"; ?>

Ausflug Damengolf nach Bad Griesbach


Frühmorgens trafen sich 13 DAGO-Damen auf dem Schulerberg, bereit

die Golfplätze um Bad Griesbach zu erkunden. Mit zwei Bussen ging es los. Das Packen war etwas knifflig, aber dank der Unterstützung einiger Herren mit logistischer Erfahrung - kein Problem. Nach einer kurzweiligen Fahrt ohne Stau und einer fröhlichen Rast mit Sektfrühstück kamen wir überpünktlich im GC Rottal in Hebertsfelden an.

 

Alter Baumbestand mit Schattenplätzen und eine frische Brise machten den Platz trotz hochsommerlichen Temperaturen sehr angenehm zu spielen. Und obwohl wir uns im bayrischen Wald befanden, war der Platz sehr eben. Die Schwierigkeit bestand in den vielen Wasserhindernissen

der durch den Platz fließenden Rott.

 

Nach der Runde ging es weiter zum Hotel Fürstenhof in Bad Griesbach.

Mit einem Willkommenstrunk vor dem Essen ging es gleich weiter. Auf

der Terrasse ließen wir den Tag bei angenehmen Gesprächen, der einen oder anderen gesponserten Runde und kühler werdenden Temperaturen ausklingen.

 

Am nächsten Morgen trafen wir uns schon früh zum Frühstück. Die frühe Startzeit in Uttlau war in Anbetracht der vorausgesagten Temperaturen genau richtig. Dieser Platz war ganz anders als der vom gestrigen Tag.

Mit steilen Anstiegen und schönen Aussichten genossen wir die 18-Loch Anlage. Der Wind machte auch hier das Klima erträglich. Nach der Runde erholten wir uns im gemütlichen Biergarten des Hofguts. Den Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung und Zeit, uns in den Thermen des Hotels verwöhnen zu lassen.

 

Am Mittwoch war Kultur angesagt. Passau, die Drei-Flüsse-Stadt, eine einzigartige Schönheit, ein Gesamtkunstwerk und unbedingtes Muss.

Mit einer Stadtführerin machten wir einen interessanten kurzweiligen Rundgang durch die Altstadt und erfuhren so die eine oder andere Anekdote der Passauer Prominenz.

 

Das berühmte Orgelkonzert auf der größten Orgelanlage Europas durfte natürlich nicht fehlen. Insgesamt verfügt die Orgel über 233 Register, 17.974 Pfeifen sowie vier Glockenspiele. Die fünf Orgeln bilden gemeinsam die größte Orgelanlage Europas und die fünftgrößte Orgel der Welt. Nach einem beindruckenden Konzert ging es direkt weiter an die Donau, wo wir auf dem Schiff „Sissi“ bei Walzerklängen Donau und Inn befuhren und Passau sich von seiner schönsten Seite zeigte.

 

Der Fahrtwind linderte die Hitze, und manch eine bedauerte, dass die Fahrt nicht länger ging. Nach einem kulturell hochwertigen Programm

ging es zurück zum Fürstenhof. Der Abend klang harmonisch aus. Ein kleiner Wermutstropfen war aber auch dabei - es war unser letzter Abend in dieser schönen Runde.

 

Donnerstag, Abreisetag. Bus bepacken war angesagt und wieder sehr spannend, aber auch diesmal passte alles und noch viel mehr wieder

in die zwei Bussle hinein.

 

Der dritte Golfplatz Brunnwies war wieder ganz anders als die beiden,

die wir schon gespielt hatten. Nicht ganz so steil wie Uttlau und nicht

ganz so viel Wasser wie Rottal. Ein Meisterschaftsplatz, designed von Bernhard Langer, der zwar einiges an Kondition fordert, aber auch für jedes Handicap gut spielbar ist. Die Bahnen sind in die natürliche Umgebung eingebettet und bieten neben der sportlichen Herausforderung auch ein einmaliges Landschaftserlebnis. Nach einer schönen Runde mit dem Cart oder zu Fuß war eine ausgiebige Erholungspause auf der Terrasse in Brunnwies angesagt. Wir genossen

die leckeren Gerichte von der Speisekarte rauf und runter. Gut gestärkt machten wir uns auf den Rückweg in die Heimat, wo wir wieder ohne Stau gegen 22.00 Uhr auf dem Schulerberg ankamen.

 

Vielen Dank nochmals allen Damen, die uns nie durstig gelassen haben. Danke allen, die uns ein schönes Frühstück auf der Hinfahrt bescherten. Ein Dankeschön an Christel fürs Fahren und einen ganz besonderen Dank an unsere Regina, die alles so perfekt organisierte, sicher den Bus steuerte und nie den Überblick verlor.



(Beitrag von Didi Gassmann-Beckenbach)