"; ?>

Nach dem Turnier in die Beauty Lounge


Schmieren und salben hilft allenthalben: An diese alte Weisheit haben sich die DAGOs am 26. Juni gehalten. Nach dem anstrengenden vorgaben-

wirksamem Turnier ließen sich die 40 Damen mit Tinkturen und feinen Ölen, mit Cremes, Pudern und Stiften behandeln. Das Clubzimmer wurde von Ragna Kanitz, der Leiterin der Parfümerie Gradmann in Esslingen,

und ihren fünf Kolleginnen Miriam, Tina, Gabi, Heike und Anja kurzerhand in einen Kosmetiksalon verwandelt. Mit strahlenden Gesichtern und feinem MakeUp, mit weich gepflegten Händen und Armen, gut massiert im Gesicht und angenehm parfümiert verließen die Turnier-Teilnehmerinnen den Salon, um dann vor dem gemeinsamen Abendessen im Clubrestaurant einen kühlen Drink einzunehmen. 

 

Nicht alle Turniertage können sich die DAGOs derart verwöhnen lassen, aber immerhin bereits im dritten Jahr war Frau Kanitz mit ihrem Team auf dem Schulerberg. Ladies Captain Regina Steinbring bedankte sich bei den Damen von der Parfümerie Gradmann mit einem Geschenk für ihren Einsatz bei den Golfdamen. Auch die Preise für die Siegerinnen des Turniers wurden von Gradmann gestiftet. Ragna Kanitz versicherte,

dass sie und ihr Team gerne zum Golfclub Kirchheim-Wendlingen kommen und diese Veranstaltung auch gerne zur Tradition werden ließen.

In jedem Falle würden sie, wenn gewünscht, im nächsten Jahr wieder kommen. Clubpräsidentin Susi Pöschl fand den Vorschlag sehr gut und bedankte sich bei Regina dafür, dass sie solche Events für die DAGOs ermögliche. Außerdem versprach sie dem Gradmann Team, den bereits

im vorigen Jahr zugesagten Schnuppertag auf der Golfanlage baldmöglichst zu organisieren.

 

Bei bestem Golfwetter und einem gut bespielbaren Platz kamen auch

sehr gute Ergebnisse zustande. Vier Spielerinnen konnten ihr Handicap verbessern: Dagmar Pikard-Joost von 16.7 auf 15.2, Andrea Greiner

von 13.9 auf 13.6, Sabine Bosch von 15.0 auf 14.7, und Angelika Häfner von 17.1 auf 16.8. 

 

Mit 22 Punkten wurde Andrea Greiner Bruttosiegerin. Sie bekam außer-

dem den Preis für den Longest Drive, während Sabine Zink den Preis

für den Nearest To The Pin mit 5,40 Metern gewinnen konnte.

 

In der Nettoklasse A holte sich Dagmar Pikard-Joost mit 41 Punkten den 1. Platz. Auf Platz 2 landete Angelika Häfner mit 37 Punkten.

Sabine Bosch (37) erreichte Platz 3. 

 

In der Nettoklasse B lagen Myriam Jacobi (34), Doris Lehmann (33)

und Christine Julmi (32) vorne.

 

In der Nettoklasse C holten sich Gerlinde Rommel, Katharina Person

und Gabriele Kern (alle 33 Punkte) die Preise. 



(Beitrag von Inge Mierke)