"; ?>

SEGOs sind auch im Winter aktiv


Auch während der Winterzeit haben die SEGOs einen vollen Terminkalender. Das Programm reicht vom Adventskonzert bis zum Glockenmuseum. Getreu nach dem Motto: ,,Essen ist eine Notwendigkeit, genießen eine Kunst“ startete das abwechslungsreiche Kulturprogramm für die turnierlosen Monate bereits im November mit dem traditionellen Gansessen im Clubhaus.

 

Eine Woche später folgten die SEGOs einer Einladung des Augustinums Stuttgart auf den Killesberg. Am 1. Dezember stand das ebenfalls schon zur Tradition gewordene Adventskonzert in der heimeligen Jakobskapelle in Bodelshofen auf dem Plan. Die bereits wohlbekannte Familie Kampmann aus Wolfschlugen überraschte ihre Zuhörer in diesem Jahr mit grandios vorgetragenen weihnachtlichen Songs im in diesem Genre doch wohl eher ungewohnten Klang des Jazz. Die Besucher haben es genossen, und beim anschließenden Treffen im Clubhaus gab es - wie immer - viel zu erzählen. 

 

Bereits eine weitere Woche später ging es mal wieder auf Städtetour. Mit dem Bus erreichte man am Vormittag Herrenberg. Von einem Stadtführer empfangen und informiert, bestaunten die 30 Ausflügler die großen, teils erstaunlich schiefen Fachwerkhäuser rund um den Marktplatz. Um zur Stiftskirche, dem als ,,Glücke vom Gäu“ bekannten und weithin sichtbaren Wahrzeichen der Stadt, zu gelangen, hieß es zunächst einmal Kondition zu beweisen. Den ersten vielen steilen Treppen folgten weiteren 145 Stufen zu Europas umfangreichsten Glockenmuseum im Turm des mächtigen Kirchenbaues. 35 Glocken in allen Größen und aus zahlreihen Epochen hängen dort oben und sind allesamt noch bereit zum Geläut. Vor wenigen Jahren kam noch ein modernes Glockenspiel hinzu. Für diejenigen, die sich trauten, mit den Glocken auf Augenhöhe zu sein, war es ein tolles Erlebnis, sie beim Zwölfuhr-Läuten nicht nur überdeutlich zu hören, sondern auch beim Schwingen zu beobachten. Zudem belohnte ein Blick vom Balkon in luftiger Höhe über die alte Stadt und in die sonnige Winterlandschaft des Heckengäus die mutigen Besucher.

 

Nach dem Mittagessen in Herrenberg wurden die Ausflügler mit Objekten aus ihrer Kindheit und mit der nur aus Erzählungen bekannten Jugend ihrer Eltern konfrontiert. Im Schloss Waldenbuch zeigt das Landemuseum Württemberg eine unter anderem auch humorvolle Zeitreise durch den Alltag vieler Generationen in den beeindruckenden Räumen des ehemaligen Jagdschlosses württembergischer Könige. Passend zur Vorweihnachtszeit konnten die Besucher auch noch ungewöhnliche Krippen bestaunen. Mit einem gemütlichen Kaffeeklatsch in einem Cafe in Steinenbronn ging dieser ereignisreiche Ausflugstag zu Ende. 

 

Am Donnerstag 26. Januar treffen sich die SEGOs um 13.30 Uhr im Alten Schloss in Stuttgart. Das Württembergische Landesmuseum zeigt die Ausstellung „Die Schwaben – zwischen Mythos und Marke“. Nach einer Führung trifft man sich zum Ausklang im wieder eröffneten Restaurant im Landtag „Plenum“. Anmeldungen per Mail an SEGO-Captain Horst Person. 



(Beitrag von Inge Mierke)