Pitchmarken ausbessern - wie geht das?


Unzählige Artikel zum Thema beschreiben das Leid vieler Golfclubs aufgrund nachwievor unzureichender Kenntnisse über das Thema "Pitchmarken". Tatsache ist, dass nicht beseitigte bzw. nicht ausgebesserte Pitchmarken das Spiel der nachfgolgenden Flights negativ beeinflussen können, und dass sich die Langzeit-Schäden auf den Grüns bei richtiger Behandlung von Pitchmarken deutlich verringern lassen.

 

Erklärung Pitchmarke: Eine sog. Pitchmarke entsteht in erster Linie durch Golfbälle mit hoher Flugbahn, die mit großer Fallgeschwindigkeit auf dem Untergrund landen. Ist die Landung auf einem Grün, hinterlassen solche Bälle meistens ein mehr oder weniger tiefes Einschlagloch oder eine Einschlagdelle. Dieses Loch bzw. diese Delle auf einem Grün wird als Pitchmarke bezeichnet.

 

Der Deutsche Golfverband und die Firma "Golfkontor" haben sich des Problems der Platzpflege angenommen und stellen in enger Kooperation mit Norbert Lischka, Master-Greenkeeper beim Hamburger GC Falkenstein, eine neuartige Pitchgabel names "PitchPin" vor. Im Gegensatz zu den bisherigen Zwei-Zinken-Gabeln benötigt die "PitchPin" nur einen Zinken und schont damit nachweislich den Boden, was die Qualität der Grüns massiv erhöht.

 

Auf der Internet-Seite www.pitchpin.de gibt es Informationen zur neuen Pitchgabel. Aus Sicht des GCKW zeigt das dort abrufbare Video sehr anschaulich, wie das Beseitigen von Pitchmarken durchzuführen ist. Wir meinen, das im Video gezeigte passt auch für Zwei-Zinken-Pitchgabeln.

Hier gehts zum Video (bitte nach Aufruf der Internet-Seite unten rechts auf "DEMO VIDEO" klicken).


Der Ball liegt wie gewünscht, guter Schlag ...
Wichtig: Pitchmarke gefunden und beseitigt?