"; ?>

Pfingstochsen Charity Turnier


Traditionell wurden an Pfingsten bunt geschmückte Ochsen durch den Ort getrieben. In Erinnerung an diesen schönen Brauch, veranstaltet der Golfclub jedes Jahr am Pfingsmontag ein Wohltätigkeitsturnier. Die bunt gekleideten Golfspielerinnen und Golfspieler sammelten während ihrer Runde auf dem Golfplatz fleißig Geld. Während der Pfingstochse üblicherweise am Grill endete, endete das Spiel der Golfer allerdings mit einem köstlichen Mahl im Clubhaus.


Bis es dazu kam, mussten mühsame achtzehn Bahnen gespielt werden. Denn das Wetter meinte es nicht gut mit den Spielerinnen und Spielern. Schafften es die früh gestarteten wenigstens noch trocken bis zur Bahn fünfzehn, konnten die Spätstarter den Regenschirm fast die ganze Runde aufgespannt lassen. Immerhin hatten sich sechsundfünfzig Paare zum Turnier angemeldet. Drei machten unterwegs "schlapp", so dass dreiundfünfzig in die Wertung kamen. Und das mit recht guten Ergebnissen. Das Siegerpaar, Petra und Sascha Roth, konnte vierundfünfzig, die Zweitplatzierten, Christa und Apoll Konopka, einundfünfzig und die Drittplatzierten, Katrin und Jürgen Gall, konnten fünfzig Nettopunkte erspielen. Hans-Wolfing Rues und Franz-Karl Hofmann, erspielten achtundzwanzig Nettopunkte und wurden als Letzte zu "Ehren-Pfingstochsen" ernannt sowie mit einer Kuhglocke gekürt. 

 

Wie üblich ging es beim Pfingstochsen Turnier aber nicht nur ums Golfspiel. Der caritative Charakter prägt dieses Turnier. Damit eine möglichst hohe Spenden-Summe zusammen kommt, kann jedes Spielerpaar acht Schläge wiederholen, gegen Bezahlung von je fünf Euro. Und diese Möglichkeit wurde reichlich genutzt. Am Ende kamen so eintausendsechshundertfünfzig Euro zusammen. Eintausend Euro erhielt das Aktionsbündnis „Starkes Kirchheim - Allen Kindern eine Chance“, sechshundertfünfzig Euro gingen an den „Förderverein jugendlicher Golfer Kirchheim-Wendlingen“.


Ach ja, die beiden frisch gekürten "Ehren-Pfingstochsen" gaben an, vergessen zu haben, dass Schläge gekauft werden konnten, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Sie machten diesen Lapsus durch eine großzügige Spende mehr als wett. Diese Aktion fand noch einige Nachahmer, letztendlich konnte Susi Pöschl weitere zweihundertfünfundsechzig Euro on top für den Förderverein jugendlicher Golfer einsammeln. Uli Leypoldt bedankte sich nochmals sehr herzlich im Namen des Fördervereins bei allen Spendern.


>  Weitere Bilder

(Beitrag von Michael Winkler)