"; ?>

Eine alte Freundschaft neu belebt: SEGOs zu Gast in Sigmaringen


Das hat schon was wie Tradition: Bereits zum 23. Mal spielten die Seniorengemeinschaften vom GC Zollern-Alb Sigmaringen und Kirchheim-Wendlingen miteinander. Am 4. Juli waren die SEGOs zu Gast zum Interclubspiel in Sigmaringen und wurden, wie stets in all den Jahren

der wechselseitigen Besuche, herzlich empfangen.

 

Nach der Busfahrt stärkten sich die Ausflügler zunächst mit Butterbrezel und Kaffee, bevor es an Tee 1 und 10 zum gemeinsamen Spiel ging.

Es war ein Vierer mit Auswahldrive angesagt, und in jedem Flight waren zwei Einheimische und zwei Gäste. So konnten auch die SEGOs, die zum ersten Mal in Sigmaringen waren, den nächsten Abschlag nicht verfehlen. Bei herrlichen Sommerwetter wurden das Spiel und der gepflegte Platz von den Gästen sehr genossen und viele erinnerten sich daran, dass es

an den beiden letzten Besuchen auf der Zollernalb heftig geregnet hat. Zur Stärkung zwischendurch wurden die Turnierteilnehmer zu einer Pause in die Halfway-Hütte eingeladen. Die Gastgeberinnen hatten eine reiche Auswahl an Kuchen aufzubieten und sorgten mit heißen Wienerle dafür, dass auch etwa Deftigeres auf den Tisch kam.

 

Zur Siegerehrung und der abschließenden Einladung zum Abendessen mit Gegrilltem trafen sich die 58 Turnierteilnehmer auf der hübschen Terrasse des Clubhauses. Es wurde viel gelacht und so manche alte Erinnerung ausgetauscht. Die Sigmaringer freuen sich schon auf das Jahr 2020,

wo sie wieder zu Gast auf dem Schulerberg sein werden. SEGO-Captain Horst Person bedankte sich bei den Gastgebern für die Einladung und verwies darauf, dass im Jahr 2021 dann das 25jährige Bestehen dieser Freundschaft zu feiern sei.

 

Die SEGOs vom GCKW hatten sich bei diesem Turnier sehr gut geschlagen. Den 1. Nettopreis mit 36 Punkten errangen Karl Hammelehle und Rita Knieszner. Bei den Sonderwertungen gewann Piret Engelke

den Longest Drive bei den Damen. Die Preise für Nearest to the Pin gingen sowohl bei den Damen als auch bei den Herren an die Kirchheimer. Es gewannen Monika Fix und Hartmut Engelke.



(Beitrag von Inge Mierke)