"; ?>

AK 50 Damen - den Heimvorteil hauchdünn genutzt


Am Samstag den 16. Juni haben wir gemeinsam mit den AK 30 Damen unser Heimspiel absolviert. Unser erklärtes Ziel war es, den Heimvorteil zu nutzen und unsere Führung in der Tabelle auszubauen. Um 11.00 Uhr startete der erste Flight unserer Gruppe bei angenehmem Wetter und einem von unseren Greenkeepern hervorragend vorbereiteten Platz.

Die Leistung des Greenkeepings nach den heftigen Regenfällen der vorangegangenen Tage und den zu Ententeichen umgewidmeten Bunkern war aller Ehren wert, die Fairways waren in sehr gutem Zustand, die Bunker vom Wasser befreit und relativ gut bespielbar.

 

Für den GCKW spielten:
Bobby Prerauer (92 Schläge), Kathi Kähler (93), Gerda Henzler (95), Sabine Bosch (95), Karin Glasmeier (96) Karin Reich (105). Mit einer erneut kompakten Mannschaftsleistung konnten wir den Vorsprung

vor dem GC Hohenstaufen um einen weiteren Schlag ausbauen. Überragend spielte Uschy Stahl vom GC Hohenstaufen, so dass

wir bis zum Schluss nicht sicher waren, ob wir den Vorsprung von Hohenstaufen halten können. Die Erlösung kam mit der Siegerehrung durch unseren Captain Bobby Prerauer, wir haben den Heimvorteil hauchdünn nutzen können. Wir gehen nun nach der Halbzeit mit einem Polster von 15 Schlägen in das nächste Spiel in Reutlingen-Sonnenbühl.

 

Bedanken möchten wir uns bei unseren fleißigen Helfern, Elisabeth Müller in bewährter Manier am Start und auf dem Platz, Inge Brauneisen für die süße Überraschung zum Sekt nach der Runde und Andy Greiner als Schirmfrau unseres Getränkes nach der Runde. Danke auch an alle anderen Mannschaftsspielerinnen für die motivierende Unterstützung, Steffi und Philip mit Teams, und den Damen der AK 30 für die tolle Zusammenarbeit.

 

Aktuelle Tabelle nach dem zweiten Spieltag:

1.

GC Kirchheim-Wendlingen

  +202,5 über CR

2.

GC Hohenstaufen

  +217,5 über CR

3.

GC Bad Überkingen

  +254,5 über CR

4.

GC Reutlingen-Sonnenbühl

 +293,5 über CR

  

Nun geht es im Juli nach Reutlingen-Sonnenbühl. Unser Ziel ist, den Vorsprung weiter auszubauen und den ersten Platz in der Gruppe zu festigen.



(Beitrag von Kathi Kähler)