"; ?>

Golfausflug im Dreierpack


,,Es waren drei wunderschöne Golftage“, so klang das Resümee am Ende des Jahresausfluges 2015, der die DAGOs vom 28. bis 30. Juli an den Starnberger See geführt hatte. Wie ein kleiner Urlaub gar fühlte es sich für manche der 25 Teilnehmerinnen an. Ladies Captain Regina Steinbring hatte drei spannende Golfplätze bei unseren bayerischen Nachbarn ausgesucht, und im idyllisch-ländlichen Posthotel Hofherr in Königsdorf fühlten sich die Damen sehr gut aufgehoben.

 

Ein Blick auf den Starnberger See und die oberbayerische Alpenkette, dazu ein typisch weiß-blauer Himmel, das alles hatte der Golfplatz Gut Rieden zu bieten. Will man zu einem guten, oder zumindest zufriedenstellenden Score kommen, sollte man allerdings weniger auf das außergewöhnlich hübsche Panorama achten, denn das Gut auf dem eiszeitlichen Moränenhügel hat es in sich. Die großzügig angelegten Fairways hatten ihre Tücken, und auch die Greens verlangten den Damen allerhand ab. Sie waren ungewöhnlich stumpf, und so blieb mancher Putt viel zu früh liegen. Auch die Annäherungen hätten häufig einen Schläger mehr gebraucht, um wirkliche Par-Chancen zu haben. Dennoch blieb die Stimmung bis zum Abend bestens, und beim gemeinschaftlichen Drei-Gänge-Menü und einem Drink davor hatte man rasch alle Fehlschläge vergessen.

 

Am nächsten Morgen brachte der Bus die DAGOs zum Bergkramerhof. Auch hier bot sich wieder ein herrlicher Blick auf die Alpenkette von Bayern und Österreich. Raffinierte Sand- und Wasserhindernisse sorgten für genügend Spannung auf dem hügeligen Gelände. Rita Bauer kam mit diesem Platz am besten zurecht. Sie wurde am Abend für tolle 19 erreichte Bruttopunkte geehrt. Den Nettopreis errang Sibylle Diehl mit 36 Punkten.

 

Zum Glück war der dritte Ausflugstag nicht von der gegenwärtigen Hitze gesegnet. Bei angenehmen Temperaturen kamen die Damen auf dem Golfplatz Starnberger See an. Dort wurden die DAGOs sehr freundlich von Ladies Captain Erika Rowenta empfangen. Weil Donnerstag in Starnberg Ladies-Day ist, hatte sie dazu eingeladen, gemeinsam mit den Starnberger Damen auf die Runde zu gehen. Da am dritten Golftag nur wenige der Ausflüglerinnen vorgabewirksam spielen wollten, hatte die Gastgeberin sogar zwei verschiedene Turniere ausgeschrieben und für reichlich Preise gesorgt.

 

Die ersten neun Spielbahnen verlaufen eher flach und begeisterten die Golferinnen noch, während sich bei den zweiten neun Loch so manch guter Score in Luft auflöste. Hier musste in der typischen Moränen-
landschaft der eine oder andere Hügel erklommen werden. Die offenen Fairways bieten dabei nur trügerisch Sicherheit, denn gut platzierte Bunker und Wasserhindernisse erfordern ein strategisches Spiel. Wer Platz-kenntnises hatte, war deutlich im Vorteil.

 

Gemeinsam mit den Starnberger Damen traf man sich nach dem Spiel auf der hübschen Clubterrasse zum Abendessen, zu einem Gläschen Sekt und zur Siegerehrung. Gaby Hauff gewann beim (vorgabewirksamen) Turnier mit den Starnberger Damen den Longest Drive. Beim Turnier der Kirchheim-Wendlinger Damen schlug Renate Schade-Hellich den Ball am weitesten, während Gertraud Bähr mit 5,47 Metern auf einem schwer anzuspielenden Green am nächsten zur Fahne lag.

 

Busfahrer Ludwig Maier hatte die Damen während der drei Tage wie immer gut betreut und in seiner gewohnt souveränen Fahrweise am späten Donnerstagabend sicher nach Hause gebracht. Die DAGOs werden sich gerne an diesen Ausflug erinnern.



(Beitrag von Inge Mierke)