"; ?>

Das Gute liegt an der Nahe


Zum ersten Mal hatte Ladiescaptain Regina Steinbring einen mehrtägigen Ausflug für die DAGOs organisiert und gleich ins Schwarze getroffen. Obwohl das Wetter vom 7. bis 9. Juli mit viel Regen und Wind so ganz und gar nicht den Vorstellungen der Golferinnen entsprach, waren alle 22 Ausflüglerinnen der Meinung, man sollte dieses Ziel noch einmal ins Visier nehmen und dabei auf bessere äußere Bedingungen hoffen.

 

Das Land- und Golfhotel Stromberg/Bingen wirbt mit dem Slogan: „…und das Gute liegt so Nahe!“ Es sind zwar gut drei Stunden Fahrt bis zum Stromberg, aber sowohl das Hotel wie auch die umliegenden Golfplätze lassen den Werbespruch Wirklichkeit werden. Und so war die Stimmung an allen drei Tagen prächtig, obwohl nur der Montag ein wirklich schöner Golftag geworden ist. Bewölkter Himmel und angenehme Temperaturen waren 18 Loch die Begleiter auf dem Golfplatz Rheinhessen Hofgut Wissberg. Das Hochplateau bot einen herrlichen Blick über die rheinhessischen Weinberge, allerdings durfte man auch die strategisch gut gestreuten Bunker dabei nicht aus den Augen verlieren. Nach kurzer, wenngleich wegen enger Ortsdurchfahrten spannender, Busreise, gelangten die Ausflüglerinnen zum Golfhotel, wo es am Abend ein reichhaltiges Buffet gab.

 

Trübe sah es am nächsten Morgen aus. Alle waren rechtzeitig im Golfdress zum Frühstück erschienen, angesichts des Dauerregens war eine Mehrheit dafür, aufs Golfen auf dem hoteleigenen Platz Soonwald zu verzichten. Stattdessen brachte Fahrer Ludwig die Damen nach Mainz, wo Regina kurz entschlossen eine Stadtführung organisieren konnte. Bei Nieselregen schauten sich die Damen die alten Gassen und Plätze an und waren begeistert über die Erzählfreudigkeit der munteren Führerin durch die Stadt Gutenbergs und des ZDF. Nach einem Cafebesuch und einer kleinen Shoppingtour genoss Frau im Anschluss an den Stadtausflug die großzügige Saunalandschaft und das beheizte Außenbecken des Hotels. Im Wintergarten gab es einen Sektempfang, dessen Rahmen die Damen nutzten, um Regina ein kleines Geschenk für ihre Mühe zu übergeben. Christa Fritzel dankte der Ladiescaptain und auch dem Fahrer Ludwig Maier. Nach einem feinen 4-Gang-Menü am Abend war Fußball angesagt. Zusammen mit zahlreichen Hotelgästen sahen sich die Damen auf der Großbildleinwand das eindrucksvolle 7:1-WM-Spiel gegen Brasilien an.

 

Auch am Mittwoch machte der Regen keine Pause. Dennoch begaben sich die DAGOs auf die Runde. Die gepflegte Golfanlage Nahetal bei Bad Kreuznach besticht durch waldumsäumte Bahnen und einen unvergleichlichen Blick auf das steil aufsteigende Rotenfelsmassiv. Der anhaltende Regen verdarb allerdings den Golferinnen den Spaß und so brachen die meisten nach 9 Loch die Runde ab.

 

Bei der abschließenden Siegerehrung im ausgesprochen schönen Clublokal wurden die Ergebnisse des ersten Golftages gewertet. Es gab für alle Teilnehmerinnen kleine, nette  Preise. Den Ehrenbruttopreis bekam Ludwig Maier. Beste Bruttospielerin war Heidi Kober. Beim Netto lagen Inge Knabe, Dietlinde Gassmann-Beckenbach und Brigitte Reinert vorne.

 

Trotz der unfreundlichen Witterung erlebten die DAGOs dank der gut ausgesuchten Ziele und der hervorragenden Organisation durch Regina und der Finanzchefin Inge Knabe drei  Golftage, die lange in guter Erinnerung bleiben werden.



(Beitrag von Inge Mierke)