1. Herren - Erfolg auf dem Härtsfeld in der Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaft


Am Wochenende 7. /8. Oktober stand für die Herrenmannschaft des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen der letzte sportliche Wettkampf der Golfsaison 2017 an. Nach dem erfolgreichen Aufstieg in die zweite Bundesliga der Deutschen Golfliga sollte auch bei der Baden-Württem-

bergischen Mannschaftsmeisterschaft der Aufstieg gelingen. Vom BWGV wurde für dieses Event die Golfanlage des Golfclubs Hochstatt-Härtsfeld auf der schwäbischen Ostalb als Austragungsort gewählt.

 

Am Samstag ging es in drei Vierern und vier Einzeln für acht Mannschaften im Zählspiel um die besten Platzierungen. Bei windig-kaltem Herbstwetter waren die Bedingungen eine Herausforderung für sich, und mit vielen Extraschichten Kleidung fiel es teilweise schwer, den perfekten Schwung zu finden. Auch der Platzzustand sollte besonders auf den Grüns einiges an Zufall und Unberechenbarkeit mit ins Spiel bringen. Unsere Jungs kämpften sich über die Runden und gaben alles, um die niedrigst möglichen Scores ins Clubhaus zu bringen. Am Ende schlugen für uns

nicht wirklich zufriedenstellende Ergebnisse zu Buche:

 

Laurin Kamm
Philipp Starz      

76 (+4)

Johannes Hohnecker
Jeremy Hülsey

79 (+7)

Frank Amhoff
Pirmin Kamm

80 (+8)

Grant Gouws

76 (+4)

Jan-Philipp Steinbring

78 (+6)

Simon Schade

80 (+8)

Philipp Max Schwab

82 (+10)

 

Da das schlechteste der Ergebnisse nicht mit in die Wertung kam, musste man hoffen, dass die insgesamt 37 Schläge über Par für einen der ersten vier Plätze reichen würden. Nach geduldigem Warten auf die Ergebnisse präsentierte die Spielleitung am Samstagabend folgendes Tableau:

 

1.

Golf- und Landclub Schloß Liebenstein

+37

2.

Golfclub Kirchheim-Wendlingen

+37

3.

Golfclub Domäne Niederreutin

+41

4.

Golfclub Hofgut Scheibenhardt

+42

5.

Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe

+45

6.

Freiburger Golfclub

+48

7.

Golfclub Pforzheim Karlshäuser Hof

+49

8.

Golfclub Wiesloch Hohenhardter Hof

+67

 

Nach dem Stechen entsprechend der Ausschreibung musste sich unser Team mit dem zweiten Platz begnügen und traf im Aufstiegsspiel am Sonntag auf den vermeintlich stärksten Gegner, das Team des Golfclubs Domäne Niederreutin (2. Bundesliga).

 

Die sonntägliche Entscheidung wurde traditionell im Matchplay-Modus ausgespielt. Im direkten Duell Eins gegen Eins und Zwei gegen Zwei sollte es in allen sieben Paarungen heiß hergehen. Bei ähnlichen Bedingungen wie am Vortag, ergänzt um gelegentlichen Nieselregen, ging unser Team in den Wettkampf. Schnell konnten sich einige Kirchheimer einen kleinen Vorteil sichern und gingen schon auf den ersten Löchern in Führung. Nach der Hälfte der Runden führte man knapp bis deutlich in fünf Partien. Eine war geteilt und in nur einer lag man zurück. Auf der zweiten Hälfte der Runden gingen unseren Gegnern nach und nach die Löcher aus.

Innerhalb von nur circa 15 Minuten gingen die ersten vier Partien zu Ende.

 

Als erstes konnte Jan-Philipp Steinbring den ersten Kirchheimer Punkt einfahren und bezwang nach 16 Löchern seinen Gegner mit 3 & 2. Im Flight dahinter machte Laurin Kamm dieses Kunststück direkt nach und erhöhte auf 2:0. Im selben Moment machte auch Simon Schade auf dem 15. Grün mit 4 & 3 das 3:0, während Philipp Max Schwab und Pirmin Kamm auf der 13 mit einem 6 & 5 ihren großartigen Gegnern einen Punkt nicht streitig machen konnten. Es fehlte also nur noch ein Punkt, um das Ziel - Aufstieg in Liga 1 - zu schaffen. An der 17 machte Grant Gouws dann den Sack endgültig zu und gewann mit 2 & 1, während Jeremy Hülsey und Johannes Hohnecker mit 3 & 2, sowie Frank Amhoff und Philipp Starz mit 5 & 3 auch ihre Matches gewinnen konnten.


Final hieß der Spielstand daher 6:1 für unser Team, und so konnte einer insgesamt starken Saison ein weiteres Ausrufezeichen hinzugefügt werden.

 

Wir freuen uns darauf, uns im nächsten Jahr mit so renommierten Clubs wie St. Leon-Rot, Mannheim-Viernheim und Stuttgart Solitude zu messen.

 

Zum Abschluß der Saison danken wir noch einmal allen Helfern und Freunden der Mannschaft, dem Vorstand des Clubs und der Betreibergesellschaft für die ausgezeichnete Unterstützung

auch in diesem Jahr.



(Beitrag von Jan-Philipp Steinbring)