Samstag, 24. Februar 2024
Sekretariat

Montag-Sonntag 10-16 Uhr

07024 920820 

info@golf-kirchheim.de

 

DGV-Ausweise & Bagtags können
im Sekretariat abgeholt werden!

   

Golfplatz

Bei Reif, Frost und Schnee ist der Platz auch ohne Hinweisschild gesperrt! Wenn er ab 4°C taut, ist geöffnet.

Winterabschläge Blau und Orange.

 

Platzbelegung - Termine 2024

   

Restaurant

Reservierung 07024 55705 

 

 

 

Aktuelles

GKWW 2024: Übergabe der Geschäftsführung

Sehr geehrte Mitglieder, Geschäftspartner und Freunde, mit diesem Schreiben möchte ich Sie darüber informieren, dass ich meine Anteile an der Golfanlage KWW GmbH+Co (GKWW) im Januar an Herrn Simon Schade veräußert habe und somit meine Tätigkeit im Unternehmen in den kommenden Monaten beende. Herr Schade wird die Verantwortung als Geschäftsführer der GKWW zum 01. April 2024 übernehmen. Der Übergang wird meinerseits bis Ende der Saison beratend begleitet. Mit dem Verkauf meiner Anteile möchte ich neue Wege einschlagen. Nach 24 Jahren Tätigkeit als Geschäftsführerin war dies keine leichte Entscheidung, aber ich bin zuversichtlich, mit Herrn Schade einen kompetenten Nachfolger gefunden zu haben. Die bislang etablierten Standards in Bezug auf Platz-, Objekt- und Dienstleistungsqualität, Zusammenarbeit mit dem Golfclub und unseren Vertragspartnern werden unverändert weitergeführt. Herr Schade wird sich mit seinem unternehmerischen Background sowie seiner Passion für Golf einbringen und frische Akzente setzen. Ich wünsche Ihm für seine zukünftige Arbeit bereits heute viel Erfolg. Ich möchte mich herzlich bei Ihnen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Ich schätze die gemeinsam verbrachte Zeit und die wertvollen Erfahrungen, die ich durch Sie sammeln durfte. Das bewährte Team der GKWW wird die erfolgreiche Arbeit für den Club und unsere Mitglieder fortsetzen, und ich bin zuversichtlich, dass Sie auch in Zukunft in besten Händen sind. Ich wünsche Ihnen eine schöne Golfsaison 2024, verbunden mit den besten Wünschen für Gesundheit, Glück und Erfolg. mit sportlichen Grüssen Dagmar Mack


Einladung für GCKW-Mitglieder - Info Veranstaltung am 03.02.24 von Patricia Isabel Schmidt

Einladung für GCKW-Mitglieder zur Info Veranstaltung am 03.02.24 um 12:00 Uhr im Clubrestaurant von Patricia Isabel Schmidt.   Liebe Golffreunde,   anlässlich meiner 2. bevorstehenden Saison auf der Ladies European Golf Tour, möchte ich Sie gerne zu einer Infoveranstaltung im Clubrestaurant einladen. Dabei werde ich Ihnen einiges Interessantes über unseren gemeinsamen Sport erzählen. Wer bin ich? Wie sieht der Alltag als Tour-Spieler zu Hause und unterwegs aus - Proberunden-Alltag, Caddy, Turnierablauf etc.Wie trainiere ich um besser zu werden? Wie ist es von einem Fleck der Erde zum nächsten zu fliegen? Was erwartet mich und welche Ziele habe ich für meine zweite Saison auf der Tour?   All dies sind Fragen, die ich sehr häufig gestellt bekomme. Ich möchte diese Veranstaltung nutzen, Ihnen all diese Fragen zu beantworten. Das ein oder andere Gesicht kenne ich bereits, aber es wäre auch schön für mich, noch mehr Mitglieder, die im gleichen Club spielen kennen zu lernen.   Über Ihr Kommen und Ihre Fragen freue ich mich!   Bis hoffentlich ganz bald!Patricia Isabel Schmidt oder wie meine Mannschaft in Kirchheim sagt ,Patze.


Sommergrüns im Winter

Bei Temperaturen unter 4 Grad findet kein Rasenwachstum mehr statt; ein solches ist aber unerlässlich für die Regeneration der Fläche. Gründe, warum der Platz bei Frost gesperrt werden muss: Betreten bei Frost zerstört das Pflanzengewebe der Gräser insbesondere auf den Sommergrüns. Tritt- und Fahrspuren bei Frost zerstören das Pflanzengewebe der Gräser und hinterlassen schädliche Narben im Rasen, die nur langsam regenerieren, zum Teil bis in die Sommermonate hinein. Beschädigte Pflanzenteile werden leichter von Krankheitserregern befallen. Feuchte Böden werden bei Belastung stärker verdichtet. Schäden am Grasbestand und Bodenverdichtungen fördern das Einwandern von Unkräutern, sowie die Anfälligkeit gegenüber Rasenkrankheiten. Hierdurch wird die Qualität der Rasenflächen negativ beeinflusst, die Putt-Eigenschaften der Grüns werden verschlechtert. Winterschäden müssen mit erhöhtem Aufwand für Regenerationsmaßnahmen ausgeglichen werden. Deshalb bitte beachten: Bei Reif, Frost und Schnee ist der Platz auch ohne Hinweisschild gesperrt! Wenn das Gras nicht mehr weiss und getaut ist, kann gespielt werden. Dies ist meist ab 4°C der Fall.   DGV Bericht Verhalten bei Frost Info pdf-Datei Winterspielbetrieb


Weihnachtsgruß des Präsidenten

Liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer des Golfclubs, während sich das Jahr 2023 langsam seinem Ende zuneigt, nehmen wir uns einen Moment Zeit, um zurückzublicken und nach vorne zu schauen. In einem Jahr, das von vielen Herausforderungen und Ereignissen auf der Weltbühne, geprägt war, sind wir besonders dankbar dafür, dass wir in unserem Club die Möglichkeit hatten, unseren geliebten Sport weiterhin auszuüben.   Dies erinnert uns daran, wie kostbar Frieden und Gemeinschaft sind. In dieser besinnlichen Zeit des Jahres möchten wir den Fokus auf das legen, was wirklich zählt: Familie, Freundschaft und das Wohlergehen unserer Liebsten. Die Weihnachtszeit ist eine Gelegenheit, innezuhalten, zu reflektieren und die Bindungen zu stärken, die uns am Herzen liegen. Es ist auch ein Moment, um jenen zu danken, die unsere Gemeinschaft unterstützen und bereichern. Lasst uns auch die kleinen Freuden des Lebens schätzen – die ruhigen Momente auf dem Golfplatz, die Freude an einer gut gespielten Runde und die Geselligkeit, die unseren Club so besonders macht. Diese Momente der Ruhe und Freude sind ein wahrer Schatz in diesen turbulenten Zeiten. Wir danken Ihnen für Ihr Engagement, Ihre Leidenschaft und Ihre Unterstützung des neuen Vorstands im Jahr 2023. Sie sind der Puls unseres Clubs, und es ist Ihre Begeisterung für den Golfsport, die uns inspiriert und motiviert. Möge die Weihnachtszeit Ihnen Frieden, Freude und Erholung bringen, und mögen wir alle gemeinsam einem hoffnungsvollen und friedvollen neuen Jahr entgegensehen. Frohe Weihnachten und ein gesundes, glückliches neues Jahr 2024!   Mit herzlichsten GrüßenIhr Präsident Maikl Wirth


Update zum Jahreswechsel 2024

Liebe Mitglieder, bereits im vergangenen Jahr informierten wir über den Inflationsdruck im Golfbetrieb und die resultierenden Anpassungen der Gebührenordnungen 2023/24. Es war uns stets ein Anliegen, unsere Dienstleistungen möglichst preisstabil anbieten zu können: Tatsächlich haben wir Preise in der Vergangenheit bis heute jeweils zeitverzögert und weit unter vertraglichen Möglichkeiten (Indexierung) angepasst. Die im September 2022 im ersten Schritt angepasste Gebührenordnung spiegelte dies wieder. Tarife wurden hier moderat und deutlich unter der vertraglich verankerten Indexierung angepasst. Wie angekündigt haben wir Wirkung zum 01.10.2023 die Gebühren in einem zweiten Schritt moderat angepasst.  Vielleicht haben Sie bemerkt: Greenfees haben sich gegenüber Mitgliederbeiträgen relativ verteuert. Wir legen Wert auf unsere Definition als Mitglieder Club – für Verfügbarkeit und Zugriff auf Startzeiten gilt „Members First“. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und danken Ihnen für Ihre Treue zu unserem Club, Ihnen und Ihren Familien frohe Festtage und ein glückliches, gesundes Jahr 2024. mit sportlichen Grüssen Ihre GKWW


SEGOS auf Städtetour: Begeisterung für Biberach

Bereits zum 15. Mal hat sich Inge Mierke für die SEGOs eine Städtetour ausgedacht. So machten sich am 7. Dezember 32  Damen und Herren mit dem Bus auf den Weg nach Biberach an der Riss. Bei strahlendem Sonnenschein ging es vorbei an der verschneiten Schwäbischen Alb bis nach Ulm, wo dann in der Donauebene Nebel herrschte. Aber rechtzeitig vor Erreichen des Ziels konnte wieder ein wolkenloser Himmel bewundert werden.   Zunächst gingen die Ausflügler in zwei Gruppen zu Fuß durch das alte Städtchen. Die beiden Stadtführerinnen konnten aus dem Vollen schöpfen, war die ehemalige Freie Reichsstadt doch schon im und vor dem Mittelalter wohlhabend und ist es dank bedeutender Betriebe heute wieder. So konnte man sich auch leicht ein Denkmal für den großen Sohn der Stadt, Christoph Martin Wieland, leisten. Der Bildhauer Peter Lenk setzte den Auftrag in bekannter Manier mit viel Humor und Hintersinnigkeit um. So steht nun ein Esel, der in einer Kurzgeschichte von Wieland vorkommt, nach Lenkscher Version auf dem von prächtigen Fachwerkhäusern gesäumten großen Marktplatz und passt irgendwie ganz gut in diese vom Mittelalter geprägte Stadt. Wieland war übrigens in Weimar zum anerkannten Literaten gereift und es war ihm zu verdanken, dass Schiller und Goethe sich dort trafen.   Spannend wurde es für die Ausflügler in der Biberacher Stadtkirche St. Martinus und Maria. Sie ist die europaweit älteste Simultankirche, das bedeutet, dass dort seit mehr als 400 Jahren sowohl katholische als auch evangelische Gottesdienste abgehalten werden. Die Kirche gehört einer weltweit einzigartigen Stiftung öffentlichen Rechts in der die Vertreter beider Kirchen gleichberechtigt das Sagen haben. Die SEGOs waren von dieser Geschichte ebenso beeindruckt wie von den Schätzen, die das städtische Museum zu bieten hat. Dank kunstsinniger und großzügiger Mäzene können sich die Biberacher einiges an großer Kunst leisten, das man in einer 30.000-Einwohner-Stadt eher nicht erwarten kann.   Zwischen Stadtrundgang und Museumsbesuch konnte das Restaurant zur Ente leicht in einer Nebengasse zum Marktplatz erreicht werden. Mit den Biberacher Maultaschen, Rehaufbruch und anderen Köstlichkeiten hat der Koch bei seinen Gästen punkten können. Vor der Heimreise reichte es auch noch zu Besuch und Glühweingenuss auf dem gemütlichen Christkindlesmarkt und im nahe gelegenen Markt Cafe zum gemütlichen Ausklang dieser Städtetour, die bei allen Teilnehmern für große Begeisterung gesorgt hat und auch für das Bedauern für jene, die kurz vor Abfahrt am Morgen noch kurzfristig wegen Krankheit absagen mussten. Sie haben viel versäumt.


AK50 Mannschaftssitzung: 2024 kann kommen!

Die Kapitäne Jochen Spieth und Uli Leypoldt riefen und 20 (!) sich Angesprochene  erschienen zur alljährlichen Mannschaftssitzung beider AK50 Teams. Die Veranstaltung begann mit einer eleganten Einleitung von Clemens Hertle, der zunächst den Verlauf des Abends skizzierte. Er moderierte in ungewohnt heiterer Art auch zwischendurch und setzte gezielt die Themen des auch kulinarischen Events. Da dämmerte es schon bei einigen, dies könnte ein Warmlaufen für größere Ambitionen sein. (War es dann auch tatsächlich, dazu aber später mehr.)   Nachdem er alsbald dem amtierenden Kapitän der AK50/I, Jochen Spieth, das Wort erteilte, begann dieser erwartungsgemäß zunächst die Wunden der letzten Saison zu lecken. Betretene Gesichter schauten dabei vor sich auf die Tischplatte und ließen im Geiste so manch vergeigte Golfrunde Revue passieren. Nach gebührender Trauerphase ob des Abstiegs aus Liga 1, wurde es aber schnell wieder kämpferisch und die bevorstehenden Herausforderungen sorgten für einen Hauch von Euphorie. Die Vorfreude auf die neue Saison mit neuen (altbekannten) Golfplätzen sorgten für die Rückkehr unserer gewohnt guten Laune. Diese Ligaspiele werden umrahmt von vielen Events, wie Trainingslager, diversen Ryder Cups gegen alle möglichen Teams und dem nunmehr traditionellen Jahreslochwettspiel. So mancher zückte in dieser Phase sein Smartphone um nachzusehen, ob das Jahr 2024 tatsächlich so viele Wochenenden hat.   Auch der Kapitän der AK50/II, Uli Leypoldt, kam kurz zu Wort. Er schwelgt noch immer im Glücksgefühl des als „Wunder von Bad Waldsee“ erlebten letzen Spieltags, mit dem erfolgreichen Nichtabstieg aus der 2. Liga. Sein nichtausgesprochener Wunsch für 2024 ist es, im Fernduell mit der 1. Mannschaft zu bestehen. Und wer weiß…die Zweite ist immer für Überraschungen gut.   Dann wurde der neue Kapitän der AK50 bekanntgegeben. Der aufmerksame Leser ahnt es bereits. Mit großem Applaus wurden Clemens Hertle die Vorschuss-Lorbeeren erteilt. Jochen bleibt dankenswerterweise die graue Eminenz im Hintergrund als Chef Organisator und Gesamtkapitän AK50. Er beabsichtigt sich fortan um seine etwas brachliegende Golfkarriere zu kümmern.   Danach wurden verschiedene Ehrungen durchgeführt. Unser „Player of the Year“, Jojo Häfner,  gewann überraschend das Lochspiel Finale gegen Hansi Müller. Dieser wiederum ging auch nicht leer aus und darf nun den Messerstecher-Pokal sein eigen nennen. Eine zwar zweifelhafte Ehre, den diese Lausbuben mir zuteil haben kommen lassen, aber die Berichterstattung des Pressewarts scheint mit seiner etwas spitzen Feder ihre Spuren hinterlassen zu haben.    So endete eine harmonische und launige Versammlung bei unserem Gastgeber Mark Bauer in Großbettlingen. Vielen Dank dafür und ebenso dem Beisitzer Hüseyin Bektas für die großzügige Übernahme der Getränke.  


Herrengolfer gehen als Gruppe in den „Winterschlaf“

Mit dem Teamspiel Chapman-Vierer beendeten die Herrengolfer am 24. Oktober die Saison 2023. Trotz des untypisch regnerischen Wetters wurden teilweise gute Ergebnisse erspielt. In der Nettowertung A siegten Meyding/Weber mit 39 Punkten, gefolgt von Fünfgeld/Gravius mit 37 Punkten und Bolay/Marmann mit 36 Punkten, in der Nettowertung B siegten Fuchs/Haußmann mit 33 Punkten, gefolgt von Aldinger/Winkler mit 30 Punkten und Meinecke/Rau mit 28 Punkten. Die Bruttowertung gewannen Leypoldt/Pohl mit 25 Punkten.   Ein gemeinsames Abendessen rundete den Golftag und die Herrengolfer Saison ab. Blicken wir kurz auf die Saison zurück. Das Jahresprogramm 2023 bot mit 21 Turnierveranstaltungen für jeden Herrengolfer etwas, bei fast immer gutem bis sehr gutem Wetter. Der Sommer meinte es gut mit uns Golfern. Die sportlich Ehrgeizigen konnten beim Lochspiel beweisen wie nervenstark sie waren. Jahres-Gesamtsieger wurde Rüdiger Kähler, der im Endspiel Uli Leypoldt besiegte. An den vier Eclectic Dienstagen war es möglich, sein Handicap zu  erbessern, zu halten oder auch zu verschlechtern. Als Mannschaft spielten wir gegen die Herrengolfer des GC Teck. Wir verloren dort knapp. Beim Schwoba-men´s Cup beim GC Domäne Niedereutin wurden wir Zweite. Wer gerne ohne Stress auf fremden Golfplätzen spielt, war beim Golf on Tour gut aufgehoben. Aber auch alle, die nur so zum Spaß auf unserer Anlage spielen wollen, kamen auf ihre Kosten, beispielsweise beim Turnier mit unseren Damen, dem Drei-Schläger Turnier oder dem Flaggenturnier und nicht zu vergessen, beim Geburtstagsturnier. So ganz verschonte uns das schlechte  Wetter aber doch nicht. Just zum Termin unseres Jahresausflugs, Ende August nach Vorarlberg, setzte dort ein schlimmes Unwetter die vorgesehenen Golfplätze so unter Wasser, dass sie gesperrt werden mussten. Wir mussten leider unseren Ausflug kurzfristig absagen. Das gebuchte Hotel Traube in Braz und Golfplätze konnten wir kostenfrei stornieren. Im Gegenzug haben wir zugesagt, dafür nächstes Jahr zu kommen. Leider nimmt die Anzahl der Herrengolfer in den letzten Jahren ab, weil mehr Golfer altersbedingt ausscheiden, als jüngere Golfer neu eintreten. Deshalb der Hinweis an alle, die sich grundsätzlich vorstellen könnten, bei den Herrengolfern mitzuspielen: jeder kann gerne ohne jede Verpflichtung in unseren Kreis reinschnuppern. Wir treffen uns von April bis Oktober jeden zweiten Dienstag. Ganz einfach in Albatros bei einem Herrengolf-Turnier anmelden. Das Handicap spielt keine Rolle. Natürlich organisiert sich das Jahresprogramm der Herrengolfer nicht von alleine. Über zehn Jahre hat Manfred Bauer fast im Alleingang diese Organisation gestemmt. Seit 2022 gibt es ein Team von sieben Herrengolfern, die sich die Aufgaben teilen. Dies klappt hervorragend. Auch an dieser Stelle herzlichen Dank an Wolfgang Hauser, Dieter Haußmann, Ulrich Leypoldt, Klaus Ossig, Hans-Wolfgang Peter, Udo Steinbring und Michael Winkler. Alle stehen für weitere zwei Jahre zur Verfügung.


Abgolfen der DaGos

Das Abgolfen der DaGos stand in diesem Jahr unter dem Motto „Oktoberfest“ und wurde passenderweise gesponsert von Firma Krüger Trachten aus Wernau. Wegen des erst wenige Tage zurückliegenden Temperatursturzes von knapp 30 auf ungefähr 6 Grad C waren dieses Jahr allerdings auf dem Fairway keine Dirndl zu sehen.   Gespielt wurde ein Florida Scramble in Vierer-Teams. Eine erste Stärkung gab es bereits an Bahn 6. Co-Sponsor Hüseyin Bektas erwartete die Flights dort mit Brezeln, Croissants und Kessler-Sekt. Den Genuss des letzteren hat zumindest mein Flight aufgrund der frühen Uhrzeit auf später verschoben. Zumal uns hier eine neue Herausforderung erwartete: Hüseyin trat nämlich gegen jeden Damenflight im Lochspiel an – eifrig fuhr er im Cart zwischen Abschlag und Grün hin und her. Wir Damen haben uns nicht allzu sehr mit Ruhm bekleckert. Es gewannen nämlich nur zwei Spielerinnengruppen gegen Hüseyin. Gerüchte besagen, dass es zumindest das eine oder andere Unentschieden gegeben haben soll.   Beim geselligen Beisammensein nach der Runde waren dann doch noch prächtige Dirndl und andere Trachten zu bewundern. Das Nebenzimmer war stimmungsvoll eingedeckt. Glücklicherweise gab es essbare Tischdeko, denn die Teilnehmerinnen der ersten Flights waren hungrig.   Der Kessler Sekt floss reichlich, wiederum gesponsert von Hüseyin Bektas, der sich als einziger Mann in der großen Damenrunde sichtlich wohlzufühlen schien. Als die Tischdeko aufgegessen war, wurde von einem gutgelaunten Simon das Essen, bestehend aus wirklich großen halben Hendln mit Pommes, serviert.   In Abwesenheit der Ladies Captain Hilde Schmid (Urlaub) und der Organisatorin des Turniers Christine Gessert (die ihren eigenen Geburtstag feierte) nahm Andi Greiner die Siegerehrung vor. Platz Gabi Hauff / Martina Metz-Hirschke / Brunhilde Daßler / Gisela Bossert (netto 56) Sabine Zink / Gabriele Leist-Wolshofer / Rita Bauer / Tessa Mayer (netto 52) Katharina Kähler / Kasiane Heimann / Jutta Berker-Hohler / Gisela Schäffer (netto 50) Diese Teilnehmerinnen durften sich über einen Gutschein der Firma Krüger Trachten freuen. Die Saison ist ganz schön schnell vorübergegangen. Zum Glück wurde bereits das Winterprogramm ausgegeben. Ein wunderbarer Sonnenuntergang beschloss den letzten DaGo-Turniertag des Jahres.


Neuer Sponsor für die 1. Herren Mannschaft

Das jeder Sport der im Wettbewerb betrieben wird Geld kostet, ist kein Geheimnis. Neben den laufenden Kosten für Training und Turniere, kommen in den Golfligen noch Reisekosten und oft Übernachtungen dazu. Je höher die Klasse ist, umso größer werden meistens die Entfernungen und im Mannschaftssport ist das schonmal ein größerer Posten.   Umso mehr freut man sich dann über Sponsoren. Die 1. Herren Mannschaft des GCKW konnte als neuen Sponsor von der Württembergischen Versicherung das Vorsorgecenter Hötzel GmbH für sich gewinnen.   Zwei Jahre lang wird die 1. Mannschaft mit einem Geldbetrag unterstützt. Den „Deal“ konnte der Captain, Mirko Prerauer, einfädeln, der auch Mitarbeiter der Hötzel GmbH ist. Selbstverständlich freut sich auch der Vorstand des Clubs über solche Unterstützungen und symbolisch für die neue Sponsoren Zusammenarbeit, überreichte Mirko Prerauer dem Präsidenten des GCKW, Maikl Wirth, eine der ersten neuen Golf-Caps der Mannschaft.   Web: Vorsorgecenter Hötzel GmbH Web: Württembergische Versicherung



Weitere News

> Luis Grillo gewinnt die VR-Talentiade in der AK 11
> Gelungener SEGO-Saison-Abschluss
> Ryder Cup AK30 versus AK 50. Das Waterloo der Titelhelden von 2022
> Sowohl AK30 II als auch AK30 I des GC Kirchheim-Wendlingen starten in der zweiten Liga
> AK 65 Jahresabschlussfahrt nach Neuburg a. d. Donau
> 1. Herrenmannschaft: BWMM im Golfclub Sinsheim
> Herrengolf eclectic 2023
> SEGO - Ein Turnier mit schwäbischem Essen und schwäbischen Preisen
> Respektvolles Miteinander auf dem Golfplatz
> DAGO - Peter Hahn - das Ende einer Turnierserie