"; ?>

Herren AK 65 - werden sensationell Baden-Württembergischer Vizemeister


In Donaueschingen wurden als Abschluss und Höhepunkt der Saison die Baden-Württembergischen Golfmeisterschaften der Altersklasse AK 65 ausgetragen. Die Herren AK 65 des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen wurden sensationell Vizemeister von 83 Mannschaften.

 

Vorausgegangen war die Konkurrenz der in diesem Jahr neu gegründeten Altersklasse unter 83 Mannschaften mit je 6 Spielern, aufgeteilt in 14 Gruppen, mit dem Ziel, diese nach Saisonende in drei Leistungsklassen A, B und C aufzuteilen. Nun trugen zum Saisonabschluss deren beste sechs Mannschaften unter sich das Finale aus.

 

Die Mannschaft des GCKW hatte sich nach einem mäßigen Beginn zwar stetig gesteigert und die Klasse A erhofft, aber niemand hätte sich träumen lassen, unter die sechs Besten geschweige denn unter den

drei Siegern aufs Treppchen zu kommen.  

 

Die Überraschung war groß, dass sich die Kirchheim-Wendlinger Senioren AK 65 gleich im ersten Jahr hierfür qualifiziert haben. Damit konnte man

bis zur Auszählung der Gruppenergebnisse nicht rechnen, was aber auch Grund dafür war, dass Kapitän Karl-Heinz Birkmaier sich kurzfristig schwer tat, überhaupt eine Mannschaft zu formieren. Urlaubs- bzw. krankheitsbedingt oder aus Angst vor der eigenen Courage standen plötzlich nur wenige Spieler zur Verfügung, was die Meldung fast verhindert hätte. 

 

Dann aber hatte die Vorfreude ob der unverhofften Teilnahme alle erfasst: Vollzählig wurden am Vortag eine Proberunde absolviert und dabei die Besonderheiten des Platzes studiert und am Abend in geselliger Runde die Erfahrungen und Erkenntnisse ausgetauscht. Die üblichen nicht ganz ernst zu nehmenden Horror-Stories über Sockets in Serie und Vier-Putt-Dramen auf den Grüns machten die Runde. Verkorkste Bunkerschläge wurden einander gebeichtet und man lachte über schmerzhafte Bodenroller. Man wurde innerhalb von zwei Tagen zur verschworenen Gemeinschaft und raufte sich einfach zusammen.  Neues erklärtes Ziel war nun, unter den spielstärksten 6 Mannschaften Baden-Württembergs nicht die rote Laterne davonzutragen.

 

Tags darauf präsentierten sich die breiten Fairways und gut präparierten Grüns bei strahlendem Spätsommerwetter in einer großartigen Landschaft, gute Voraussetzungen für das Team, zur Höchstform aufzulaufen und eine geschlossene Mannschaftsleistung zu liefern. Alle gaben ihr Bestes.

 

Bis das Ergebnis verkündet wurde, war die Spannung greifbar. Aber dann schauten sich 6 Spieler und ihr Kapitän ungläubig an. Die erste Sprachlosigkeit wich rasch großem Jubel. Die Mannschaft lag sich in den Armen und verstieg sich dazu, die Sektkorken knallen zu lassen. 

 

Die Einzelergebnisse lauten wie folgt: GC Freiburg 409 Bruttoschläge, GC Kirchheim-Wendlingen 425, GC Haghof 426, GC Hochstatt 428, GC Sigmaringen 436, GC Rheintal 466. Damit konnte die in der Tabelle bislang besser platzierten Mannschaften aus Hochstatt und Haghof um wenige Schläge überholt werden. Im Einzelnen spielten David Rees 80 Schläge, Dieter Birk und Helmut Henzler je 85, Helmut Abele 86, Paul M. Kaufmann 89, und Rüdiger Kähler (90).

 

Von Kapitän Karl-Heinz Birkmeier gab es ein dickes Lob für sein ambitioniertes Team. Als Vizemeister innerhalb 83 konkurrierender Mannschaften wurden die Farben des GCKW ebenso unerwartet wie herausragend vertreten. Dieses Golferlebnis war mehr als ein angeblich elitärer Zeitvertreib. Es war das genaue Gegenteil.

 

Fazit: Der überraschende Erfolg zeigt einerseits, was ein am Vortag beschworener intakter Teamgeist bewirken kann. Andererseits zeigt sich, dass der GCKW mittlerweile über einen Fundus von wettkampferprobten AK 65 Senioren mit der Bereitschaft zu leistungsbezogenem Golfen verfügt, um die er von anderen Clubs beneidet wird. 



(Beitrag von Paul M. Kaufmann)

Karl-Heinz Birkmaier, Paul M. Kaufmann, David Rees, Rüdiger Kähler, Helmut Henzler, Helmut Abele, Dieter Birk (von links)