"; ?>

Service

Ready für „Ready Golf"!

Wussten Sie z. B., dass das Wasserhindernis jetzt Penalty Area heißt, und dass Sie lose Naturstoffe jetzt auch in Hindernissen entfernen dürfen (auch aus dem Bunker)? Seit dem 01. Januar 2019 gelten die neuen Golfregeln. Ziel der neuen Regularien: die umfassenden Golfregeln zu verschlanken, so dass sich Golfer besser zwischen den vielen Do's und Don'ts zurechtfindet. Im Idealfall soll es auf der Runde zudem zügiger vorangehen.   Einen Auszug aus den wichtigsten Golfregeln 2019 finden Sie hier: Golf Knigge 2019   Wer es gerne per Video sehen möchte, findet hier ein gut erklärendes Video der 20 wichtigsten Golfregeln: https://youtu.be/ze8V0cCr5j4


Fahnenpositionen als Faltkarte

Unsere Fahnenpositionen (Pin-Positions) werden stets aktuell auf den Info-Tafeln an Tee 1 und Tee 10 angezeigt, bei Turnieren auch auf den vorbereiteten ScoreCards. Das nützt allerdings vielen Golferinnen und Golfern nicht, sofern sie nicht über eine dazugehörige Übersicht derPin-Positions Bahnen 1-18 verfügen.   Laden Sie bitte die beigefügte PDF-Datei auf Ihren Rechner, und drucken Sie danach die Datei im Querformat aus. Dazu unter "Druck-Optionen" auswählen: "Tatsächliche Größe" oder "Benutzerdefinierter Maßstab(in %)". Nach dem mittigen Falten (rot punktierte Linie) und dem Zuschnitt entlang der äußeren blauen Linien erhalten Sie eine doppelseitige Information über die Pin-Positions Bahnen 1-18.Die Angaben zur Breite (B) und Tiefe (T) jedes Grüns sind einwandfrei ablesbar.  


Neue Platzregel wegen Biotop an Bahnen 14 und 16

Unsere Golfanlage hat nun offiziell ein geschütztes Biotop. Es betrifft den Bach, der die Spielbahnen 14 und 16 kreuzt. Die letzten Festlegungen wurden Anfang dieser Woche zwischen den Behörden und den Verantwortlichen der Golfanlage getroffen, und sind durch das Greenkeeping Team auf dem Platz bereits umgesetzt worden.   Was bedeutet dies für uns GolferInnen? Zunächst darf ein geschütztes Biotop weder betreten werden noch dürfen Bälle aus solchen Biotopen gespielt werden. Biotope werden durch grüne Kappen auf entweder blauen, gelben, roten oder weißen Pfosten gekennzeichnet. In unserem Fall wird das Biotop als frontales Wasserhindernis durch gelbe Pfosten definiert. Bitte beachten Sie ab sofort die geänderte Platzregel (hier abrufbar), aber auch die auf den Verbotsschildern vermerkten Konsequenzen bei Missachtung des Verbotes.Folgender Passus wurde in die Platzregeln des GCKW neu aufgenommen:   „An Bahn 14 und 16 darf der querende Bachlauf als geschütztes Biotop nicht betreten werden. Die darüberführenden Brücken sind unbewegliche Hemmnisse. Liegt ein Ball außerhalb des Biotops, aber die Standposition oder der Raum des beabsichtigten Schwungs sind durch das Biotop behindert, muss Erleichterung nach Regel 25-1 in Anspruch genommen werden. Liegt ein Ball innerhalb des Biotops, kann an Bahn 14 zusätzlich zur Regel 26 auch die gekennzeichnete Dropzone benutzt werden.“   Dies bedeutet, dass bei Verstoss gegen diese Platzregel im Zählspiel 2 (zwei !) Strafschläge hinzukommen bzw. im Lochspiel haben Sie dieses Loch verloren.   Schilder an Bahn 14 und 16 weisen Sie unabhängig von der oben genannten Regelung darauf hin, dass beim unzulässigen Betreten des Biotops ein Verwarnungsgeld von derzeit 50 € fällig wird.Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass diese Maßnahme keine Willkür vom Club oder von der Betreibergesellschaft ist, sondern die Umsetzung von Auflagen der örtlichen Behörden. Warten wir ab, wie sich die veränderte Gestaltung dieses kleinen Baches auf unserer Golfspiel auswirkt. Am Ende der Spielsaison werden wir wissen, ob die Bahn 16 dann immer noch das „leichteste“ Loch ist oder eine Neubewertung der Vorgabenverteilung erforderlich wird.   Bitte beachten Sie auch die Begründung des Landesnaturschutzverbandes Baden-Württemberg.


Zeit zum Golfen

Woran liegt es, dass die Runden immer länger dauern? Fragt man einen Spieler danach, lag es natürlich immer an der vorausgehenden Spielergruppe. Wer jedoch einmal sich selbst und seine Mitspieler auf der Runde beobachtet, wird feststellen, dass unterwegs sehr viel Zeit vergeudet wird, die sich durch aufmerksames Verhalten leicht einsparen lässt.   Lesen Sie den vollständigen Bericht, der uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde (Quelle: DGV, veröffentlicht im VCG-Mitgliedermagazin "aktuell!" 3/2010).


Pitchmarken ausbessern - wie geht das?

Unzählige Artikel zum Thema beschreiben das Leid vieler Golfclubs aufgrund nachwievor unzureichender Kenntnisse über das Thema "Pitchmarken". Tatsache ist, dass nicht beseitigte bzw. nicht ausgebesserte Pitchmarken das Spiel der nachfgolgenden Flights negativ beeinflussen können, und dass sich die Langzeit-Schäden auf den Grüns bei richtiger Behandlung von Pitchmarken deutlich verringern lassen.   Definition Pitchmarke: Eine Pitchmarke entsteht in erster Linie durch Golfbälle mit hoher Flugbahn, die mit großer Fallgeschwindigkeit auf dem Untergrund landen. Erfolgt die Landung auf einem Grün, hinterlassen solche Bälle meistens ein mehr oder weniger tiefes Einschlagloch oder eine Einschlagdelle. Dieses Loch bzw. Delle auf einem Grün wird als Pitchmarke bezeichnet.   Das nachfolgende Video veranschaulicht, wie eine Marke korrekt entfernt wird:   Pitchmarke entfernen