"; ?>

Ladies Open: Trotz Regen ein Event


Dem schlechten Wetter mit Regenschauern, Wind und wenig erbaulichen Temperaturen zum Trotz: Auch das Ladies Open Turnier 2015 beim GC Kirchheim-Wendlingen wurde zum Event!

 

52 Damen waren am 23. Juni in 26 Teams an den Start gegangen. In diesem Jahr wurde nicht, wie in all den Jahren zuvor, vorgabenwirksam gespielt - die Ladies kämpften stattdessen in Zweierteams in einem Texas Scramble um Stableford-Punkte. Diese Spielweise hatte für die überwiegende Zahl der Teilnehmerinnen einen doch etwas höheren Spaßfaktor.

 

Noch vor dem Kanonenstart konnten sich die Damen im Clubzimmer mit Kaffee, Tee und Butterbrezeln stärken. Unterwegs diente das alkoholfreie, fruchtige Tee-Off Geschenk PriSecco zur Erfrischung. In der Schutzhütte an den Bahnen 13 / 14 / 17 fanden die Golferinnen nicht nur eine Unterstellmöglichkeit während eines Regenschauers. Dort standen zudem freundliche Herren und schenkten mit Geschick und Charme Sekt oder Fruchtsaft aus.

 

Zur Halfway-Verpflegung im Clubhaus hatten sich die DAGO-Damen wieder mächtig ins Zeug gelegt, so dass ein hoch gelobtes Buffet geboten werden konnte. Am Abend trafen sich die Damen an festlich geschmückten Tischen im Clubraum zum köstlichen Drei-Gänge Menü, das Restaurantchef Philip Reise und seinem Team alle Ehre machte. Ladies Captain Regina Steinbring überbrachte die Grüße von Clubpräsidentin Susi Pöschl, die leider an der Turnierteilnahme verhindert war.  Neben einigen Damen aus dem eigenen Club, die nicht zum Damengolf gehören, waren insgesamt acht Damen von anderen Vereinen gekommen. Regina hatte 32 Clubs eingeladen und leider feststellen müssen, dass viele Büros die Einladungen an die Damen ihres Clubs nicht weitergegeben haben. Umso erfreulicher, dass es den Gästen aus Bad Überkingen, Hammetweil und Heilbronn-Hohenlohe auf dem Schulerberg so gut gefallen hat, dass sie in jedem Fall im nächsten Jahr wiederkommen wollen. Aus Bad Überkingen war auch Ladies Captain Christine Gessert mitgereist. Sie schenkte ihrer Kirchheimer Kollegin ein Blumengebinde als Dank für die viele geleistete Arbeit.

 

Regina lobte das Engagement des Hauptsponsors Golf House Stuttgart, dessen Geschäftsführer Thomas Bentz als frisch gebackener Vater die Einladung zum Abendessen nicht hatte annehmen können. Das Golf House spendierte den Ladies Open Siegerinnen Gutscheine im Wert von insgesamt mehr als 700 Euro.  Da sich noch weitere Sponsoren am Ladies Open gerne beteiligt hatten, konnte nach der Siegerehrung auch noch eine Verlosung durchgeführt werden. So gab es im Losverfahren Schokoriegel von Rübezahl, spritzige PriSecco-Spezialitäten von der Manufaktur Jörg Geiger aus Göppingen-Schlat sowie zwei Kosmetiktaschen von Furla, gestiftet von Ana und Ivi Bogovic, für die an diesem Tag nicht ganz so erfolgreichen Golferinnen zu gewinnen. Die Schwestern Ana und Ivi hatten außerdem eine Auswahl feiner Handtaschen offeriert.

 

Ein herzliches Dankeschön der Ladies Captain gilt den Damen vom Clubbüro, mit denen man hervorragend zusammen arbeiten könne. Stephanie Döpper und Ana Bogovic waren auch gerne zum Essen mit den DAGOs gekommen. Das DAGO-Team mit Inge Knabe, Rita Knieszner, Dagmar Hempel-Schäfer und Inge Mierke wurde für die tatkräftige Unterstützung ebenso lobend erwähnt wie die Ehemänner Alexander, Klaus und Udo, die sich als Fotografen und Sektkellner verdient gemacht haben. Schließlich bedankte sich Gerti Schloz im Namen aller Teilnehmerinnen der Ladies Open bei Regina für dieses so gut gelungene Golfevent.

 

In der Vorgabenklasse A belegten Andrea Greiner und Sabine Bosch den 1. Platz mit 51 Punkten, gefolgt von Renate Schips und Gaby Werne-Dietz (45 Punkte). Den 3. Platz erspielten Renate Pflanz (Bad Überkingen) und Dagmar Hempel-Schäfer mit ebenfalls 45 Punkten. In der Vorgabenklasse B kamen Daniela Haug und Katrin Gall mit 53 Punkten auf Platz 1, Myriam Jacobi und Karin Humburg folgten auf Platz 2 mit 46 Punkten. Ebenfalls 46 Punkte haben Christine Julmi und Inge Knabe erreicht, die den 3. Platz belegten.

 

Den Longest Drive gewann Heidi Schettkat (Bad Überkingen), Nearest To The Pin schaffte Gaby Hauff.



(Beitrag von Inge Mierke)