"; ?>

Kunst und Schokolade in Waldenbuch


Was hat Kunst mit Schokolade zu tun? Im Museum Ritter in Waldenbuch konnte es am 13. Februar eine 27 Personen große Gruppe der SEGOs erfahren. Die Miteigentümerin der Firma Ritter Sport, Marli Hoppe-Ritter, ist eine große Kunstsammlerin. Im Museum in Waldenbuch, direkt neben der von ihren Großeltern Alfred und Clara Ritter gegründeten Schokoladenfabrik, werden nicht nur die Werke aus der inzwischen berühmten Sammlung  gezeigt, es gibt jährlich zwei große Ausstellungen, in denen dann jeweils auch Leihgaben der Künstler oder anderer Museen und Galerien zu bewundern sind.

 

Die derzeitige Ausstellung, die noch bis 19. April zu sehen ist, wurde zweigeteilt. Während im Erdgeschoss Daniel Hausig seine aktuelle Lichtkunst zum Leuchten bringt, widmet sich die Schau im Obergeschoss mit mehr als 60 Werken der Szene Ungarn. Ein Überblick zeigt die aktuelle geometrische Kunst der vergangenen zwanzig Jahre von Künstlerinnen und Künstler aus Budapest und der Region. Während der Führung wurde den Besuchern diese häufig sehr filigrane Kunst näher gebracht. 

 

Mit einem weißen Lichtschlauch bringt der aus dem schweizerischen Kreuzlingen stammende Daniel Hausig seine Fotos zum Leuchten, aber auch zum Schatten werfen. So iluminiert er die Umgebung seiner Fotos, egal ob ein schlichtes Hotelzimmer, ein Hinterhof oder ein romantischer Garten. Eine sehenswerte Schau! Hausig lebt in Hamburg und Saarbrücken, wo er als Professor an der Hochschule Saar für Licht und Intermedia zuständig ist.

 

Mit vielen neuen Eindrücken im Kopf traf sich die SEGO-Gruppe nach dem Ausstellungsbesuch im daneben liegenden Musemscafe zum gemütlichen, leckeren Ausklang. Die Schleckermäuler wurden darüber hinaus im Ritter-Schoko-Laden fündig und brachten süße Erinnerungsstücke mit nach Hause.



(Beitrag von Inge Mierke)