"; ?>

1. Herren - Spannender Saisonauftakt in der Regionalliga


Am vergangenen Sonntag startete unsere erste Mannschaft in die Saison 2019. Dieses Jahr treten wir in der Regionalliga Mitte 2 der „Kramski Deutsche Golf Liga“ gegen die Mannschaften vom Golf Club Rheinthal, Golfclub Schloss Monrepos, Golf- und Landclub Haghof, sowie die zweite Garde des Stuttgarter Golf-Club Solitude an.


Gastgeber zum Auftakt war der Golf Club Rheinthal vor den Toren von Heidelberg. Der amerikanisch geprägte Golfplatz konnte mit einem anspruchsvollen, aber fairen Design überzeugen. Hierfür gab es von allen Seiten sehr positives Feedback.


Wie gewohnt wird auch in 2019 nach dem altbekannten System gespielt. Gestartet wird mit den Einzeln, und am Nachmittag wird der Wettkampf dann in den Vierern fortgeführt.

 

Frühmorgens ging es bei ziemlich frischen Temperaturen mit der neuen Saison los. Über Nacht hatten sich die Spielbahnen mit leichtem Tau überzogen, und ein eisiger Nordwind erschwerte das Aufwärmen. Nach und nach gingen die Paarungen auf die Anlage, und über den gesamten Vormittag wurde, wie nicht anders zu erwarten war, hart aber fair um jeden Schlag gefightet. Besonders der starke Wind und der alte Baumbestand auf der Anlage machten den Spielern Schwierigkeiten.

So konnten die Zuschauer auf der Anlage die ein oder andere spektakuläre Rettungsaktion bestaunen.


Nach den Einzeln am Morgen belegte das Team aus Solitude mit 67 über Par den fünften Platz hinter dem Golfclub Schloss Monrepos mit 44 über Par. Weiter vorne ging es dann noch etwas enger zur Sache. Mit 32 über Par belegte das Heim-Team den dritten Platz. Mit fünf Schlägen weniger belegte der GCKW mit 27 über Par den zweiten Platz. Mit nur einem Schlag weniger konnte sich das durch starke Neuzugänge gespickte Team vom Haghof die Führung sichern - Höchstspannung für die Vierer war somit garantiert.

 

Es spielten:

Jeremy Hülsey

69 (-2)

Johannes Hohnecker

70 (-1)

Laurin Luis Kamm

74 (+3)

Philipp Max Schwab

75 (+4)

Michael Hegemann

76 (+5)

Frank Amhoff

77 (+6)

Jan-Philipp Steinbring

83 (+12)

Grant Gouws

(85 (+14))

 

In den Vierern mussten gute Ergebnisse her, um den perfekten Saisonstart zu schaffen und als Sieger zurück in die Heimat zu kommen. Jeremy und Johannes starteten mit 9 Pars in Folge und mussten an der

10 leider einen Bogey hinnehmen. Mit einem späteren Birdie und 7 weiteren Pars setzten die beiden mit einer Even-Par Runde einen sehr guten Grundstein.

 

Silvio und Pirmin hatten einen guten Start und gingen mit +1 auf die Back Nine. Hier mussten sie allerdings einige Bogeys hinnehmen, konnten aber mit einem Endspurt und zwei Birdies auf den Bahnen 16 und 17 eine starke 73 (+2) ins Clubhaus bringen.

 

Dahinter kamen Frank und Philipp lange sehr solide durch die Runde, sammelten allerdings zu Beginn der zweiten Hälfte gleich ein paar zusätzliche Schläge. Am Ende reichte es bei den beiden für eine 77 (+6). Die vierte Paarung, bestehend aus Laurin und Michael, startete anders als die anderen Vierer eher holprig. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten fingen die beiden sich wieder und spielten Par für Par, ohne jegliches Putt-Glück und brachten am Ende eine 75 (+4) ins Clubhaus. Da nur drei der Vierer gewertet werden, konnten wir mit +6 aus drei Paarungen ein

starkes Ergebnis aufweisen - doch wie waren die Ergebnisse der Konkurrenz?

 

Bei der Siegerehrung war die Spannung enorm.

 

Am ersten Spieltag in der neuen Saison belegten der Golf-Club Solitude mit 91 über Par den fünften Platz. Vierter wurde der Golfclub Schloss Monrepos mit gesamt 69 über Par. Dritter wurde die Hausherren mit 44 über Par. Durch die starken Vierer konnten wir uns am Ende gegen den Haghof durchsetzen und mit 33 über Par gegenüber 38 über Par den Tagessieg sichern. Das bedeutet wichtige 5 Punkte für den angestrebten Wiederaufstieg in Liga 2.

 

Besonderer Dank geht an unsere Sponsoren, wie auch an unseren Trainer

Jimmy Danielsson und an Captain Udo Steinbring.



(Beitrag von Jan-Philipp Steinbring)

Von links: Philipp-Max Schwab, Pirmin Kamm, Laurin Kamm, Silvio Klein, Jeremy Hülsey, Frank Amhoff, Johannes Hohnecker, Udo Steinbring, Jan-Philipp Steinbring, Michael Hegemann