"; ?>

Gelungenes Abendturnier mit vielen Preisen aus der Toskana


Das Abendturnier hat bei den SEGOs schon eine jahrelange Tradition. Und ebenso lange trat das Ehepaar Erich und Doris Würschum als großzügige Sponsoren dieser beliebten Veranstaltung auf. Nach dem Tod ihres Mannes hat Doris weiterhin, auch in Erinnerung an ihren Erich, das Turnier mit vielen Preisen bedacht. Auch in diesem Jahr wurden Siegerinnen und Sieger mit Köstlichkeiten aus der Toskana beschenkt. Die Mitglieder des SEGO-Vorstandes hat Doris als Dank für ihre geleistete Arbeit mit jeweils einer Flasche Wein belohnt.

 

Wie beliebt das Abendturnier ist, zeigte sich wieder einmal am 13. Juli. 28 Herren und 29 Damen gingen um 15 Uhr per Kanonenstart auf die 9-Loch Runde, um die Brutto- und Nettosieger sowie die Gewinner der Sonderwertungen des Abends zu ermitteln. Nach dem zügig gespielten Einzel-Stableford Turnier freuten sich die SEGOs auf die köstlichste aller Biersorten, nämlich auf frisch gezapftes Freibier aus dem Fass. Philip Reise hatte auf der Terrasse den großen Grill angefeuert und neben Fleisch und Würstchen eine schöne Auswahl an Salaten bereitgestellt. Die angenehm sommerlichen Temperaturen taten ein Übriges dazu, dieses schöne Traditionsturnier zu einem der Saisonhöhepunkte werden zu lassen.

SEGO-Capitan Horst Person bedankte sich bei Doris für die tollen Preise und bei Renate Krautwasser, die für eine aparte Sonnenblumen-Deko auf den Tischen gesorgt und außerdem die Abrechnung übernommen hatte. Ein Teil des Abendessens stammte nämlich aus der SEGO-Kasse. Und damit diese wieder aufgefüllt wird, dafür sorgte an diesem Abend eine Jubilarin, die anlässlich ihres 80. Geburtstages eine großzügige Spende gemacht hat.

 

Wie stets beim Abendturnier gab es jeweils eine gesonderte Wertung für Damen und Herren. So gewannen Albert Fuchs mit 11 Punkten und Monika Fix mit 8 Punkten die Bruttowertungen. Im Netto lagen Katharina Person (18), Brunhilde Dassler (17) und Adelinde Haag (16) vorne.

Bei den Herren siegte Rolf Maier mit 20 Punkten vor Josef Krumpen (18) und Gerhard Kober (18).

 

Mit 2,50 Meter legte Elsbeth Krieg den Ball am nächsten zur Fahne. Bei den Herren konnte Josef Krumpen mit 4,45 Meter punkten. Zum ersten Mal gewann ein Ehepaar den Wettbewerb Nearest To The Line. Inge Mierke schlug ihren Ball 0,05 Meter neben die Linie, Klaus Mierke gewann die Sonderwertung mit 0,18 Meter neben der Linie.

 


>  Weitere Bilder zum Abendturnier

(Beitrag von Inge Mierke)