"; ?>

Damen AK 35 - Vorsprung an Tabellenspitze vergrößert


Nachdem die Damen aus Reutlingen am 26. Juli ihren Heimvorteil gnadenlos genutzt hatten, war unser Vorsprung in der Tabellenführung von 34 auf 19 Schläge geschrumpft.

 

Am Samstag den 8. August fand unser viertes Ligaspiel beim GC Neckartal statt. Um unser Polster wieder aufzubauen, sind wir hoch motiviert bei heißem Sommerwetter an den Start gegangen.

 

Der Platz war in einem hervorragenden Zustand. Die Gastgeber hatten an alles gedacht und stellten an einigen Bahnen große Eiskübel auf, damit sich die Spielerinnen etwas abkühlen konnten, denn ein schattiges Plätzchen war kaum zu finden. Nach der Runde waren alle Spielerinnen total erschöpft und freuten sich über eine kalte Dusche.

 

Im Anschluss warteten alle gespannt auf die Ergebnisverkündung. Das beste Bruttoergebnis erzielte Dagmar Vay-Hülsey mit einer 76er Runde. Zum Tagessieg hat es den Damen AK 35 vom GC Kirchheim-Wendlingen nicht ganz gereicht, den holten sich die Damen vom GC Neckartal. Jedoch konnten wir in der Gesamtwertung unseren Vorsprung an der Tabellenspitze um weitere 23 Schläge ausbauen, so dass wir am 5. September mit einem Polster von 42 Schlägen im GC Sigmaringen antreten und uns dort den Weg ins Aufstiegsspiel sichern möchten.

 

Für den GCKW spielten Dagmar Vay-Hülsey (76), Britta Hermann (85), Ulrika Sallenhag (90), Almut Winkler (92), Britta Kömen (95) und Antonia Schwarz-Rudolph (95). In die Wertung kommen die besten 5 Ergebnisse.

 

Tabelle nach vier Liga-Spieltagen

     Schläge über CR
    1 GC Kirchheim-Wendlingen   323,5
    2 GC Reutlingen-Sonnenbühl   365,5
    3 GC Neckartal   368,5
    4 GC Sigmaringen   396,5
    5 GC Hechingen-Hohenzoll.   422,5

 

 

Ein großes Dankeschön geht an unsere Ersatzspielerin Karin Peter, die uns während der Runde mit kühlen Getränken versorgt hat!

 



(Beitrag von Dagmar Vay-Hülsey)

Es hat sich gelohnt, bis zum Schluss zu kämpfen


Es waren nicht nur die Spielerinnen erschöpft, sondern auch Caddie Danny Oberwelland (vorne mitte) und Ersatzspielerin Karin Peter (vorne rechts)