Donnerstag, 13. Dezember 2018

Der Platz ist geöffnet.

 

Bei Reif und Frost ist der Platz
auch ohne Hinweisschild gesperrt!

 

Wir bitten Sie die Neuansaat neben
den Wegen nicht zu betreten!

 

Platzbelegung

Telefon 07024 55705 Restaurant

Öffnungszeiten Sekretariat:

Montag - Sonntag von 10 - 16 Uhr
 

Telefon 07024 920820 Büro
Telefax 07024 9208220
email info@golf-kirchheim.de

 

 


Telefon 07024 55705 Restaurant

 

 

 

 

Aktuelles

Celesta: SEGOs zu Besuch bei der Prinzessin der Instrumente

Vor dem Besuch beim weltweit einzigen Hersteller der Celesta in Wendlingen wussten die 24 Segos noch gar nicht, dass es ein solch klangintensives Musikinstrument überhaupt gibt. Jetzt wissen sie sogar wie es hergestellt wird und vor allem - wie wunderbar es klingt. Zum Auftakt des vielfältigen SEGO-Winterprogramms stand am Nachmittag des 15. Novembers eine Führung durch das traditionsreiche Unternehmen Schiedmayer an, das früher in Stuttgart und Altbachbei Plochingen Klaviere und Flügel hergestellt hat. Es ist bereits in der 9. Generation im Familienbesitz.   Seit September 1999 hat die Firma ihren Sitz nun im Wendlinger Gewerbegebiet und liefert von dort aus die Celesta in alle Welt. Ob Australien, New York, Wien oder China, überall stehen die hand- gefertigten Musikinstrumente, made in Wendlingen, auch wenn das Unternehmen immer noch als Schiedmayer Stuttgart firmiert.   Bereits seit 1735 wird in der Familie Schiedmayer Tastenmusik- Instrumentenbau betrieben und schon seit 1890 wird auch die Celesta gebaut und stets weiter entwickelt. Die erste Celesta wurde 1889 in Paris auf der Weltausstellung vorgestellt. Ihr Erfinder Victor Mustel gab ihr auch den Namen. Peter Tschaikowski hatte Mustel 1891 besucht und war vom einzigartigen Klang der Celesta derart begeistert, dass er sofort ein Instrument bestellte. In seiner berühmten Nussknacker-Suite schrieb er den Tanz der Zuckerfee als Solopart für die Celesta.   Dies alles konnten die Besucher in Wendlingen erfahren. Sie wurden in der Manufaktur persönlich und sehr herzlich von Firmenchefin Elianne Schiedmayer und ihrem Neffen, Geschäftsführer Knut Schiedmayer, begrüßt. In den Werkstätten haben bereits der Orgelbauer, der Klavierbauer und der Holzinstrumentenbauer auf die neugierigen Besucher gewartet. Sie erklärten ausführlich wie die Celesta zur Prinzessin der Instrumente wird. Sie hat zwischen 4 und 5 ½ Oktaven und kann von der Tastatur her wie ein Klavier gespielt werden. Handgefertigte Hämmer aus Filz treffen von oben auf Klangplatten aus Stahl, die auf jeweils eigenen, hölzernen Resonatoren lagern.    Vom einzigartigen Klang der Celesta konnten sich die Besucher über- zeugen. Sie durften selbst in die Tasten greifen, und sie waren vom Klang total begeistert, als Elianne Schiedmayer vorspielte.   Nach diesem erlebnisreichen Nachmittag trafen die Celesta-Besucher am frühen Abend weitere 20 SEGO-Mitglieder im Clubhaus, um dort traditionell Gans oder Ente zu genießen. Da das Geflügel und die Beilagen köstlich in Philip Reises Küche zubereitet worden waren, nahm der Tag, nach dem Ausflug in die Musikwelt, auch kulinarisch auf hohem Niveau stehend sein Ende.


Eine wunderbare Herrengolf-Saison 2018 mit vielen tollen Golferlebnissen und großartiger Beteiligung

Auch wenn der trockene Sommer mit seinen Hitzetagen der Natur und damit auch für Golfplätze große Herausforderungen stellte, und wohl auch in Zukunft stellen wird: für uns Golfer war es einfach "nur schön“. Und diese Umstände bereiteten uns Herrengolfern in diesem Jahr neue Rekorde: 31 Erlebnistage mit ca. 1200 Teilnahmen! Hier ein Rückblick über die schönsten Erlebnisse.   Jahreslochwettspiel Die sehr beliebte Turnierserie startete wie bisher mit einem 64er-Feld, und wie nicht anders zu erwarten war, setzten sich 4 der stärksten Herrengolfspieler für die Halbfinale durch:   Halbfinalisten      Norbert Schmid - Claus Pikard                                      Gunter Rädisch - Manfred Schwarz                    Finale                Claus Pikard - Gunter Rädisch   Der Sieg im Jahreslochwettspiel wurde schlussendlich, nach 17 umkämpften Löchern, erst auf der oft entscheidenden 18 erzielt. Sieger:  Gunter Rädisch - Glückwunsch!   Eclectic Jahresturnier-Serie ... mit großen Finalturnier und rustikalem Essen auf dem Erlenhof Dieser Wettbewerb wurde nach der Spielform Eclectic ausgetragen (Gesamtwertung Netto), d.h. jeder Golfer konnte während der vier Eclectic-Turniere (8. Mai, 19. Juni, 31. Juli und 25. September) sein Ergebnis an jedem Loch fortlaufend verbessern.   Neben den vier Tageswertungen galt es, die Jahressieger in zwei Nettogruppen zu küren. Um die Spannung zu erhöhen, spielten beim Finalturnier die bis dahin Punktgleichen im selben Flight, was einen dauernden „Punkteabgleich“ in den Köpfen der Spieler verursachte. Bei bestem Golfwetter traten 49 Herrengolfer an, um den sportlichen Höhepunkt mitzuerleben.   Eclectic 2018 - Tagessieger am 25. September     Punkte   Nettoklasse A   Manfred Schwarz    36     Manfred Schoellkopf    35   Nettoklasse B   Werner Hörmann    37     Josef Kern    33   Doch wie entscheidend waren die Tagesergebnisse für die „Spitzenspieler“ der Jahreswertung? Es ging um jeden zusätzlichen Nettopunkt. Um den Tag zu verschönern und gebührend abzurunden, sowie um die Spannung auf die Ergebnisse noch hinauszuzögern, fuhren wir nach der Runde in den nahegelegenen Erlenhof zum rustikalen Schweine-Braten. Das hat allen geschmeckt. Die anschließende Siegerehrung wurde fast zur „Nebensache“.   Eclectic 2018 - Jahressieger und weitere Platzierte     Punkte   Nettoklasse A   Norbert Schmid    49     Ake Armbrust    48     Manfred Schwarz    48         Nettoklasse B   Josef Kern    55     Eberhard Heuser    51     Wolfgang Zöfgen    49   Mit tollen Preisen dekoriert feierten wir bei einem gemütlichen und launigen Abend, und alle waren sich einig: diese Eclectic-Serie wollen wir nächstes Jahr wieder durchführen.   5. Schwoba-Men’s Cup am 28. Juni - Freundschaftsspiel mit den Herrengolfern der Golfclubs Bad Überkingen und Domäne Niederreutin Zum fünften Mal trafen sich die Herrengolfer am 28. Juni, um die Mannschaftspokale auszuspielen (Brutto/Netto), dieses Mal bei herrlichem Sommerwetter auf der tollen Golfanlage des einladenden Golfclubs Domäne Niederreutin. Ab 11 Uhr starteten 62 Herrengolfer parallel an Tee 1 und 10 zum gemeinsamen Spiel. Es muss ausdrücklich erwähnt werden, dass in den gemischten Flights durchweg eine ausgesprochen freundschaftliche Atmosphäre herrschte. Sportlich war es wie immer: die Heimmannschaft hat erneut ihr Heimrecht ‚gnadenlos‘ ausgenutzt, im Netto allerdings nur läppische 9 Punkte vor uns GCKW‘lern.   Mannschaftspokal - Schwoba Men's Cup 2018     Punkte   Netto-Wertung   GC Niederreutin   389     GC Kirchheim-Wendlingen   380     GC Bad Überkingen   350         Brutto-Wertung   GC Niederreutin   249     GC Bad Überkingen   200     GC Kirchheim-Wendlingen   198   Jubiläumsturnier „Herren“ am 23. Juli Getreu dem Motto „Spaß am Golfen in kameradschaftlichen Herrenrunden“ veranstalteten wir das Jubiläumsturnier - im Rahmen der Turnierwoche - am Montag den 23. Juli. Eingeladen waren alle Herren des Golfclubs , die gerne ein vorgabewirksames Turnier spielen wollten - also nicht nur die Mitglieder der Herrengolf-Gruppe. Mit 53 Teilnehmern war das Turnier für einen Montag sehr gut besucht. Vermutlich lockten auch die schönen Preise und eine quasi „Vollverpflegung“ über den ganzen Tag, inklusive des Freigetränks nach der Runde.   Tagessieger     Punkte   Nettoklasse A   Hartmut Schramm    41     Norbert Pichl    39     Paul Richter    39     Norbert Schmid    38     Bernhard Wolshofer    37         Nettoklasse B   Jochen Moosmann    37     Willi Schlipf    34     Johannes Blaszczuk    34     Bernd Gehring    33     Rüdiger Kähler    33   Sommerausflug vom 22.-24. August - Golfresort Bad Waldsee im schönen Oberschwaben Das Hotel und die Golfplätze liegen auf dem Gelände eines ehemaligen Hofgutes im Landkreis Ravensburg. Harmonisch integriert in die oberschwäbische Moränenlandschaft ist der „Old Course“ geprägt von einem alten Baumbestand sowie durch sanfte Hügel. Der „New Course“ dagegen ist offen und großzügig dimensioniert, und bot uns spektakuläre Löcher rund um einen See. Und das alles bei super Sommerwetter. Nach den Golfrunden lud eine große Sonnenterrasse am Hotel zum gemütlichen Ausklang ein, und dort konnten wir auch das Abendessen und den Sonnenuntergang genießen. Als Stippvisite bei der Rückfahrt am Mittwoch spielten wir auf dem wunderschönen und abwechslungsreichen Platz des Golfclubs Hechingen am Fuße der historischen Burg Hohenzollern. Für alle 27 Herrengolfer des Ausflugs waren es unvergessliche Tage, getreu unserem Motto „Spaß am Golfen in kameradschaftlicher Herrenrunden“.   „Profi meets Herrengolfer“ am 11. September - Golfen mit unserer 1. Mannschaft Herren als Quasi-Pro’s Wieder was sportlich Begeisterndes! Einen Spitzenspieler des Clubs mit drei Herrengolfern auf die Runde schicken. Mit dieser Idee konnte sich unser Captain der Herrenmannschaft Udo Steinbring sofort anfreunden, und viele Spieler der Bundesliga-Mannschaft waren dabei. So dass wir 12 „Pro’s“ mit 36 Herrengolfern „verkuppeln“ konnten. Ein einmaliges Erlebnis für alle Teilnehmer. Die besten Teams (1 Pro, 3 Herrengolfer, Brutto): Laurin Kamm/Hans Walter/Dr. Martin Traub/Helmut Sührer          39 Michael Hertle/Paul Richter/Norbert Schmid/Norbert Hiller            38 Ulrich Schmid/Paul M. Kaufmann/Udo Steinbring/Edward Oliver     37   Bei Freibier und einer zünftigen Vesper wurden noch lange die glücklichen und unglücklichen Momente der Golfrunde ausgetauscht, und so die Partnerschaft „Mannschaftssport/Herrengolf“ spürbar vertieft.   Freundschaftsspiel mit den Herren vom GC Teck am 9. Oktober - Traditionelles Wettspiel mit unseren Golffreunden aus Ohmden Dieses Jahr waren unsere Ohmdener Golffreunde mal wieder bei uns zu Gast. Wir spielten einen Vierer-Bestball als Lochwettspiel (3/4-Vorgabe). Bei den 14 Begegnungen ging es wie immer um die Ehre und ein Fass Freibier, und natürlich um die Pflege einer inzwischen 8-jährigen Golfer-Freundschaft. Was besonders erwähnt sein muss: Unsere Gäste durften an diesem Tag ohne Greenfee-Beitrag bei uns spielen, ein großzügiges Geschenk des Betreibers GKWW. Als Heimmannschaft und mit erfahrenen Lochwettspielern gewannen wir mit 11:3. Deshalb schmeckte das „Freibier“ anschließend um so besser. Auf jeden Fall war es wieder saugemütlich, zusammen mit unserem Nachbarn vom GC Teck.   Herrengolfer on Tour, vom 15. Mai bis 16. Oktober - Motto: „Andere Väter haben auch schöne Töchter“ Udo Steinbring hatte sich freundlicherweise erneut bereit erklärt, die beliebten Tagesausflüge zu organisieren und durchzuführen. Für die besonders aktiven und reiselustigen Herrengolfer sind die Ausflüge sehr erlebnisreich und gleichwohl entspannend - quasi wie ein Tag „Urlaub“. Dieses Jahr waren wir bei 8 Tagesreisen in den folgenden Golfclubs: Monrepos, Marhördt, Schönbuch, Hohenstaufen (2mal), Bad Liebenzell, Kressbach und Hammetweil. Insgesamt reisten dabei über 100 Herrengolfer mit, einige sogar sechs bzw. sieben Mal.   Abgolfen am 23. Oktober -  Spaß am Golfen in kameradschaftlicher Herrenrunde Eine tolle Herrengolf-Saison ging mit dem traditionellen Abgolfen zu Ende. Dabei stellte Captain Manfred Bauer in einem kurzen Resümee die vielen Aktivitäten vor. Jedem wurde bewusst, was man alles Schöne erleben durfte.   Die wunderbare 8. Herrengolfsaison ging am 23. Oktober in die letzte Runde: dem Abgolfen - eine Mussveranstaltung für alle Herrengolfer des Clubs. Neben einem entspannten und dennoch spannenden Chapman-Vierer wurde gemütlich gespeist, die Saison resümiert und in die Zukunft geschaut. Da wir dieses Jahr mit unserer Kasse schon sehr viele schöne, aber auch kostenintensive Events realisieren konnten, war Manfred Bauer ein wenig auf „Betteltour“ unterwegs, um ein paar Sponsoren für das Abgolfen zu gewinnen. Er darf ja mit seiner Herrengolf-Kasse zum Jahresende nicht im Minus landen. Manfred berichtete sehr erfreut, dass er bei drei Telefonaten sofort drei Sponsoren gewonnen hatte. Ein schöner Beweis für unsere tolle Truppe! Gesponsert wurden für das Abgolfen die Halfway-Verpflegung, der Tischwein und das Trinkgeld für den Service.   Besonders gespannt waren alle auf die Siegerehrung des Abgolfens. Zahllose Preise auf dem Tresen verrieten, dass es viele „Sieger“ geben würde.   Abgolfen 2018 - Siegerteams und weitere Platzierte     Punkte   Nettoklasse A    (bis Team-HCP ... -20)   Norbert Pichl   Norbert Schmid    40     Josef Krumpen   Sven Greiner    35     Klaus Öchsner   Werner Schaller    35         Nettoklasse B    (Team-HCP -21 bis -30)   Harald Bebion   Werner Hörmann    44     Norbert Stange   Horst Günther    41     Axel Vetter   Hans-H. Metzger    41         Brutto   Maikl Wirth   Robin Lars Schmitt    28   Welch tolle Erlebnisse alle Herrengolfer an diesem schönen Abgolfen hatten, sah man in den fröhlichen Gesichtern am Abend beim gemütlichen Zusammensein, beim Austausch der glücklichen und unglücklichen golferischen Momente und beim Verabschieden.   Wie heißt es so richtig: Nach dem Abgolfen ist vor dem Angolfen!


DAGO-Saisonabschuss bei herrlichem Sommerwetter

Das herrliche Spätsommerwetter wollte so gar nicht zum Anlass des DAGO-Turniers am 16. Oktober passen: Abgolfen, also Abschied nehmen von einer insgesamt sehr schönen und abwechslungsreichen Saison. Zu den Glanzlichtern zählte 2018 sicherlich das Ladies Open zur Schulerberg-Jubiläumswoche mit vielen Gästen aus anderen Clubs und das überaus gelungene Geburtstags-Turnier ,,Nuller-Cup“. Doch auch das Parfümerie-Gradmann-Turnier, Damen laden Herren ein oder das erstmals ausgetragene Green-Tiger-Travel-Turnier werden in bester Erinnerung bleiben. Unvergessen bleibt die gelungene Golfreise ins Allgäu.   Zum Abgolfen waren 48 gut gelaunte Damen angetreten, um in zwei Klassen bei einem Aggregat die Siegerinnen auszuspielen. Zur Über- raschung der Golferinnen gab es ein kräftigendes Halfway-Vesper und zum Turnier-Abschluss ein kleines Abendessen, das die DAGO-Kasse übernahm. Ladies-Captain Regina Steinbring konnte vor der Siegerehrung verkünden, dass im nächsten Jahr wieder zehn Damen einen Geburtstag mit einem Nuller feiern können. Man darf gespannt sein, was sich die Jubilarinnen für 2019 ausdenken.   Für die DAGO-Gruppe steht in diesem Jahr noch die Weihnachtsfeier am Dienstag, 11. Dezember an. Dazu treffen sich die Golfdamen um 16 Uhr im Clubhaus. Es wird auch ein Winterprogramm angeboten, über diese Termine werden die DAGOs jeweils per Mail informiert.   In der Klasse A siegten beim Abgolfen Gerti Schloz und Ingeborg Metzger mit 68 Punkten. Jeweils 67 Punkte erspielten Andrea Greiner und Hilla Peters sowie Gudrun Armbrust und Brigitte Reinert. Preise gab es auch für die Viertplatzierten Susanne Mende und Petra Kanzleiter.   Helga Eisele und Heidrun Prassler lagen mit 71 Punkten in der Klasse B vorne. Isabell Sturm und Inge Knabe folgten mit 63 Punkten auf Platz 2. Mit 60 Punkten erreichten Regina Steinbring und Gerlinde Rommel Platz 3. Vierte wurden Rita Knieszner und Natascha Pöhl-Rösner.


Sonniger Abschluss der SEGO-Saison 2018

Mit einem sonnigen Golftag auf einer hervorragend bespielbaren Anlage im goldenen Oktoberlicht setzte die SEGO-Gruppe den Schlusspunkt an eine gelungene Saison 2018. Am Donnerstag, 18. Oktober hieß es für die Seniorengemeinschaft sich vom Turnierleben bis zum nächsten Jahr zu verabschieden.   Bevor die 60 Turnierteilnehmer an Bahn 1 und 9 zum traditionellen Querfeldein starteten, gab es wie in all den Jahren zuvor, zuerst einmal ein opulentes Frühstück. Wer geglaubt hatte, eigentlich sei das Angebot nicht mehr zu überbieten, der wurde 2018 eines Besseren belehrt. Die Spendierfreude war nicht nur groß, sondern auch auffallend einfallsreich. So blieb, wie in jedem Jahr, auch noch genügend an Köstlichkeiten für eine deftige oder süße Halfway-Pause übrig.   Zu dem köstlichen Drei-Gänge-Menü – Philip Reise erhielt dafür Beifall - waren am Abend weitere zehn SEGO-Mitglieder gekommen. An herbstlich-festlich gedeckten Tischen erinnerten sich alle gerne an das, was das Jahr über so los war als sie die Fotos auf der Leinwand bewundern konnten, die Katharina Person aufgenommen hat. SEGO-Captain Horst Person, seit 14 Jahren bereits im Amt, bedankte sich bei den großzügigen Spendern des Buffets, aber auch bei all den anderen Spendern, die dafür Sorge tragen, dass die SEGO-Kasse, geführt von Dieter Werne, stets ausreichend gefüllt ist. Die Turniere, die Doris Würschum, Adelinde und Hermann Haaga sowie Karl Hammelehle sponsern, gehören schon zum festen Jahresprogramm. Clubpräsidentin Susi Pöschl findet, dass die SEGOs eine tolle Gemeinschaft mit immer noch mehr als 100 Mitgliedern sind. Dies sei in erster Linie ein Verdienst von Horst und Katharina Person. Ihr Dank galt auch dem Team mit Rose Benz, Renate Krautwasser, Inge Mierke und Dieter Werne. Für sie gab es blumige und flüssige Geschenke. Karl Hammelehle bedankte sich im Namen der SEGOs bei Katharina mit einem Blumenstrauß und bei Horst mit einem Geschenk.    Viel Lob erntete Renate Krautwasser, die unter Mithilfe von Rose Benz und Marlies Reiser, bemerkenswert schöne Gestecke auf die Tische gezaubert hatte. Stellvertretend für den Service im Clubrestaurant nahmen Ines und Giovanni den Dank der SEGOs in einem Umschlag entgegen.    Das Querfeldein-Turnier gewannen in diesem Jahr Katharina Person und Dieter Werne mit dem jeweils besten Nettoergebnis. Isabell Sturm und Inge Knabe landeten bei den Damen punktgleich auf den Plätzen 2 und 3. Bei den Herren lagen Manfred Keller und Alexander Knieszner hinter dem Sieger. Bruttosiegerin wurde Susi Pöschl mit 82 Punkten. Bei den Herren siegte Albert Fuchs mit 83 Punkten.   Den Nearest to the Pin gewannen Susi Pöschl und Hermann Haaga, den Longest Drive hatten Susi Pöschl und Dieter Werne.   An vier Turniertagen wurde in diesem Jahr das Spiel als Eclectic gewertet. Das beste Ergebnis konnte in dieser Disziplin Horst Daßler erreichen.   Klaus Mierke als Spielleiter lobte die 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am diesjährigen Lochwettspiel. Die Termine wurden vorbildlich eingehalten. Sieger wurde in diesem Jahr Hans Walter, der zum ersten Mal mitgespielt hat. Im Endspiel bezwang er Albert Fuchs, der ebenso wie die Drittplatzierten Volker Protz und Norbert Hiller mit Preisen bedacht worden sind.


1. Herrenmannschaft GCKW spielt erstklassig in der 1. Liga Baden-Württemberg

Am vergangenen Wochenende durfte sich unsere Herrenmannschaft zum ersten Mal in der obersten Spielklasse des BWGV präsentieren. Gastgeber für dieses tolle Event war der Golfclub Schloss Liebenstein bei Heilbronn.   Neben dem Team des GCKW waren einige 'Hochkaräter' dabei. Sich mit den drei Mannschaften aus der ersten Bundesliga der DGL, also Mannheim-Viernheim, St. Leon-Rot und Stuttgart Solitude, messen zu dürfen, war eine spannende Aufgabe. Das starke Feld wurde ergänzt durch Mannschaften der Golfclubs Heddesheim, Monrepos, Rheintal und Scheibenhardt. Da unser Team auf einige Spieler verzichten musste, die sich aktuell zu Studienzwecken im Ausland befinden, unterstützten uns die AK 30 Spieler Philippe Hofmann und "Jungspunt" Maximilian Hüttmann.   Der Startschuss fiel Samstagmorgen um 9:00 Uhr zu einer Zählspielrunde. Zunächst liefen je Team drei Vierer-Paarungen auf den Platz, und danach folgten jeweils vier Einzelspieler. Insgesamt drängelten sich somit 80 hochmotivierte Sportler aus acht Teams über die infolge des trockenen und heißen Sommers sehr anspruchsvolle Golfanlage.   Die ersten neun Loch wurden auf dem gelben Kurs gespielt, und bei Halbzeit konnten die meisten Kirchheimer ein durchaus akzeptables Ergebnis präsentieren. Allerdings war dies auch bei vielen der Kontrahenten nicht anders. Nun ging es darum, auf dem deutlich anspruchsvolleren roten Kurs den Score zu halten und mit Taktik und Cleverness vorzugehen.   Gegen 13 Uhr kamen die ersten Spieler auf die 18 und beendeten Ihre Runde. Mit den Vierern konnte man im Gesamtvergleich gut abschneiden und mit 22 Schlägen über Par überraschend den vorläufigen vierten Platz belegen. Mit einem Schlag dahinter rangierte der Golfclub Heddesheim. Die Vierer spielten wie folgt:           Grant Gouws Simon Schade 80 (+6) Johannes Hohnecker Philipp Starz 82 (+8) Frank Amhoff Maximilian Hüttmann 82 (+8)   Allerdings war allen bewusst, dass am Ende von der sieben Ergebnissen das höchste aus der Wertung genommen würde, und somit war dieser hauchdünne Vorsprung noch keine Sicherheit.   Nach den Vierern folgten die Ergebnisse aus den Einzeln. Hier kam als erstes Laurin Kamm mit einer 77 (+3) ins Clubhaus, mit der er sehr zufrieden sein konnte. Danach folgten Philipp Max Schwab und Jan-Philipp Steinbring mit jeweils einer 82 (+8). Mit diesen sechs Ergebnissen konnten wir zwar zufrieden sein, da kein richtiger Ausreißer nach oben dabei war. Jedoch waren sich alle sicher, dass das Ergebnis für Platz vier wohl nicht reichen würde.   Trainer Jimmy Danielsson hatte allerdings noch ein Ass im Anflug, denn Jeremy „Tiger“ Hülsey hatte einen Sahnetag erwischt. Mit einem langen und kerzengeraden Hieb an der 18 brachte er sich für Schlag zwei in eine aussichtsreiche Position, um das Grün des Par 5 mit dem zweiten Schlag angreifen zu können. Die Pre-Shot-Routine abgespult stellte er sich an den Ball - alle warteten gespannt - der Ball kommt und … landete im Grünbunker und blieb in einer sehr unangenehmen Lage liegen. Kein Problem für Jeremy, der den Bunkerschlag sogar fast noch lochte. Den 2-Meter-Rückputt versenkte er souverän und konnte am Ende eine 70 (-4) unterzeichnen. Obwohl das Feld gespickt mit Spitzenspielern war, wurde Jeremys Runde die zweitbeste des Tages. Nun stieg wieder die Hoffnung den Platz zu halten, der in den Vierern erreicht wurde. Tatsächlich reichte es bei der Ergebnisverkündung am Abend für den vierten Platz und somit zum sicheren Klassenerhalt in der 1. Liga  ... Ein Wahnsinnserfolg für das gesamte Team!   Das Ergebnis der Zählspielrunde brachte folgendes Gesamtergebnis: GC Mannheim-Viernheim +  8 Stuttgarter GC Solitude +  9 GC St. Leon-Rot + 13 GCKW + 29 GC Heddesheim + 33 GC Hofgut Scheibenhardt + 52 GC Rheintal + 59 GC Schloss Monrepos + 61   Am Sonntag konnten wir uns im Matchplay mit den ganz großen Namen des deutschen Amateurgolfs aus St. Leon messen und um den dritten Platz kämpfen.   In abermals drei Vierern und vier Einzeln ging es gegen Deutschlands Spitzenteam. Obwohl wir uns der auf dem Papier stehenden Übermacht des Gegners bewusst waren, kam ein Aufgeben überhaupt nicht in Frage. Wir wollten kämpfen und uns ins beste Licht rücken.   In den Einzeln, die an diesem Tag zuerst starteten, schaffte es Laurin Kamm bis auf die letzte Bahn, verlor diese jedoch durch einen Chip-In seines Gegners. Jeremy Hülsey hatte das Kanonenrohr am Vortag leer geschossen und musste sich frühzeitig nach Loch 12 geschlagen geben. Noch ein paar Bahnen weiter kämpfte sich JP, jedoch war nach der 15 auch hier Schluss. Philipp Max ging sogar mit einem 'Auf' zur letzten Bahn, verlor das Loch jedoch und konnte das Match am Ende teilen ... Das war der erste halbe Ehrenpunkt für unser Team. In den Vierer-Matches gab es zunächst auch nicht viel zu holen. Nach 14 Loch mussten sich Maximilian Hüttmann und Frank Amhoff geschlagen geben, und ein Loch früher war bereits für Grant Gouws und Simon Schade "der Drops gelutscht". Bis zum Ende kämpften Johannes Hohnecker und Philipp Starz um eine Sensation. Nachdem sie lange zurücklagen, schafften sie nochmal die Wende und gingen wie bereits Philipp Max mit einem 'Auf' zur letzten Bahn. Johannes brachte den zweiten Schlag auf Fahnenhöhe auf das Grün, jedoch rund 8 Meter entfernt zum Loch. Ihre Gegner, die nach einem Monsterabschlag nur noch einen kurzen Pitch hatten, lagen deutlich besser zum Birdie, um das Loch zu gewinnen. Philipp „Ice“ Starz krempelte sich kurzerhand die Hose ein wenig hoch, und unter anerkennenden Blicken der Konkurrenz stopfte er den Birdie-Putt und sicherte das Match.   Somit stand am Ende eine 5,5 zu 1,5 Niederlage für unser Team fest. Jedoch waren sich alle einig, dass der Auftritt an diesem Wochenende ein absolut gelungener war, und wir in Baden-Württemberg dieses Jahr zurecht das viertbeste Team geworden sind.   Bei allen Begleitern und Unterstützern möchten wir uns abermals bedanken. Ihr seid Spitze.


1. Damen - Klassenerhalt in der 2. Liga Baden-Württemberg leider verpasst

Nachdem es der Damenmannschaft in dieser Saison bereits gelungen ist, den Aufstieg in die Oberliga der Deutschen Golf Liga (DGL) zu meistern, standen nun die Baden Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften auf dem Programm. Bereits am Freitag den 12. Oktober machte sich die Damenmannschaft des GCKW auf den Weg an den Bodensee zum Golfclub Owingen Überlingen. Da das Golf Resort Heitlinger Tiefenbach kurzfristig abgesagt hatte, waren unsere Mitstreiter: die Mannschaften der Golfclubs Schönbuch, Heilbronn-Hohenlohe, Bad Liebenzell, Neckartal, Scheibenhardt und Ulm.   Am Samstag fand das Zählspiel statt, bei dem sich die besten vier Mannschaften schon mal den Klassenerhalt sichern konnten, und am Sonntag im Matchplay um den Aufstieg in die 1. Liga zu spielen. Da nur 7 Mannschaften angetreten waren, konnte das Team auf Platz 5 am Sonntag entspannt zusehen, wie die auf den Plätzen 6 und 7 stehenden Teams im Matchplay um den Klassenerhalt kämpften. Leider mussten wir kurzfristig auf unsere erkrankte Stammspielerin Lena Pohl verzichten!   Somit traten am Samstag in den Einzeln für den GCKW an: Dorina Bosch (78 Schläge), Charlotte Hofmann (87), Alina Reutter (94) und Danny Oberwelland (109). Im Klassischen Vierer spielten Almut Winkler mit Charlotte Winkler (100) sowie Manu Trommler mit Annemarie Mensch (97).   Trotz herrlichem Golfwetter und perfekten Bedingungen konnten die Damen des GCKW leider nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Die schnellen und ondulierten Grüns waren mehr als eine Herausforderung, und sie wurden uns leider zum Verhängnis. Somit musste sich unsere Mannschaft mit Platz 7, nur 4 Schläge hinter Platz 5 vom GC Scheiben- hardt und 2 Schläge hinter Platz 6 vom GC Ulm, zufriedengeben. Nach einer kleinen Trainingseinheit rund ums Grün stärkten wir uns bei einem gemeinsamen Abendessen. Judith Strobel reiste am Samstagabend an, um die Mannschaft im Matchplay beim Vierer mit Charly Winkler zu unterstützen.   Am Sonntagmorgen traten wir top motiviert im Matchplay gegen den GC Ulm an. Die Mannschaft hatte leider den flexibleren Kader und konnte noch am Morgen zwei Spielerinnen mit einem besserem Handicap austauschen. So blieb es in den Einzeln leider nur bei einem Punkt durch Dorina Bosch. Charlotte Hofmann verlor ihr Match ganz knapp an Loch 18. Alina Reutter und Annemarie Mensch konnten ihre Matches leider auch nicht gewinnen, und in den Vierern ging es sehr knapp zu. Charlotte Winkler und Judith Strobel kämpften bis zum letzten Putt am Loch 18, doch leider waren es wieder mal die Grüns, die unserem Team im Weg standen. Ähnlich ging es Almut Winkler mit Manu Trommler, die sich nach relativ klarer Führung am Ende dennoch geschlagen geben mussten. So stand am Abschluss des Tages ein 5:1 für Ulm auf der Ergebnisliste, was für uns leider den Abstieg in die 3. Liga bedeutet. Die Damen der Golfclubs GC Schönbuch und Heilbronn-Hohenlohe standen auf dem Siegertreppchen und dürfen in 2019 in der 1. Liga schnuppern.    Trotzdem haben wir ein sehr schönes Wochenende mit sommerlichen Temperaturen erlebt und genossen. Nach dem Abstieg an diesem Wochenende in die 3. Liga, aber dem sensationellen Aufstieg in die Oberliga der DGL, steht für uns eine positive Bilanz am Saisonende. Wir sind sehr motiviert für die nächste Saison in der Oberliga und haben den direkten Wiederaufstieg bei den BWMM fest im Blick!   Wir bedanken uns bei allen unseren Fans, Caddies und unserem Spielführer Herbert Schleehauf für die tolle Unterstützung in dieser Saison.


Mit Tee aus Vietnam gegen die Kälte beim Green Tiger Travel Turnier

Schwarzer Pfeffer aus Kambodscha, Tee mit den Härchen von Lotusblüten aus Vietnam und Seidenschals aus Thailand: Das waren die ungewöhn- lichen Preise beim Green Tiger Travel Turnier (www.greent-tiger.de), zu dem die DAGOs am 2. Oktober eingeladen waren. Der Spezialist aus Freiburg für Individualreisen nach Südostasien hatte für die 30 Turnier-Teilnehmerinnen auch eigens Golfbälle mit dem Tiger-Logo machen lassen. Klaus Mierke als Starter zauberte die Tee-Off Geschenke aus einem vietnamesischen Hut. Die typische Kopfbedeckung der Fischer und Bauern in dem fernöstlichen Land diente auch als Requisite für Fotos mit originell behüteten DAGOs.    Passend zum reiselustigen Thema spielten die Damen zwar nach Stableford in Dreierflights, als Zählweise wurde jedoch afrikanisch gewählt. Dabei werden die jeweils besten Ergebnisse pro Bahn und Team gezählt und dann an Bahn 2 verdoppelt und an Bahn 3 verdreifacht. Bei Bahn 4 fängt das Ganze wieder von vorne an.    Die Golferinnen hatten viel Spaß an dieser Runde, auch wenn ein fast schon eisig zu nennender Wind über den Platz fegte. Zum Glück gab es an Bahn 13 in der Schutzhütte heißen vietnamesischen Tee, charmant serviert von Klaus Mierke und Fotograf Elias. Für die höchst willkommene Turnierpause hatten die Herren auch noch etwas Gebäck und Neuen Wein im Angebot.    Nach der Runde gab es im Clubraum wunderschöne Fotos aus Vietnam, Myanmar, Bhutan, Laos und Indonesien zu sehen, die dazu angetan waren, Fernweh zu wecken. Zu den Broschüren über diese Reiseländer durften alle Turnierteilnehmerinnen auch noch Reisegutscheine mit nach Hause nehmen. Nach der Siegerehrung konnten sich die Teilnehmerinnen, mal mit und mal ohne Hut auf den Fotos, die an diesem Tag gemacht worden sind, bewundern. Weil die Bilder so viel Spaß machten, zeigte Inge Knabe darüber hinaus noch einen fotografischen Querschnitt durchs nun schon fast vergangene DAGO-Jahr, das am 16. Oktober mit dem Abgolfen endet.   Inge Mierke, die an diesem Tag die Turnierleitung übernommen hatte, bedankte sich bei Rita Knieszner, Inge Knabe, Dagmar Hempel-Schäfer und Brunhilde Daßler für deren Mithilfe, vor allem für die Auswertung der Scorekarten. Für die Helferinnen gab es Reiseführer für Indonesien und Myanmar sowie Fettnäpfchen-Führer für Vietnam.    Das 1. Green-Tiger-Travel Turnier gewonnen hat das Team Helga Liebisch, Gabriele Kern und Barbara Verrel-Aulehla. Auf dem zweiten Platz landeten Doris Lehmann, Brigitte Steiner und Gertraud Bähr. Den dritten Platz teilten sich die Teams mit Jutta Richter, Isabell Sturm und Jutta Mayer sowie Dagmar Hempel-Schäfer, Inge Mierke und Brunhilde Daßler. Mit kleinen Pfefferpräsenten als Trostpreisen wurden die Viert- und Fünftplazierten bedacht: Gisela Bossert, Rita Knieszner und Inge Knabe sowie Myriam Jacobi, Sibylle Diehl und Natascha Pöhl-Rösner.


Team AK 30 I steigt in die 1. Liga Baden-Württemberg auf

Am Samstag den 22. September wurde das Highlight der Saison 2018 auf dem Heitlinger Golf Resort gespielt. Nach 5 Spieltagen in einer grandiosen Saison hatte der GCKW den ersten Platz in der 2. Liga erspielt und sich für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Für den Aufstieg aus der zweiten in die erste Liga waren ebenso die Teams der Golfclubs Konstanz, Heidelberg-Lobenfeld und Neckartal qualifiziert. Der Spielmodus war Zählspiel mit 6 Spielern, fünf Ergebnisse gingen pro Team in die Wertung.    Für den GCKW spielten: Grant Gouws, Johannes Hohnecker, Jan-Philipp Steinbring, Claudias Haas, Gunter Rädisch und Philippe Hofmann.    Das Heitlinger Golf Resort hat den Spieltag gut organisiert und den Platz den Umständen entsprechend gut präpariert. Mit den erspielten Einzelergebnissen reichte es leider um einen Schlag nicht auf den ersten Platz, jedoch konnte ohne Mühe der zweite Platz und somit der Aufstieg in die erste Liga erreicht werden.   Nachfolgend die Ergebnisse:   Hohnecker, Johannes      75 Schläge Gouws, Grant                 78  Haas, Claudius                 80  Rädisch, Gunter               85  Steinbring, Jan-Philipp       92  Hofmann, Philippe            94   Platz Mannschaften  Schläge über CR 1 GC Neckartal 53,5 2 GC Kirchheim-Wendlingen 54,5 3 GC Heidelberg-Lobenfeld 62,5 4 GC Konstanz 75,5   Die Spieler des GCKW wurden perfekt von Kapitän Mirko Prerauer mit Getränken und Rundenverpflegung ausgestattet, und jeder Spieler hatte einen Caddy. Von der Mannschaft ein sehr herzliches Dankeschön an unseren Kapitän, und an Anabel Mendez (Ehefrau von Jan-Philipp Steinbring), Sezgin Baki, Clemens Hertle, Familie Hohnecker, Thomas Kazich, Ulrich Leypoldt, Simon Schade und Gerhard Weiler für die grandiose Unterstützung an diesem Tag!    Schlusswort des Captains Mirko Prerauer: "In diesem Sinne möchte ich auch noch ein kleines Fazit ziehen. Es war wirklich eine tolle Saison bei beiden AK 30 Mannschaften. Es wurden insgesamt 19 verschiedene Spieler eingesetzt. Bedanken möchte ich mich bei allen Spielern, ausdrücklich bei Steffen Schulz für die Organisation des Ausflugs ins Dolomiten Golf Resort, Gunter Rädisch für die Organisation des Weindorfabends und für seine großzügigen Spenden, meinem Co-Captain für seine Unterstützung, Stephanie Döpper und Ursula Knuth, Herbert Schleehauf, dem Golfclub, sowie allen weiteren, die zu diesem tollen Saison-Ergebnis beigetragen haben".


AK 50 Damen - der Aufstieg in die 2. BW Liga ist perfekt

Nach einer erfolgreichen Saison erwartete uns am letzten Samstag beim GC Markgräflerland in Kandern das Aufstiegsspiel in die 2. BW Liga. Wir reisten Freitag früh zur Proberunde an, um uns mit dem Platz vertraut zu machen.   Die stark ondulierten Grüns haben uns allen einiges Kopfzerbrechen beschert, doch mussten auch die anderen 5 Mannschaften damit zurecht kommen, so dass wir abends gemütlich das hervorragende Essen in unserem Hotel genießen konnten und uns auf die Runde am Samstag mit einem guten Wein mental eingestimmt haben.   Auch beim Frühstück war die Stimmung gut, und wir freuten uns alle, dass es endlich zum ersten Abschlag ging. Bereits nach 5 Spielerinnen konnten wir absehen, dass wir das Ziel erreicht und einen der Aufstiegsplätze für uns gesichert haben, die einzige Frage war nur: Welche Platzierung?   Zügig nach der Runde ging es zur Ergebnisverkündung, bei der vom Verantwortlichen des BWGV die Disziplin auf dem Platz und das faire Spiel aller Teilnehmerinnen lobend hervorgehoben wurde. Wir haben mit dem 3. Rang mit nur 11 Schlägen hinter der erstplatzierten Mannschaft unser Ziel erreicht und spielen nächstes Jahr wieder in der 2. BW Liga.   Für unser Team spielten: Gisela Meister-Scheufelen (86 Schläge), Bobby Prerauer (91), Andrea Greiner (91), Kathi Kähler (93), Gerda Henzler (96), Karin Reich (97). Wir bedanken uns ganz herzlich bei Sabine Zink - sie hat Gerda Henzler tatkräftig als Caddie unterstützt.   Wir blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück und haben unser gestecktes Ziel sogar noch überboten. Unserer Captian Bobby Prerauer danken wir für ihren unermüdlichen Einsatz über das ganze Jahr. Gemeinsam mit ihr fiebern wir der 2. Liga im nächsten Jahr entgegen.   Platzierungen: 1.  GC Schwäbisch Hall                                +85 über CR 2.  GC Pforzheim                                        +93 über CR 3.  GC Kirchheim-Wendlingen                       +96 über CR 4.  GC Gröbernhof                                    +103 über CR 5.  GC Sinsheim Buchenau                         +108 über CR 6.  GC Ravensburg                                    +121 über CR


Seniorenpokal 2018 - Mannschaft verteidigt Pokal

In der Seniorenpokal-Runde mit den Golfclubs Schloß Monrepos, Schloß Nippenburg und Bad Liebenzell spielen wir nun im 3. Jahr den Pokal in der Brutto- und Nettowertung aus. Nachdem in den ersten beiden Jahren souverän beide Wertungen und damit auch die Pokale gewonnen wurden, stand in 2018 die weitere Pokalverteidigung an.   In der Bruttowertung ist dieses wieder einmal vor dem letzten Spieltag gelungen, in der Nettowertung musste der letzte Spieltag in Bad Liebenzell über den 1. Platz entscheiden. Eng war der Abstand zum Erstplatzierten GC Schloß Monrepos. 15 Punkte galt es aufzuholen, und so stellte Captain Udo Steinbring eine starke Auswahl des GC Kirchheim-Wendlingen in der Konkurrenz auf.   Auf dem bestens präparierten Gelände des GC Bad Liebenzell schenkten sich die Mannschaften nichts. Die pfeilschnellen Grüns machten die Sache nicht einfacher. Am Ende des spannenden Wettpiels stand fest: der GC Schloß Monrepos "kassierte" den Nettopokal.   Glückwunsch an die Gewinner und auf ein Neues im nächsten Jahr.   Der Endstand im Einzelnen:   Brutto - Teamwertung Golfclub Punkte Kirchheim-Wendlingen 554 Schloß Nippenburg 456 Bad Liebenzell 454 Schloß Monrepos 432   Netto - Teamwertung Golfclub Punkte Schloß Monrepos 982 Kirchheim-Wendlingen 963 Bad Liebenzell 945 Schloß Nippenburg 883   Vielen Dank an alle Mitspieler in diesem Jahr.   Für den GC Kirchheim-Wendlingen spielten in 2018 im Seniorenpokal: Helmut Abele, Thomas Albrecht, Wolf-Rainer Bosch, Sven Grimm, Helmut Henzler, Kathi Kähler, Rüdiger Kähler, Norbert Pichl, Bobby Prerauer, Norbert Schmid, Hartmut Schramm, Udo Steinbring, Erich Unger, Bernhard Wolshofer.



Weitere News

> Tanzende DAGOs nach einem schwungvollen Geburtstags-Turnier
> „144 - Eine Frage der Ehre“ in Bad Griesbach - großer Erfolg für den GCKW
> SEGO-Herren holen sich den Pokal im Lochwettspiel zurück
> Golf Cup 2018 Hengstler Immobilien meets WEKU
> Jugend GCKW meets Europapark „die Dritte“
> AK 30 I erreicht den Gruppensieg fürs Aufstiegsspiel
> Damen AK 50 - das Aufstiegsspiel wartet
> AK 50 Spieltag beim GC Rheinblick
> Damengolf - Ladies on Tour im GC Klingenburg
> Damen AK 30 beenden eine tolle Saison 2018 auf dem 2. Tabellenplatz