"; ?>

Kinetische Kunst in Waldenbuch beeindruckte die DAGOs


Kunst, die sich verwandelt, die sich bewegt und den Betrachter in Bann zieht, erlebten die DAGOs bei einem von Inge Mierke organisierten Ausflug nach Waldenbuch. Am 15. Januar stand ein Besuch im Museum Ritter auf dem DAGO-Winterprogramm. „Info Squares in Motion“ heißt die derzeitige Ausstellung in dem modernen Museum, das neben der Schokoladenfabrik im Aichtal steht. Die mehr als 60 Gemälde, Plastiken und Objektkästen stammen aus der Sammlung von Marli Hoppe-Ritter, der Enkelin des Firmengründers, die sich dem Quadrat in der Kunst verschrieben und sich mit ihrer Sammlung einen Namen innerhalb der europäischen Kunstszene gemacht hat. 

 

Während einer einstündigen Führung hat die Kinetische Kunst und die Quadrate in Bewegung die Besucherinnen sehr beeindruckt. Sie erfuhren, dass diese Kunstrichtung in den Fünfziger Jahren ihre erste große Blütezeit erlebt hat, aber auch Künstler bis heute zu interessanten Objekten anregt. Die Ausstellung macht deutlich, wie kinetische Werke mit unserer Wahrnehmung spielen. Großen Spaß hatten die Besucherinnen an der Installation von Achim Zeman, der hunderte hellrot bemalte Acrylglas-Quadrate in aufgeregter Schwarm-Formation über eine Museumswand wirbeln lässt. Spannend auch die interaktive elektronische Klangwand von Peter Vogel sowie viele Objekte aus Aluminium, Spiegel oder einfachem Riffelglas, die mit mit computergesteuerter Elektrik oder LEDs ausgestattet sind.

 

Nach dem Ausflug in die Kunstszene tat die Tasse Ritter-Sport-Cappuccino, das Stück Kuchen oder gar der Arme Ritter im Museums-Cafe richtig gut. Und zum abschließenden Einkauf im Ritter-Sport-Shop blieb auch noch Zeit.



(Beitrag von Inge Mierke)