"; ?>

Wanderpokalspiel in Bad Liebenzell


Wenn es bei den SEGOs zum alljährlich auszuspielenden Wanderpokal geht, dann geht es auch auf Wanderschaft. Denn nicht nur der Pokal wandert jährlich von einem Sieger zum nächsten, auch die Turnierteilnehmer dürfen sich in jedem Jahr auf einen anderen Platz freuen, auf dem die Sieger ermittelt werden. Am 9. September ging die Reise mal wieder zum allseits beliebten GC Bad Liebenzell. Dort gab es ein freundliches Wiedersehen mit HeadPro Patrick Schüller, der früher Golflehrer in Kirchheim-Wendlingen war.

 

Nach einer kurzweiligen Busfahrt, während der man von Renate Krautwasser mit einer frischen Brezel versorgt worden war, erreichten die Ausflügler frühzeitig den Golfplatz. So gab es noch Zeit, um die ausnehmend hübsche und zu diesem Zeitpunkt auch sonnige Terrasse zu genießen, oder aber dem Proshop zu unerwartetem Umsatz zu verhelfen.

 

Ein freundlicher Starter hieß die Golfer an Tee 1 auf dem nach seinen Worten schönsten Golfplatz des Nordschwarzwalds willkommen. Dieses Prädikat kann man gerne unbestritten lassen. Außer der herrlich bewaldeten Umgebung ließ nämlich auch der Zustand der Fairways und der Grüns keine Wünsche offen. Was nicht heißen soll, dass die teilweise hängenden Spielbahnen und die pfeilschnellen Grüns nicht so manchen Schlag und Putt mehr erforderten. Auch der Aussage, dass in Bad Liebenzell die Bahnen zumindest teilweise präzise geführte Abschläge verlangen, kann nicht widersprochen werden.

 

So waren die Ergebnisse (trotz eines Halfway-Breaks) insgesamt gesehen nicht überragend, wenn auch Albert Fuchs (SpV 13) wieder einmal bemerkenswerte 20 Bruttopunkte erspielt hat. SEGO Captain Horst Person überreichte ihm mit großer Freude den Wanderpokal für das beste Brutto-Ergebnis. Das beste Netto-Ergebnis erspielte Karl Mauch (SpV 37) mit 41 Punkten. Auch für ihn gab es einen Wanderpokal. Eigens für die Damen wurde vor einigen Jahren ein Wanderpokal gestiftet. Siegerin ist die Golferin mit dem besten Ergebnis, wenn man die erzielten Brutto- und Nettopunkte zusammenzählt. Auf insgesamt 36 Punkte kam so Gabriele Werne-Dietz (SpV 32) und wurde damit freudestrahlende Gewinnerin des Wanderpokals der Damen.

 

Vor dem sehr schmackhaften gemeinsamen Abendessen gab es für SEGOOs noch einen Überraschungs-Drink. Willy Raichle hatte am Tag zuvor seinen Geburtstag gefeiert und nahm dies zum nicht unwillkommenen Anlass, für alle ein Glas Sekt zu spendieren. Dafür wurde ihm auch ein mehrstimmiges Ständchen gesungen. Auf der Heimfahrt, die Busfahrer Ludwig Maier wiederum souverän meisterte, gaben die drei Pokalsieger noch eine weitere Runde aus. Wohlbehalten und in bester Stimmung kehrten die Golfer von einem von Horst Person wieder einmal hervorragend organisierten Ausflug zurück.

 

 


>  Weitere Fotos

(Beitrag von Inge Mierke)