Dienstag, 21. Februar 2017

Der Platz ist gesperrt.

Die neuen DGV Ausweise und

Bagtags liegen zur Abholung bereit.

Wegen Bauarbeiten ist der Aussen-Zugang zur Caddyhalle gesperrt. Zugang nur über das Treppenhaus möglich.

 

Platzbelegung

Öffnungszeiten Sekretariat:

Montag - Freitag von 9 - 17 Uhr
Samstag - Sonntag von 10 - 16 Uhr

 

Telefon 07024 920820
Telefax 07024 9208220
email info@golf-kirchheim.de

 

 

Aktuelles

Herrengolf Wettspielkalender 2017

Liebe Herrengolfer, zweistellige Minusgrade und eine geschlossene Schneedecke auf den Fairways und Grüns lassen uns seit etlichen Wochen nahezu verzweifeln. Seit meinem Besuch auf der Stuttgarter Messe 'Golf-& Wellness- Reisen' im Rahmen der CMT 2017 sowie mit konzentriertem Blick auf die mittelfristige Wetterlage bin ich mir jedoch sicher, dass golferisch bald wieder bessere Zeiten kommen. Mit meiner Saison-Planung bin ich inzwischen fertig, und ich werde euch in den nächsten Wochen die jeweiligen Einzelheiten sozusagen portionsweise zusenden, damit ihrdie vielen Events „verarbeiten" könnt.   Hier und heute für euch der Wettspielkalender 2017, damit ihr die Termine fixieren könnt, sowie die Empfehlung für unseren Sommerausflug im August - eine Reise in ein wahrhaftiges Golfparadies.   In 2017 erwartet euch ein abwechslungsreiches Turnier- und Erlebnis-programm, das rechts im Bild 'Wettspielkalender 2017' vorgestellt wird. Bitte mit der Maus zum Vergrößern auf das Bild klicken. Wer möchte, kann den Kalender auch als PDF herunterladen, speichern und ausdrucken (siehe unten). Die Highlights 2017 sind grün hervorgehoben, und aus meiner Sicht quasi „Pflichttermine“. Ich freue mich wie immer auf die nun siebte Saison mit euch.  


Sportlerehrung 2017 in der Stadthalle mit dem Golfclub Kirchheim-Wendlingen

Der Besuch von erfolgreichen Golfern bei der Sportlerehrung Kirchheim ist bereits zur Tradition geworden. Dieses Jahr war ein neuer Rekord der zu ehrenden Sportler zu verzeichnen.   222 Einzelpersonen erhielten Plaketten oder Urkunden in einer zum Bersten von Gästen gefüllten Kirchheimer Stadthalle. Mit dabei waren sechs Golfer unserer AK 65 Herrenmannschaft, die für ihren 2. Platz beim Landesfinale der Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften geehrt wurden.   Nochmals herzlichen Glückwunsch für die gesamte Mannschaft, die gleich im ersten Jahr dieser neuen Meisterschaft ganz oben mitgespielt hat.


Jugendreise nach Schweden

Hier ein kleiner Eindruck von der 12tägigen Golfreise nach Schweden im August 2016.   Mit 17 Jugendlichen in zwei Bussen starteten wir frühmorgens gemeinsam Richtung Travemünde. Nach sehr vielen Pausen kamen wir gerade noch rechtzeitig an. Mit der Nachtfähre ging es weiter nach Trelleborg. In Malmö wartete Mama Danielsson mit dem Frühstück auf die hungrige Meute. Von da aus waren es noch weitere 500 km bis zum Ziel Smögen. Das Haus steht direkt am Golfplatz. Besser hätte es nicht sein können. Auf dem Programm standen, neben täglichem Golfen, auch Angeln, Baden, Paintball, Adventure Golf und Shoppen. Gekocht wurde gemeinsam. Es war ein sehr lustiger und gelungener Urlaub.   Im Namen der Eltern, Jugendlichen und von mir als Trainer möchten wir uns recht herzlich beim Förderverein Jugendlicher Golfer Kirchheim-Wendlingen e.V. für die finanzielle Unterstützung bedanken.


Jugend-Ausflug in den Europapark

Mit großer Vorfreude starteten wir am 24. September 2016 morgens vom heimischen Golfplatz nach Rust. Insgesamt 20 Personen fuhren mit zwei gemieteten Bussen und privaten PKWs.   Das Wetter meinte es sehr gut mit uns, und somit konnten auch alle Wasserattraktionen des Parks voll genutzt werden. Mit viel Spaß und auch ein wenig Schadenfreude konnten wir unseren unter Höhenangst leidenden Jimmy D. in der Bluefire beobachten. Ein Heiden-Spaß, wie sich eine Gesichtsfarbe ändern kann! Nach einem echt tollen Tag fuhren wir dann wieder heimwärts.   Vielen Dank im Namen des Jugendteams für die Zuschüsse des Fördervereins Jugendlicher Golfer Kirchheim-Wendlingen e.V. Auch in diesem Jahr 2017 sind wieder diverse Ausflüge geplant, nähere Infos erfahrt ihr rechtzeitig. Wir freuen uns jetzt schon auf viele Anmeldungen.   Euer Jugendteam Jimmy, Hannes, Britta    und Jugendwart Philipp


50 SEGOs wollten Mythos und Marke der Schwaben ergründen

Die große Landesausstellung im Alten Schloss in Stuttgart weckte bei den Mitgliedern der SEGO-Gruppe überaus großes Interesse. So pilgerten 50 Frauen und Männer am 26. Januar in die Landeshauptstadt um hinter Mythos und Marke der Schwaben zu schauen.   Selbst gebürtige Bewohner des Schwabenlandes staunten nicht schlecht, was ihre Landsleute im Laufe der Jahrhunderte so alles geleistet, erfunden, gemeistert, geschafft, erreicht aber auch ertragen und erlitten haben. Und die Reingeschmeckten dürften doch in einem erheblichen Maße Einblicke in das Wesen der schwäbischen Ureinwohner des Ländles erhalten haben.   In zwei großen Gruppen wurden die SEGOs durch die Ausstellung geführt, was zeitweise zu Kollisionen mit den zahlreichen anderen Besuchern geführt hat. Gerne hätte man auch manches Mal länger verweilt, um den mehr als 300 Objekten aus Kunstgeschichte und Alltagskultur näher zu kommen. Vor allem die gesprochenen Beispiele des unterschiedlichen schwäbischen Dialektes hätte so mancher Besucher doch gerne länger angehört. Dennoch ermöglichte die Schau einen reizvollen, teils auch humorigen Überblick von der Zeit der Sueben über die Kultur der Staufer, vom frühen Mittelalter und der Hochblüte der Freien Reichsstädte bis zur Gegenwart. Von kunstvollen Altären, die von Ulm aus in das gesamte christliche Abendland geliefert wurden, über die Erfindung der Brezel bis zu Spätzle und Knöpfle, vom Büstenhalter und Kunststoffdübeln bis zu hochwertigen Industrieprodukten wird aufgezeigt, was wichtig zu wissen ist, wenn man Schwaben verstehen möchte. Und damit klar ist, was für die Ureinwohner des Schwabenlandes das Größte ist, verraten Pferdle und Äffle das Geheimnis: Linsa ond Spätzle mit ma Stück Rauchfleisch.    Um viele Eindrücke und Einblicke reicher kehrten die SEGOs nach dem Museumsbesuch im nahen Landtag ein. Das wieder eröffnete Restaurant ,,Plenum“ hatte die Gäste bereits erwartet und dann auch bestens bewirtet. Das schwäbische Lieblingsgericht stand zwar nicht auf der Speisekarte, dennoch hat es sowohl Schwaben als auch Reingeschmeckten bestens gemundet, was im Plenum serviert worden ist.


Golfmesse CMT 2017 - GCKW mit Stand dabei

Bei der wieder sehr gut besuchten Golfmesse, die zusammen mit der CMT in der Messehalle 9 stattfand, war nach längerer Abwesenheit der Golfclub Kirchheim-Wendlingen wieder auf dem Gemeinschaftsstand des Baden-Württemberischen-Golfverbands dabei. Viele Mitglieder haben sich sehr gefreut den GCKW auf der Messe anzutreffen, außerdem wurde auch das eine oder andere Gespräch mit Interessenten über Mitgliedschaften im GCKW geführt. 


Waldkauz - Vogel des Jahres 2017

Durch ihr rindenfarbiges Gefieder sind Waldkäuze gut getarnt. Typisch sind die großen Knopfaugen im dunkel umrahmten hellen Gesichtsschleier. Der Waldkauz gehört zu den größeren Eulen. Der Vogel des Jahres 2017 ist eine von neun Eulenarten, die rund um die Teck brüten.


Weihnachtsgrüße der Präsidentin

Je stiller wir sind, umso mehr hören wir. Je langsamer wir leben, umso mehr Zeit haben wir. Je mehr Liebe wir verschenken, umso reicher wird unser Herz. Ich wünsche Ihnen frohe Festtage, Stille, in der Sie zum Wesentlichen finden, wahrnehmen, was Ihnen und Ihren Lieben gut tut, wahrnehmen, was um uns herum geschieht, Zeit dafür haben, Dinge zu verändern, die nötig sind, Zeit für die Seele, Zeit für Familie, Zeit für das, was uns Kraft gibt In diesem Sinne ein frohes Weihnachtsfest, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für ihr Vertrauen, und einen guten Start in das Neue Jahr 2017 wünscht Ihnen Ihre Präsidentin Susanne Pöschl


SEGOs sind auch im Winter aktiv

Auch während der Winterzeit haben die SEGOs einen vollen Terminkalender. Das Programm reicht vom Adventskonzert bis zum Glockenmuseum. Getreu nach dem Motto: ,,Essen ist eine Notwendigkeit, genießen eine Kunst“ startete das abwechslungsreiche Kulturprogramm für die turnierlosen Monate bereits im November mit dem traditionellen Gansessen im Clubhaus.   Eine Woche später folgten die SEGOs einer Einladung des Augustinums Stuttgart auf den Killesberg. Am 1. Dezember stand das ebenfalls schon zur Tradition gewordene Adventskonzert in der heimeligen Jakobskapelle in Bodelshofen auf dem Plan. Die bereits wohlbekannte Familie Kampmann aus Wolfschlugen überraschte ihre Zuhörer in diesem Jahr mit grandios vorgetragenen weihnachtlichen Songs im in diesem Genre doch wohl eher ungewohnten Klang des Jazz. Die Besucher haben es genossen, und beim anschließenden Treffen im Clubhaus gab es - wie immer - viel zu erzählen.    Bereits eine weitere Woche später ging es mal wieder auf Städtetour. Mit dem Bus erreichte man am Vormittag Herrenberg. Von einem Stadtführer empfangen und informiert, bestaunten die 30 Ausflügler die großen, teils erstaunlich schiefen Fachwerkhäuser rund um den Marktplatz. Um zur Stiftskirche, dem als ,,Glücke vom Gäu“ bekannten und weithin sichtbaren Wahrzeichen der Stadt, zu gelangen, hieß es zunächst einmal Kondition zu beweisen. Den ersten vielen steilen Treppen folgten weiteren 145 Stufen zu Europas umfangreichsten Glockenmuseum im Turm des mächtigen Kirchenbaues. 35 Glocken in allen Größen und aus zahlreihen Epochen hängen dort oben und sind allesamt noch bereit zum Geläut. Vor wenigen Jahren kam noch ein modernes Glockenspiel hinzu. Für diejenigen, die sich trauten, mit den Glocken auf Augenhöhe zu sein, war es ein tolles Erlebnis, sie beim Zwölfuhr-Läuten nicht nur überdeutlich zu hören, sondern auch beim Schwingen zu beobachten. Zudem belohnte ein Blick vom Balkon in luftiger Höhe über die alte Stadt und in die sonnige Winterlandschaft des Heckengäus die mutigen Besucher.   Nach dem Mittagessen in Herrenberg wurden die Ausflügler mit Objekten aus ihrer Kindheit und mit der nur aus Erzählungen bekannten Jugend ihrer Eltern konfrontiert. Im Schloss Waldenbuch zeigt das Landemuseum Württemberg eine unter anderem auch humorvolle Zeitreise durch den Alltag vieler Generationen in den beeindruckenden Räumen des ehemaligen Jagdschlosses württembergischer Könige. Passend zur Vorweihnachtszeit konnten die Besucher auch noch ungewöhnliche Krippen bestaunen. Mit einem gemütlichen Kaffeeklatsch in einem Cafe in Steinenbronn ging dieser ereignisreiche Ausflugstag zu Ende.    Am Donnerstag 26. Januar treffen sich die SEGOs um 13.30 Uhr im Alten Schloss in Stuttgart. Das Württembergische Landesmuseum zeigt die Ausstellung „Die Schwaben – zwischen Mythos und Marke“. Nach einer Führung trifft man sich zum Ausklang im wieder eröffneten Restaurant im Landtag „Plenum“. Anmeldungen per Mail an SEGO-Captain Horst Person. 


News zur Wintersaison….

Liebe Mitglieder, die Herbst/Wintersaison hat begonnen und wie jedes Jahr nutzen wir diese Jahreszeit, um den Platz optimal auf die kommende Saison 2017 vorzubereiten. Mit Blick auf die kommenden Monate möchten wir nachfolgend zu zwei Themen der kälteren Jahreszeit informieren, a. zum Phänomen der Regenwürmer und b. der Elektrotrolleys, die demnächst wieder eingewintert werden.   Regenwürmer auf dem Golfplatz Vielen ist es ein Laster… sobald die feuchte und kühlere Jahreszeit Einzug hält, nimmt die Anzahl der Regenwürmer auf dem Golfplatz vermeintlich stark zu. Doch der Schein trügt, denn dem ist nicht so. Jeder normale, humose und gesunde Boden enthält pro Kubikmeter 200-400 Regenwürmer, auf einer Fläche von einem Hektar also über 2.000.000 Tiere. Sie machen den Boden fruchtbar, verteilen die Nährstoffe, lockern ihn auf und halten schädliche Eindringlinge wie Pilze fern. Kurz um, der Regenwurm ist einer der Gründe, warum wir uns Jahr für Jahr über einen schönen und gesunden Golfrasen freuen dürfen. Wieso die bemerkbare Anzahl der Regenwürmer und deren Hinterlassenschaften, die charakteristischen Wurmlosungen, an der Erdoberfläche im Herbst deutlich zunehmen, liegt an der Nahrung der Tiere, die sich hauptsächlich von verrotteten Pflanzenresten und humosen Boden ernähren. Zudem an den klimatischen Bedingungen im Herbst. Da der Boden durch die hohe Pflege in sehr gutem Zustand ist, fühlen sich auch die Tiere wohl. Zusätzlich ist der Boden zu dieser Jahreszeit besonders intensiv mit dem Laub der Bäume und Sträucher bedeckt. Unter anderem lockt es die Regenwürmer deshalb an die Erdoberfläche, um das Laub in die Erde zu ziehen und dort verrotten zu lassen. Da Regenwürmer stoffwechselbedingt besonders aktiv bei Temperaturen von 10-14°C sind, bietet der Herbst und das Frühjahr rundum ideale Bedingungen für diese, für den Golfplatz unerlässlichen, kleinen Helferlein.   Elektrotrolleys – warum sie im Winter nicht mehr rollen dürfen Die Problematik der Elektrotrolleys ist nicht nur die Kompression des Rasens durch das Gewicht, dies tritt auch bei leichten Trolleys auf, sondern vielmehr, dass es sich nicht vermeiden lässt, dass die Räder der Wägen durchdrehen. Dabei kann das Gras herausgerupft bzw. abgerissen werden, was während der kühleren Jahreszeit zu teils irreversiblen Schäden der Grashalme führt. Selbst Räder, die nicht durchdrehen, üben permanent ein Kraftmoment aus, welches das Gras, im Gegensatz zu Zieh- und Schiebetrolleys, deutlich stärker strapaziert. Allgemein ist jede Beanspruchung des Rasens im Winter kontraproduktiv, wenn diese sich jedoch minimieren lässt, dankt es einem der Rasen im Frühjahr, weil er sich schneller erholen kann und weniger Anfällig für Krankheiten ist.   Eine gute Nachricht zum Schluss: Nach Installation der Brandschutzanlage kann der Strom diesen Winter in der Halle anbleiben. Dennoch möchten wir Sie bitten, sich mit den Einwinterungsrichtlinien Ihres Herstellers zu befassen und die Akkus entsprechend einzuwintern. Auch zu dieser Jahreszeit wünschen wir… schönes Spiel!



Weitere News

> Feldhamster - Tier des Jahres 2016
> 20 Jahre SEGO - Fröhliches Turnier und ein schönes Fest zum Jubiläum
> Herrengolf - Freude am Golfen in kameradschaftlicher Runde...
> Kaltes Saisonfinale der 1. Damenmannschaft - BWMM beim Golfclub Reischenhof
> Nespresso Business Trophy
> DAGO-Abgolfen mit Sekt- und Snackbar auf der Runde
> Herren AK 65 - werden sensationell Baden-Württembergischer Vizemeister
> Herren AK 65 - 1. Liga, wir kommen!
> Herren AK 35 I - Klassenerhalt leider nicht geschafft
> Herren AK 65 mit Tagessieg in Mönsheim