"; ?>

DAGO-Jubiläums-Turnier als Schulerberg Open mit toller Beteiligung


Das erste Schulerberg Open Turnier der Damen hat am 23. August eine rege Resonanz gefunden. Immerhin feierten die DAGOs gleichzeitig ihr 20jähriges Bestehen, und so konnte Ladies-Captain Regina Steinbring

79 Damen zum 18-Loch-Wettspiel und zehn weitere Damen zum 9-Loch-Turnier begrüßen. Aus den umliegenden Clubs waren 18 Ladies aus acht verschiedenen Vereinen angereist. Zwölf Golferinnen aus dem eigenen Club, zumeist Mannschaftsspielerinnen, kamen als gern gesehene Gäste zu diesem Jubiläums-Turnier und der abendlichen kurzweiligen Feier.

 

Bei Schneegestöber und Minusgraden hat am 2. April 1996 zum ersten Mal die frisch gegründete Damengolfgruppe (DAGO) des GCKW damals noch auf dem Golfplatz in Göppingen abgeschlagen. 20 Jahre später hatten es die Jubiläums-Turnierteilnehmerinnen auf dem Schulerberg doch wesentlich besser erwischt. Bei strahlendem Sonnenschein und noch angenehmen Temperaturen waren die Dreierflights zügig unterwegs. Die Halfway-Station im Clubhaus war dem Ereignis durchaus angemessen. Die DAGO-Ladies hatten sich wieder einmal selbst übertroffen. Das leckere Buffet war eine Augenweide. 

 

Im hübsch dekorierten Clubrestaurant, mit kleinen Geschenken an jedem Platz, freute sich Präsidentin Susi Pöschl über dieses tolle Turnier, das sie stolz mache. Herzlich begrüßt wurden an diesem Abend ein gutes Dutzend Gründungsmitglieder der DAGO-Gruppe, die alle noch am Turnier teilnahmen. Für den ältesten Gast des Abends, Kläre Baur, war dies allerdings nicht mehr möglich. Aber das 95 Jahre alte DAGO-Mitglied hatte sichtlich Freude an dieser Feier. Genauso wie Doris Krayhanzl und Marlies Reiser, die beide im ersten DAGO-Vorstand tätig waren. Erfreut war auch DAGO-Mitglied Gerti Schloz, und sie gab einige Erinnerungen zum Besten.

 

Zwischen der Suppe und der vorzüglichen Hauptspeise erinnerte Regina Steinbring an die Anfänge des Damengolfs beim GCKW und an die unvergessene erste Ladies-Captain Ingrid Breuning. 15 Jahre lang und bis zu ihrem Tod vor fünf Jahren hat sie die Gruppe geleitet und mit ihren Ideen bereichert. Schon im ersten Jahr golften bei den DAGOs 48 Damen. Heute schwankt die Zahl stets zwischen 95 und 100 Golferinnen, und im Durchschnitt kommen 35 Teilnehmerinnen zu den einzelnen Spieltagen jeweils am Dienstag im 14-Tage-Rythmus. Hinzu kommen das Winter-

programm, sowie Ausflüge und Turniere mit einigen Nachbarclubs. Mit herzlichem Applaus wurde daher auch die Teilnahme der Ladies-Captain aus Niederreutin, Marina Widmaier-Eppler, Hede Glaser aus Sonnenbühl sowie Irene Sickinger und Petra Schurer von Schloss Weitenburg quittiert.

 

Während Regina Steinbring für diese Jubiläumsveranstaltung eifrig in den Archiven geblättert hat und so der Historie gerecht wurde, gestaltete ihre Stellvertreterin Inge Knabe in mühevoller Arbeit ein attraktives Fotobuch mit vielen schönen Erinnerungen an 20 Jahre DAGO.

 

Bruttosiegerin mit 26 Punkten wurde Verena Kunz. Sie war bei der Siegerehrung nicht zugegen, und so wurde der Preis, die gerahmte Grafik eines Golfers von Werner Moser, an die Zweitplazierte Karin Peter weitergegeben. Die glückliche Gewinnerin erspielte 21 Brutto- und

38 Nettopunkte und verbesserte ihr Handicap von 13,4 auf 12,8. Den

2. Platz in der Nettoklasse A belegte Susanne Schulz mit 34 Punkten, gefolgt von Andrea Hertle (33).

 

In der Nettoklasse B siegte Sabine Zink mit 42 Punkten und verbesserte ihr Handicap von 20,8 auf 18,4. Auf dem 2. Platz landete Juliane Lörcher, Schloss Weitenburg (37). Platz 3 erreichte Edith Streppel (36).

 

Die Nettoklasse C sah Claudia Wittmacher mit 37 Punkten vorne. Sie verbesserte sich von 27,4 auf 26,9. Den 2. Platz belegte Patricia Kamm (33), gefolgt von Heidi Nothdurft-Wahl (Haghof) mit 33 Punkten.

Für die 9-Loch-Runde wurde Monika Ziegler als Bruttosiegerin beschenkt. Im Netto lagen Gerlinde Rommel und Helga Eisele vorne.

 

Bei den Sonderwertungen gelang Karin Peter an der Bahn 18 der Longest Drive und an der Bahn 8 der Nearest To The Pin. In der Klasse B hatte Cahide Krüger an Bahn 13 den längsten Schlag. Susi Mende lag an Bahn 16 am nächsten zur Fahne. Die Klasse C entschied Irene Sickinger (Weitenburg) an Bahn 9 mit dem weitesten Schlag für sich.

Nearest To The Pin lag Bärbel Verrel-Aulehla an Bahn 6.



(Beitrag von Inge Mierke)