"; ?>

Sonne, Golf und gute Stimmung beim DAGO-Allgäu-Trip


Drei Tage herrliches Sommerwetter, drei Tage hervorragende Stimmung und dazu noch drei schöne Golfplätze gespielt: Das war der DAGO-Ausflug 2018. Im bayerischen Schwaben fühlten sich die Damen vom 16. bis 18. Juli sehr wohl und das kurze Gewitter, am Schluss der Runde am Dienstag in Ottobeuren, war kaum der Rede wert, schien hernach doch wieder die Sonne.

 

Clemens, der freundliche und hilfsbereite Fahrer des Busunternehmens Brandner aus Krummbach, brachte die Damen stets souverän zum Ziel. Zeitig waren die Golferinnen im GC Memmingen Gut Westernhart angekommen und wurden dort herzlich in Empfang genommen. Vor der Runde machte die Clubsekretärin noch ein Gruppenbild von den Gästen aus Kirchheim-Wendlingen, um es ins Netz zu stellen. Mit Ausnahme der beiden spektakulären Bahnen 14 und 15 verläuft der Platz angenehm im flachen Gelände im Allgäuer Voralpenland mit auffallend schönen Solitärbäumen.

 

Im Hotel Hirsch fanden die Ausflüglerinnen ihr Quartier direkt in der Ortsmitte von Ottobeuren mit Blick auf die mächtige Basilika, das Rathaus und den Marktplatz. Der Allgäuer Golf- und Landclub in Ottobeuren war am nächsten Morgen auch schnell erreicht. Immerhin gingen die Damen bereits um 9 Uhr an den Start. Danach blieb genügend Zeit, um die Klosterkirche zu besichtigen. Pater Tobias, einer der 14 Mönche, die noch im Kloster leben, begrüßte die Golferinnen und führte sie durch das barocke Gotteshaus. Seit immerhin 1200 Jahren gibt es die Benediktiner nahezu ununterbrochen in Ottobeuren. Die gesamt Klosteranlage wurde in Kreuzform erbaut, so auch die Basilika mit ihrer 37 Meter hohen Kuppel. Die großen Fenster in den Seitenschiffen lassen reichlich Licht in das prächtig bemalte, mit Stuckfiguren versehene Meisterwerk des Baumeisters Johann Michael Fischer.

 

Auch am dritten Tag gab es nur eine kurze Strecke mit dem Bus zu überwinden, denn der GC Reischenhof in Wain lag nur eine knappe Stunde entfernt. Zwar nahm die Zahl der Golferinnen, die mit dem Cart fuhren, gegenüber den Vortagen zu, dennoch meisterten einige Unverdrossene auch den dritten Platz in Folge zu Fuß. In aller besten Stimmung trafen sich die Damen auf der gemütlichen Terrasse vom Reischenhof zum abschließenden Abendessen und auf den einen und anderen Drink, der ausgespielt worden war. Dagmar Hempel-Schaefer bedankte sich im Namen der Reisenden bei Ladies-Captain Regina Steinbring für die Organisation dieses gelungenen Ausflugs mit einem kleinen Geschenk.

 

Die Damen vom GC Reischenhof hatten nach den DAGOs ein Turnier gespielt und nach dem Spiel begegnete man sich auf der Terrasse. Ladies Captain Maria Gindele und begrüßte die Kirchheimer Damen. Nach einem kurzen Gespräch vereinbarten die beiden Kolleginnen, sich bald gegenseitig zu kontaktieren und Regina versprach im nächsten Jahr ein Freundschaftsspiel in Kirchheim zu organisieren.



(Beitrag von Inge Mierke)