"; ?>

20 Jahre SEGO - Fröhliches Turnier und ein schönes Fest zum Jubiläum


Mit dem letzten Turnier in der Saison, dem traditionellen Querfeldein und einem festlichen Abend, feierte die Seniorengemeinschaft (SEGO) am

13. Oktober ihr 20jähriges Bestehen.

 

Wie seit Jahren üblich, trafen sich die Turnierteilnehmer zunächst zum gemeinsamen Frühstück. Das Bufett war dem Anlass entsprechend reich gedeckt, und außer den leckeren Kuchen und Salaten wurde dieses Mal auch der köstliche warme Leberkäs gespendet. Günther Benz ist wenige Tage zuvor 80 Jahre alt geworden und wurde deshalb zum großzügigen Spender. Weil auch der Gründer der Gruppe, Theo Nebeling, vor wenigen Tagen Geburtstag feierte, seinen 84sten, brachten die SEGOs den beiden in singender Weise ein Ständchen.

 

Ein eisiger Nordwind pfiff den 70 Teilnehmern des Quefeldein-Turniers um die Ohren. Da war die Halfway-Pause im Clubhaus hoch willkommen. Doch nach dem Aufwärmen ging es wieder hinaus in die Kälte, bevor man sich zum Sektempfang wieder in der Wärme traf. Zu den Turnierspielern gesellten sich noch 25 Jubiläumsgäste und vom Golfen pausierende SEGOs. Gerne bestaunten sie die zahlreichen Aktivitäten der SEGO-
Gruppe, von denen die Fotos zeugten, die in den vergangenen zwölf Jahren aufgenommen worden sind. Vor der Leinwand, von der die Aufnahmen am laufenden Band gezeigt wurden, gab es keine freien

Plätze mehr. Erinnerungen wurden wach.

 

Vor dem wohlschmeckenden Vier-Gänge-Menü erinnerte SEGO Captain Horst Person in einer launigen Rede an die Gründerjahre der SEGOs. Noch in Göppingen trafen sich die ersten Mitglieder zum gemeinsamen Golfen. Von 1996 bis 1999 leitete Theo Nebeling die SEGOs, danach war bis 2005 Dr. Joachim Breuning der Captain. Bereits im 12. Jahr sorgt nun Horst Person dafür, dass zwischen April und Oktober an jedem Donnerstag ein SEGO-Turnier gespielt werden kann, dass Ausflüge gemacht werden und dass auch in der turnierlosen Zeit ein Programm kultureller und sportlicher Natur zustande kommt. Club-Präsidentin Susi Pöschl lobte Horst Person für sein großes Engagement und überreichte ein Geschenk.

 

Der Dank der SEGOs galt an diesem Tag auch den Sponsoren Ruth und Horst Mayer, Doris Wüschum, Karl Hammelehle, Helmut Brauneisen, Helmut Reiser und Helmut Sührer, Adelinde und Hermann Haaga.

Das SEGO-Team mit Rose Benz, Renate Krautwasser, Inge Mierke und Claus-Dieter Werne wurde mit Blumen und einem Weinpräsent (gestiftet von Werner Frisch) bedacht. Eine rote Rose gab es für Katharina Person, die sich die Mühe gemacht hatte, aus tausenden von Fotos die richtige Auswahl zu treffen. Ein blumiges Dankeschön erhielt Clubsekretärin Ursula Knuth, die die SEGOs stets bestens betreut. Beifall für seine Kochkunst und für sein umsichtiges Servicepersonal bekam auch Philip Reise. Vor den Siegerehrungen sorgte Karl Hammelehle mit einem kurzweiligen Vortrag dafür, dass der Humor an diesem Abend nicht zu kurz kam.

 

Den Querfeldein-Pokal für die besten Nettoergebnisse überreichte Horst Person in diesem Jubiläumsjahr an Brunhilde Daßler und Willy Raichle. Bei den Bruttosiegern lagen die Eheleute Marie-Luise und Josef Krumpen vorne. In der Nettoklasse der Damen belegte Inge Knabe den 2. und Helga Wochele den 3. Platz. Zweiter im Netto der Herren wurde Alexander Knieszner, den 3. Platz erreichte Hansjörg Peters.

Nearest To The Line lagen Renate Batke Rasinger und Alexander Knieszner. Nearest To The Pin: Marie-Luise Krumpen und Dr. Hans-Jürgen Knabe. 

 

Nach insgesamt vier Eclectic-Turnieren in dieser Saison konnte Willy Raichle als Sieger geehrt werden. Beim Jahreslochwettspiel der SEGOs haben

22 Teilnehmer um den Sieg gekämpft. Klaus Mierke konnte Hermann Reinert den Siegerpreis überreichen. In einem spannenden Endspiel

hatte er Albert Fuchs besiegt. Bis ins Halbfinale hatten es Inge Mierke

und Willy Raichle geschafft.



(Beitrag von Inge Mierke)