Montag, 5. Dezember 2016

Der Platz ist ab 11:30 Uhr geöffnet.

 

Es sind nur noch Tragebags,
Zieh- & Schiebetrolleys
ohne Motorantrieb erlaubt.

 

Platzbelegung

Öffnungzeiten Sekretariat:

Montag - Sonntag 10 - 16 Uhr
 

Telefon 07024 920820
Telefax 07024 9208220
email info@golf-kirchheim.de

 

 

Aktuelles

News zur Wintersaison….

Liebe Mitglieder, die Herbst/Wintersaison hat begonnen und wie jedes Jahr nutzen wir diese Jahreszeit, um den Platz optimal auf die kommende Saison 2017 vorzubereiten. So führen wir diese Woche eine intensive Besandungsaktion auf den Fairways durch. Mit Blick auf die kommenden Monate möchten wir nachfolgend zu zwei Themen der kälteren Jahreszeit informieren, a. zum Phänomen der Regenwürmer und b. der Elektrotrolleys, die demnächst wieder eingewintert werden.   Regenwürmer auf dem Golfplatz Vielen ist es ein Laster… sobald die feuchte und kühlere Jahreszeit Einzug hält, nimmt die Anzahl der Regenwürmer auf dem Golfplatz vermeintlich stark zu. Doch der Schein trügt, denn dem ist nicht so. Jeder normale, humose und gesunde Boden enthält pro Kubikmeter 200-400 Regenwürmer, auf einer Fläche von einem Hektar also über 2.000.000 Tiere. Sie machen den Boden fruchtbar, verteilen die Nährstoffe, lockern ihn auf und halten schädliche Eindringlinge wie Pilze fern. Kurz um, der Regenwurm ist einer der Gründe, warum wir uns Jahr für Jahr über einen schönen und gesunden Golfrasen freuen dürfen. Wieso die bemerkbare Anzahl der Regenwürmer und deren Hinterlassenschaften, die charakteristischen Wurmlosungen, an der Erdoberfläche im Herbst deutlich zunehmen, liegt an der Nahrung der Tiere, die sich hauptsächlich von verrotteten Pflanzenresten und humosen Boden ernähren. Zudem an den klimatischen Bedingungen im Herbst. Da der Boden durch die hohe Pflege in sehr gutem Zustand ist, fühlen sich auch die Tiere wohl. Zusätzlich ist der Boden zu dieser Jahreszeit besonders intensiv mit dem Laub der Bäume und Sträucher bedeckt. Unter anderem lockt es die Regenwürmer deshalb an die Erdoberfläche, um das Laub in die Erde zu ziehen und dort verrotten zu lassen. Da Regenwürmer stoffwechselbedingt besonders aktiv bei Temperaturen von 10-14°C sind, bietet der Herbst und das Frühjahr rundum ideale Bedingungen für diese, für den Golfplatz unerlässlichen, kleinen Helferlein.   Elektrotrolleys – warum sie im Winter nicht mehr rollen dürfen Die Problematik der Elektrotrolleys ist nicht nur die Kompression des Rasens durch das Gewicht, dies tritt auch bei leichten Trolleys auf, sondern vielmehr, dass es sich nicht vermeiden lässt, dass die Räder der Wägen durchdrehen. Dabei kann das Gras herausgerupft bzw. abgerissen werden, was während der kühleren Jahreszeit zu teils irreversiblen Schäden der Grashalme führt. Selbst Räder, die nicht durchdrehen, üben permanent ein Kraftmoment aus, welches das Gras, im Gegensatz zu Zieh- und Schiebetrolleys, deutlich stärker strapaziert. Allgemein ist jede Beanspruchung des Rasens im Winter kontraproduktiv, wenn diese sich jedoch minimieren lässt, dankt es einem der Rasen im Frühjahr, weil er sich schneller erholen kann und weniger Anfällig für Krankheiten ist.   Eine gute Nachricht zum Schluss: Nach Installation der Brandschutzanlage kann der Strom diesen Winter in der Halle anbleiben. Dennoch möchten wir Sie bitten, sich mit den Einwinterungsrichtlinien Ihres Herstellers zu befassen und die Akkus entsprechend einzuwintern. Auch zu dieser Jahreszeit wünschen wir… schönes Spiel!


20 Jahre SEGO - Fröhliches Turnier und ein schönes Fest zum Jubiläum

Mit dem letzten Turnier in der Saison, dem traditionellen Querfeldein und einem festlichen Abend, feierte die Seniorengemeinschaft (SEGO) am 13. Oktober ihr 20jähriges Bestehen.   Wie seit Jahren üblich, trafen sich die Turnierteilnehmer zunächst zum gemeinsamen Frühstück. Das Bufett war dem Anlass entsprechend reich gedeckt, und außer den leckeren Kuchen und Salaten wurde dieses Mal auch der köstliche warme Leberkäs gespendet. Günther Benz ist wenige Tage zuvor 80 Jahre alt geworden und wurde deshalb zum großzügigen Spender. Weil auch der Gründer der Gruppe, Theo Nebeling, vor wenigen Tagen Geburtstag feierte, seinen 84sten, brachten die SEGOs den beiden in singender Weise ein Ständchen.   Ein eisiger Nordwind pfiff den 70 Teilnehmern des Quefeldein-Turniers um die Ohren. Da war die Halfway-Pause im Clubhaus hoch willkommen. Doch nach dem Aufwärmen ging es wieder hinaus in die Kälte, bevor man sich zum Sektempfang wieder in der Wärme traf. Zu den Turnierspielern gesellten sich noch 25 Jubiläumsgäste und vom Golfen pausierende SEGOs. Gerne bestaunten sie die zahlreichen Aktivitäten der SEGO-Gruppe, von denen die Fotos zeugten, die in den vergangenen zwölf Jahren aufgenommen worden sind. Vor der Leinwand, von der die Aufnahmen am laufenden Band gezeigt wurden, gab es keine freien Plätze mehr. Erinnerungen wurden wach.   Vor dem wohlschmeckenden Vier-Gänge-Menü erinnerte SEGO Captain Horst Person in einer launigen Rede an die Gründerjahre der SEGOs. Noch in Göppingen trafen sich die ersten Mitglieder zum gemeinsamen Golfen. Von 1996 bis 1999 leitete Theo Nebeling die SEGOs, danach war bis 2005 Dr. Joachim Breuning der Captain. Bereits im 12. Jahr sorgt nun Horst Person dafür, dass zwischen April und Oktober an jedem Donnerstag ein SEGO-Turnier gespielt werden kann, dass Ausflüge gemacht werden und dass auch in der turnierlosen Zeit ein Programm kultureller und sportlicher Natur zustande kommt. Club-Präsidentin Susi Pöschl lobte Horst Person für sein großes Engagement und überreichte ein Geschenk.   Der Dank der SEGOs galt an diesem Tag auch den Sponsoren Ruth und Horst Mayer, Doris Wüschum, Karl Hammelehle, Helmut Brauneisen, Helmut Reiser und Helmut Sührer, Adelinde und Hermann Haaga. Das SEGO-Team mit Rose Benz, Renate Krautwasser, Inge Mierke und Claus-Dieter Werne wurde mit Blumen und einem Weinpräsent (gestiftet von Werner Frisch) bedacht. Eine rote Rose gab es für Katharina Person, die sich die Mühe gemacht hatte, aus tausenden von Fotos die richtige Auswahl zu treffen. Ein blumiges Dankeschön erhielt Clubsekretärin Ursula Knuth, die die SEGOs stets bestens betreut. Beifall für seine Kochkunst und für sein umsichtiges Servicepersonal bekam auch Philip Reise. Vor den Siegerehrungen sorgte Karl Hammelehle mit einem kurzweiligen Vortrag dafür, dass der Humor an diesem Abend nicht zu kurz kam.   Den Querfeldein-Pokal für die besten Nettoergebnisse überreichte Horst Person in diesem Jubiläumsjahr an Brunhilde Daßler und Willy Raichle. Bei den Bruttosiegern lagen die Eheleute Marie-Luise und Josef Krumpen vorne. In der Nettoklasse der Damen belegte Inge Knabe den 2. und Helga Wochele den 3. Platz. Zweiter im Netto der Herren wurde Alexander Knieszner, den 3. Platz erreichte Hansjörg Peters. Nearest To The Line lagen Renate Batke Rasinger und Alexander Knieszner. Nearest To The Pin: Marie-Luise Krumpen und Dr. Hans-Jürgen Knabe.    Nach insgesamt vier Eclectic-Turnieren in dieser Saison konnte Willy Raichle als Sieger geehrt werden. Beim Jahreslochwettspiel der SEGOs haben 22 Teilnehmer um den Sieg gekämpft. Klaus Mierke konnte Hermann Reinert den Siegerpreis überreichen. In einem spannenden Endspiel hatte er Albert Fuchs besiegt. Bis ins Halbfinale hatten es Inge Mierke und Willy Raichle geschafft.


Herrengolf - Freude am Golfen in kameradschaftlicher Runde...

... so lautet unser Motto. Im Laufe der vergangenen 6 Jahre entwickelte sich das Herrengolf zu einem nicht mehr wegzudenkenden Teil des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen und ist eine seiner aktivsten Spielgruppen. Bei den diesjährigen Herrengolf-Turnieren gab es mit 985 Teilnehmern an 28 Spieltagen einen neuen Teilnehmerrekord.    Mit dem Abgolfen am 11. Oktober ging die Saison in die letzte Runde. Neben einem lockeren, doch keineswegs unspannenden Chapman-Vierer wurde zum Saisonabschluss ausgiebig gefeiert. Und es wurden die Sieger geehrt, dazu resümierte Captain Manfred Bauer in gewohnter Art und Weise die zurückliegende Saison und schaute auch in die Zukunft - Saison 2017.   O   Die Herrengolf-Gruppe des GC Kirchheim-Wendlingen umfasst derzeit      122 Mitglieder O   985 Herrengolfer nahmen an 28 Spieltagen an diversen Turnieren teil O   Beim neuen Angebot „Herrengolfer On Tour“ spielten wir auf      sieben benachbarten Plätzen der Region Südwest. Auf Anhieb      machten insgesamt 114 Teilnehmer mit   O   Weitere Höhepunkte der Saison 2016 waren:      - Angolfen (72 Teilnehmer)       - Jahreslochwettspiel (53 Teilnehmer)       - Sommerausflug in die Pfalz (33 Teilnehmer)        - Damen laden Herren ein (89 Teilnehmer)       - Schwoabacup mit den Herrengolfern der Golfclubs Bad Überkingen       - und Domäne Niederreutin (72 Teilnehmer)       - Eclectic-Jahresturnier-Serie mit Spanferkelessen         nach dem Finale (63 Teilnehmer)       - Abgolfen (62 Teilnehmer)   Vor der Saisonende-Feier im Clubhaus wurde eine letzte offizielle Herrengolf-Runde des Jahres 2016 gedreht. Gespielt wurde ein Chapman-Vierer, bei dem sich die Teampartner großteils schon Wochen zuvor selbst zusammengefunden hatten. Man wollte als Zweier-Team zeigen was man golferisch kann. Denn beim Herrengolfer ist neben dem geselligen Teil ein sportliches, ergebnisorientiertes Golfen von Bedeutung.   Ab 11 Uhr starteten 30 Teams parallel an Tee 1 und 10, wobei die Spielform "Chapman-Vierer" im Laufe der Runde sowohl Freude und Top-Ergebnisse je Golfbahn, aber gleichermaßen auch Leidvolles erzeugen sollte. Die Teampartner sind nunmal aufeinander angewiesen - und je häufiger schwierige Spielsituationen oder Balllagen durch gute Teamarbeit erfolgreich gelöst werden können, desto höher ist am Ende der Punktestand.   Am sogenannten "Loch 19" gab es kleine Knabbereien, um den ersten Hunger zu stillen, und zusammen mit einem kalten Getränk entwickelte sich schnell eine tolle Stimmung und die Vorfreude auf die Abendveranstaltung. Das Menü am Abend: Gänsekeule mit Rotkraut und Knödeln. Begleitet von zwei erlesenen Rotweinen schmeckte das von Philip Reise und seinem Team zelebrierte Essen schlichtweg hervorragend! Die vier Halbfinalisten des Herrengolf-Jahreslochwettspiels, und ganz besonders dessen Sieger Robin Lars Schmitt, wurden ausgezeichnet.  Übrigens, das finale Wettspiel 2016 wurde erst auf dem dritten Extraloch entschieden. Wiederholung in 2017: Pflicht für die Herrengolfer! Besonders spannend war die Siegerehrung des Chapmann-Vierers zum Herrengolf-Abgolfen 2016. Viele Preise auf dem Tresen des Restaurants weckten die Erwartung, dass es auch viele „Sieger“ geben würde.     Hier die Siegerteams (Netto/Brutto):   Nettoklasse A (--- ... 20 Team-Spielvorgabe) 1. Ulrich Leypoldt / Dieter Haußmann                  44 Punkte 2. Bernhard Wolshofer / Ake Armbrust                40 Punkte 3. Albert Fuchs / Hartmut Schramm                     39 Punkte   Nettoklasse B (21 ... 30 Team-Spielvorgabe) 1. Maikl Wirth / Robin Lars Schmitt                      47 Punkte 2. Norbert Stange / Horst Günther                      41 Punkte 3. Wolfgang Hauser / Werner Hörmann                40 Punkte   Brutto David Rees / Herbert Schleehauf                         28 Punkte     Zu jedem Wettspiel gehören Sieger, okay. Ist es nicht so, dass alle Sieger waren, die diesen herrlichen Tag miterleben durften?   Ein kleiner und eher theoretischer Ausflug sei an dieser Stelle gestattet: Forscher der Universität Zürich haben festgestellt, dass Golfen gut für’s Gehirn ist. Die wichtige Distanz im Golfsport zum Beispiel auf dem Green ist demnach nicht der Abstand zwischen Ball und Loch, sondern der zwischen den Ohren des Golfers. Wie in der Züricher Studie nachgewiesen ist, wird durch intensives Golfen das Zusammenspiel von Auge und Hand und damit die Motorik merklich verbessert. Und das nicht etwa nur bei jungen Probanden. Auch das Gehirn von 50- bis 70-Jährigen ist laut der Studie sehr anpassungs- und lernfähig.   Eine gute Nachricht für die neue Herrengolf-Saison, oder? Und wie heißt es so schön: Nach dem Abgolfen ist vor dem Angolfen, Termin ist             Dienstag 4. April 2017    -    Angolfen Herrengolf GCKW  


Kaltes Saisonfinale der 1. Damenmannschaft - BWMM beim Golfclub Reischenhof

Am frühen Samstagmorgen den 8. Oktober ging die Fahrt unserer BWMM-Mädels Richtung Illertissen los. Dieses Jahr spielten sie in einer relativ starken Gruppe beim Golfclub Reischenhof. Die Zahl der Mannschaften war von 8 auf 6 gesunken, das bedeutete: keine der antretenden Mannschaften würde absteigen - es ging jetzt nur noch um den Aufstieg in die erste Liga BWMM (Baden-Württembergische Mannschaftsmeisterschaften).   Frühe Startzeiten und Kälte machten den sieben Mädels kaum etwas aus, es spielten zwei Teams im Klassischen Vierer und drei Einzelspielerinnen im Zählspiel. Diese bezwangen den Regen und die Kälte und den anspruchsvollen Platz. Mit guten Ergebnissen (trotz überraschender Krankheit von Dorina Bosch) wurden die ersten 18 Löcher gezähmt, und im warmen Clubhaus warteten wir auf die Ergebnisse.   Mit nur 7 Schlägen hinter dem GC Ulm belegte die Mannschaft aus Kirchheim-Wendlingen den fünften Platz der Gruppenwertung. Die ersten drei Plätze gingen an die Mannschaften aus Heddesheim, Neckartal und Mannheim-Viernheim. Da am zweiten Spieltag nur die ersten vier Mannschaften im Lochspiel um den Aufstieg spielen würden, entschieden sich die beiden letzten Mannsschaften (GC Kirchheim-Wendlingen & GC Niederreutin) um "friedliche" Aussetzung des zweiten Turniertages. So ging es am Sonntag ganz entspannt zum Frühstück und danach zur Abfahrt gen Heimat.   Kapitän: Rainer Pohl   Klassischer Vierer Almut Winkler & Antonia Schwarz-Rudolph       (98) Snezana Prerauer & Leah Lenz                      (101)   Einzelergebnisse Lena Pohl                             (80) Charlotte Hofmann                (87) Alina Reutter                        (93)


Nespresso Business Trophy

Als weiteres Highlight der Kategorie Einladungsturniere wurde am Freitag, den 23.09., die Nespresso Business Trophy auf unserem schönen Platz ausgetragen. Nespresso überraschte die Mitglieder und Gäste des Golfclubs mit einem Pop Up Cafe auf der Piazza vor dem Clubhaus. Jeder war willkommen, bei herrlichem Sonnenschein Nespresso Varianten zu geniessen. So versammelten sich auch die Teilnehmer in fröhlicher Runde vor dem Turnier bei Nespresso und Kuchen. Herr Sachse begrüsste die Golfer und verlas die Spielanleitung, Texas Scramble, bevor die Gruppe zum Kanonenstart des 9-Loch-Turniers ausschwärmte. Unterwegs gab es weitere Überraschungen für den Gaumen... köstliches handgemachtes Eis von Martosca und gegen den Durst ein Getränke Butler - verkostet wurde Champagnerhefebier des Sponsors Blondine & Brunette Crafted Beer, lecker! Nicht zuletzt die Spielform sorgte für Laune und entsprechend gute Ergebnisse, welche beim anschliessenden BBQ in geselliger Runde ordentlich gefeiert wurden. Herr Sachse und Herr Vogel überreichten den Gewinnern allerhand Nützliches… Nespresso Business und Pixie Maschinen, Magnums von Blondine & Brunette, Milchaufschäumer, Boss Gutscheine und zum Abschied die beliebten Nespresso Goodie Bags. Ein Wow- Event!! Herrn Vogel und seinem netten Team von Nespresso sei herzlich gedankt - Fortsetzung in 2017 definitiv erwünscht! Gerne mit George ;)   Brutto 1. Andrea Hertle & Ulrich Unger  16   Netto 1. Philipp Grevy & Rainer Schmitt 30 2. Isabella Röhm & Moritz Vogel 29 3. Benni Mack & Miriam Maurer 29     Nearest to the Line Mirko Oesterhaus Longest Drive Herren Marc Vogler Longest Drive Dame Fiona Klingele Nearest to the Pin H. Kai Fröhlich Nearest to the Pin D. Christel Goll-Weiler


DAGO-Abgolfen mit Sekt- und Snackbar auf der Runde

Mit einem Chapman-Vierer im Zweierteam mit der Wunschpartnerin haben sich die DAGOs von der Saison 2016 auf unserer Golfanlage verabschiedet.   50 Teilnehmerinnen erlebten zum Abgolfen einen schönen, früh- herbstlichen Golftag mit noch angenehmen Temperaturen. An der Blitzschutzhütte an den Bahnen 13 und 17 wurden Kaffee, Sekt und Selters, dazu leckerer Kuchen und Baguette angeboten. Freundlich serviert haben die Halfway-Überraschung Klaus Mierke und Dieter Werne, denen die Damen herzlich dankten. Einigen hat die Pause so gut gefallen, dass sie gerne vor dem Abschlag an Bahn 17 noch einmal an der Sekt- und Snackbar vorbeigeschaut haben.   Zum gemeinsamen Abendessen im Clubhaus hatten sich auch einige Damen eingefunden, die sich derzeit krankheitsbedingt noch nicht auf die Runde wagen, aber gerne zum Plaudern gekommen waren. Ladies Captain Regina Steinbring bedankte sich bei den Damen für das rege Interesse an den sportlichen Veranstaltungen in dieser Saison, die ja etliche Höhepunkte, wie das Eröffnungsturnier zur Peter-Hahn-Serie und das Jubiläumsturnier zum 20jährigen DAGO-Bestehen, zu verzeichnen hatte. Durchschnittlich waren 30 Damen pro Turnier gestartet. Ihr Dank galt auch ihren Mitstreiterinnen Inge Knabe, Dagmar Hempel-Schaefer, Rita Knieszner und Inge Mierke, die sie die ganze Saison über tatkräftig unterstützt haben. Gerti Schloz wiederum bedankte sich im Namen der DAGOs bei Regina und ihrem Team für die tolle Saison, die allen viel Spaß gemacht habe.    Für das Abendessen hatte Philip Reise vier verschiedene, leckere Tellergerichte angeboten, die sehr gut angekommen sind.    Zum ersten Mal wurde in dieser Saison auch bei den DAGOs ein Jahres- lochwettspiel veranstaltet. Auf Anhieb haben 36 Damen mitgespielt. Im Endspiel siegte Jutta Richter über Daniela Oberwelland. Erst im Halbfinale sind Gerti Schloz und Sabine Zink ausgeschieden. Inge Mierke als Spielleiterin überreichte der Siegerin und den Platzierten herbstlich-bunte Blumensträuße.   Farbenfroh präsentierten sich auch die Preise für das Saisonabschluss-Turnier. Die Gutscheine fürs Club-Restaurant steckten in Spankörbchen mit frischem Gemüse. In der Klasse A siegten mit 37 Nettopunkten Daniela Oberwelland und Gerti Schloz vor Dagmar Hempel-Schaefer und Rita Knieszner mit ebenfalls 37 Punkten. In der Klasse B belegten Doris Lehmann und Gerlinde Rommel mit 34 Nettopunkten den ersten Platz, gefolgt von Regina Steinbring und Inge Knabe mit ebenfalls 34 Punkten.


Herren AK 65 - werden sensationell Baden-Württembergischer Vizemeister

In Donaueschingen wurden als Abschluss und Höhepunkt der Saison die Baden-Württembergischen Golfmeisterschaften der Altersklasse AK 65 ausgetragen. Die Herren AK 65 des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen wurden sensationell Vizemeister von 83 Mannschaften.   Vorausgegangen war die Konkurrenz der in diesem Jahr neu gegründeten Altersklasse unter 83 Mannschaften mit je 6 Spielern, aufgeteilt in 14 Gruppen, mit dem Ziel, diese nach Saisonende in drei Leistungsklassen A, B und C aufzuteilen. Nun trugen zum Saisonabschluss deren beste sechs Mannschaften unter sich das Finale aus.   Die Mannschaft des GCKW hatte sich nach einem mäßigen Beginn zwar stetig gesteigert und die Klasse A erhofft, aber niemand hätte sich träumen lassen, unter die sechs Besten geschweige denn unter den drei Siegern aufs Treppchen zu kommen.     Die Überraschung war groß, dass sich die Kirchheim-Wendlinger Senioren AK 65 gleich im ersten Jahr hierfür qualifiziert haben. Damit konnte man bis zur Auszählung der Gruppenergebnisse nicht rechnen, was aber auch Grund dafür war, dass Kapitän Karl-Heinz Birkmaier sich kurzfristig schwer tat, überhaupt eine Mannschaft zu formieren. Urlaubs- bzw. krankheitsbedingt oder aus Angst vor der eigenen Courage standen plötzlich nur wenige Spieler zur Verfügung, was die Meldung fast verhindert hätte.    Dann aber hatte die Vorfreude ob der unverhofften Teilnahme alle erfasst: Vollzählig wurden am Vortag eine Proberunde absolviert und dabei die Besonderheiten des Platzes studiert und am Abend in geselliger Runde die Erfahrungen und Erkenntnisse ausgetauscht. Die üblichen nicht ganz ernst zu nehmenden Horror-Stories über Sockets in Serie und Vier-Putt-Dramen auf den Grüns machten die Runde. Verkorkste Bunkerschläge wurden einander gebeichtet und man lachte über schmerzhafte Bodenroller. Man wurde innerhalb von zwei Tagen zur verschworenen Gemeinschaft und raufte sich einfach zusammen.  Neues erklärtes Ziel war nun, unter den spielstärksten 6 Mannschaften Baden-Württembergs nicht die rote Laterne davonzutragen.   Tags darauf präsentierten sich die breiten Fairways und gut präparierten Grüns bei strahlendem Spätsommerwetter in einer großartigen Landschaft, gute Voraussetzungen für das Team, zur Höchstform aufzulaufen und eine geschlossene Mannschaftsleistung zu liefern. Alle gaben ihr Bestes.   Bis das Ergebnis verkündet wurde, war die Spannung greifbar. Aber dann schauten sich 6 Spieler und ihr Kapitän ungläubig an. Die erste Sprachlosigkeit wich rasch großem Jubel. Die Mannschaft lag sich in den Armen und verstieg sich dazu, die Sektkorken knallen zu lassen.    Die Einzelergebnisse lauten wie folgt: GC Freiburg 409 Bruttoschläge, GC Kirchheim-Wendlingen 425, GC Haghof 426, GC Hochstatt 428, GC Sigmaringen 436, GC Rheintal 466. Damit konnte die in der Tabelle bislang besser platzierten Mannschaften aus Hochstatt und Haghof um wenige Schläge überholt werden. Im Einzelnen spielten David Rees 80 Schläge, Dieter Birk und Helmut Henzler je 85, Helmut Abele 86, Paul M. Kaufmann 89, und Rüdiger Kähler (90).   Von Kapitän Karl-Heinz Birkmeier gab es ein dickes Lob für sein ambitioniertes Team. Als Vizemeister innerhalb 83 konkurrierender Mannschaften wurden die Farben des GCKW ebenso unerwartet wie herausragend vertreten. Dieses Golferlebnis war mehr als ein angeblich elitärer Zeitvertreib. Es war das genaue Gegenteil.   Fazit: Der überraschende Erfolg zeigt einerseits, was ein am Vortag beschworener intakter Teamgeist bewirken kann. Andererseits zeigt sich, dass der GCKW mittlerweile über einen Fundus von wettkampferprobten AK 65 Senioren mit der Bereitschaft zu leistungsbezogenem Golfen verfügt, um die er von anderen Clubs beneidet wird. 


Herren AK 65 - 1. Liga, wir kommen!

Wir haben unser Ziel erreicht. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung am letzten Spieltag am 22. September beim Golfclub Haghof konnten die Herren der AK 65 den 3. Tabellenplatz in ihrer Gruppe sichern.   Für den Golfclub Kirchheim-Wendlingen spielten Helmut Abele, Dieter Birk, Helmut Henzler, Paul Kaufmann, David Rees und Siggi Sigle.   Besonders erfreulich ist, dass wir mit dieser Leistung die Saison als siebte von insgesamt 86 Mannschaften in Baden-Württemberg abgeschlossen haben und uns damit für die 1. Liga im nächsten Jahr qualifiziert haben. Wir freuen uns darauf!  


Herren AK 35 I - Klassenerhalt leider nicht geschafft

Der letzte Spieltag 2016 der Herren AK 35 I des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen hat am 10. September im Golfclub Heddesheim stattgefunden. Trotz großem Kampf reichte es nicht zur Teilnahme an der Finalrunde der besten Vier.   Der schwer zu spielende Platz in Heddesheim hat den Mannschaftsspielern um unseren Captain Simon Schade alles abgefordert. Die in unserer Gruppe stark aufspielenden Mannschaften von St. Leon Rot und Heddesheim spielen um die Baden-Württembergische Meisterschaft, wir haben den Klassenerhalt leider nicht geschafft.   Saisonrückblickend war es für die eingesetzten Spieler Simon Schade, Jochen Spieth, Gerhard Weiler, Clemens Hertle, Uli Leypold, Horst Hülsey, Krassimir Ballakov und Uli Schmidt eine sehr abwechslungsreiche Saison in der 1. Liga Baden-Württemberg.   Durch die Veränderung im Baden-Württembergischen Golfverband können ab 2017 in der neugegründeten Mannschaftsklasse Herren AK 30 auch Spieler aus der 1. Herrenmannschaft eingesetzt werden. Ein Großteil der aktuellen Spieler der Herren AK 35 I des GCKW wird wohl zu den Herren AK 50 wechseln.   Für die Unterstützung in der letzten Saison möchten sich alle Spieler der Mannschaft beim Golfclub und bei der Betreibergesellschaft sowie bei unserem Captain Simon Schade bedanken, und wir wünschen uns in der Saison 2017 weiter eine gute Zusammenarbeit.


Herren AK 65 mit Tagessieg in Mönsheim

Am 15. September fand der vierte Spieltag in der neuen Altersklasse AK 65 statt. Die Mannschaft des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen konnte den Tagessieg erringen. Wie ausgeglichen die Spielstärken der Mann- schaften waren, zeigte sich auch daran, dass am 4. Spieltag lediglich 8 Schläge die erste und die fünfte Mannschaft trennten.   Für den GC Kirchheim-Wendlingen spielten David Rees (82 Schläge), Helmut Henzler (86), Siggi Sigle (89), Rüdiger Kähler (95), Dieter Birk (95) und Helmut Abele (102).   Damit ergibt sich nach 4 Spieltagen folgender Tabellenstand                                                    Schläge über CR GC Hochstatt-Härtsfeld-Ries             307 GC Haghof                                    358 GC Kirchheim-Wendlingen               367 GC Stuttgart-Solitude                     371 GC Ulm                                         399 GC Hochstatt-Härtsfeld-Ries II          444   Nun gilt es am 22. September beim GC Haghof eine sehr gute Leistung zu erbringen, um vielleicht doch noch für die nächste Saison einen Platz in der ersten Liga zu erreichen.



Weitere News

> Herren AK 50 II - Saison mit 3. Platz beendet
> Endspiel der Herren AK 35 II in Niederreutin - erfolgreich!
> Damen AK 35 - Klassenerhalt um 3 Schläge verpasst
> Franziskaner Cup by Bogner Haus Stuttgart
> Herrengolfer behalten den Pokal im Wettspiel mit den Damen
> Clubmeisterschaften 2016
> DAGO-Jubiläums-Turnier als Schulerberg Open mit toller Beteiligung
> Schulerberg Open Premiere geglückt
> Gäste auf der Siegerliste beim Schulerberg Open der Senioren
> Herrengolf - Sommerausflug ins Golfland Rhein-Neckar