"; ?>

RyderCup 2018 - Sieg der AK 30


Captains AK 50: Jochen Spieth und Jürgen Häfner

Captains AK 30: Mirko Prerauer und Claudius Haas

 

Am 14. April fand der bereits legendäre RyderCup zwischen den AK 50er und den AK 30er statt. Zur Vorbereitung dieses Events trafen sich die Captains der AK 50 und AK 30, namentlich Jochen Spieth und Mirko Prerauer, bereits am 27. Februar, um die ersten organisatorischen Schritte einzuleiten. Ein weiteres Treffen, um u.a. die Partien zu setzen, fand am 11. April im Clubhaus statt.

 

Am 14. April war es dann soweit. Der Wettergott Petrus hat wie bestellt für die besten Wetterverhältnisse gesorgt und ließ die Sonne bei herrlichen 20 Grad scheinen. 

 

Den RyderCup eröffneten die klassischen Vierer um 8 Uhr mit der Partie Baki/Klein gegen U. Steinbring/Peter (5/4 AK 50). Gefolgt von Fritton/Strobel (3/2 AK 30) gg. Pregizer/Bolay, Greiner/Trommler

(3/2 AK 30) gg. Fünfgeld/Pikard, Rädisch/Wagner (AK 30 4/3) gg. Grimm/Häfner, Hofmann/Prerauer (6/5 AK 30) gg. M. Hertle/Schwebke, Hülsey/Schulz (2/1 AK 30) gg. Waggershauser/Leypoldt, Kazich/Haas gg. Ciampini/Schmidt (2/1 AK 50), Leibfried/J.P. Steinbring gg. Spieth/Weiler (2/1 AK 50) und Gouws/Schade (5/4 AK 30) gg. Amhoff/Weiss.

So stand es nach den klassischen Vierern bereits 6 zu 3 für die AK 30.
Nun nahmen sich die AK 50 vor, den Nachmittag zu ihrem zu machen

und ein 'Miracle of Kirchheim' zu zaubern. 

 

Die Nachmittagspartien sahen und gingen dann so aus:

Baki gg. U. Steinbring (4/3 AK 50), Strobel gg. Pregizer (7/5 AK 30),

Klein gg. Peter (1/0 AK 50), Trommler gg. Bolay (4/3 AK 30), Greiner gg. Grimm (5/3 AK 30), Fritton gg. Pikard (7/6 AK 30), Wagner gg. Fünfgeld (2/1 AK 30), Prerauer gg. Häfner (6/4 AK 30), Leibfried gg. Janisch

(2/0 AK 50), Rädisch gg. Schwebke (2/0 AK 30) Schulz gg. Hertle

(3/2 AK 50), Hofmann gg. Leypoldt (4/3 AK 50) Hülsey gg. Waggershauser (2/0 AK 50), Haas gg. Schmidt (1/0 AK 30), Kazich gg. Weiler (2/0 AK 30), J.P. Steinbring gg. Hertle (2/0 AK 30), Schade gg. Weiss (6/5 AK 30), Hohnecker gg. Spieth (1/0 AK 50) und Gouws gg. Ciampini (1/0 AK 30).

 

So holten die AK 30 in den Einzeln 12 von 19 Punkten und die AK 50 7 von 19 Punkten, was den Endstand und den Sieg für die AK 30 mit 18

zu 10 Punkten bedeutete. Am Abend fand dann die sehr harmonische Siegerehrung durch die Captains Jochen Spieth und Mirko Prerauer zusammen mit den Partnerinnen und treuen Fans statt. Zudem wurde unserem verstorbenen Ehrenvorstand Peter Mende gedacht.

 

Alles in allem war es eine tolle, harmonische, freundschaftliche Veranstaltung, die von Jochen Spieth, Jürgen Häfner, Claudius Haas und Mirko Prerauer perfekt organisiert wurde.

 

Vielen Dank für die zahlreichen Spenden (Kuchen, Brezeln, Riegel, Getränke, Gebäcke usw.), dem hervorragenden Greenkeeping,

der Gastronomie und allen Teilnehmern.



(Beitrag von Die Captains)