"; ?>

Pokal, viele Preise, Freibier und Sekt zum SEGO-Abschluss


An Spenden und Sponsoren mangelt es bei den SEGOs wahrlich nicht.

So war der Tisch beim diesjährigen Abgolfen wieder reich gedeckt, und dürsten musste auch niemand. Es fing am noch wolkenverhangenen Vormittag des 12. Oktobers mit dem obligatorischen gemeinsamen Frühstück an, ging über die Halfway-Verpflegung weiter und reichte bis zum Abendessen mit einem Drei-Gänge-Menü. Ruth und Horst Mayer stifteten zum Abschluss der Saison 2017 ein Fass Bier. Vor dem Essen

gab es ein Glas Sekt für alle, gespendet von Rose und Günther Benz,

mit denen die SEGOs auf deren Diamantene Hochzeit anstoßen konnten.

 

Viel Spaß hatten die 59 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am jährlich wiederkehrenden Querfeldein-Turnier. Die von den Meteorologen angekündigte Sonne ließ sich zwar nicht blicken, dennoch waren zumindest die Temperaturen sehr angenehm und reichten aus, um

einen angenehmen letzten Turniertag des Jahres 2017 zu erleben.

 

Renate Krautwasser und Marlies Reisser hatten im Clubrestaurant mit der Tischdekoration eine zauberhafte, herbstliche Stimmung geschaffen, die auch von den Gästen, unter anderen SEGO-Gründer Theo Nebeling, an diesem Abend sehr genossen worden ist. SEGO-Captain Horst Person bedankte sich vor den Siegerehrungen bei all den Spendern, die in der vergangenen Saison für so manches Highlight sowie für eine gut gefüllte Kasse gesorgt hatten. Dank galt auch dem Sekretariat. Stephanie Döpper und Ursula Knuth waren der Einladung zum Abendessen gerne gefolgt. Ines vom Service-Team des Restaurants durfte einen Umschlag für alle ihre Kolleginnen und Kollegen in Empfang nehmen. Das SEGO-Team wurde mit Blumensträußen bedacht, und Karl Hammelehle bedankte sich bei Katharina und Horst Person mit einem Geschenk für die geleistete Arbeit im Interesse der Seniorengemeinschaft.

 

Siegerin des Abends war Brunhilde Daßler. Sie gewann nicht nur mit großem Abstand das Eclectic-Turnier, das an drei Tagen ausgespielt worden war. Sie wurde auch Turniersiegerin des Querfeldein-Turniers und wird zusammen mit Alexander Knieszner, der das beste Nettoergebnis bei den Herren hatte, auf dem Pokal verewigt. Brunhilde gelang das Kunststück, an diesem Tag darüber hinaus auch noch den Longest Drive und den Nearest to the Pin zu gewinnen. Die Hochdekorierte versicherte, dass sie weiter daran arbeite, ihr Handicap zu verbessern. Sie hat in diesem Jahr immerhin sieben vorgabewirksame Turniere gespielt.

 

Bruttosieger im Querfeldein-Turnier wurde Jupp Krumpen, der auch den Nearest to the Pin gewann. Bei den Damen hatte Heidi Kober das beste Bruttoergebnis. Im Netto waren Alexander Knieszner, Manfred Bauer und Gerhard Kober erfolgreich. Bei den Damen trugen sich in der Netto-

wertung Brunhilde Daßler, Gertraud Dollinger und Hilla Peters in die Siegerliste ein.

 

Klaus Mierke hatte das Jahr über das Lochwettspiel geleitet und konnte Albert Fuchs als Sieger 2017 mit einem Geschenk ehren. Er hatte im Endspiel Hermann Reinert besiegen können. Auch Hermann bekam ein Präsent ebenso wie die Drittplazierten Gaby Hauff und Manfred Bauer.

 

Das Winterprogramm wird Hort Person per Rundmail versenden.

Die Rommee-Gruppe trifft sich bereits am 17. Oktober um 13 Uhr im Clubhaus. Die Skatspieler kommen am 26. Oktober um 14 Uhr erstmals wieder im Albblick in Köngen zusammen. 



(Beitrag von Inge Mierke)