"; ?>

Querfeldein beim SEGO-Abgolfen


Obwohl es das letzte Turnier des Jahres ist, so gehört das Abgolfen bei den SEGOs doch stets mit zu den Höhepunkten der jeweiligen Saison. So waren zum diesjährigen traditionellen Querfeldein-Pokal-Tunier am Donnerstag, 16. Oktober, 69 Damen und Herren angetreten, die am Abend beim gemeinsamen Essen durch weitere SEGO-Mitglieder, die aus gesundheitlichen oder familiären Gründen nicht mitspielen konnten, noch ergänzt wurden.

 

Zunächst traf man sich, wie gewohnt, schon um 10 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück. Die Tafel war wieder fein gedeckt und wie immer konnte man sich auch an dem warmen Leberkäs, aufgeschnitten von Günther Benz, laben. Die Spender und Spenderinnen hatten so reichlich aufgetragen, dass die süßen und deftigen Köstlichkeiten auch noch gut für eine Halfway-Pause ausreichten.

 

Leider hatte es das Wetter dieses Mal gar nicht gut mit den SEGOs gemeint. Es fing bereits zu Beginn des Turniers, das an Bahn 1 und 10 gestartet worden ist, an zu tröpfeln. Der Nieselregen konnte man noch dank entsprechender Kleidung noch fast ignorieren. Als dann allerdings gegen 14 Uhr ein Wolkenbruch hernieder ging, mussten einige Turnierteilnehmer passen. Wer zu weit weg von einer Schutzhütte überrascht worden ist, der war im Nu klatschnass geworden. So hatten sich fast die Hälfte der Querfeldeinspieler zum Abbruch entschließen müssen, zumal es nach dem heftigen Regen auch noch stark abgekühlt hatte. Dennoch ließ sich die andere Hälfte der Teilnehmer auch von nassen Fairways und voll gelaufenen Bunkern nicht davon abhalten, das Turnier zu Ende zu spielen und um den von Werner Schloz einst gestifteten Pokal zu kämpfen. Traudel Dollinger und Hans-Jörg Peters hatten das jeweils beste Netto-Ergebnis und werden somit auf dem Querfeldein-Pokal verewigt werden.

 

Um die Pause vor dem Essen zu verkürzen, hatte Klaus Mierke einen Film gezeigt, der durch eine eindrucksvolle Animation der Zeit voraus ist. So bekamen die Zuschauer gezeigt, wie in einigen Jahren der Intercity die Strecke von Ulm nach Stuttgart bewältigen wird.

 

Philip Reise und sein Team hatten ein vorzügliches Essen vorbereitet. Nach Suppe und Hauptspeise nahm SEGO-Captain Horst Person die Siegerehrung vor. Weil die beiden 9-Loch-Kurse sehr unterschiedlich zu spielen waren, wurden zwei Preise für die Abbrecher ausgelotst. Glückliche Gewinner waren so Sabine Hiller und Horst Maier. Auch der Sieger des Jahreslochwettspiels wurde mit Preisen bedacht. Klaus Mierke hat die Wettspielleitung von Erich Würschum übernommen. Er bedankte sich bei seinem Vorgänger für dessen jahrelange Arbeit. Norbert Hiller heißt der Gewinner in diesem  Jahr. Er wird auf dem speziellen Zinnteller seinen Namen wieder finden und Klaus überreichte ihm neben einem flüssigen Preis auch noch einen großen Filderspitzkrautkopf. Auch Horst Person, der erst im Endspiel unterlegen war, wurde mit Kraut und Wein bedacht.

 

Nach dem Dessert ließ Horst Person das SEGO-Jahr mit 26 Spieltagen und jeweils durchschnittlich 48 Teilnehmern Revue passieren. Er erinnerte an die großen Turniere und Ausflüge wie die Zweitagesreise bei tollem Wetter an die Bergstraße, den Wanderpokal auf dem Haghof, das Abendturnier von Doris und Erich Würschum und das Helmut-Turnier.  Er dankte auch seinen Mitstreitern Rose Benz, Renate Krautwasser, Inge Mierke und Dieter Werne mit Sekt und Blumen. Auch Ursula Knuth vom Sekretariat erhielt viel Beifall und ein Geschenk für ihre hervorragende Arbeit. Schließlich durft auch Ines in Vertretung für das gesamte Team von Philip Reise den Dank der SEGOs in Empfang nehmen. Bei einem Foto-Rückblick wurden dann  noch viele Erinnerungen an das nun vergangenen SEGO-Jahr wach. Karl Hammelehle trug mit einem heiteren Vortrag nicht nur zur weiteren Unterhaltung an diesem Abend bei. Er bedankte sich  auch mit Blumen und einem Geschenk bei Horst und Katharina Person für die viele Arbeit und das Geschick, eine freundschaftliche Atmosphäre innerhalb der SEGOs zu schaffen.

 

Damit sich die Gemeinschaft auch über den Winter  nicht aus den Augen verliert wurde ein reichhaltiges, abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet. Es steht im Internet und vor allen Veranstaltungen schreibt Horst Person alle SEGOs noch einmal an. Die dann angegebenen Daten und Zeiten sind verbindlich. Anmeldungen nur über das Internet oder bei Horst. Noch in diesem Jahr treffen sich die SEGOs am 19. November zum Martinsgansessen, am 4. Dezember zur Führung durch das Kloster Lorch und die Altstadt von Schwäbisch Gmünd sowie zum Adventskonzert in der Kapelle Bodelshofen.

 

Die Sieger des Querfeldein-Pokals: Brutto Heidi Kober und Jörn Gosch. Netto: 1. Traudel Dollinger und Hans-Jörg Peters, 2. Katharina Person und Willy Raichle, 3. Marie Luise Krumpen und Karl Mauch. Nearest to the Pin: Marie Luise Krumpen und Norbert Hiller, Nearest to the Line: Brigitte Reinert und Karl Mauch.


>  Bilder vom Abgolfen sehen Sie hier

(Beitrag von Inge Mierke)