohe wurde die Golf-Safari beendet. Bei Sonnenschein und wieder erträglichen Temperaturen freuten sich die Ausflüglerinnen über den schönen, gepflegten Platz. An allen gemeinsamen Golftagen wurden Einzel gespielt, und so gab es am Ende der Reise viele Preise aus dem Weingut Deppisch für die zusammengezählten Ergebnisse. Mit kleinen Präsenten, ebenfalls aus dem Weingut, wurden Ladies-Captain Regina Steinbring und ihre Stellvertreterin Inge Knabe bedacht. Andrea Greiner bedankte sich im Namen der Safari-Teilnehmerinnen für die tolle Organisation und die perfekte Vorbereitung dieser so angenehmen und in schönster Harmonie verlaufenden vier Tage.


Gute Ergebnisse beim 2. Peter Hahn - Turnier

Dieses Mal hat es geklappt: im zweiten Anlauf konnten die DAGOs das zweite Peter Hahn-Golfturnier bei besten Wetter- und hervorragenden Platzverhältnissen über 18 Loch spielen. Am 12. Juli fand die Fortsetzung der Turnierserie planmäßig statt, und ist nicht wie beim ersten Versuch vier Wochen zuvor wegen anhaltenden Regengüssen gescheitert. Die rege Beteiligung mit 34 Teilnehmerinnen zeigt die Beliebtheit dieses Eclectic-Turniers. Es wurden bei hochsommerlichen Temperaturen sehr gute Ergebnisse erzielt, und es gab wiederum auch schöne Preise des Sponsors aus Winterbach zu gewinnen.   Am Dienstag den 26. Juli treten die DAGOs zum 3. Eclectic an. Es wird gleichzeitig das Abschluss-Turnier der Peter Hahn-Serie 2016 sein, die in diesem Jahr in Kirchheim-Wendlingen gestartet worden ist.   Sabine Bosch war mit 22 Punkten die erfolgreichste Brutto-Spielerin am Turniertag. Sie bekam als Siegerin einen hübschen blauen Gürtel von PICARD. Die Nettoklasse A gewann Gudrun Armbrust mit 40 Punkten, gefolgt von Karin Reich mit 35 Punkten. In der Nettoklasse B siegte Edith Streppel mit 38 Punkten. Auf dem 2. Platz folgte Angelika Häfner mit 31 Punkten. Die Nettoklasse C sah Ursula Frenzel vorne, sie erreichte 32 Punkte. Den 2. Platz belegte Sabine Wicker mit 26 Punkten.   Die Siegerinnen wurden mit hübschen Sachpreisen der Markenpartner PICARD, REVIDERM, Fink, Fischbacher, Aigner sowie mit einem Einkaufsgutschein im Wert von 50 € von Peter Hahn belohnt.


DAGOs zum Interclubspiel auf der Alb

Zum Freundschaftsspiel mit den Damen der Domäne Niederreutin und des GC Reutlingen-Sonnenbühl waren die DAGO-Damen des GC Kirchheim-Wendlingen am 21. Juni zu Gast auf der Schwäbischen Alb.   Mit 21 Teilnehmerinnen, die mit dem Bus angereist waren, stellten die Golferinnen aus Kirchheim-Wendlingen die stärkste Gruppe, weil die Gastgeberinnen nur mit 20 angetreten waren. Vom GC Domäne Niederreutin waren 7 Damen gekommen.   Bei schönstem Sommerwetter erlebten alle Turnier-Teilnehmerinnen einen ausgesprochen schönen, harmonischen Golftag, und alte Freundschaften wurden gerne aufgefrischt. Im Halfway-Haus an der Bahn 10 konnten sich die Golferinnen mit Kuchen oder leckeren Häppchen für die nächsten Bahnen stärken. Der Platz war gut bespielbar, allerdings hatte er nach dem vielen Regen seine Tücken, und aus dem dichten Rough und Semirough war fast kein Herausspielen möglich.  Auch der Spielführer des gastgebenden Clubs erklärte bei der Siegerehrung, dass sich in dieser Saison die Zahl der Golfer, die sich eine niedrigere Vorgabe erspielt haben, in engen Grenzen halte. Es seien eben mal vier bisher gewesen.   Die Sonnenbühler Ladies-Captain Hede Glaser  bedankte sich nach dem gemeinsamen Abendessen bei den Gästen für ihr Kommen, und Marina Wiedmaier-Eipper lud alle zum nächsten Freundschaftsspiel im Jahr 2017 nach Niederreutin ein.   Auf der Heimreise verabschiedeten sich die DAGOs von ihrem Busfahrer Ludwig Maier. Luigi, wie er selbst gerne genannt werden wollte, hatte - als ob er es sich so ausgesucht hätte - ausgerechnet an diesem DAGO-Ausflug seinen letzten Arbeitstag. 17 Jahre lang waren die Damen des GCKW ihm treu geblieben, auch dann, wenn er die Firma gewechselt hatte. Luigi kannte die Gepflogenheiten und auch die kleinen Vergesslichkeiten 'seiner' Golf-Damen. ,,Lippenstift, Geldbeutel, Sonnenbrille - ist alles raus aus dem Bag?“ pflegte er zu fragen, bevor er die Golftaschen in den Bus einlud. Ludwig Maier und die DAGOs verband nach so vielen gemeinsamen Reisen ein herzliches, freundschaftliches Verhältnis. Während eines Ausflugs hatte sich Luigi sogar als Kabarettist hervorgetan. Oft hat er auch für eine liebevoll ausgesuchte Halfway-Verpflegung gesorgt. Zum Abschied wünschte ihm Inge Knabe als stellvertretende Ladies-Captain einen frohen und gesunden Ruhestand und überreichte ihm eine Flasche mit hochprozentigem Inhalt. Mit herzlichen Umarmungen verabschiedeten sich die Damen von Luigi, den sie gerne, wie er versprochen hat, auch mal auf dem Golfplatz begrüßen möchten.   -----   Den 2. Nettopreis bei den Gästen errang Dagmar Hempel-Schaefer (31 Punkte), gefolgt von Rita Knieszner auf dem 3. Platz (ebenfalls 31 Punkte).


DAGOs verwandeln Clubraum zum Kosmetiksalon

Da staunten die auf dem Weg zur Terrasse vorrübergehenden Golfer nicht schlecht, und so mancher Mann wagte einen zweiten, erstaunten Blick: Am Dienstag 28. Juni wurde der Clubraum auf dem Schulerberg zum Kosmetiksalon umgewidmet.   Die Gruppe der Damengolferinnen hatte zum traditionellen Ladies Open eingeladen, und Ladies-Captain Regina Steinbring hatte dazu die Parfümerie Gradmann 1864 als großzügigen Sponsor gewinnen können. So kam es, dass die 41 zum vorgabewirksamen Turnier angetretenen Damen eine angenehme Half-Way Verpflegung erhielten und nach der anstrengenden Runde ein kosmetisches Verwöhn-Programm  genießen konnten.   Die Parfümerie Gradmann war mit der Leiterin der Esslinger Filiale, Ragna Kanitz, und den Kosmetikerinnen Miriam Schäfer sowie Daria Braun angetreten. Sie hatten außerdem von der Firma Estée Lauder Frau Gaby Mattheis und von dem Münchner Kosmetikhersteller A 4 Frau Heike Messerschmidt mitgebracht.  Die Fachfrauen massierten Gesichter und Hände und  legten sanftes Makeup auf. Verwöhnt und verschönt genossen die DAGO-Damen und ihre Gäste anschließend den gespendeten Apero und ein exzellentes Drei-Gänge Menü, für das sich Philip Reise gerne persönlich den hoch verdienten Applaus abholte.    Club-Präsidentin Susi Pöschl begrüßte die Damen des Sponsors ebenso wie die Ladies-Captain aus Niederreutin, Marina Wiedmaier-Eipper, sowie zahlreiche Teilnehmerinnen, die zwar zum Club, nicht aber zur Gruppe der DAGOs gehören. Sie dankte der leider erkrankten DAGO-Captain Regina Steinbring für die Vorbereitung dieses Events. Großes Lob und herzlichen Beifall gab es für ihre Stellvertreterin Inge Knabe und Rita Knieszner, die in Abwesenheit von Regina für einen reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt hatten.  Inge und Rita bedankten sich bei den Damen des Sponsors mit einem blumigen Geschenk und freuten sich mit den Beifall spendenden Turnierteilnehmerinnen über die Absicht der Parfümerie Gradmann, dieses Turnier im nächsten Jahr zu wiederholen.    Außer einem Tee-Off Geschenk für alle Teilnehmerinnen hatte der Sponsor auch hochwertige Preise für die Siegerinnen des Turniers gespendet.   Es wurden, vor allem in der Vorgabenklasse A, hervorragende Ergebnisse erzielt. So erspielte sich Snezana 'Bobby' Prerauer mit sagenhaften 27 Punkten nicht nur den Bruttosieg, Bobby holte sich mit 42 Nettopunkten auch ein neues Handicap. Von Vorgabe 11,5 spielte sie sich auf nunmehr 10,2. Auch Daniela 'Danny' Oberwelland erwischte einen guten Tag. Danny holt sich mit tollen 41 Nettopunkten (24 Brutto) den Nettosieg in der Klasse A und spielte sich damit von Vorgabe 14,5 auf nunmehr 13,0. Herzlichen Glückwunsch!   Die weiteren Siegerinnen: Nettoklasse A: 2. Platz Gudrun Armbrust (35 Punkte), 3. Platz Gabriele Hauff (35). Nettoklasse B: 1. Platz Dr. Christina Rebstock (30), 2. Platz Myriam Jacobi (30), 3. Platz Sabine Zink (28). Nettoklasse C: 1. Platz Susann Westermann (33), 2. Platz Gisela Schäffer (32), 3. Platz Katharina Person (29). Nearest To The Pin mit 45 cm: Gerti Schloz. Longest Drive: Susi Pöschl.


Goldener Ball zur Ladies-Tour-Eröffnung

Mit einem goldenen Ball wurde am 3. Mai auf unserer Anlage die Ladies-Golf-Tour 2016 eröffnet. Die beliebte Amateur-Damenturnierserie mit 5.000 gemeldeten Golferinnen aus 125 Clubs in Deutschland, Österreich und Luxemburg hat nun nach Betty Barclay mit Peter Hahn einen neuen Namensgeber. Der Geschäftsführer des Modeversenders in Winterbach im Rems-Murr-Kreis, Dr. Daniel Gutting, gab - assistiert vom Prokuristen der Firma Jörg Marx - den goldenen Abschlag an Bahn 1 ab, bevor die 62 Turnierteilnehmerinnen der DAGOs in weißer Hose und der neuen strahlend blauen Peter-Hahn-Weste auf die Runde gegangen sind.   Ladies Captain Regina Steinbring hatte die Damen aus Kirchheim-Wendlingen zur Turnierserie angemeldet, gab aber zu erkennen,dass man als Nachbarclub vom Peter Hahn Firmensitz auch gerne die Auftaktveranstaltung ausrichten würde. Mit Ausnahme des wenig ansprechenden Wetters, das sich windig und nasskalt zeigte, wurde nun diese Tour-Eröffnung zu einem Event, an das sich alle Beteiligten noch lange gerne erinnern werden. Die DAGOs zeigten sich mit einem erlesenen Buffet bereits zum Frühstück als gute Gastgeberinnen. Geschäftsführerin Dagmar Mack zollte den Golferinnen Respekt vor der sportlichen Leistung, hatten doch fast alle trotz Regen und Sturm 18 Bahnen gespielt.   Club-Präsidentin Susi Pöschl freute sich, dass im Jubiläumsjahr der DAGOs eine solche Turnier-Eröffnung stattfinden kann. Vor 20 Jahren wurde das Damengolf von Ingrid Breuning gegründet. Die langjährige Ladies Captain wäre genau an diesem Tag 78 Jahre alt geworden.    Voll des Lobes waren sowohl die Sponsoren der Ladies-Tour als auch die Repräsentanten der veranstaltenden Agentur Finest Moments. Dr. Daniel Gutting von Peter Hahn bedankte sich für die ,,sensationelle Organi-sation“, und als er am Abend nach der Siegerehrung auch noch mit einem Geschenk bedacht wurde, meinte er: ,,So etwas habe als Sponsor noch nie erlebt“. Die Geschäftsführer von Finest Moments, Nanett Ewald aus Berlin und Philipp Keller aus München, waren über die Spendierfreudigkeit der DAGOs hoch erfreut. Sie verkauften Charity-Lose für die Stiftung ,,Bündnis für Kinder“. Die Fernsehjournalistin Karen Webb wird insgesamt 10.000 € von Finest Moments für diese Stiftung erhalten. ,,Wird der Betrag nicht durch den Verkauf der Lose erreicht, rundet unsere Agentur den genannten Betrag auf“, erklärte Philipp Keller. An diesem Abend kamen schon mal 1.500 € zusammen. Einige der Damen hatten dann auch großes oder kleineres Losglück und gewannen schöne Preise.    Hübsche Preise gab es auch für die besten Turnierergebnisse. Das Peter Hahn Eröffnungsturnier gewann Daniela Oberwelland mit 18 Brutto-punkten. In der Nettoklasse A lagen Almut Winkler, Elisabeth Müller und Susi Pöschl vorne. Die Nettoklasse B gewann Gaby Hauff, gefolgt von Angelika Häfner und Renate Schade-Hellich. In der Nettoklasse C lagen Gertraud Dollinger, Hilla Peters und Ute Lehmann vorne. Den Longest Drive hatte Almut Winkler,. Nearest To The Pin Sabine Bosch.   Die Peter Hahn Turnierserie wird als Eclectic gewertet. Es gibt noch zwei weitere Spieltage mit Preisen für die Tagessieger und am dritten Spieltag zusätzlich für die Siegerinnen der Serie.


DAGO Angolfen 2016 - Jubiläum

Bereits zum 20. Mal hieß es am 5. April: Angolfen im Damengolf. Noch auf der Anlage in Göppingen wurde unter Ladies-Captain Ingrid Breuning die Gruppe DAGO gegründet. Während der Schulerberg Open im August diesen Jahres soll das Jubiläum mit einem Freundschaftsspiel gefeiert werden.   Ein kleines Jubiläum konnte beim Angolfen die heutige Ladies Captain Regina Steinbring begehen. Sie nahm immerhin schon das fünfte Mal die Siegerehrung beim Angolfen vor und begrüßte dabei vier neue DAGO-Mitglieder herzlich mit einem kleinen Geschenk.    58 Damen waren in Dreier- und Vierer-Flights auf die Runde gegangen, um in einem Scramble die Siegerinnen zu ermitteln. Zur Halfway gab es im Clubhaus Kaffee, Tee, Hefezopf und Brezeln. Bis auf die beiden letzten Flights kamen alle ohne Regenschauer bei angenehmen Temperaturen und ohne Verzögerung ans Ziel. Clubpräsidentin Susi Pöschl, selbst aktives DAGO-Mitglied, hatte mitgespielt und wünschte in ihrem Grußwort den Ladies eine gute neue Saison.   Den ersten Platz beim Angolfen 2016 belegte der Flight mit Monika Fix, Regina Steinbring, Renate Seeger und Jutta Mayer mit 56 Punkten, gefolgt von Almut Winkler, Gerti Schloz, Renate Schade-Hellich und Doris Paul (55 Punkte). Den 3. Platz erreichten Angela Kaub, Dagmar Schaefer-Hempel, Rita Knieszner und Gertraud Bähr (54 Punkte).   Zum ersten Mal wollen die DAGOs in dieser Saison ein Jahreslochwettspiel austragen. Es haben sich auf Anhieb 35 Teilnehmerinnen gemeldet. Die Paarungen wurden nach der Siegerehrung ausgelost. Die Liste kann am Aushang im Clubhaus eingesehen werden. Am nächsten DAGO-Spieltag Dienstag 19. April, gibt es die Gelegenheit, schon mal die erste Runde zu absolvieren. Wer sich anmeldet, wird mit der entsprechenden Partnerin eingeteilt. Auch alle, die nicht am Lochwettspiel teilnehmen oder deren Partnerinnen verhindert sind, können an diesem Tag mitspielen.   


DAGOs fasziniert vom antiken Rom

Um sich wie mitten im Rom im Jahre 312 nach Christus zu fühlen mussten die Damen gar nicht weit fahren: Im Gasometer in Pforzheim wird noch bis Ende 2016 das weltgrößte 360-Grad-Panorama gezeigt.   Den DAGOs blieb bei ihrem Besuch am 9. Februar buchstäblich die Spucke weg, als sie von der 15 Meter hohen Besucherplattform im wieder errichteten historischen Gasometer auf die antike Millionenstadt blickten. Ein grandioser Rundblick über die Ewige Stadt bis hin zu den Albaner Bergen am Horizont sorgt für ein Erlebnis der besonderen Art.   Die sagenhafte Zeitreise ins Jahr 312 n. Chr., als Kaiser Konstantin als Sieger über Maxentius in Rom Einzug hielt, wird durch die sich abwechselnde Tag- und Nacht-Beleuchtung noch optimiert. Die dicht bebauten Hügel, die prachtvollen Tempel, Thermen und Basiliken, deren Ruinen noch heute im echten Rom zu bestaunen sind, die Zypressen und nicht zuletzt die abgebildeten Menschen in ihren Togen lassen den staunenden Betrachter des Szenarios glauben, er gehöre mit ins Bild. Die eigens komponierte Begleitmusik und eine fein abgestimmte Geräuschkulisse verstärken diesen Eindruck noch.    In der Begleitausstellung erfuhren die DAGOs zuvor wie Pforzheim zu seinem Gasometer kam. Während der Führung wurde den Damen aber auch das Leben und die Zeit Kaiser Konstantins nahe gebracht. Konstantin hatte immerhin die Christenverfolgung abgeschafft und damit den Grundstein für das christliche Abendland gelegt.   Mit großem Interesse sahen sich die DAGOs auch einen Film über Yadegar Asisi und seine Arbeit an. Der Architekt und Maler hat mit seinem Berliner Team das Panorama von Rom 312 erschaffen. Als Vorlage diente zwar ein Modell aus dem Jahre 1889, doch das schwarzweiße Panorama wurde koloriert und durch zahlreiche weitere Fotos und Zeichnungen zu dem prachtvollen 360-Grad-Ereignis erweitert.    Gestärkt mit Kaffee und Kuchen in der Cafeteria des Gasometers hatten die Damen die Ausstellung gut überstanden. Im Anschluss an das Ereignis fanden sich die Besucherinnen noch in der Braustube des eleganten Parkhotels in Echterdingen zum abschließenden Abendessen und zu einem Gratis-Aperitif ein. Andy Greiner hatte dankenswerter Weise diesen erlebnisreichen Ausflug organisiert.   Schon eine Woche zuvor hatten sich zwölf Golferinnen zu einem fröhlichen Ein-Schläger-Turnier für 9 Bahnen auf dem Golfplatz getroffen. Das beste Ergebnis erzielte das Team Heidi Kober/Dagmar Schäfer-Hempel. Das Winterprogramm wird evtl. mit einer Wanderung im März beendet werden. Ziel und Zeitpunkt werden noch per Mail bekannt gegeben.  


Ladies-Tour 2016 startet im GCKW

Das Auftakt-Turnier zur Peter Hahn Ladies Golf Tour 2016 wird am 3. Mai auf dem Schulerberg stattfinden. Ladies-Captain Regina Steinbring hat das Eclectic-Turnier mit verschiedenen Sponsoren an Land gezogen. Nach dem ersten Turnier mit zahlreichen Gästen werden im Juni und Juli zwei weitere Peter Hahn Turniere mit entsprechenden Preisen und Siegerehrung diese Serie abrunden.   Das vorgabenwirksame Ladies Open am 28. Juni wird von der Parfümerie 1864 Gradmann aus Esslingen ausgesponsert . Am 23. August kann im Verlauf der Schulerberg Open Woche auch noch das 20jährige Bestehen der DAGO-Gruppe mit einem Freundschafts-Turnier gefeiert werden. Neben diesen Highlights wird in dieser Saison bei den DAGO ein Jahreslochwettspiel ausgetragen. Die ersten 20 Anmeldungen dazu sind bereits bei der Jahresversammlung der DAGOs am 16. Februar im Clubhaus eingegangen. Bis zum Angolfen am 5. April können sich noch weitere Teilnehmerinnen anmelden.    Der DAGO-Jahresausflug wird vom 31. Juli bis 3. August als Golfsafari ins Main-Spessart-Gebiet führen. Im Juni sind die Damen zusammen mit den Golferinnen des GC Niederreutin zu Gast beim GC Reutlingen-Sonnenbühl zum Interclubspiel. Im September steht dann das Turnier ,,Damen laden Herren ein“. Auch dazu hat Regina schon einen passenden Sponsor gefunden.   Bei der Jahresversammlung der DAGOs hat Clubpräsidentin Susi Pöschl das Engagement und den Ideen-Reichtum der Ladies-Captain und ihres Teams gelobt. An 18 Spieltagen, darunter vier vorgabenwirksamen, haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 35 Teilnehmerinnen dienstags gegolft. Mit 60 bzw. 62 Teilnehmerinnen stachen die beiden Interclub-Turniere mit den befreundeten Clubs Reutlingen und Niederreutin sowie GC Hetzenhof hervor. Beim Ladies Open 2015 waren 52 Damen am Start und 25 Ladies waren mit zum Jahresausflug an den Starnberger See gekommen.    Kassiererin Inge Knabe konnte von einer ausgeglichenen Kassenlage berichten. Die Kasse war am Tag zuvor vom Club- Kassenprüfer Klaus Mierke geprüft und für bestens geführt befunden worden. Die DAGO-Gruppe besteht aus 88 Mitgliedern und freut sich auf weitere Mitspielerinnen.


DAGO Weihnachtsfeier als Spendenmagnet

Die traditionelle Weihnachtsfeier der DAGOs stand in diesem Jahr unter dem Motto: ,,Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“. Ladies Captain Regina Steinbring hatte drei wunderschöne Golfbags einer Sonderedition von JAB Anstoetz als Grundstock für die Idee genommen, mittels einer Tombola einen schönen Betrag für das Kinderhospiz in Stuttgart zu spenden.   41 Damen waren am 8. Dezember ins Clubhaus gekommen und hatten eifrig Lose gekauft. Am Ende kamen stolze 1.500 € zusammen, die als Spende an das Kinderhospiz in Stuttgart überwiesen werden. Im Kinderhospiz in der Mitte der Landeshauptstadt werden schwer kranke Kinder aus der gesamten Region, deren Lebenszeit begrenzt ist, sowie deren Geschwister und Eltern betreut. Dort erfahren die Betroffenen Zuwendung und Entlastung.   Selten hat das Spenden wohl so viel Spaß gemacht. Dank einer langen Sponsorenliste gewann schließlich jedes Los. Die Gewinne waren zudem äußerst attraktiv verpackt. Selbst die zahlreichen Gutscheine, die es zu gewinnen gab, erhielten ein weihnachtliches Outfit. Nach dem Losverkauf war Spannung angesagt. Wer gewinnt die Hauptpreise, das war die große Frage. Aber auch an den anderen Gaben der edlen Spender hatten die Gewinnerinnen ihre Freude.   Großes Lob hat sich mal wieder Dagmar Hempel-Schäfer ob ihrer bezaubernden Tischdekoration verdient. Noch vor dem gemeinsamen Abendessen gab es kleine Aufmerksamkeiten für das DAGO-Team von Regina, und auch Clubpräsidentin Susi Pöschl bedankte sich für die engagierte Arbeit von Regina Steinbring, Inge Knabe, Rita Knieszner, Dagmar Hempel-Schäfer und Inge Mierke mit einem Blumengeschenk. Schließlich durfte Regina von ihren dankbaren DAGOs noch eine größere Pflanze für ihren Garten mit nach Hause nehmen.    Folgende Sponsoren haben sich an der Spenden-Tombola beteiligt:  Golfanlage Kirchheim-Wendlingen mit Gutscheinen für Indoor-Golf. Gutscheine gab es auch von den Trainern, vom Restaurant am Golfplatz, vom Golfhouse Stuttgart sowie von Möbel König und Möbel Rau. Preise gab es von Gradmann Kosmetik, Kessler Sekt, Lambert Kerzen, Manufaktur Geiger, LiquiVino, Rübezahl, Andrea Greiner. Haible Polstermöbel steuerte zwei hochwertige  Nackenstützkissen bei.   Allen Sponsoren gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.  


Dessous, Pralinen und Besenwirtschaft

Obwohl sich einige Damen noch gerne auf dem Golfplatz trafen, weil es Witterung und Platzverhältnisse in diesem Jahr auch Mitte November noch möglich machten, ist das Winterprogramm der DAGOs schon in vollem Gange. Zur ersten Veranstaltung traf man sich im Haus der Geschichte in Stuttgart, um sich mit dem zu beschäftigen, was man auf nackter Haut trägt. Am 17. November war Plochingen, die kleine Stadt am Zusammenfluss von Neckar und Fils, das Ziel der Golferinnen.   Einige der Besucherinnen haben das Städtle noch nie besucht und waren entsprechend überrascht, was Plochingen so alles zu bieten hat. Da gibt es ein von Tomi Ungerer entworfenes öffentliches WC-Häuschen und ein Wohn- und Geschäftsviertel, das kein Geringerer als Friedensreich Hundertwasser mit seinen typisch farbenfrohen, verspielten Elementen gestaltet hat. Die ehemalige Durchgangsstraße, heute eine gemütliche Fußgängerzone, bietet obendrein hübsche Fachwerkhäuser, die teilweise sogar ursprünglich an einem anderen Ort gestanden haben, wie das Rathaus. Vom Stadtführer hervorgehoben wurde natürlich auch, dass Plochingen eine Hafenstadt ist. Während man allerdings in Hamburg oder Bremen ,,Schiff ahoi“ sagt, heißt es in Plochingen ,,Hoi a Schiff“.   Vor der Stadtführung hatten sich die Damen zu einer Tasse Kaffee und einer kleinen Auswahl wundervoller Pralinen in einem für Schleckermäuler äußerst verführerischen Schoko-Lädle getroffen. Zum Rathaus und dem ältesten Gebäude der Stadt und der aus dem Jahr 1328 erstmals erwähnten Ottilienkapelle, waren es vom Schoko-Lädle nur wenige Schritte. Der kleine Spaziergang bis zum beeindruckenden Hundertwasser-Viertel führte die Ausflüglerinnen dann zur Besenwirtschaft, die mitten in der Stadt im geschichtsträchtigen Graf`schen Haus zu finden ist. Christine Gessert, die Betreiberin, ist den Damen bekannt, sie ist die Ladies-Captain von Bad Überkingen. Ein unterhaltsamer Nachmittag klang mit dem Besenbesuch fröhlich aus.   Sowohl mit Reizwäsche, Rüschen und Spitzen als auch mit den Unaussprechlichen hatten sich die DAGOs im Haus der Geschichte eingehend beschäftigt. Die Historie der Unterwäsche, so wurde während einer interessanten Führung durch die derzeitige Ausstellung klar, ist eng mit der Geschichte Württembergs verwoben. Und welches Material wir und unsere Vorfahren auf nackter Haut getragen haben, das hing auch damit zusammen, ob Krieg oder Frieden herrschte. Die gut ausschauende, aber wenig zweckmäßige Kunstseide musste herhalten, weil Wolle und Baumwolle den Soldaten vorbehalten blieben und da auch Devisen kostend, nur noch sparsam verwendet werden durften.   Die Kölner Schauspielerin Sonja Kargel traf mit ihrer köstlichen Lesung den Nerv des amüsierten Publikums. Ihr gelang ein erfrischender Streifzug durch die Literatur über das Darunter und frivole Dessous, vom Korsett übers Mieder bis zu BH und String. Um viele Eindrücke reicher traten die DAGOs nach diesem Abend die Heimreise an


Saisonende mit Chapman-Vierer

Mit einem Chapman-Vierer beendeten die DAGOs am 13. Oktober ihre Saison 2015. Die 58 Teilnehmerinnen konnten von Tee 1 und 10 starten und kamen so auch alle relativ früh wieder ins Clubhaus zum gemeinsamen Abendessen.   Das Wetter zeigte sich herbstlich angenehm mit leichten Spuren von Sonnenschein und erträglichen Temperaturen. Da die Damen das ganze Jahr immer mal wieder für das Halfway-Buffet gespendet hatten, gab es zum Saisonabschluss Hefekranz, Kaffee und Sekt auf der Runde. Udo Steinbring und Jürgen Knabe hatten sich freundlicherweise als Kaffeekocher und Sektausschenker an der Hütte zum Tee 13 zur Verfügung gestellt. Für ihre charmante Bewirtung ernteten die Herren viel Lob und es gab am Abend reichlich Beifall für sie.   An den von Dagmar Hempel-Schäfer mit Platanenblättern und selbst restaurieren Birdies hübsch dekorierten Tischen ließen sich die Turnierteilnehmerinnen nach Spielende Kürbiscremesuppe, Rinderfilet mit Gemüsestreifen und Kartoffelgratin schmecken. Philip Reise und sein Küchenteam konnten mit diesen kulinarischen Kreationen überzeugen.   Ladiescaptain Regina Steinbring freute sich darüber, dass das Turnier so gut gelaufen ist. Sie bedankte sich bei den beiden Herren und dem DAGO-Team für die tatkräftige Unterstützung.   Der Chapman-Vierer wurde in drei Klassen mit jeweils zwei Siegerpaaren gewertet.   In der Klasse A lagen Gerda Henzler und Sabine Bosch (37 Nettopunkte) vor Snezana Prerauer und Rita Bauer (36). Die Klasse B entschieden Myriam Jacobi mit Christel Planka (36) und Susanne Mende mit Heidrun Prassler (34) für sich. In der Klasse C siegten Ingeborg Dinglinger und Ursula Frenzel (35) vor Gabi Werne-Dietz und Gerlinde Rommel.


Interclubspiel im Doppelpack

Nach dem Motto ,,Altbewährtes neu erfinden“ empfingen die DAGOs am 1. September Golferinnen sowohl vom GC Reutlingen-Sonnenbühl als auch vom GC Domäne Niederreutin zum gemeinsamen Interclubspiel.   Zwar bestehen die Freundschaften schon seit vielen Jahren, doch bisher waren die Clubs jeweils einzeln zu Gast, oder die DAGOs spielten in Sonnenbühl oder Niederreutin. In Zukunft treffen sich die Damen der drei Clubs in jedem Jahr gemeinsam an einem Ort. Die Premiere für diese Art Interclubspiel in Kirchheim-Wendlingen darf schon mal als ein voller Erfolg gewertet werden.   Zu den 32 DAGOs gesellten sich 24 Golferinnen der befreundeten Clubs, um gemeinsam auf die Runde zu gehen. Als Starter und Fotograf hatte sich - sehr zur Freude der Damen - Jan-Philipp Steinbring mit großem Charme zur Verfügung gestellt. Zwar hatte sich die sommerliche Hitze just an diesem Tag verabschiedet, doch kamen dafür nicht alle Golferinnen ganz trocken ins Clubhaus. Auch der heftige Wind störte zeitweise das Spiel.   Umso erfreuter waren Gäste und Gastgeberinnen über die Halfway-Pause. Das von den DAGO-Damen gestiftete Buffet ließ mal wieder keine Wünsche offen. Ob Süßes oder Saures, alles war vom Feinsten und machte bei den Gästen großen Eindruck. Da auch der Platz in derzeit hervorragendem Zustand ist, erlebten die Turnier-Teilnehmerinnen einen durch und durch schönen Golftag. Regen und Wind waren schnell vergessen, hatte man sich doch am Abend bei sehr guter Stimmung viel zu erzählen. Jeweils zwei Viererflights, namentlich gekennzeichnet, saßen an den Tischen, die Dagmar Hempel-Schäfer mit aparten, viel bewunderten Gestecken geschmückt hatte.   Nach der Runde gab es ein Gläschen Sekt für alle, und Philip Reise und sein junges Koch-Team hatten sich mächtig ins Zeug gelegt. Das feine Drei-Gänge-Menü kam sehr gut an. Ladies Captain Regina Steinbring begrüßte die Interclubspielerinnen herzlich. Sie gratulierte der GCKW-Präsidentin und DAGO-Mitglied Susi Pöschl zum zwei Tage zuvor errungenen Titel der Clubmeisterin bei den Seniorinnen.   Für Susi und die Ladies Captains der befreundeten Clubs hatte Regina auch einen kleinen Blumengruß parat. Marina Wiedmaier-Eipper von Niederreutin bedankte sich für die Einladung und die Mühe mit einem Geschenk bei Regina, während Sabine Baldermann von Sonnenbühl die Ladies schon mal herzlich für das nächste Jahr auf die Schwäbische Alb einlud. Als einen Gruß hatten die Reutlingerinnen für alle Damen ein Paar Socken mitgebracht. Diese nette Idee fand großen Beifall.   Applaus gab es schließlich auch für die Sponsorin Roswitha Fries-Kolbe. Die Schmuckberaterin aus Reichenbach war mit ihrer Kollektion von hochwertigem Modeschmuck der Firma Pierre-Lang schon manches Jahr auf dem Schulerberg. Sie hatte es sich nicht nehmen lassen und stiftete großzügig alle Preise an diesem Turniertag.   Die Gäste und die DAGOs wurden getrennt gewertet. Das Brutto bei den Gästen gewann Heidrun Hogh aus Niederreutin mit 15 Punkten. Für den GCKW holte sich Karin Reich (16 Brutto) den Bruttopeis ab. In der Vorgabenklasse A siegte Rita Bauer mit 32 Nettopunkten. In der Klasse B war Inge Mierke mit 36 Punkten erfolgreich, und in der Klasse C lag Inge Knabe mit 34 Punkten vorne.  


Alte Freundschaft aufgefrischt

Ein schon seit Jahren bestehendes freundschaftliches Verhältnis wurde wieder einmal aufgefrischt. Am 18. August empfingen die DAGOs die Damen vom GC Hetzenhof. Der Nachbarclub war mit 18 Golferinnen angereist, die sich zum Freundschafts-Turnier auf dem Schulerberg einfanden.   Unsere Anlage präsentierte sich nach den wenigen Regentagen wieder in prächtigem Grün auch um die gut gepflegten Fairways herum. Ohne große Hitze bei angenehmen sommerlichen Temperaturen unter einem bewölktem Himmel gingen 62 Spielerinnen auf die Runde.   Wenngleich das Stableford-Spiel in Viererflights ab Mitte des Turniers schon mal etwas schleppend voran ging, kehrten doch alle Spielerinnen fröhlich und in bester Laune nach 18 Bahnen ins Clubhaus zurück. Viel gelobt von den Gästen wurde nicht nur der Zustand des Platzes, sondern auch die Reichhaltigkeit des von den DAGO-Mitgliedern wieder einmal hervorragend in Szene gesetzten Buffets. Genussvoll ist also eine Halfway-Pause eingelegt worden.   Renate Jöckel, die neue Ladies Captain vom Hetzenhof, freute sich, dass so viele ihrer Damen mit nach Kirchheim-Wendlingen gekommen sind. Sie möchte diese alte Freundschaft gerne weiterhin pflegen und lud die DAGOs fürs nächste Jahr herzlich zum Hetzenhof ein. Eifrig wurden denn auch schon Absprachen getroffen, wer mit wem 2016 gerne spielen möchte. Es gibt viele Bekanntschaften zwischen den beiden Clubs, und natürlich entstanden an diesem Tag auch neue, die dann im nächsten Jahr vertieft werden können. Für alle Kirchheimerinnen hatte Renate Jöckel eine weiße Rose als Gastgeschenk mitgebracht.    Blumig ging es dann auch bei der Siegerehrung zu. Unsere Ladies Captain Regine Steinbring überreichte den Siegerinnen ein apartes Gesteck mit einer großen Sonnenblume. Die beiden Clubs wurden gesondert gewertet. Beim Hetzenhof wurde Jarolawa König mit 17 Punkten Bruttosiegerin, während Jutta Richter beim GC KW mit 24 Bruttopunkten als Siegerin hervorging.   In jeweils drei Nettoklassen gab es dann eine Siegerin. Für den GCKW gewann Dagmar Hempel-Schäfer in der Nettoklasse 1 mit 41 Punkten. Die Nettoklasse 2 entschied Christine Julmi mit 34 Punkten für sich. In der Nettoklasse 3 kam Hilla Peters mit 39 Punkten auf den ersten Platz.  


Golfausflug im Dreierpack

,,Es waren drei wunderschöne Golftage“, so klang das Resümee am Ende des Jahresausfluges 2015, der die DAGOs vom 28. bis 30. Juli an den Starnberger See geführt hatte. Wie ein kleiner Urlaub gar fühlte es sich für manche der 25 Teilnehmerinnen an. Ladies Captain Regina Steinbring hatte drei spannende Golfplätze bei unseren bayerischen Nachbarn ausgesucht, und im idyllisch-ländlichen Posthotel Hofherr in Königsdorf fühlten sich die Damen sehr gut aufgehoben.   Ein Blick auf den Starnberger See und die oberbayerische Alpenkette, dazu ein typisch weiß-blauer Himmel, das alles hatte der Golfplatz Gut Rieden zu bieten. Will man zu einem guten, oder zumindest zufriedenstellenden Score kommen, sollte man allerdings weniger auf das außergewöhnlich hübsche Panorama achten, denn das Gut auf dem eiszeitlichen Moränenhügel hat es in sich. Die großzügig angelegten Fairways hatten ihre Tücken, und auch die Greens verlangten den Damen allerhand ab. Sie waren ungewöhnlich stumpf, und so blieb mancher Putt viel zu früh liegen. Auch die Annäherungen hätten häufig einen Schläger mehr gebraucht, um wirkliche Par-Chancen zu haben. Dennoch blieb die Stimmung bis zum Abend bestens, und beim gemeinschaftlichen Drei-Gänge-Menü und einem Drink davor hatte man rasch alle Fehlschläge vergessen.   Am nächsten Morgen brachte der Bus die DAGOs zum Bergkramerhof. Auch hier bot sich wieder ein herrlicher Blick auf die Alpenkette von Bayern und Österreich. Raffinierte Sand- und Wasserhindernisse sorgten für genügend Spannung auf dem hügeligen Gelände. Rita Bauer kam mit diesem Platz am besten zurecht. Sie wurde am Abend für tolle 19 erreichte Bruttopunkte geehrt. Den Nettopreis errang Sibylle Diehl mit 36 Punkten.   Zum Glück war der dritte Ausflugstag nicht von der gegenwärtigen Hitze gesegnet. Bei angenehmen Temperaturen kamen die Damen auf dem Golfplatz Starnberger See an. Dort wurden die DAGOs sehr freundlich von Ladies Captain Erika Rowenta empfangen. Weil Donnerstag in Starnberg Ladies-Day ist, hatte sie dazu eingeladen, gemeinsam mit den Starnberger Damen auf die Runde zu gehen. Da am dritten Golftag nur wenige der Ausflüglerinnen vorgabewirksam spielen wollten, hatte die Gastgeberin sogar zwei verschiedene Turniere ausgeschrieben und für reichlich Preise gesorgt.   Die ersten neun Spielbahnen verlaufen eher flach und begeisterten die Golferinnen noch, während sich bei den zweiten neun Loch so manch guter Score in Luft auflöste. Hier musste in der typischen Moränen-landschaft der eine oder andere Hügel erklommen werden. Die offenen Fairways bieten dabei nur trügerisch Sicherheit, denn gut platzierte Bunker und Wasserhindernisse erfordern ein strategisches Spiel. Wer Platz-kenntnises hatte, war deutlich im Vorteil.   Gemeinsam mit den Starnberger Damen traf man sich nach dem Spiel auf der hübschen Clubterrasse zum Abendessen, zu einem Gläschen Sekt und zur Siegerehrung. Gaby Hauff gewann beim (vorgabewirksamen) Turnier mit den Starnberger Damen den Longest Drive. Beim Turnier der Kirchheim-Wendlinger Damen schlug Renate Schade-Hellich den Ball am weitesten, während Gertraud Bähr mit 5,47 Metern auf einem schwer anzuspielenden Green am nächsten zur Fahne lag.   Busfahrer Ludwig Maier hatte die Damen während der drei Tage wie immer gut betreut und in seiner gewohnt souveränen Fahrweise am späten Donnerstagabend sicher nach Hause gebracht. Die DAGOs werden sich gerne an diesen Ausflug erinnern.


Ladies Open: Trotz Regen ein Event

Dem schlechten Wetter mit Regenschauern, Wind und wenig erbaulichen Temperaturen zum Trotz: Auch das Ladies Open Turnier 2015 beim GC Kirchheim-Wendlingen wurde zum Event!   52 Damen waren am 23. Juni in 26 Teams an den Start gegangen. In diesem Jahr wurde nicht, wie in all den Jahren zuvor, vorgabenwirksam gespielt - die Ladies kämpften stattdessen in Zweierteams in einem Texas Scramble um Stableford-Punkte. Diese Spielweise hatte für die überwiegende Zahl der Teilnehmerinnen einen doch etwas höheren Spaßfaktor.   Noch vor dem Kanonenstart konnten sich die Damen im Clubzimmer mit Kaffee, Tee und Butterbrezeln stärken. Unterwegs diente das alkoholfreie, fruchtige Tee-Off Geschenk PriSecco zur Erfrischung. In der Schutzhütte an den Bahnen 13 / 14 / 17 fanden die Golferinnen nicht nur eine Unterstellmöglichkeit während eines Regenschauers. Dort standen zudem freundliche Herren und schenkten mit Geschick und Charme Sekt oder Fruchtsaft aus.   Zur Halfway-Verpflegung im Clubhaus hatten sich die DAGO-Damen wieder mächtig ins Zeug gelegt, so dass ein hoch gelobtes Buffet geboten werden konnte. Am Abend trafen sich die Damen an festlich geschmückten Tischen im Clubraum zum köstlichen Drei-Gänge Menü, das Restaurantchef Philip Reise und seinem Team alle Ehre machte. Ladies Captain Regina Steinbring überbrachte die Grüße von Clubpräsidentin Susi Pöschl, die leider an der Turnierteilnahme verhindert war.  Neben einigen Damen aus dem eigenen Club, die nicht zum Damengolf gehören, waren insgesamt acht Damen von anderen Vereinen gekommen. Regina hatte 32 Clubs eingeladen und leider feststellen müssen, dass viele Büros die Einladungen an die Damen ihres Clubs nicht weitergegeben haben. Umso erfreulicher, dass es den Gästen aus Bad Überkingen, Hammetweil und Heilbronn-Hohenlohe auf dem Schulerberg so gut gefallen hat, dass sie in jedem Fall im nächsten Jahr wiederkommen wollen. Aus Bad Überkingen war auch Ladies Captain Christine Gessert mitgereist. Sie schenkte ihrer Kirchheimer Kollegin ein Blumengebinde als Dank für die viele geleistete Arbeit.   Regina lobte das Engagement des Hauptsponsors Golf House Stuttgart, dessen Geschäftsführer Thomas Bentz als frisch gebackener Vater die Einladung zum Abendessen nicht hatte annehmen können. Das Golf House spendierte den Ladies Open Siegerinnen Gutscheine im Wert von insgesamt mehr als 700 Euro.  Da sich noch weitere Sponsoren am Ladies Open gerne beteiligt hatten, konnte nach der Siegerehrung auch noch eine Verlosung durchgeführt werden. So gab es im Losverfahren Schokoriegel von Rübezahl, spritzige PriSecco-Spezialitäten von der Manufaktur Jörg Geiger aus Göppingen-Schlat sowie zwei Kosmetiktaschen von Furla, gestiftet von Ana und Ivi Bogovic, für die an diesem Tag nicht ganz so erfolgreichen Golferinnen zu gewinnen. Die Schwestern Ana und Ivi hatten außerdem eine Auswahl feiner Handtaschen offeriert.   Ein herzliches Dankeschön der Ladies Captain gilt den Damen vom Clubbüro, mit denen man hervorragend zusammen arbeiten könne. Stephanie Döpper und Ana Bogovic waren auch gerne zum Essen mit den DAGOs gekommen. Das DAGO-Team mit Inge Knabe, Rita Knieszner, Dagmar Hempel-Schäfer und Inge Mierke wurde für die tatkräftige Unterstützung ebenso lobend erwähnt wie die Ehemänner Alexander, Klaus und Udo, die sich als Fotografen und Sektkellner verdient gemacht haben. Schließlich bedankte sich Gerti Schloz im Namen aller Teilnehmerinnen der Ladies Open bei Regina für dieses so gut gelungene Golfevent.   In der Vorgabenklasse A belegten Andrea Greiner und Sabine Bosch den 1. Platz mit 51 Punkten, gefolgt von Renate Schips und Gaby Werne-Dietz (45 Punkte). Den 3. Platz erspielten Renate Pflanz (Bad Überkingen) und Dagmar Hempel-Schäfer mit ebenfalls 45 Punkten. In der Vorgabenklasse B kamen Daniela Haug und Katrin Gall mit 53 Punkten auf Platz 1, Myriam Jacobi und Karin Humburg folgten auf Platz 2 mit 46 Punkten. Ebenfalls 46 Punkte haben Christine Julmi und Inge Knabe erreicht, die den 3. Platz belegten.   Den Longest Drive gewann Heidi Schettkat (Bad Überkingen), Nearest To The Pin schaffte Gaby Hauff.


Ein Hauch von Afrika

Eine frische Brise wehte am Dienstag, 26. Mai den Damen um die Ohren, dennoch kamen sich die DAGO-Turnierteilnehmerinnen ein wenig afrikanisch vor. Das Turnier mit der doch ungewohnten Zählweise wird gerne von den Golfclubs in Südafrika, aber wohl auch in Kalifornien, gespielt. 45 Damen gingen in Dreierflights auf diese afrikanische Runde.   Es wurde nach Stableford gespielt und nur das jeweils beste Ergebnis im Dreierteam wurde gewertet. Die erreichte Punktezahl der besten Golferin wurde an Bahn 1 normal gezählt, an Bahn 2 verdoppelt und an Bahn 3 verdreifacht. An Bahn 4 ging die Wertung wieder von vorne los: Erst einfach, dann an Bahn 5 doppelt und an Bahn 6 dreifach und so weiter bis zur letzten Bahn. Die Damen hatten an diesem Spiel nach einem Vorschlag von Inge Mierke viel Spaß, kamen doch auf diese Weise sensationelle Punktezahlen zusammen.    Nicht einfach war allerdings das Auszählen nach dem Spiel, denn man konnte es nicht einfach im Golfrechner-System finden. So stellte sich dankenswerter Weise Udo Steinbring in den Dienst der DAGO-Sache und erstellte mit Hilfe der DAGO-Kassenchefin Inge Knabe die Siegerliste. Für die glücklichen Siegerinnen hatte Ladies-Captain Regina Steinbring passend zum Turnier Wein aus Südafrika und Bälle mit afrikanischem Logo besorgt.   Mit  96 Punkten erreichte das Team mit Christel Planka, Christine Julmi und Sabine Röhm den 1. Platz. Auf Rang 2 mit 95 Punkten kamen Gisela Schmid, Brigitte Kaufmann und Inge Knabe. Nach Stechen belegten  Andrea Greiner, Sylvia Ziebart und Leyda Judith Grey-Quintiero mit 92 Punkten den 3. Platz. Punktgleich war das Team mit Sabine Zink, Rita Knieszner und Gigi Heppe.   Mit 21 Punkten spielte Snezana Prerauer das beste Bruttoergebnis des Tages. Im Netto lag mit 39 Punkten Christel Planka vorne.  


Vorgabewirksam ... und rege Beteiligung

Die Golferinnen der Gruppe DAGO wollten mal wissen, wie es um ihr Handicap steht. Jedenfalls konnte Ladies Captain Regina Steinbring immerhin 25 Damen zum ersten vorgabewirksamen Turnier in dieser Saison begrüßen. Nicht alle kamen am 12. April mit den recht guten Bedingungen auf dem Platz klar. Es gab nur eine einzige Unterspielung, doch immerhin lagen 13 weitere Damen mit ihren Spielergebnissen im Puffer.   An einer langen Tafel genossen die DAGO's nach dem Spiel die angenehmen Temperaturen auf der Clubhaus-Terrasse und die Geselligkeit. Regina Steinbring wartete mit der Siegerehrung, bis auch diejenigen Spielerinnen Platz genommen hatten, die dem vorgabewirksamen Turnier ohne Wertung hinterher gespielt hatten. Der Jahreszeit entsprechend gab es als Preise viel bewunderte, adrett und appetitlich anzuschauende Spankörbchen mit leckerem Inhalt: Spargel, Petersilie und Erdbeeren.   Im Turnier wurde nach Handicap gestartet und es gab drei Wertungsklassen. In der Klasse A (bis Hcp 18) holte sich Gudrun Armbrust mit 34 Punkten den Nettopreis. Auf 35 Nettopunkte kamen Brigitte Reinert in der Klasse B (Hcp 19 bis 22) und Edith Streppel in der Klasse C (Hcp ab 23). Für das Glanzlicht in diesem Turnier sorgte Jutta Richter, die als Bruttosiegerin ausgezeichnet wurde. Sie erreichte 18 Brutto- und 37 Nettopunkte, und erspielte sich damit eine neue Vorgabe von 15,7. 


DAGO-Angolfen mit neuen Gesichtern

Den wohl schönsten Tag der drei Spielgruppen im GCKW haben die Damen zum Angolfen 2015 erwischt. Am Dienstag, 14. April erlebten 65 Teilnehmerinnen bei fast schon sommerlich anmutenden Temperaturen einen tollen Start in die neue Saison. Nach dem gemeinsamen Frühstück vom vorzüglichen Buffet ging es an T 1 und T 10 zum Zweier-Sramble auf den Platz. Leider verhinderten die relativ frisch aerifizierten Grüns so manchen Einputt. Dennoch gab es hervorragend Ergebnisse.   Vor der Siegerehrung bedankte sich Ladies-Captain Regina Steinbring bei den Spenderinnen für das abwechslungsreiche Frühstück, das auch als Halfway-Verpflegung gerne angenommen worden ist. Beifall gab es für Dagmar Hempel-Schäfer, die wieder einmal für eine sehr ansprechende Tischdekoration gesorgt hatte. Erfreulicherweise konnte Regina zum Angolfen gleich fünf neue DAGO-Mitglieder begrüßen, die mit einem kleinen Geschenk willkommen geheißen wurden.   Weiße Orchideen gab es für die ersten Siegerinnen in der neuen Saison. Es wurden zwei Brutto- und zwei Netto-Preise vergeben. Den 1. Bruttopreis holten sich Almut Winkler und Daniela Oberwelland mit 32 Punkten. Auf den 2. Rang kamen Annette Riekert und Elke Heudorfer mit 25 Punkten. Im Netto gingen Sabine Zink und Dietmund Gassmann-Beckenbach mit 51 Punkten als Siegerinnen vom Platz, gefolgt von Christel Daubner und Gerlinde Rommel mit 50 Punkten.


Regina Steinbring als DAGO-Captain für zwei Jahre wieder gewählt

Noch vor dem Angolfen, das mit einem Zweier-Scramble am Dienstag, 14. April terminiert ist, haben die Mitglieder der Gruppe Damengolf (DAGO) Regina Steinbring für weitere zwei Jahre im Amt als Ladies-Captain einstimmig wieder gewählt. Am 31. März wurden im Clubhaus auch ihre Teammitarbeiterinnen ohne Gegenstimmen in ihrem Ämtern bestätigt. So führt Inge Knabe weiterhin die Kasse und ist Vize-Captain, Rita Knieszner und Dagmar Hempel-Schaefer sind für die Veranstaltungen zuständig. Inge Mierke wird auch künftig die Berichte schreiben. Andrea Greiner hatte die einstimmig erteilte Entlastung des DAGO-Vorstandes vorgenommen und sich unter dem herzlichen Beifall der Teilnehmerinnen der Versammlung bei Regina und ihrem Team für die geleistete Arbeit bedankt.  Großes Lob und der Dank des Clubvorstandes gab es für das DAGO-Team auch von Clubpräsidentin Susi Pöschl. Sie gab bekannt, dass die Betreiber das Greenfee auf 80 € erhöht haben, Spieler von Partnerclubs erhalten 30 % Ermäßigung. Bei den Interclubspielen gelten jedoch die bisherigen Preise. Die DAGOs werden weiterhin im jährlichen Wechsel Interclubspiele mit dem GC Hetzenhof austragen. Zusammen mit Reutlingen-Sonnenbühl und Niederreutin wird künftig gemeinsam an einem Tag zum Interclubspiel eingeladen, so dass in Kirchheim-Wendlingen nur alle drei Jahre dieses Turnier gespielt wird. Da Regina inzwischen die dienstälteste Ladies-Captain dieser drei Clubs ist, wird diese erste gemeinsame Veranstaltung am 1. September 2015 auf dem Schulerberg stattfinden. In ihrem Rückblick erinnerte Regina an 17 Spieltage im Jahr 2014, wovon drei vorgabewirksam waren. 66 Damen nahmen an der Betty-Baclay- und 64 an der JAB- Anstoetz-Eclectic-Serie teil. Die Interclubspiele waren mit 45 Golferinnen in Sonnenbühl und 60 in Niederreutin sehr gut besucht. Zu den Höhepunkten im vergangenen Jahr zählten das Ladies Open sowie das Turnier Damen laden Herren ein. Die Damen spielten auswärts in Bad Liebenzell und in Weitenburg, der Jahresausflug führte zum Stromberg und ins Nahetal. Wegen starkem Regen wurde ein Golftag spontan zur erlebnisreichen Stadtführung in Mainz umgeplant. Zum Dreitagesausflug 2015 an den Starnberger See haben sich bereits 22 Damen angemeldet, es sind jedoch noch weitere Plätze frei. Gerne trafen sich die Damen auch außerhalb der Golfplätze; ein abwechslungsreiches Winterprogramm hinterlässt viele gute Erinnerungen. Die DAGOs informierten sich auf der Stuttgarter Börse, besuchten die Markthalle in Stuttgart und trafen sich auf der CMT, erlebten einen witzigen Abend bei Strothmans Magic Lounge und schließlich wanderten sie mit Wanderführerin Annette Riekert vom Schloss Solitude zum Bärensee. Auf die derzeit 85 DAGOs wartet ein Kalender von insgesamt 20 Turnieren, darunter auch einige Ausflüge zu anderen Plätzen. Vom 14. April bis zum 13. Oktober treffen sich die Damen jeweils dienstags im 14-tägigen Wechsel um 11.45 Uhr zur Scorekarten-Ausgabe, Spielbeginn ist (mit Ausnahme von Einladungs-Turnieren) jeweils um 12 Uhr.


Auf der CMT mit Nina Ruge

Sie bringt demnächst ihr 21. Buch heraus und sie ist im Deutschen Fernsehen mit eigenen Sendungen seit Jahrzehnten präsent, die Journalistin Nina Ruge. Seit bereits 20 Jahren ist sie ehrenamtlich als UNICEF-Botschafterin unterwegs und seit 1999 auch Schirmherrin vom Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung in Bayern. Diesen beiden Organisationen will Nina Ruge die 10 000 € zugute kommen lassen, die ihr am 23. Januar auf der CMT von der Agentur Finest Family zusammen mit dem Finest Mercy Generation Awards überreicht wurden. Bei dem feierlichen Akt mit dabei waren ein Dutzend Mitglieder der DAGOs vom GC KW, hatten sie doch mit dazu beigetragen, dass diese Spendengelder fließen konnten. Die DAGOs hatten an  der Turnierserie Betty Barclay mit drei Eclectic-Turnieren teilgenommen. Die dabei anfallenden Gebühren wurden für die Spenden verwendet.   Insgesamt, so erfuhren die Damen auf der CMT, wurde im vergangenen Jahr in ganz Deutschland, in Österreich und in Luxemburg 375 Spieltage auf dieser Ladies Golf Tour gespielt. So konnte auf der Messe nicht nur Nina Ruge, sondern auch die Schauspielerin Gesine Cukrowski Spende und Award entgegen nehmen. Sie engagiert sich als Vorsitzende der  Stiftung SterniPark/Projekt Findelbaby - Mütter in Not, die vorwiegend in Hamburg und Schleswig-Holstein agiert. Allerdings, so ließ die Preisträgerin wissen, steht   das neu eingerichtete Notruf-Telefon für werdende Mütter, die ihr Kind anonym zur Welt bringen möchten, bundesweit zur Verfügung. Gesine Cukrowski steht für die Einrichtung nicht nur mit ihrem prominenten Namen ein, sie engagiert persönlich und hat eigens bei sich zu Hause ein Notruftelefon eingerichtet, das ständig angerufen werden kann. Nina Ruge, die sich auch bei Projekten für den Tier- und den Naturschutz einsetzt, kann sich nach eigenem Bekunden ein Leben ohne soziales Engagement gar nicht vorstellen.    Bei einem Gläschen Sekt konnten die DAGOs sich anschließend mit den Preisträgerinnen und den Machern der Agentur Finest Moments unterhalten. Danach blieb noch genügend Zeit für einen individuellen Rundgang durch die CMT, insbesondere natürlich  durch die ,,Golf-Halle“ 9.   In Deutschlands schönster Markthalle Einige Tage zuvor, am Dienstag, 20. Januar, hatten sich rund 40 DAGOs zum Besuch der Markthalle in Stuttgart getroffen. Da das Wetter wenig einladend war, fiel die Außenbesichtigung der hundertjährigen Jugendstil-Schönheit etwas kürzer aus. Dennoch konnte das geschichtsträchtige und unter Denkmalschutz stehende Gebäude seine Besucherinnen mächtig beeindrucken. Dazu trugen nicht zuletzt auch die Ausführungen der beiden Markthallen-Führerinnen bei, die so manche Episode aus früheren Zeiten zu erzählen wussten, die doch besser hängen bleiben als so manche trockene Zahl. Ob mächtiges Kellergeschoss, die luftige Empore mit dem hübschen Ausblick auf die fast vierzig kunterbunten Stände im Erdgeschoss mit den internationalen und regionalen Spezialitäten, den Düften nach exotischen Gewürzen und frischem Brot, die Stuttgarter Markthalle bietet eine multikulturelle Atmosphäre. Sie ist nicht umsonst eine touristische Attraktion, gilt sie doch als schönste Markthalle Deutschlands.   Was zur Abrundung eines Einkaufs in der schönen Hundertjährigen gedacht ist, das nahmen auch die Damen nach der ausgiebigen Besichtigung wahr. Sie kehrten ein und ließen auf der Empore der Markthalle bei leckeren italienischen  Spezialitäten den interessanten Nachmittag ausklingen. Ladies-Captain Regina Steinbrink hatte zusammen mit Kassiererin Inge Knabe diese Veranstaltung nicht nur bestens organisiert, sie gab auch noch Pro secco aus, zum nachträglichen Anstoßen auf ihren Geburtstag Ende Dezember.


Besuch bei einer Hundertjährigen

Hundert Jahre hat sie schon auf dem Buckel, doch sie präsentiert sich quicklebendig und strahlt eine geradezu jugendliche Frische aus: die Stuttgarter Markthalle. Zum ersten Termin in diesem neuen Jahr trafen sich die Segos am 13. Januar zur Besichtigung dieses denkmalgeschützten Gebäudes in der Landeshauptstadt. Das Jugendstilgemäuer hinter der Stiftskirche hatte großes Interesse geweckt,  immerhin kamen mehr als 50 Segos zu diesem Termin, den Horst Person und Dieter Werne gut vorbereitet hatten.   In zwei Gruppen näherten sich die Besucher dem historischen Gemäuer zunächst einmal von außen. Die beiden Führerinnen, offensichtlich geradezu verliebt in die Markthalle, machten auf die vier unterschiedlichen Gesichter der Hundertjährigen aufmerksam. Der Architekt Martin Elsässer, der mit gerade mal 26 Jahren den großen Wettbewerb vor 76 Mitbewerbern gewann, nahm die Ausschreibung genau: Das Gebäude sollte sich der historischen Umgebung unter Verwendung modernster Konstruktionen und Materialien anpassen. So entstand auf der Seite des Dorotheenplatzes eine schlichte Fassade, dem Marktplatz und dem Rathaus zugewandt. Die Hinterhofseite verzichtet gar auf jedes spielerische jugendstilgemäße Element, wird der angrenzende Hof doch als Ladehof genutzt. Zur Dorotheenstraße hin dagegen zeigt sich die Halle mit einer dreigeschossigen fürstlichen Seite als Pendant zum Schloss. Zur Stadtseite in der Münzstraße schließlich erscheint sie mit Türmen und der festen Trutzmauer geradezu selbstbewusst. So spiegelten die Markthallenfassaden das jeweilige Gegenüber. Leider trifft das heute nicht mehr auf alle Seiten zu, denn viele der  gegenüber liegenden Gebäude fielen den Bomben des Zweiten Weltkrieges zum Opfer.   Im Innern zeigt heute noch der ,,kühne Entwurf zwischen Lagerspeicher und Warenhaus´´ des Architekten seine Wirkung. Die Eisenbeton-Hallenkonstruktion gehörte zu den fortschrittlichsten Bauten seiner Zeit. Und dass Martin Elsässer mit dieser Idee überzeugen konnte, das wurmte seinen Mentor und Lehrer Paul Bonatz gewaltig. Der hatte immerhin den Stuttgarter Hauptbahnhof bauen dürfen. Viele Anekdoten hatten die Markthallen-Führerinnen parat. Vom letzten württembergischen König, Wilhelm II., der mit seinen beiden legendären Spitzerhunden im Marktstüble einkehrte (und für sein Leben gerne Schützenwurst mit Kartoffelsalat verspeiste) bis zum Tatort-Kommissar Bienzle, der an der historischen Stätte einen Mord aufzuklären hatte. Ein Feeling für Krimis kam bei den Besuchern doch tatsächlich in den weitläufigen Kellergeschossen auf. Nicht wenige erinnerten sich aber auch an ihre Kindheit, denn in städtischen Mehrgeschosshäusern sahen die Keller mit den Holzlatten-Verschlägen ganz ähnlich aus, wenn auch natürlich in kleinerem Maßstab.    Dem Rundgang durch die Marktstände mit den Spezialitäten aus aller Herren Länder schloss sich ein Besuch auf der Empore bei Merz und Benzing mit all den Raritäten für Garten und Heim an. Schließlich gab es noch einen Erfrischungstrunk aus dem wieder aufgebauten Ceres-Brunnen, dem dann der kräftigere Schluck Bier in Carls Brauhaus am Schlossplatz folgte. Dort wurden die neu errungenen Erfahrungen mit der Hundertjährigen bei Maultäschle und Kässpätzle gut verdaut.


Weihnachtsfeier im Clubhaus

Einer schönen Tradition folgend trafen sich die Damengolferinnen am Dienstag, 9.Dezember, im Clubhaus zu ihrer Weihnachtsfeier. Zu Kaffee oder einem Gläschen Sekt gab es zunächst an Bistrotischen im Restaurantvorraum viele, nette Gespräche und auch jede Menge Gutsle unterschiedlichster Art zu kosten, die von fleißigen Bäckerinnen wieder gerne gestiftet worden sind. Rita Knieszner und Dagmar Hempel-Schäfer hatten den Clubraum des Golfrestaurants hübsch geschmückt und dazu die Idee gehabt, die jeweiligen Tischnachbarinnen per Los zu ziehen.   DAGO-Captain Regina Steinbring freute sich über den guten Besuch der Feier. Es waren fast 50 Golferinnen gekommen. Sie bedankte sich bei den Damen vom Büro mit kleinen Geschenken für die Arbeit während der Saison. Die Einladung zur Feier konnte jedoch keine der Damen wahrnehmen. Stephanie Döpper, die neu ernannte Clubmanagerin, nahm jedoch stellvertretend den Dank der DAGOs an. Regina wünschte ihr für ihr neues Amt viel Erfolg.   Dank und kleine Geschenke konnten auch Rita Knieszner, Dagmar Hempel-Schäfer und  Inge Mierke  für ihre Arbeit bei den DAGOs sowohl von Regina als auch von Clubpräsidentin Susanne Pöschl entgegennehmen. Susi bedankte sich auch bei Regina für ihr tolles Engagement als Ladies-Captain. Unter dem Beifall der DAGOs beschenkten sich Präsidentin und DAGO-Captain gegenseitig mit Blumengebinden. Rita und Dagmar bedankten sich im Namen der DAGOs bei Regina unter anderem  mit Karten für die Galgenstricke in Esslingen.   Wie in jedem Jahr sorgte Gigi Heppe mit dem Vorlesen von besinnlichen und dennoch heiteren Geschichten für eine vorweihnachtliche Stimmung. Mit vielen netten Gesprächen während und nach dem festlichen Essen klang die Feier aus.   Regina hat sich bereits für die nächste Saison vorbereitet. Es stehen im kommenden Jahr keine Sponsoren- oder Eclectic-Turniere an. Allerdings wird es Freundschaftsspiele geben. Der Jahresausflug führt vom 28. bis 30. Juli an den Starnberger See. Zum nächsten Mal treffen sich die DAGOs im Rahmen des Winterprogramms am 20. Januar zu einer Führung durch die Markthalle in Stuttgart mit anschließendem Essen auf der Empore in der Gastronomie Looß. Es können noch Meldungen angenommen werden.


Abgolfen mit Chapman-Vierer

Mit einem Chapman-Vierer Zählspiel und einem anschliessenden Abendessen beendeten die DAGOs die Spielsaison 2014. Stolze 53 Teilnehmerinnen hatten sich jeweils mit Wunschpartnerin am 7. Oktober zum letzten Turnier des Jahres eingefunden. Trotz einiger kurzer Regenschauer behielten die Golferinnen ihre gute Laune und freuten sich zudem über die Halfway-Station in der Schutzhütte bei Bahn 13. Dort konnten sich die Sportlerinnen mit Kaffee, Sekt und köstlichem Hefekranz stärken. Der Kaffee wurde gespendet, während Sekt und Gebäck ebenso von der DAGO-Kasse  übernommen worden ist, wie das abschließende Abendessen im Clubhaus-Restaurant. Philip Reise und sein Team trafen dabei mit der vorzüglichen Entenbrust, Knödel und feinem Gemüse den Geschmack der Damen, die auch das Dessert nicht verachteten.   Bei der Siegerehrung wurden als Sonderpreise drei Mal "Wellendorf Nearest to the Pin" vergeben. An den Bahnen 6 und 8  hatte jeweils Christel Daubner mit 4,95 und 6,29 Metern die besten Schläge aufs Grün. An der Bahn 16 lag Ilse Wenzel mit 2,67 Metern vorne.  Das Turnier beendeten Ute Lehmann und Karin Humburg als Siegerinnen. Daniela Oberwelland und Leyda Judith Grey Quintero folgten auf Platz 2.  Als Dritte konnten sich Monika Fix und Renate Schade-Hellich über einen blumigen Preis freuen.   Ladies-Captain Regina Steinbring bedankte sich bei den DAGOs für die zahlreiche Teilnahme an den einzelnen Turniertagen. Sie habe sich gerne diese Arbeit gemacht und sprach auch ihrem Team mit Inge Knabe für die Finanzen sowie Rita Knieszner und Dagmar Hempel-Schaefer für Sonderaufgaben bei den Veranstaltungen und Inge Mierke für die Berichterstattungen ihren Dank aus. Regina konnte auch ein sehr abwechslungsreiches Winterprogramm vorstellen. Alle DAGOs haben das Programm als Mail erhalten. Anmeldungen für die clubinternen Veranstaltungen sollten über die Liste am Schwarzen Brett im Clubhaus oder per Mail an Regina erfolgen.   Die erste Veranstaltung nach dem Abgolfen folgte bereits am nächsten Tag. Unter den 46 Teilnehmern, die die Players Night auf den Cannstatter Wasen im Fürstenberg-Zelt ausgelassen feierten, waren neben SEGO- und Herrengolf-Mitgliedern mit ihren Captains Horst Person und Manfred Bauer auch zahlreiche DAGOs samt Ladies-Captain Regina gekommen. Club-Präsidentin Susi Pöschl, wie Regina im feschen Dirndl, konnte einen Preis dafür entgegen nehmen, dass der GC Kirchheim-Wendlingen mit der zahlenmäßig mit Abstand stärksten Gruppe an diesem Abend zum Wasen gekommen war.   Noch in diesem Jahr treffen sich die DAGOs am 25. November in der Stuttgarter Börse und am 9. Dezember zur traditionellen Weihnachtsfeier im Clubhaus.


Finale JAB Anstoetz Turnierserie

Der JAB ANSTOETZ Ladies Cup gehört zu den beliebtesten Amateur-Damengolf-Turnierserien. Im 15. Jahr seines Bestehens hat er erneut viele begeisterte Golferinnen aus ganz Deutschland auf das Green gelockt. So auch die DAGOs vom GCKW. An drei Spieltagen zwischen Mai und September wurde das Turnier über 18 Loch nach Stableford als Eclectic ausgespielt. Jede Spielerin konnte frei wählen, ob sie an einem oder mehreren Turnieren teilnehmen wollte.   Am vergangenen Dienstag wurde nun die JAB ANSTOETZ Eclectic-Turnierserie erfolgreich beendet. Diese letzte Chance nutzten insgesamt 40 Spielerinnen. Als kleine Besonderheit konnte man diese Runde zusätzlich auch vorgabenwirksam werten lassen. Die Hälfte der Spielerinnen entschied sich im Vorfeld dafür. Pünktlich um 12 Uhr wurde gestartet. Die Wetterbedingungen waren ideal und die Damen kämpften konzentriert um jeden Punkt. Schließlich sollte der Score noch einmal verbessert werden.   Die Firma Polster Haible GmbH aus Holzmaden, der JAB Anstoetz Markenpartner vor Ort, hatte den Eingangsbereich vom Clubhaus wieder einmal mit exklusiven Fenster-Dekorationen, hochwertigen Leder-Polstermöbeln und Teppichen ausgestattet und fast in ein Wohnzimmer verwandelt. Nach dem Spiel trafen sich die Damen zunächst auf der Terrasse und danach zum Abendessen und Siegerehrung im Clubraum. LC Regina Steinbring begrüßte Herrn Haible und die Damen sehr herzlich. Sie bedankte sich im Namen der DAGOs für die gute Organisation dieser Turnierserie. Zum Dank überreichte sie ihm ein Weingeschenk.   Bei der Tageswertung vom JAB Ladies-Cup wurden der erste Brutto- und der erste Nettopreis, sowie zwei Sonderwertungen ausgelobt. An Bahn 13 schlug Snezana Prerauer mit 200 m den Logest Drive und an der Bahn acht schaffte Andrea Greiner mit 15,23 m den Nearest to the Pin. Spannend wurde es bei der Gesamtnettowertung über drei Turniere. (Man addiert die pro Loch über mehrere Runden erzielte höchste Anzahl an Netto-Stablefordpunkten, wobei pro Spieltag die tagesaktuelle Spielvorgabe der Spielerin zugrunde gelegt wird. Von diesem Ergebnis wird dann am Ende die tagesaktuelle Stammvorgabe abgezogen. Gesamtsiegerin ist damit die Spielerin mit der höchsten Anzahl an Netto-Stablefordpunkten).   Die glückliche Gewinnerin mit insgesamt 31,6 Netto-Punkten wurde unsere Präsidentin Susanne Pöschl. Im Namen von JAB ANSTOETZ überreichte ihr Herr Haible einen Silberteller und einen Gutschein für einen Hotelaufenthalt in einem JAB Partnerhotel. Wir wünschen ihr schon heute viel Vergnügen. Die Damen gratulierten ihrer Clubpräsidentin mit einem kräftigen Applaus. Bei ihrer Ansprache bedankte sie sich bei Herrn Haible auf das Herzlichste für die Organisation dieser schönen Turnierserie und erwähnte, dass es nicht selbstverständlich sei, einen Sponsor für derartige Turniere zu finden.   Beim vorgabenwirksamen Turnier wurde Brutto vor Netto in der Klasse A und B gewertet.   Siegerinnen vom vorgabenwirksamen Turnier: Den Bruttosieg holte sich Annette Riekert mit 22 (39 Netto-) Punkten.In der Nettoklasse A siegte Jutta Richter mit 35 Punkten vor Gerda Henzler (33) und Snezana Prerauer (32).Die Nettoklasse B gewann Doris Lehmann mit 47 Punkten, gefolgt von Gisela Schäffer (42) und Dagmar Hempel-Schäfer (35).   Herr Haible überreichte den Gewinnerinnen hochwertige Preise von JAB Anstoetz.   Unterspielungen:Annette Riekert von 15,2 auf 14,0; Doris Lehmann von 28,5 auf 23,2 und Gisela Schäffer von 34,5 auf 31,0.    Die Stimmung war super und die Damen feierten noch bis in die späten Abendstunden. Alle waren sich einig: es war ein perfekter Golftag.


Interclubspiel mit GC Reutlingen-Sonnenbühl

Zum traditionellen Interclubspiel am Dienstag, dem 26. August reiste Ladies Captain Sabine Baldermann mit 15 Golferinnen vom GC Reutlingen-Sonnenbühl auf den Schulerberg nach Kirchheim. Hier wurden die Damen bereits erwartet.   Um 11:00 Uhr traf Frau sich zur Begrüßung und zum gemeinsamen Frühstück im Clubzimmer. LC Regina Steinbring begrüßte die Damen auf das herzlichste und freute sich dass dieser Tag mit 14 Dreier-Flights über die Runde gehen konnte. Obwohl die Anmeldungen bei den eigenen DAGOs zunächst sehr zögerlich waren, hatten sich doch noch 26 DAGOs zum Mitmachen entschlossen. Und zusätzlich haben sie wieder einmal ein reichhaltiges Buffet gezaubert, das wohl keine Wünsche offen ließ.   Die Wetterprognose versprach leider nichts Gutes, waren doch Gewitter und Starkregen angesagt. Dementsprechend gingen die Damen gut gestärkt, für alle Wetter gerüstet und bester Laune auf die Runde. Doch Petrus hatte ein Einsehen und hielt den Regen sehr lange zurück. Ungefähr nach der Hälfte der Spielzeit gab es einen kleinen Schauer. Am Ende mussten nur die letzten drei Flights noch einmal den Regenschirm aufspannen. Gespielt wurden 18Loch nach Stableford. Die Wertung erfolgt getrennt nach Clubs.   An wunderschön eingedeckten Tischen servierten Küchenchef Philip Reise und sein Team ein ausgezeichnetes 3-Gänge-Menü: Es gab Rote Bete Schaumsüppchen mit geräucherter Forelle, Involtini gefüllt mit Peccorino dazu Pestonudeln mit Ratatouille Gemüse und zum Dessert Caramel-Flan mit Mangosorbet. Sehr lecker - die Damen waren begeistert. Die elegante Lilien-Tischdekoration wurde von Dagmar Hempel-Schäfer kreiert.   Vor dem Dessert wurden die Siegerinnen von LC Regina Steinbring und LC Sabine Baldermann gemeinsam geehrt.   Die Siegerinnen konnten sich über eine kleine Auswahl aus feinsten Ölen und Essigen vom LiquVino aus Kirchheim erfreuen.   Ladies Captain Regina Steinbring bedankte sich bei Sabine Baldermann und allen Teilnehmerinnen für die großartige Beteiligung und ließ noch ein Körbchen mit DAGO-Logobällen für die Gäste herumgehen. LC Sabine Baldermann bedankte sich ebenfalls bei Regina für die nette Einladung und überreichte ihr als Dankeschön für den schönen Tag ein Gastgeschenk. Gleichzeitig lud sie die Kirchheimer DAGOs für 2015 zum Interclubspiel nach Reutlingen-Sonnenbühl ein. Die Stimmung an diesem Tag war sehr gut und beim Auseinandergehen waren sich die Damen einig – besser hätte dieser Tag nicht sein können.   Ein herzliche Dankeschön an alle Damen die zum Gelingen dieses schönen Tages beigetragen haben.


Große Spende und hübsche Preise beim Betty-Barclay-Eclectic

Die erste der beiden Eclectic-Serien in dieser Spielsaison haben die DAGOs nun beendet. Das dritte und letzte Betty-Barclay-Turnier am 12. August war mit 41 Golferinnen sehr gut besucht. Alle Mitspielerinnen freuten sich über ein Gläschen Sekt als Zielwasser und köstlichen Zwetschgenkuchen mit Sahne an dem Wetterhäuschen zwischen den Bahnen 13 und 18. Für diese nette Überraschung hatten die Bäckerinnen Traudel Dollinger, Rita Knieszner, Dagmar Hempel-Schäfer und Ladies-Captain Regina Steinbring gesorgt.   Insgesamt haben 63 Damen an der Betty-Barclay-Serie 2014 teilgenommen. Für die Startgebühr gab es nicht nur chice Westen für alle Teilnehmerinnen, die eingenommenen 2205 € werden für caritative Zwecke ausgegeben. So profitiert von der Serie die Stiftung Zuhören die von Nina Rouge unterstützt wird und das Projekt von Gesine Crukowski für Findelbaby, Mütter in Not und Sterni Park. Die Spenden der teilnehmenden Golfclubs werden während der CMT 2015 auf der Messe Stuttgart übergeben. Die DAGOs aus Kirchheim-Wendlingen wollen bei diesem Ereignis gerne mit dabei sein.   Als Gesamtsiegerinnen über die drei Spieltage konnten folgende Damen ermittelt werden: Brutto Daniela Oberwelland (25 Punkte). Vorgabenklasse A: Jutta Richter (44), Klasse B: Edith Streppel (49), Klasse C: Ursula Frenzel (45). Auf die Siegerinnen wurde mit Kessler rose gerne angestoßen. Daniela, Jutta, Edith und Ursula haben nun die Chance durch das Los an den Wörthersee zu einem Abschluss-Turnier eingeladen zu werden. Aus den 125 teilnehmenden Golfclubs werden 32 Golferinnen aus den verschiedenen Wertungsklassen ermittelt. Sie können sich dann auf erlebnisreiche Tage vom 29. September bis 2. Oktober im luxuriösen Schlosshotel in Velden am Wörthersee freuen. Die DAGOs drücken den Siegerinnen aus ihren Reihen die Daumen!   Für die Tagessiegerinnen am 12. August gab es Schmuckstücke, Parfum, Cremes und Kerzen als Preise. Den Bruttopreis gewann Daniela Oberwelland mit 19 Punkten. Sie war mit 38 Nettopunkten auch die erfolgreichste Nettospielerin an diesem Tag. In der Vorgabenklasse A gab es Preise für Sabine Bosch (33) und Jutta Richter (31). In der Vorgabenklasse B waren Monika Fix (34) und Christel Daubner (33) erfolgreich. Die Vorgabenklasse C konnten Gertraud Heim (33) und Harminijit Winter (31) für sich entscheiden.


Das Gute liegt an der Nahe

Zum ersten Mal hatte Ladiescaptain Regina Steinbring einen mehrtägigen Ausflug für die DAGOs organisiert und gleich ins Schwarze getroffen. Obwohl das Wetter vom 7. bis 9. Juli mit viel Regen und Wind so ganz und gar nicht den Vorstellungen der Golferinnen entsprach, waren alle 22 Ausflüglerinnen der Meinung, man sollte dieses Ziel noch einmal ins Visier nehmen und dabei auf bessere äußere Bedingungen hoffen.   Das Land- und Golfhotel Stromberg/Bingen wirbt mit dem Slogan: „…und das Gute liegt so Nahe!“ Es sind zwar gut drei Stunden Fahrt bis zum Stromberg, aber sowohl das Hotel wie auch die umliegenden Golfplätze lassen den Werbespruch Wirklichkeit werden. Und so war die Stimmung an allen drei Tagen prächtig, obwohl nur der Montag ein wirklich schöner Golftag geworden ist. Bewölkter Himmel und angenehme Temperaturen waren 18 Loch die Begleiter auf dem Golfplatz Rheinhessen Hofgut Wissberg. Das Hochplateau bot einen herrlichen Blick über die rheinhessischen Weinberge, allerdings durfte man auch die strategisch gut gestreuten Bunker dabei nicht aus den Augen verlieren. Nach kurzer, wenngleich wegen enger Ortsdurchfahrten spannender, Busreise, gelangten die Ausflüglerinnen zum Golfhotel, wo es am Abend ein reichhaltiges Buffet gab.   Trübe sah es am nächsten Morgen aus. Alle waren rechtzeitig im Golfdress zum Frühstück erschienen, angesichts des Dauerregens war eine Mehrheit dafür, aufs Golfen auf dem hoteleigenen Platz Soonwald zu verzichten. Stattdessen brachte Fahrer Ludwig die Damen nach Mainz, wo Regina kurz entschlossen eine Stadtführung organisieren konnte. Bei Nieselregen schauten sich die Damen die alten Gassen und Plätze an und waren begeistert über die Erzählfreudigkeit der munteren Führerin durch die Stadt Gutenbergs und des ZDF. Nach einem Cafebesuch und einer kleinen Shoppingtour genoss Frau im Anschluss an den Stadtausflug die großzügige Saunalandschaft und das beheizte Außenbecken des Hotels. Im Wintergarten gab es einen Sektempfang, dessen Rahmen die Damen nutzten, um Regina ein kleines Geschenk für ihre Mühe zu übergeben. Christa Fritzel dankte der Ladiescaptain und auch dem Fahrer Ludwig Maier. Nach einem feinen 4-Gang-Menü am Abend war Fußball angesagt. Zusammen mit zahlreichen Hotelgästen sahen sich die Damen auf der Großbildleinwand das eindrucksvolle 7:1-WM-Spiel gegen Brasilien an.   Auch am Mittwoch machte der Regen keine Pause. Dennoch begaben sich die DAGOs auf die Runde. Die gepflegte Golfanlage Nahetal bei Bad Kreuznach besticht durch waldumsäumte Bahnen und einen unvergleichlichen Blick auf das steil aufsteigende Rotenfelsmassiv. Der anhaltende Regen verdarb allerdings den Golferinnen den Spaß und so brachen die meisten nach 9 Loch die Runde ab.   Bei der abschließenden Siegerehrung im ausgesprochen schönen Clublokal wurden die Ergebnisse des ersten Golftages gewertet. Es gab für alle Teilnehmerinnen kleine, nette  Preise. Den Ehrenbruttopreis bekam Ludwig Maier. Beste Bruttospielerin war Heidi Kober. Beim Netto lagen Inge Knabe, Dietlinde Gassmann-Beckenbach und Brigitte Reinert vorne.   Trotz der unfreundlichen Witterung erlebten die DAGOs dank der gut ausgesuchten Ziele und der hervorragenden Organisation durch Regina und der Finanzchefin Inge Knabe drei  Golftage, die lange in guter Erinnerung bleiben werden.


Viel Spaß und schöne Preise beim Ladies Open

Zum ersten Mal nach vielen trüben Tagen schien die Sonne wieder. So viel Wetterglück hatten die DAGO-Damen beim diesjährigen Ladies Open am Dienstag, 15. Juli. Als Tee-Off-Geschenk erhielten die Teilnehmerinnen u. a. einen Gutschein von Peter Hahn für einen schönen Kaschmirschal sowie ein Fläschchen Prosecco.   Pünktlich um 11.00 Uhr schickte Starter Uli die 49 Teilnehmerinnen in Dreierflihgts mit aufmunternden Worten auf die Runde. Es wurde vorgabenwirksam und deshalb mit der gebotenen Konzentration gespielt. Nach neun Loch gab es im Clubhaus wieder einmal ein reichhaltiges Buffet, das die DAGOs in bekannter Weise mit süßen und sauren Überraschungen bestückt hatten.   Vor dem gemeinsamen Abendessen im Clubrestaurant trafen sich die Spielerinnen auf der Terrasse und ließen die Runde Revue passieren. Neun Damen von befreundeten Clubs waren der Einladung nach Kirchheim-Wendlingen gefolgt. Sie kamen vom GC Reischenhof, vom Golfers Club Bad Überkingen und vom GC Teck . Alle waren voll des Lobes über unseren schönen Platz und die freundschaftliche Art, mit der sie empfangen worden sind. Auch Susi Pöschl als Clubpräsidentin hieß die Ladies willkommen und dankte Ladies-Captain Regina Steinbring und ihrem tatkräftigen Team mit Inge Knabe, Rita Knieszner und Dagmar Hempel-Schaefer für die Organisation dieses Turniers. In diesem Jahr fiel das Kirchheimer Ladies Open mit einigen anderen Damenturnieren bei benachbarten Clubs zusammen. Man hofft, dass im nächsten Jahr wieder mehr Golferinnen aus den Nachbarvereinen teilnehmen können.   Für die Siegerinnen gab es schöne Preise, die unter anderem von unseren Pros Mikael Krantz, Nico März und Jimmy Danielsson, von Philipp Reise vom Restaurant sowie von unserem Clubmitglied Horst Günther gestiftet worden sind. Alle Preise waren hübsch verpackt und mit kleinen Lavendelgebinden dekoriert. Ein Dankeschön gab es auch für den Clubpressewart Rüdiger Kähler, der alle Flights abgelichtet und auch auf der Runde fotografiert hat.   Den Bruttopreis mit 23 Punkten gewann Snezana Prerauer, die auch mit ihren 40 erzielten Nettopunkten an diesem Tag ganz vorne lag.   Nettoklasse A:1. Almut Winkler (37)2. Maria Gindlele, GC Reischenhof (35)3. Heidi Schettkat, GC Bad Überkingen (34)   Nettoklasse B:1. Renate Baumgärtner (38)2. Dagmar Hempel-Schaefer (36)3. Angelika Niedermayer, GC Teck (33)   Nettoklasse C:1. Heidrun Prassler (31)2. Sibylle Diehl (30)3. Edith Streppel (29)   Sonderwertungen:Nearest to the Pin:  Renate BaumgärtnerLongest Drive:        Daniela Oberwelland.   Herzlichen Glückwunsch allen Siegerinnen.


Ausflug zum "Platz am Fluss"

Der erste DAGO-Ausflug an einem spielfreien Dienstag führte uns ins Neckartal zum Platz am Fluss. Die Idee diesen Platz zu spielen entstand beim Jubiläumsturnier im vergangenen Jahr.   Der „Platz am Fluss" liegt mitten in der malerischen Kulisse des Neckartals. Dicht bewaldete Hänge, Natur belassene Teiche und die Allgegenwart des Neckars bieten Erholung und Entspannung fern ab von Großstadttrubel und Hektik. Das ist Natur pur.   Diesen Genuss wollten sich die Kirchheimer DAGOs nicht entgehen lassen. Bei idealem Golfwetter und bester Stimmung machten sich 12 Damen auf den Weg zur Golfanlage unter der Weitenburg. Dort wurden wir von unseren Mitspielerinnen empfangen. Während der Planung hatten sich einige Damen vom GC Weitenburg bereit erklärt mit uns auf die Runde zu gehen. Über diese freundschaftliche Geste haben wir uns sehr gefreut. Besonders, da sich doch einige bei unserem Turnier bereits kennengelernt hatten.   Die Spielbahnen schlängeln sich entlang des kurvenreichen Neckars und machen den Platz unterhalb der Weitenburg zu einem echten Naturparadies.    So schön der „Platz am Fluss" auch ist, so sportlich anspruchsvoll ist er, denn nicht weniger als fünfmal musste der Neckar überquert werden. Doch fachkundige Tipps der Weitenburger Ladies brachten uns den gewünschten Erfolg, obwohl der eine oder andere Ball baden ging.   Nach dem Spiel saßen wir auf der gemütlichen Terrasse vom Clubhaus in fröhlicher Runde zusammen und ließen den Tag mit netten Gesprächen ausklingen. Dieser perfekte Golftag mit tollen Flightpartnerinnen auf einer wunderschönen Golfanlage bei idealen Wetterverhältnissen bleibt noch lange in unserer Erinnerung. Als kleines Dankeschön an unsere zehn Flightpartnerinnen überreichte Regina Steinbring einen DAGO-Logoball. Alle waren sich einig, dass dieses Treffen auf jeden Fall wiederholt werden soll. Ein herzliches Dankeschön an LC Petra Schurer und ihre Damen. Wir freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen.  


Damen laden Herren ein

Am Dienstag, dem 17. Juni trafen sich 45 DAGOs und 35 Herrengolfer zum gemeinsamen Golfspiel und einem anschließenden Grillfest. Die 80 TeilnehmerInnen begannen um 12:00 Uhr mit einem  Kanonenstart. Alle SpielerInnen der 20 Flights waren hoch motiviert, galt es doch schon zum vierten Mal den Wanderpokal zu verteidigen oder zu gewinnen. Gespielt wurde Einzel nach Stableford.   Bei ausgezeichnetem Golfwetter wurde gestartet. Nach gut der Hälfte des Spiels trieb der Wind die schwarzen Wolken über den Golfplatz. Der Regen prasselte nur so auf die Fairways nieder und das Spiel musste leider unterbrochen werden.  Einige Flights nutzten die Gelegenheit um sich im Clubhaus an dem ausgezeichneten Halfway-Büfett der Damen zu stärken. Andere suchten die Schutzhütten auf. Nach einer fast einstündigen Unterbrechung konnte die Runde dann doch noch fortgesetzt werden und der Kampf um den Pokal ging weiter.   Nach dem Spiel gab es im Clubhaus Freibier und die Damen wurden mit einem von den Herren gesponserten Cocktail empfangen. Dieser "Ladykiller"war ausgesprochen erfrischend aber nicht ganz ungefährlich.  Das ausgezeichnete Grillbüfett von Philipp Reise konnte sich auch wieder sehen lassen und ließ uns die Strapazen des Spiels schnell vergessen. Eigentlich war geplant, dass wir auf der Terrasse feiern, doch die abendlichen Temperaturen waren einfach zu kühl. Gegrillt wurde draußen und gegessen im Clubrestaurant. Die Stimmung war super und trotz des Fußballspiels hielten es einige Gäste noch lange im Clubhaus aus.   Bei der Siegerehrung wurde es spannend. Die Damen und Herren wurden getrennt gewertet. Es gab jeweils einen Brutto- und drei Nettopreise.   Bruttosieger:Susanne Pöschl 20 PunkteJörn Gosch       24 Punkte   Nettowertung Herren1. Maikl Wirth,         41 Punkte2. Manfred Bauer,    39 Punkte3. Hermann Willmes, 37 Punkte   Nettowertung Damen1. Brigitte Steiner,         41 Punkte2. Ingeborg Brauneisen, 36 Punkte3. Gisela Schäffer,         35 Punkte   In die Gesamtwertung für den Pokal kamen jeweils die besten 20 Ergebnisse der Teams. Die Herren gewannen den Pokal verdient mit 674 zu 654 Punkten. Herzlichen Glückwunsch an die Herren. Als Preise gab es Gutscheine für das Clubrestaurant. Für die Damen wurde noch einen Trostpreis verlost. Die glückliche Gewinnerin war Hilla Peters. Sie erhielt ein 3er Holz. Alle Herren konnten als "give-away" einen mit Whiskey gefüllten Golfball mit nach Hause nehmen.   Wie immer hat allen dieser Tag sehr viel Spaß gemacht das nächste Event dieser Art in 2015 wird mit Spannung erwartet.


Trotz Regen ein erlebnisreicher Golftag auf dem Hetzenhof

Mit 26 Teilnehmerinnen reisten die Damen des GCKW am 3. Juni zum Freundschaftsturnier auf den Hetzenhof. Dort wurden sie von ebenso vielen Golferinnen des gastgebenden Clubs freudig erwartet. Roswitha Gemeinder, Ladies-Captain vom Hetzenhof, bedankte sich bei den Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen und wünschte allen einen schönen Tag auf dem Hetzenhof. Bei Sonnenschein und vielen netten Begegnungen genoss man auf der Terrasse gemeinsam ein erfrischendes Willkommensgetränk und Brezeln. Bevor es dann gestärkt zum Zweier-Scramble auf die Runde ging. Es spielten jeweils ein Gast und eine Gastgeberin zusammen. Das machte großen Spaß, zumal die Kirchheimerinnen froh darüber waren, von den Hetzenhof-Damen strategisch wichtige Tipps zu bekommen, wie die einzelnen Bahnen am besten zu bewältigen waren.   Leider hielt die Freude nicht lange an, da die angekündigten Regenwolken nicht dicht hielten. Eine längere Spielunterbrechung war unvermeidlich, da sich zum Regen auch noch Blitz und Donner gesellten. Wer sich jedoch bis zum Clubhaus durchgekämpft hatte, wurde dort mit einem vorzüglichen Halfway-Bufett getröstet. Die Damen vom Hetzenhof hatten sich sehr viel Mühe gemacht und am Abend mussten gar noch Rezepte ausgetauscht werden.   Nach der langen Pause kam die Sonne wieder hervor und die meisten konnten die 18 Loch Runde fortsetzen. Die hinteren Flights spielten allerdings nur 9 Bahnen oder teilweise noch weniger, weil es sonst sehr spät geworden wäre. Beim gemeinsamen Abendessen wurde fröhlich geplaudert. Eine gewisse Enttäuschung machte sich dann breit, als feststand, dass es keine Ergebnisliste gab. Vielmehr wurden die Preise verlost.   Regina Steinbring bedankte sich für die freundliche Einladung bei den Gastgeberinnen vom Hetzenhof und den eigenen Damen für die zahlreiche Teilnahme. Als Dank für die Organisation und Gastfreundschaft überreichte sie ihrer Kollegin Roswitha eine Orchidee. Für das nächste Jahr lud sie die Damen vom GC Hetzenhof zum traditionellen Freundschaftsspiel auf den Schulerberg ein. Darauf, so versicherten die Teilnehmerinnen, freuen sie sich alle heute schon.


Viel Spaß beim Interclubspiel mit GC Domäne Niederreutin

In freundschaftlicher Atmosphäre verlief das erste  Interclubspiel der DAGOs in dieser Saison. Die Damen vom GC Domäne Niederreutin waren am 20. Mai mit 20 Golferinnen auf den Schulerberg gekommen. Sie wurden von 40 Turnierteilnehmerinnen vom GC Kirchheim-Wendlingen auf der Runde begleitet. Glücklicherweise konnte an Tee 1 und 10 gestartet werden. Zwar wurde das Stableford-Turnier für jeden Club separat gewertet, dennoch hatten die gemischten Dreier-Flights viel Spaß miteinander, zumal auch das Wetter prächtig mit gemacht hat. Die Gäste lobten den Platz ebenso wie die Halfway-Verpflegung, die von den Gastgeberinnen wie üblich abwechslungsreich und lecker gestaltet worden ist.   Beim gemeinsamen Abendessen  im Clubraum waren die Tische ausnehmend hübsch mit Rosen aus dem Garten von Rita Knieszner geschmückt. Zum sommerlich italienisch angehauchten Menü gab es auch die passenden, spritzigen Weine für Gäste und Gastgeberinnen dazu. An den Tischen wurde fröhlich geplaudert und die Damen aus Niederreutin hatten es gar nicht eilig nach Hause zu fahren.   Ladiescaptain Regina Steinbring freute sich, dass so viele Golferinnen an diesem Interclubspiel teilgenommen haben. Sie bedankte sich bei ihrer Kollegin Helga Single, die immerhin 20 Damen hat überreden können, nach Kirchheim zu kommen. Helga Single sprach von einem „traumhaften Bufett“ und übergab an Regina ein Körbchen mit Spargel. Auch für die Siegerinnen gab es an diesem Tag Präsente mit dem weißen Supergemüse.   Den Bruttopreis gewann mit 15 Punkten Helga Single. In der Nettowertung waren von Niederreutin Ana Wagner (34) und Hilde Droste (31) erfolgreich. Für den GCKW siegten Harminjjt Winter (38) und Dagmar Hempel-Schaefer (35).


Wertvolle Preise beim 1. Betty Barclay-Eclectic

Nach dem im April ausgespielten ersten Eclectic-Turnier von JAB ANSTOETZ ging am Dienstag, 6. Mai das erste Betty Barclay-Turnier bei der Gruppe Damengolf über die Runden. Es werden noch zwei weitere Spieltage in dieser Eclectic-Serie folgen.   Mit 44 Damen war dieses Betty Barclay-Turnier sehr gut besetzt. Ladies-Captain Regina Steinbring freute sich über diese respektable Resonanz. Mit der Startgebühr von 35 € werden vom Sponsor caritative Projekte unterstützt. Dennoch gehen die Turnier-Teilnehmerinnen nicht leer aus. Alle Damen, egal ob sie ein, zwei oder drei Mal an dieser Serie teilnehmen, erhielten als Tee-off-Geschenk einen Gutschein für einen hochwertigen Kaschmirschal von Peter Hahn. Beim zweiten Turnier werden alle mit einer chicen Golfweste ausgestattet. Dazu konnten sich die Siegerinnen des ersten Turniers, das glücklicherweise ohne Regen ausgespielt werden konnte, über wertvolle Preise von verschiedenen Markenpartnern freuen.   Den Brutto-Preis gewann Gerti Schloz (17). Jeweils zwei Nettopreise wurden in drei Vorgabenklassen vergeben. Dabei waren in der Klasse A Sabine Bosch (30) und Susanne Pöschl (30) erfolgreich. In der Klasse B holten sich Edith Streppel (36) und Irmgard Ackermann (31) die Preise, in der Klasse C belegten Gertraud Dollinger (33) und Ursula Frenzel (32) die ersten Plätze.


Erfolgreicher Auftakt zum JAB ANSTOETZ Ladies Cup

Am Dienstag, 22. April, wunderten sich Golfspieler und Besucher des Clubrestaurants über die Dekoration im Eingangsbereich des Clubhauses. Noble Stoffe in edlem Design waren dort zu bewundern. Zum wiederholten Male nehmen die DAGOs auch in diesem Jahr am JAB ANSTOETZ Ladies Cup teil. Zur ersten Runde waren 38 Damen am Start.   Zur Ausgabe der Scorekarten gab es für alle Teilnehmerinnen chice, winddichte Westen als Startgeschenk. Die neue Sportkleidung leistete am Anfang der Runde auch schon gute Dienste, da noch ein frischer Wind wehte. Später genossen die Turnierteilnehme-rinnen die angenehmen Temperaturen und freuten sich, dass die Wolken sich verzogen, ohne dass ein Tropfen gefallen wäre. So konnten sich die DAGOs nach dem Golfspiel noch bis 18 Uhr auf der sonnigen Terrasse aufhalten, bevor dann im Clubhaus von den Sponsoren zu einem Drink eingeladen wurde.   Ein Vertreter des Bielefelder Innenausstatters JAB ANSTOETZ führte den Damen die neue Kollektion faszinierender Gardinenstoffe vor, die passend zu Plaids, Bodenbelägen, Teppichen und auch Polsterbezügen angeboten werden.   Als lokaler Partner war, wie schon im vergangenen Jahr, die Firma Haible aus Holzmaden durch Firmeninhaber Thomas Haible vertreten.   Auch für die Preise, für den ersten der insgesamt drei Turniertage, kamen die von Ladies-Captain Regina Steinbring herzlich begrüßten Sponsoren auf. Es gab Sonderpreise für den Nearest to the Pin, den Gerda Henzler in Empfang nahm, sowie für den Longest Drive, den Regina Steinbring gewinnen konnte. Bruttosiegerin wurde Clubpräsidentin Susi Pöschl (21). Der 1. Nettopreis ging an Gaby Werne-Dietz (39).   Für eine nette -zur Nachahmung empfohlene-  Überraschung hatte Ute Breuning an diesem Turniertag gesorgt. Aus Anlass eines runden Geburtstages hatte sie in der Schutzhütte bei Bahn 10/13 ein kleines, aber feines Buffet aufgebaut und zu kühlem Sekt eingeladen.


Zwei Eclectic-Serien für die DAGOs - Saisonstart mit einem Scramble

Mit einem beachtlichen Feld von 56 Teilnehmerinnen, die in 14 Viererflights an den Start gegangen sind, haben die Damengolferinnen am 8. April 2014 die neue Saison begonnen. Glücklicherweise störten Regen und Wind nur auf den ersten Bahnen und gegen die, gemessen an den Vortagen, doch empfindlich niedrigeren Temperaturen waren die Golferinnen gut geschützt. Nach dem geselligen Scramble kehrten die Damen gut gelaunt ins Clubhaus zurück.   Mit 31 Bruttopunkten gewann das Team mit Susi Pöschl, Renate Schips, Sigrid Heppe und Sibylle Diehl den Scramble. Mit jeweils 30 Bruttopunkten folgten die Teams mit Almut Winkler, Monika Fix, Jutta Schmid und Gabriele Werne-Dietz sowie Annette Riekert, Dietmut Gassmann-Beckenbach, Christine Julmi und Hilla Peters.   Noch vor dem Start ins neue Golfjahr hatten sich die DAGOs zu einem gemeinsamen Frühstück getroffen. Das von vielen Damen gestiftete Buffet konnte sich wieder einmal sehen lassen und ließ wohl keine Wünsche offen. Die Tische waren von Dagmar Hempel-Schäfer und Rita Knieszner originell österlich geschmückt worden.   Schon eine Woche zuvor hatte Ladies-Captain Regina Steinbring zur Vollversammlung ins Clubhaus eingeladen. Gut die Hälfte der mehr als 90 DAGO-Mitglieder waren gekommen, um zu hören, was sich Regina für die neue Saison ausgedacht hat. Es sollen in diesem Jahr zwei Eclectic-Serien ausgespielt werden. Zu den Betty-Barclay-Turnieren haben sich bereits mehr als 40 Teilnehmerinnen angemeldet. Die Startgebühr von 35 € wird komplett einem guten Zweck zugeführt. Regina will sich bemühen zur Übergabe der Spende auf der CMT 2015 Karten für die DAGOs zu bekommen.   Die zweite Serie wird wieder von JAB Anstoetz gesponsert. Da 2014 nur das Ladies Open am 15. Juli vorgabenwirksam bei den DAGOs gespielt werden wird, können auf Wunsch und nach vorheriger Anmeldung auch einige der Eclectic-Turniere fürs Handicap gewertet werden. Club-Präsidentin Susi Pöschl gab an dieser Stelle den Wunsch des Spielführers Herbert Schleehauf weiter, mindestens vier vorgabewirksame Turniere im Jahr zu spielen, damit man ein aktives Handicap vorweisen kann.   Die DAGOs sind in diesem Jahr zu Gast beim GC Hetzenhof, sie empfangen ihrerseits die Golferinnen aus Bondorf und Sonnenbühl zu Interclubspielen auf dem Schulerberg. Außerdem steht das Turnier "Damen laden Herren ein" auf dem Programm. Die GCKW- Herrengolfer werden am 17. Juni von den DAGOs bewirtet und zum Turnier gebeten werden. Ein Tagesausflug führt die Damen zum Schloss Weitenburg.   Im vergangenen Jahr waren bei den DAGOs an 14 Spieltagen durchschnittlich 36 Teilnehmerinnen am Start. Finanzchefin Inge Knabe, die von einer ausgeglichenen Kassenlage berichten konnte, wies darauf hin, dass vier Damen ausgeschieden und zwei neu eingetreten sind. Ladies-Captain Regina Steinbring erinnerte daran, dass an den fünf Veranstaltungen im Winter unterschiedliche Organisatorinnen tätig waren. Sie wünscht sich eine solch rege Beteiligung am Programm auch für den nächsten Winter. Sie wies darauf hin, dass im kommenden Jahr bei den DAGOs das gesamte Team zur Wahl stehen wird. Für ein Jahr gewählt wurde Inge Mierke als Schriftführerin.   Andrea Greiner bedankte sich beim DAGO-Team, insbesondere bei Regina Steinbring, für die hervorragende Arbeit. Der Vorstand wurde ohne Gegenstimmen, dafür mit kräftigem Beifall, entlastet.