Aktuelles

1. Herren - Erfolg auf dem Härtsfeld in der Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaft

Am Wochenende 7. /8. Oktober stand für die Herrenmannschaft des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen der letzte sportliche Wettkampf der Golfsaison 2017 an. Nach dem erfolgreichen Aufstieg in die zweite Bundesliga der Deutschen Golfliga sollte auch bei der Baden-Württem- bergischen Mannschaftsmeisterschaft der Aufstieg gelingen. Vom BWGV wurde für dieses Event die Golfanlage des Golfclubs Hochstatt-Härtsfeld auf der schwäbischen Ostalb als Austragungsort gewählt.   Am Samstag ging es in drei Vierern und vier Einzeln für acht Mannschaften im Zählspiel um die besten Platzierungen. Bei windig-kaltem Herbstwetter waren die Bedingungen eine Herausforderung für sich, und mit vielen Extraschichten Kleidung fiel es teilweise schwer, den perfekten Schwung zu finden. Auch der Platzzustand sollte besonders auf den Grüns einiges an Zufall und Unberechenbarkeit mit ins Spiel bringen. Unsere Jungs kämpften sich über die Runden und gaben alles, um die niedrigst möglichen Scores ins Clubhaus zu bringen. Am Ende schlugen für uns nicht wirklich zufriedenstellende Ergebnisse zu Buche:   Laurin Kamm Philipp Starz       76 (+4) Johannes Hohnecker Jeremy Hülsey 79 (+7) Frank Amhoff Pirmin Kamm 80 (+8) Grant Gouws 76 (+4) Jan-Philipp Steinbring 78 (+6) Simon Schade 80 (+8) Philipp Max Schwab 82 (+10)   Da das schlechteste der Ergebnisse nicht mit in die Wertung kam, musste man hoffen, dass die insgesamt 37 Schläge über Par für einen der ersten vier Plätze reichen würden. Nach geduldigem Warten auf die Ergebnisse präsentierte die Spielleitung am Samstagabend folgendes Tableau:   1. Golf- und Landclub Schloß Liebenstein +37 2. Golfclub Kirchheim-Wendlingen +37 3. Golfclub Domäne Niederreutin +41 4. Golfclub Hofgut Scheibenhardt +42 5. Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe +45 6. Freiburger Golfclub +48 7. Golfclub Pforzheim Karlshäuser Hof +49 8. Golfclub Wiesloch Hohenhardter Hof +67   Nach dem Stechen entsprechend der Ausschreibung musste sich unser Team mit dem zweiten Platz begnügen und traf im Aufstiegsspiel am Sonntag auf den vermeintlich stärksten Gegner, das Team des Golfclubs Domäne Niederreutin (2. Bundesliga).   Die sonntägliche Entscheidung wurde traditionell im Matchplay-Modus ausgespielt. Im direkten Duell Eins gegen Eins und Zwei gegen Zwei sollte es in allen sieben Paarungen heiß hergehen. Bei ähnlichen Bedingungen wie am Vortag, ergänzt um gelegentlichen Nieselregen, ging unser Team in den Wettkampf. Schnell konnten sich einige Kirchheimer einen kleinen Vorteil sichern und gingen schon auf den ersten Löchern in Führung. Nach der Hälfte der Runden führte man knapp bis deutlich in fünf Partien. Eine war geteilt und in nur einer lag man zurück. Auf der zweiten Hälfte der Runden gingen unseren Gegnern nach und nach die Löcher aus. Innerhalb von nur circa 15 Minuten gingen die ersten vier Partien zu Ende.   Als erstes konnte Jan-Philipp Steinbring den ersten Kirchheimer Punkt einfahren und bezwang nach 16 Löchern seinen Gegner mit 3 & 2. Im Flight dahinter machte Laurin Kamm dieses Kunststück direkt nach und erhöhte auf 2:0. Im selben Moment machte auch Simon Schade auf dem 15. Grün mit 4 & 3 das 3:0, während Philipp Max Schwab und Pirmin Kamm auf der 13 mit einem 6 & 5 ihren großartigen Gegnern einen Punkt nicht streitig machen konnten. Es fehlte also nur noch ein Punkt, um das Ziel - Aufstieg in Liga 1 - zu schaffen. An der 17 machte Grant Gouws dann den Sack endgültig zu und gewann mit 2 & 1, während Jeremy Hülsey und Johannes Hohnecker mit 3 & 2, sowie Frank Amhoff und Philipp Starz mit 5 & 3 auch ihre Matches gewinnen konnten. Final hieß der Spielstand daher 6:1 für unser Team, und so konnte einer insgesamt starken Saison ein weiteres Ausrufezeichen hinzugefügt werden.   Wir freuen uns darauf, uns im nächsten Jahr mit so renommierten Clubs wie St. Leon-Rot, Mannheim-Viernheim und Stuttgart Solitude zu messen.   Zum Abschluß der Saison danken wir noch einmal allen Helfern und Freunden der Mannschaft, dem Vorstand des Clubs und der Betreibergesellschaft für die ausgezeichnete Unterstützung auch in diesem Jahr.


Das große Saisonfinale - den Aufstieg geschafft!

Der ersten Mannschaft des Golfclub Kirchheim-Wendlingen gelingt der Aufstieg in die 2. Bundesliga der Kramsiki Deutsche Golfliga. Nach bereits vier absolvierten Spieltagen in der Regionalliga Süd 1 der „Kramsiki Deutsche Golfliga“, ging es am Sonntag dem 06. August im Golfclub Kirchheim Wendlingen um den Titel. Die Herrenmannschaft empfing als Tabellenführer die Kontrahenten aus Garmisch-Partenkirchen, Schloss Klingenburg, Wörthsee und Augsburg. Um die Saison auch als Gruppensieger und mit dem Aufstieg in die 2. Liga zu krönen, benötigte es einen Platz vor den punktgleichen Augsburgern, im besten Fall einen Tagessieg. Kurz nach Sonnenaufgang erschienen schon die ersten Spieler auf der Driving Range, um sich für den Turniertag vorzubereiten. Für die ersten Spielgruppen fiel um 7:30 Uhr der Startschuss und im Zehnminutentakt gingen die insgesamt 40 Spieler auf die Runde. Mit dem Heimvorteil und vielen Unterstützern im Rücken schafften es die Spieler des GCKW Bogeys zu vermeiden und gelegentlich Birdies zu spielen. Der positive Eindruck wurde gegen Ende der Runde bestätigt, als die Spieler hervorragende Scorekarten unterschrieben. Nach den Einzeln konnte das Heimteam einen Score von insgesamt 7 Schlägen unter dem Platzstandard verbuchen, 12 Schläge vor dem Golfclub Wörthsee (+5) und 27 vor den Hauptkonkurrenten aus GC Augsburg (+20). Der GC Schloss Klingenburg (+28) belegte Platz 4 und mit 46 Schlägen über Par belegte der GC Garmisch-Partenkirchen den letzten Rang.   Für den GC Kirchheim-Wendlingen spielten:   Grant Gouws                          66 (-6) Laurin Kamm                                 69 (-3) Johannes Hohnecker                      71 (-1) Philipp Max Schwab                        71 (-1) Philipp Starz                                  72 (0) Hendrik Voelker                              73 (+1) Simon Schade                                75 (+3) Frank Amhoff                                (75 (+3))   Den erspielten Vorsprung galt es nun in den Vierern am Nachmittag zu verteidigen. Sollte dies gelingen, wäre nach einer enormen Aufholjagd nach den ersten beiden Spieltagen das Saisonziel doch noch erreicht worden. Der Aufstieg war das gemeinsam ausgelobte Ziel der Saison, doch hatte man nach einem weniger gut gelungenen Auftakt bereits 3 Punkte Rückstand nach nur zwei Spieltagen. Durch Kantersiege am dritten und vierten Spieltag konnte man die Liga aber mit Spannung bis zum letzten Aufeinandertreffen offenhalten.   Auch die Vierer starteten sehr souverän. Alle Vier Kirchheimer Paarungen starteten mit einem Birdie und nach der Hälfte der Runde sah es abermals nach hervorragenden Ergebnissen aus. Mit den guten Scores vom Vormittag im Rücken, ritten besonders Laurin Kamm und Hendrik Voelker auf einer Birdiewelle. Ohne Bogey spielten Sie gemeinsam die beste Runde des Tages. Da aber alle vor Motivation strotzten, gelangen durchweg super Mannschaftsergebnisse.   Für Kirchheim spielten:   Laurin Kamm   Hendrik Voelker                                65 (-7) Pirmin Kamm   Silvio Klein                                       70 (-2) Johannes Hohnecker   Philipp Starz                                    71 (-1) Grant Gouws   Philipp Max Schwab                         (75 (+3))     Der Spieltag endete mit folgenden Resultaten: mit 82 Schlägen über Par belegte das Team aus Garmisch-Partenkirchen den fünften Platz hinter dem GC Schloss Klingenburg mit 36 über Par. Nur Dritter wurde der Topfavorit aus Augsburg mit 28 Schlägen über dem Platzstandard. Besonders die Speerspitze der Augsburger hatte gerade in Kirchheim nicht die gewohnte Schlagkraft. Mit nochmal 8 Schlägen weniger und 17 über Platzstandard belegte der Golfclub Wörthsee den zweiten Platz des Tages. Damit war klar, dass das Ergebnis der Kirchheimer mit sensationellen 17 Schlägen unter dem Platzstandard für den Tagessieg und somit auch für den Aufstieg in die zweite Liga der „Kramski Deutsche Golfliga“ reichen sollte. Ein sensationelles Ergebnis, welches die harte Arbeit der gesamten Mannschaft wiederspiegelt. Das teilweise tägliche Training mit unserem Headcoach Jimmy Danielsson machte sich letztendlich bezahlt.   Wir bedanken uns vielmals bei allen Unterstützern, die den ganzen Tag bei perfektem Golfwetter uns über die Spielbahnen getragen haben. Wir hoffen, dass dies auch im nächsten Jahr wieder so der Fall sein wird. Ganz besonders zu erwähnen gilt es außerdem den Support über die gesamte Saison von unserem Trainer Jimmy Danielsson und unseren Kapitän Udo Steinbring. Gemeinsam organisierten sie Training, Trainingslager und das Rundum-Sorglos-Paket an den Spieltagen. Außerdem gilt ein Dank an alle Sponsoren, ohne die viele gar nicht so möglich gewesen wäre. Wir freuen uns auf die kommende Saison in Liga Zwei, mit dem gleichen Team und dem gleichen Rückhalt. 


1. Herren - 4. Spieltag - Souveräner Sieg im GC Augsburg

Am 4. Spieltag in der Regionalliga Süd 1 der Herren ging es zum Tabellenführer nach Augsburg. Auf der wunderschönen, aber sehr anspruchsvollen Anlage in Burgwalden war das Ziel unseres Teams ein sehr ambitioniertes. Unbedingt sollte ein Rang vor den Gastgebern erreicht werden, um am letzten Spieltag der Saison, auf eigenem Boden, eventuell noch um den Aufstieg in die zweite Bundesliga mitspielen zu können. Denn mit nur einem Punkt Rückstand auf den GC Augsburg und nur einem Punkt Vorsprung vor dem GC Wörthsee ist unsere Liga eine der spannenderen.   In aller Herrgottsfrühe ging es Sonntagmorgen um 7:30 Uhr los. Bereits auf den ersten 3 Bahnen ging es darum, Golfschläge zu vermeiden, und anders als noch vor zwei Jahren, als wir ebenfalls in Augsburg zu Gast waren, konnten größere Fehlstarts vermieden werden.   Man merkte, dass die akribische Vorbereitung der vergangenen Wochen ihre Spuren hinterlassen hat. Alle waren hoch konzentriert und konnten bis zur Halbzeit ihre Scores zusammenhalten. Überraschend war, dass im Gegensatz zu uns vor allem das Heimteam seine Schwierigkeiten hatte. Mit den ersten Spielern, die ins Clubhaus kamen, bestätigte sich dieser Eindruck. Wir konnten im Vergleich zum letzten Mal unsere Leistung deutlich steigern. Nach den Einzeln belegte der GC Garmisch-Partenkirchen den hintersten Platz mit 78 über CR, knapp hinter dem GC Klingenburg, der mit 76 über CR den vierten Platz belegte. Überraschend Dritter waren die Augsburger, die ihre sonst so konsequente Spielweise in den Einzeln vermissen ließen. Mit 58 über CR lagen sie mit zwei Schlägen hinter dem GC Wörthsee, der 56 über CR auf dem Konto hatte. Ungeahnt deutlich, aber sehr erfreulich aus Kirchheimer Sicht, konnten wir mit nur 31 Schlägen über CR einen deutlichen 25 Schläge-Vorsprung erspielen.   In den Einzeln scorten unsere Jungs wie folgt: Johannes Hohnecker 73 (+1) Philipp Max Schwab 73 (+1) Jeremy Hülsey 74 (+2) Hendrik Voelker 76 (+4) Grant Gouws 77 (+5) Laurin Kamm 80 (+8) Frank Amhoff 82 (+10) Simon Schade (87 (+15))   Unwissend über den Zwischenstand, aber mit guten Ergebnissen im Rücken ging es dann am Nachmittag in die Vierer. Wie schon in den Einzeln ging es hier darum, taktisch kluge Entscheidungen zu fällen und mit wenig Risiko das Beste für die Mannschaft zu geben. Glücklicherweise spielte auch das Wetter den ganzen Tag mit, und trotz gelegentlich dunkler Wolken blieb es trocken und für die Vierer gut zu spielen.   Als dann auch die Vierer nacheinander wieder im Clubhaus eintrafen, stieg die Spannung und Neugier auf den Ausgang des Spieltags. An den hinteren beiden Plätzen änderte sich nichts mehr, und auch für uns sollte der Tagessieg eigentlich schon sicher sein.   Doch was war im Kampf um den zweiten Platz passiert? Konnten sich die Augsburger zurückkämpfen, oder bleibt der GC Wörthsee im Titelkampf? Mit finalen 74 Schlägen über CR waren es dann doch die Hausherren, die sich den zweiten Platz sicherten. Mit 81 über CR und somit 7 Schlägen Rückstand wurde der GC Wörthsee Dritter. Mit 104 über CR sicherten sich die Klingenburger den vierten Platz vor dem GC Garmisch-Partenkirchen mit 125 über CR.   Mit insgesamt nur 35 Schlägen über CR gewannen wir mit einem enormen Vorsprung von 39 Schlägen, und das auswärts bei unserem Top- Konkurrenten.   Unsere Vierer erzielten folgende Scores: Laurin Kamm Hendrik Voelker 71 (-1) Grant Gouws Philipp Max Schwab 74 (+2) Jeremy Hülsey Johannses Hohnecker 75 (+3) Frank Amhoff Silvio Klein (81 (+9))   Nach einem eher holperigen Saisonstart war das Ziel, um den Aufstieg in die zweite Bundesliga mitspielen zu können, schon in weite Ferne gerückt. Da wir in den letzten beiden Partien unsere Leistung deutlich steigern konnten, kommt es am 6. August doch noch zum großen Saisonfinale auf unserem Platz. Punktgleich werden wir mit den Augsburgern an den Start gehen, und hoffentlich werden wir unseren Heimvorteil besser nutzen können. Das anfangs ausgelobte Saisonziel - Aufstieg in die zweite Bundesliga - ist greifbar nah.   Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, die mit in Augsburg waren, und auch bei allen, die von zuhause aus mitgefiebert haben. Bei unserem Heimspiel am 6. August hoffen wir auf eine große Besucherzahl, wie es einem so spannenden Saisonfinale gebührt. Bis bald ...


1. Herren - Dritter Spieltag: Große Leistung am Fuße der Zugspitze

Am vergangenem Wochenende ging es in der Regionalliga Süd 1 der Herren in Garmisch-Partenkirchen, am Fuße Deutschlands höchstem Gipfel, in die Dritte von fünf Runden. Für alle Spieler und Fans war klar, dass es eine herausragende Leistung benötigt, um die Liga spannend zu halten und nicht den Anschluss an die führenden Augsburger zu verlieren.   Unser Kapitän Udo Steinbring und unser Pro Jimmy Danielsson hatten daher bereits nach dem Spiel in Klingenburg zu einer Besprechung geladen, bei der es darum ging, unsere bis dahin eher weniger guten Leistungen zu analysieren und den Fokus neu zu setzen. Denn bis dato hat unserem Team die Durchsetzungskraft gefehlt, und wir konnten unseren Ansprüchen bei weitem nicht gerecht werden. So wurden gewisse Punkte erarbeitet, die hier aus taktischen Gründen nicht genannt werden, und mit deren Umsetzung bereits in der Proberunde begonnen wurde.   In den eigentlichen Spieltag am Sonntag gingen alle bestens vorbereitet und mit viel Zuversicht. Schon nach der Hälfte der Einzel konnte man das Gefühl haben, dass die Saat von Udo und Jimmy ihre ersten Früchte getragen hat, denn die Zwischenergebnisse waren durch die Bank vielversprechend. Als die Jungs dann nach und nach von der landschaftlich herausragend gelegenen Wiese kamen, bestätigte sich der erste Verdacht. Zwar entsprachen die Ergebnisse noch nicht 100-prozentig unserem Potenzial, aber es gab keine großen Ausreißer nach oben und alle acht Ergebnisse lagen in den Siebzigern.                  Johannes Hohnecker 74 (+2) Philipp Max Schwab 74 (+2) Laurin Luis Kamm 75 (+3) Grant Gouws 76 (+4) Hendrik Voelker 76 (+4) Jeremy Hülsey 77 (+5) Frank Amhoff 78 (+6) Simon Schade 79 (+7)   Das machte in Summe 26 über Par und sollte für uns glücklicherweise den ersten Platz nach den Einzeln bedeuten. Zudem freute es uns, dass wir einen Vorsprung von 18 Schlägen erspielen konnten und das nicht wie erwartet vor dem GC Augsburg, sondern vor dem GC Wörthsee. Augsburg reihte sich mit weiteren 12 Schlägen mehr auf Platz drei ein, vor den Hausherren mit 73 und den Klingenburgern mit 77 über Par. Nun hieß es, diesen Vorsprung über die Vierer zu bringen.   Diese starteten pünktlich um 13:45 Uhr und waren von der Anspannung mindestens so heiß wie das Wetter. Den ganzen Tag brühten die Spieler in der heißen Alpensonne und suchten gerne den Schatten unter den hohen Bäumen des Parkland Courses auf. Nichts desto trotz musste auch über die Vierer hinweg die Konzentration gehalten werden.   Unsere Paarungen spielten:                 Hohnecker / Hülsey 75 (+3) Kamm / Voelker 78 (+6) Schwab / Gouws 83 (+11) Amhoff / Philipp Starz D.Q.   Leider wurde die letzte Paarung durch eine kleine Unachtsamkeit disqualifiziert. Dennoch sollte es am Ende des Tages zum Sieg reichen, mit final acht Schlägen Vorsprung vor dem GC Wörthsee und mit 29 Schlägen vor dem GC Augsburg. Im Computerstechen konnte der GC Garmisch-Partenkirchen den vierten Platz vor dem GC Klingenburg erreichen.   Somit ist nach drei Spieltagen noch alles offen, und mit nur einem Punkt Rückstand geht es Mitte Juli in Augsburg "um die Wurst". Mit einem weiteren Auswärtssieg winkt ein von Höchstspannung geprägtes Saisonfinale am Schulerberg. Daher hoffen wir auf weiterhin ansteigende Zahlen von Mitreisenden und Unterstützern. Vielen Dank an die, die schon dabei waren und uns herausragend supporten.


1. Herren - Zweiter Spieltag der Herren im Golfclub Schloss Klingenburg

Im Golfclub Schloss Klingenburg ging es am 28. Mai in die zweite Runde in der Regionalliga Süd. Bei super Wetter, ganztags hohen Temperaturen und ununterbrochenem Sonnenschein sollte der Spieltag den Spielern alles abverlangen. Denn zwei komplette Runden auf dem teils recht hügeligen Parkland-Course, und zusätzlich verfolgt von einer Unmenge Stechmücken, sind sehr energieraubend.   Früh um 7:30 Uhr ging es los, und schon bald zeichneten sich teilweise sehr gute Ergebnisse im Teilnehmerfeld ab. Die Tages-Bestrunde gelang einem unserer Kontrahenten aus Augsburg mit einer beachtlichen 67 (-6). Aber auch andere Spieler sollten diesen Tag unter Par bleiben - leider kein Kirchheimer darunter.   Unsere Tagesbestleistung gelang Hendrik Voelker mit einer 75 (+2). Insgesamt konnten wir mit unseren Einzelergebnissen allerdings nicht zufrieden sein. Abermals, wie bereits beim Golfclub Wörthsee oder auch insgesamt während der vergangenen Saison, entsprachen die Scores in den Einzeln nicht unseren Erwartungen. So schafften wir es mit nur einem Schlag Vorsprung vor dem Golfclub Garmisch-Partenkirchen auf den dritten Rang nach den Einzeln. Es führten die Augsburger vor dem Golfclub Wörthsee. Unerwartetes Schlusslicht war die Heimmannschaft aus Klingenburg.   Am Nachmittag in den Vierern war der Wille groß, die 10 Schläge Rückstand auf den Golfclub Wörthsee aufzuholen und den Vorsprung vor Garmisch-Partenkirchen zu behalten. Allen war jedoch bewusst, dass dies keine leichte Aufgabe werden würde. Deshalb rissen sich alle zusammen und quälten sich durch die Mittagshitze. Trotz höchster Konzentration gelang es in den Vierern, nur drei von elf Schlägen aufzuholen. Aber der Vorsprung auf Platz vier konnte immerhin ausgebaut werden, und wir haben uns 3 Punkte für die Tabelle gesichert.   Den Tagessieg holten souverän die Augsburger mit insgesamt nur 15 Schlägen über Par. Zweiter wurde der Golfclub Wörthsee mit 56 über Par vor Kirchheim mit 62 über Par. Darauf folgten die Hausherren mit 67 über Par, und den Abschluss machte die Mannschaft aus Garmisch-Parten-kirchen mit 71 Schlägen über Par.   Bereits am 11. Juni geht es beim GC Garmisch-Partenkirchen erneut zur Sache, in der Hoffnung, dass wir es dann endlich mal wieder schaffen, unser wirkliches Potenzial aufs Parkett zu bringen.   Über die mitgereisten Fans und Betreuer und besonders über unseren „neuen“ Physio Rüdiger Kähler freuen wir uns sehr. Vielen Dank dafür, und hoffentlich seid ihr auch in 14 Tagen wieder mit dabei.


1. Herren - Saisonauftakt 2017 - Die Regionalliga Süd 1 startet am schönen Wörthsee

Am vergangenem Wochenende startete die erste Herrenmannschaft des GCKW in die neue Golfsaison 2017. Dieses Jahr spielen wir wie schon in den vergangenen zwei Jahren in der Regionalliga. Das Team setzt sich wieder aus vielen bekannten Gesichtern zusammen, aber auch neue Spieler sind aus der eigenen Jugend hinzugekommen. Die Regionalliga Süd 1, der wir zugelost wurden, setzt sich aus den Teams der Golfclubs Wörthsee, Schloss Klingenburg, Garmisch-Partenkirchen, Augsburg und Kirchheim-Wendlingen zusammen. Die Teams aus Wörthsee und Augsburg sind vergangenes Jahr aus der zweiten Bundesliga abgestiegen, und bei den anderen beiden Teams handelt es sich um Aufsteiger. Dies verheißt Höchstspannung für die neue Saison.   Am Sonntag ging es bereits um 7:30 Uhr mit dem Wettkampf los, und bei nasskaltem Wetter sollte bereits am ersten Spieltag hochklassiges Wettkampf-Feeling aufkommen. Die ersten Flights marschierten los und spielten schnell die ersten Pars, Birdies und leider auch Bogeys. Der Platz, welcher in einem fairen Zustand war, verlangte den Spielern Präzision, Spielideen und Cleverness ab.   Bei diesen Verhältnissen konnten unsere gewerteten Einzelspieler folgende Ergebnisse erzielen:                   Grant Gouws  73 (+1) Frank Amhoff  75 (+3) Johannes Hohnecker  76 (+4) Silvio Klein  79 (+7) Laurin Kamm  80 (+8) Philipp Max Schwab  80 (+8) Hendrik Voelker  81 (+9)   Dies ergab ein Gesamtergebnis von 40 über Par nach den Einzeln und einen vorerst zweiten Platz. Nur die Augsburger konnten mit einem Ergebnis von 32 über Par ein besseres Gesamtergebnis abliefern. Die Hausherren aus Wörthsee lagen mit 60 über Par auf Rang drei, gefolgt von Garmisch-Partenkirchen mit 67 über Par und Schloss Klingenburg mit 84 über Par. Unser Ziel war eigentlich der Tagessieg, und da die Einzel nicht so erfolgreich wie erhofft verliefen, mussten im Vierer 8 Schläge gegenüber dem Golfclub Augsburg aufgeholt werden.   Am Nachmittag hatte sich der leichte Regen des Vormittags verabschiedet, und ein immer kräftiger wehender Wind nahm seinen Platz ein. Die Vierer starteten um 14 Uhr, und es dauerte bis nach 19 Uhr, bis alle wieder im Clubhaus ankamen.   Für uns Kirchheimer kamen folgende Paarungen in die Wertung:   Johannes Hohnecker Jeremy Hülsey  77 (+5) Laurin Kamm Philipp Starz  79 (+7) Frank Amhoff Philipp Max Schwab  80 (+8)   Obwohl diese Ergebnisse nicht ganz unserem Können entsprachen, hatten wir noch immer Hoffnung, den Rückstand aufgeholt zu haben, und warteten mit Spannung auf die Ergebnisverkündung im Clubhaus.   Den fünften Platz belegte am ersten Spieltag das Team aus Schloss Klingenburg mit gesamt 108 über Par. Platz vier ging an Garmisch-Partenkirchen mit 95 über Par. Dritter wurden der Golfclub Wörthsee mit 73 über Par.   Nun wussten wir, dass wir mit einem Gesamtergebnis von 60 über Par mindestens Zweiter sind. Aber die große Frage war, ob wir den 8 Schläge Rückstand noch aufgeholt haben.  Leider hat dies nicht mehr geklappt, denn die Augsburger konnten mit 56 über Par die bessere Tagesleistung abrufen und heimsten sich den Tagessieg ein.   Nur 4 Schläge waren es am Ende, die uns von unserem eigentlichen Ziel trennten - und das, obwohl wir unser Potenzial noch nicht ganz abrufen konnten. Wenn wir in den nächsten Wochen konsequent an uns arbeiten, ist am 28. Mai im Golfclub Schloss Klingenburg sicherlich noch ein Platz weiter oben möglich.   Es hat uns sehr gefreut, dass wir auch im Jahr 2017 bei unserem ersten Auswärtsspiel von einigen Mitgereisten unterstützt wurden.   Vielen Dank dafür, und hoffentlich seid ihr auch in drei Wochen wieder mit dabei. 


1. Herren - Sportlicher Saisonabschluss in Königsfeld - Klassenerhalt geglückt.

Am vergangenem Wochenende, dem 6. und 7. August, spielte die Herrenmannschaft des GC Kirchheim-Wendlingen in der 2. Liga der Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften (BWMM) beim GC Königsfeld. Der Modus in diesem Wettbewerb weicht stark von dem der Deutschen Golfliga ab. Samstags findet ein Zählspielwettbewerb statt, bei dem vier Einzelergebnisse und drei Viererergebnisse gespielt werden. Das Schlechteste dieser sieben Ergebnisse fällt aus der Gesamtwertung heraus. Am Sonntag findet dann eine Matchplay-Runde statt. Der Erste vom Samstag spielt gegen den Vierten um den Aufstieg und ebenso der Zweite gegen den Dritten. Der Fünfte spielt gegen den Achten gegen den Abstieg, sowie der Sechste gegen den Siebten.   Der Platz im Schwarzwald befand sich leider nicht im besten Zustand. Obwohl die Greenkeeper angeblich alles dafür getan hatten, um den Platz in einen Zustand zu bringen, der einem solchen Wettkampf gerecht wird. Besonders die Grüns hatten viele Löcher durch Pilzbefall und waren daher unberechenbar.    Unser Team tat sich genau wie allen anderen Teams sehr schwer mit den Voraussetzungen. Am Ende des Zählspiels reichte es durch die gespielten Ergebnisse zu Platz vier, mit drei Schlägen Abstand zum Dritten GC Bad Liebenzell, und achtzehn Schlägen Abstand zum Fünften GC Schönbuch. Damit stand fest, am Sonntag kämpfen wir um den Aufstieg.   Der Gegner am Sonntag war der GC Rheintal, welcher sich bereits in der Deutschen Golf-Liga (DGL) für die 2. Liga qualifizieren konnte und im vergangenem Jahr aus der ersten Liga der BWMM abgestiegen war. Also erwartete uns ein Kontrahent auf top Niveau. Der Gegner zeigte von Beginn an sein bestes Golf, und so lagen nach wenigen Löchern die meisten Kirchheimer im Rückstand.   Bereits nach elf Löchern war das erste Match von Daniel Zink mit 8&7 verloren. Auch Simon Schade musste sich mit 5&4 geschlagen geben. Grant Gouws schaffte es bis auf die letzte Bahn und konnte den ersten halben Punkt für den GC Kirchheim-Wendlingen erreichen. Hendrik Völker musste sich ebenfalls mit 2&1 Löchern geschlagen geben. Somit stand es bereits nach den Einzeln 3,5 zu 0,5 für den GC Rheintal.   Um ein Stechen zu erzwingen und die Möglichkeit des Aufstiegs zu bewahren, mussten wir alle 3 Vierer gewinnen. Frank Amhoff und Philipp Schwab ließen nichts anbrennen und bezwangen ihre Gegner mit 7&6, der erste Punkt war geschafft. Die Paarung Laurin Kamm und Jan-Philipp Steinbring ließ mehrere Chancen aus und verloren das 18. Loch und mussten sich mit einem unentschieden begnügen. Somit war die Niederlage besiegelt. Der letzte Punktverlust durch Pirmin Kamm und Jeremy Hülsey war dann auch nicht mehr so schmerzhaft. Sie verloren mit 2&1.   Auch wenn man sich einem sehr starken Gegner geschlagen geben musste, war der bereits am Samstag gesicherte Klassenerhalt ein guter sportlicher Saisonabschluss. In einem gemütlichem Hotel im Schwarzwald mit lokalen Köstlichkeiten, zusammen mit den Mannschaftkameraden und den mitgereisten Unterstützern, konnten wir eine erfolgreiche Saison abschließen.   Herzlichen Dank nochmal auch am Ende der Ligasaison an unseren Sponsor Horst Hülsey, die Caddies und alle anderen, die uns an den Spieltagen begleitet und unterstützt haben. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Spieljahr in der Regionalliga (3. Liga DGL) und der 2. Liga Baden-Württemberg.


1. Herren - Showdown am Schulerberg, Ligaklasse gesichert

Am Sonntag 31. Juli stand in der Deutschen Golfliga - Regionalliga Süd 1 der Herren - das Saisonfinale an. Nach vier hart umkämpften Turnieren luden die Kirchheimer Ihre Kontrahenten zum Showdown auf die Anlage am Schulerberg ein.   Obwohl sich die Mannschaft des GC Feldafing bereits den Aufstieg gesichert hatte, ging es sportlich nochmals um alles. Denn neben der bereits abgestiegenen Mannschaft vom GC Schönbuch musste noch der zweite Absteiger ermittelt werden. Die Ausgangslage war für die drei weiteren Teams der Golfclubs Bad Wörishofen, Eschenried und des gastgebenden Clubs Kirchheim-Wendlingen identisch. Mit jeweils 12 Punkten musste man mindestens einen Kontrahenten hinter sich lassen, um den Klassenerhalt zu sichern - damit war ordentlich Spannung garantiert. Der Golfplatz des GC Kirchheim-Wendlingen präsentierte sich derweil im besten Zustand, um einen fairen Wettkampf zu gewährleisten.   Bereits mit Sonnenaufgang trafen hochmotivierte Golfer zum Aufwärmen auf der Driving Range ein. Um 7:30 Uhr ging es für die ersten Spieler los, und schnell wurde klar, dass außergewöhnliche Leistungen gefragt waren. Durch die relativ harten Fairways, durch das nach dem Mähen 'entschärfte' Rough, und aufgrund der weichen, schnellen und treuen Grüns waren hervorragende Scores möglich. Der entsprechende Buschfunk auf der Anlage übertraf sich im Minutentakt. Eine Vielzahl an Spielern lag bereits nach wenigen Löchern einige Schläge unter Par, und damit wurde zusätzlich Hochspannung erzeugt.   Zahlreiche Zuschauer fieberten eifrig mit und bestaunten die Spitzenleistungen aller Protagonisten. Leider wollte das Wetter nicht 100prozentig mitmachen, und so gab es gegen 11 Uhr eine 45minütige Gewitterunterbrechung. Dies löste ein wenig Unbehagen aus, da aufgrund von Wetterkapriolen bereits der Spieltag beim GC Schönbuch abgebrochen werden musste. Um 12 Uhr wurden die Einzel fortgesetzt und konnten ohne weitere Schwierigkeiten beendet werden.   Die hervorragenden Zwischenergebnisse wurden auf den zweiten Neun teilweise noch verbessert. Mehrere Spieler konnten Scores in den Sechzigern erzielen, allen voran Julian Bachmeier (GC Feldafing) mit einer 65 (-7 unter Par). Danach folgten vom GCKW Laurin-Luis Kamm mit 67 (-5) und Grant Gouws mit 68 (-4) Schlägen. Und es wurden viele weitere Topergebnisse erspielt.   Bevor die letzten Spieler ihre Einzel abgeschlossen hatten, gingen die ersten Vierer erneut auf die Runde. Hier ging es ohne Unterbrechung mit gutem Golf weiter. Die Spannung stieg abermals, und es wurde mit vollem Einsatz um jeden einzelnen Schlag gekämpft.   Die ersten Spieler, die ihre Vierer beendeten, konnten die Einzel- ergebnisse bestaunen, bei der die besten sieben von acht gespielten Ergebnissen gewertet wurden. Auf Rang eins lag abermals der GC Feldafing mit einem Gesamtscore von -6 zu CR (Course Rating), gefolgt von uns der Heimmannschaft mit 0 zu CR. Rang drei nach den Einzeln ging an den GC Eschenried mit +11 zu CR. Überraschend lag der dritte Kandidat um den Klassenerhalt, der GC Bad Wörishofen, mit +28 zu CR abgeschlagen auf Rang 5. Der GC Schönbuch belegte nach den Einzeln mit +18 zu CR den 4. Platz. Weil immer noch alles offen war, zog es die Spieler wieder auf die Anlage, um Ihre Mitspieler anzufeuern und die letzten Kräfte zu mobilisieren. Am Ende wurden auch in den Vierern Traumergebnisse gespielt.   Als später unter viel Beifall auf der 18 die letzte Gruppe das Turnier beendete, zeichneten sich erste Tendenzen zu den Platzierungen ab. Es war klar, dass bis zur offiziellen Verkündigung der Ergebnisse noch nichts final entschieden war, aber es einen als "Verlierer" treffen würde.   Herren - Gesamtergebnis Saison 2016 Platz 1 GC Feldafing 705 Schläge Platz 2 GC Kirchheim-Wendlingen 721 Schläge Platz 3 GC Eschenried 729 Schläge Platz 4 GC Bad Wörishofen 743 Schläge Platz 5 GC Schönbuch 757 Schläge   Das Team des GCKW erreicht damit den 2. Platz in der finalen Tabelle der Saison und hat somit den Klassenerhalt souverän gemeistert. Die sensationellen Leistungen aller Spieler, aber auch der außergewöhnliche Zusammenhalt und unser Teamgeist waren die Grundlage für diese erfolgreiche Leistung. Auch der GC Eschenried sicherte mit seiner sehr guten Auswärtsleistung am finalen Spieltag den Klassenerhalt. Als zweiten Absteiger hat es leider den GC Bad Wörishofen 'erwischt', der an diesem Sonntag offenbar nicht die erhoffte Leistung abrufen konnte.   Mit einem gelungenen Heimspieltag geht eine spannende und für den GCKW erfolgreiche Saison in der Regionalliga zu Ende. Im kommenden Jahr darf sich unsere Herrenmannschaft in einer neuen Zusammenstellung beweisen. Für die erfolgreiche Durchführung des Turniers bedankt sich das gesamte Team bei allen Unterstützern und Zuschauern. Insbesondere gilt unser Dank den hervorragenden Leistungen des Greenkeepings, des Anlagen- und Club-Managements, der Gastronomie und aller Freiwilligen, die sich golferisch als Vor-Caddy oder Caddy, und auch nichtgolferisch zum Beispiel mit der Zange in der Hand am Wurstgrill mindestens genauso wie die Golfspieler ins Zeug gelegt haben.    Wir freuen uns auf die Baden-Württembergischen Mannschaftsmeister- schaften am kommenden Wochenende und auf die Saison 2017, wenn wir als Team wieder angreifen dürfen.


1. Herren - Vierter Spieltag in Bad Wörishofen

Am Sonntag den 17. Juli ging es am vorletzten Spieltag für die 1. Herrenmannschaft des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen in der Regionalliga Süd ins Voralpenland zum Golfclub Bad Wörishofen. Ein ausgesprochen fair präparierter Golfplatz bot hervorragende Bedingungen für höchste sportliche Leistungen. Bereits in der Proberunde am Samstag machte der Platz deutlich, dass es auf das richtige Verhältnis zwischen taktisch cleverem Spiel und ausgewogener Aggressivität ankommt.   Am Sonntag fanden die Spieler bestes Golfwetter vor. Hochsommerliche Temperaturen, Sonnenschein und eine leichte Brise begleitete die Spieler den ganzen Tag. Trotz der ausgezeichneten Bedingungen konnte in den Einzeln unserer Spieler kein einziges Ergebnis unter Par erzielt werden. Für den GCKW spielte Laurin Kamm mit 73 Schlägen (+1) die beste Tagesrunde, gefolgt von Grant Gouws mit 74 (+2). Erfreulich war zudem, dass der niedrigste und höchste Score im Team gerade einmal 7 Schläge auseinander lagen. Das war in dieser Saison unser ausgewogenstes Gesamtergebnis in den Einzeln und zeigt, dass sich die Leistungskurve in die richtige Richtung bewegt. Mit einem Gesamtscore nach den Einzeln von 34 Schlägen über Par, mit 12 Schlägen Rückstand auf Platz 1 und mit 11 Schlägen Rückstand auf Platz 2, war noch nichts verloren.   In den bis dahin immer guten Vierern sollte weiter Boden gut gemacht werden, um das gesetzte Tagesziel Platz 2 noch zu erreichen und den Klassenerhalt möglichst schon klarzumachen. Leider konnten die teilweise etwas veränderten Vierer ihr Potenzial nicht abrufen. Den besten Vierer spielten Laurin Kamm und Jan-Philipp Steinbring mit 77 Schlägen (+5). Am Ende reichte es nur für einen Gesamtscore von 62 Schlägen über Par. Als die Gesamtergebnisse verkündet wurden, war die Enttäuschung der Spieler des GCKW sehr groß. Platz 2 konnte nicht erreicht werden, und man musste sogar noch die Hausherren vorbeiziehen lassen. Am Ende landete der GCKW auf dem 4. Platz. So wird es zum Saisonabschluss auf der heimischen Wiese um den Schulerberg nochmal richtig spannend. Der GC Feldafing steht bereits als Aufsteiger fest, und der GC Schönbuch als erster Absteiger. Aber die Mannschaften aus Eschenried, Bad Wörishofen und Kirchheim-Wendlingen stehen punktgleich auf den Rängen zwei, drei und vier. Aus dieser Konstellation ergibt sich, dass das Team, welches am 31. Juli in Kirchheim am schlechtesten abschneidet, nächstes Jahr wieder in der Oberliga spielen muss.   Für die gewohnt gute bayrische Gastfreundlichkeit bedanken wir uns herzlich bei dem Team und der Gastronomie des GC Bad Wörishofen. Einen großen Dank an alle Mitgereisten nach Bad Wörishofen und an unseren Trikot-Ausstatter Horst Hülsey.     Jetzt freuen wir uns auf das große Finale am Sonntag 31. Juli auf unserer Anlage und hoffen, dass möglichst viele Zuschauer kommen. Wir Spieler versprechen höchsten Einsatz und volle Konzentration. Wir wollen in der Regionalliga bleiben.


Zuschauer herzlich willkommen zum sportlichen Höhepunkt der Saison am nächsten Sonntag

Am Sonntag den 31. Juli kommen Spitzengolfer aus Baden-Württemberg und Bayern auf unseren Golfplatz zum letzten Verbandsspiel der Saison in der Regionalliga Süd. Ab 07.30 Uhr geht es darum, ob die 1. Herrenmannschaft des GCKW auch im nächsten Jahr weiter in der dritthöchsten deutschen Spielklasse antreten darf.   Am letzten Spieltag kämpfen mit dem GC Eschenried, dem GC Bad Wörishofen und dem GC Kirchheim-Wendlingen noch drei Mannschaften um den Klassenverbleib. Captain Udo Steinbring bringt die Dramatik des Abstiegskampfs auf den Punkt: „ Der GC Feldafing steht als Meister fest, der GC Schönbuch ist faktisch bereits abgestiegen. Die anderen drei Mannschaften in der Gruppe sind punktgleich. Wir müssen mindestens dritter werden, um sicher in der Regionalliga zu verbleiben. Auf unserem Heimplatz sollte uns dies gelingen. Wir können in Bestbesetzung antreten“.   Besondere Spannung versprechen die sogenannten Vierer am Nachmittag. Da müssen zwei Spieler immer abwechseln mit einem Ball spielen. Start ab 13.30 Uhr an Tee 1.   Zuschauer sind nicht nur auf der Golfanlage herzlich willkommen, Zuschauer dürfen auch gerne auf den Golfbahnen die Spieler begleiten. Die Unterstützung durch viele Mitglieder hilft unseren Spielern sehr. An der Bahn 13 gibt es Rote vom Grill und Getränke.   Neben der Herrenmannschaft trägt am Sonntag die 1. Damenmannschaft des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen ihr vorletztes Spiel in der Oberliga daheim auf dem Golfplatz am Schulerberg aus. Die Einzel beginnen um 10.00 Uhr. 


1. Herren - Dritter Spieltag der DGL Regionalliga Süd

In Feldafing, direkt am Ufer des schönen Starnberger Sees, ging es am 12. Juni, trotz anhaltender Wetterkapriolen, wieder um alles. Mit viel Ehrgeiz reiste unser Team mit großen Erwartungen in das Münchener Umland. Ziel war es, den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auszubauen. Als unser Team am Samstag zur Proberunde eintraf, waren die Wetterprognosen schlecht. Das Management des GC Feldafing zog sogar eine Turnierabsage in Betracht, da der tagelang andauernde Regen den Platz sehr belastet hatte. Aber am frühen Nachmittag hörte es allmählich auf zu regnen und sogar vereinzelte Sonnenstrahlen kamen durch. Am Sonntagmorgen ging es dann wie gewohnt um 8 Uhr an den Start. Da außer den Herren keine weiteren Mannschaften auf der Anlage waren und die Abschläge 1 und 10 direkt nebeneinander liegen, wurde an beiden Spielbahnen gestartet. Während der ersten drei Stunden nieselte es noch gelegentlich, glücklicherweise wurde das Wetter aber stetig besser. Die teilweise sehr engen Spielbahnen und die hohen Bäume erforderten sehr präzises Spiel, Geduld und starkes mentales Durchhaltevermögen. Trotz der vermeintlich schweren Verhältnisse wurden sehr gute Ergebnisse gespielt. Auf dem Par 71 Kurs schafften es drei Spieler mit 70 Schlägen, eins unter Par zu bleiben. Einer davon ein Kirchheimer, Grant Gouws. Nach den Einzeln war der erste Zwischenstand sehr eng. Die Feldafinger führten mit 12 Schlägen über Par, gefolgt vom GC Bad Wörishofen mit 32 über Par. Nur einen Schlag dahinter konnten sich die Kirchheimer mit 33 über Par positionieren. Dahinter reihten sich der GC Eschenried mit 46 über Par und der GC Schönbuch mit 57 über Par ein. Somit sollte es in den Vierern besonders um Platz zwei noch ein heißes Kopf-an-Kopf Rennen werden. Die Hausherren zeigten erneut ihre Klasse und spielten die drei Vierer, die in die Wertung kommen, in nur vier über Par. So ging der Tagessieg erwartungsgemäß an die Feldafinger.   Der Zweikampf zwischen dem GC Bad Wörishofen und dem GC Kirchheim-Wendlingen war das Spannendste, was der Nachmittag zu bieten hatte. Nachdem zwei Vierer beider Teams mit den gleichen Ergebnissen im Clubhaus ankamen, hatte der enge Rückstand weiterhin Bestand. In den noch ausstehenden zwei Vierern konnte sich Bad Wörishofen aber den entscheidenden Vorteil erspielen.   So mussten wir uns am Ende mit fünf Schlägen Rückstand und Platz 3 zufrieden geben. Erstmals in dieser Saison konnten wir nicht durch hervorragende Vierer glänzen. Platz 4 holte sich der GC Eschenried, vor dem abermals abgeschlagenen Team vom GC Schönbuch. Durch den dritten Platz des GC Kirchheim-Wendlingen hat sich in der Tabelle nicht viel getan. Bad Wörishofen und Eschenried tauschen die Plätze, und wir behaupten weiterhin den zweiten Platz mit einem und zwei Punkten Vorsprung, sowie inzwischen fünf Punkten Rückstand auf Feldafing. Die Gastgeber hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und richteten für Spieler und Zuschauer ein großes Barbecue und ein Public Viewing aus. Daher war die Anlage sehr gut besucht. So gab es am Ende kaum genügend Sitzgelegenheiten für alle. Dennoch war es insgesamt ein sehr gelungener Spieltag und dafür bedanken wir uns beim GC Feldafing. Auch gilt unser Dank allen mitgereisten Unterstützern, unserem Sponsor Horst Hülsey, sowie Coach und Captain Jimmy Danielsson und Udo Steinbring für eine super On- und Off-Course Betreuung. Allesamt zeichnet uns diese Unterstützung aus, und es macht super viel Freude, ein Teil von unserer Mannschaft zu sein.   Am 17. Juli geht es beim GC Bad Wörishofen in die vorletzte Runde, und bereits dann können wir im besten Fall den Klassenerhalt fixieren. Daher freuen wir uns über jede Unterstützung.  


1. Herren - Der zweite Spieltag beim GC Schönbuch

Ein wahres Wetter- und Wertungschaos erlebten am Sonntag, dem 29. Mai, die Spieler der 1. Herrenmannschaft bei ihrem zweiten Saisonspiel der DGL Regionalliga Süd 1 beim GC Schönbuch. Trotzdem sprang ein zweiter Platz heraus.   Die Wettervorhersagen hatten für das Wochenende schlechtes Wetter prognostiziert. Die Prognosen sollten stimmen. Schon in der Proberunde am Samstag musste eine Zwangspause eingelegt werden. Diese kam jedoch nicht ungelegen, denn zum Geburtstag seines Sohnes Silvio servierte uns Marco Klein eine ausgezeichnete Half-Way-Verpflegung. Neidische Blicke unserer Kontrahenten gab es zudem inklusive.   Am Abend wurde dann noch auf das Geburtstagskind angestoßen und die Spielstrategie des nächsten Tags besprochen. Nachdem in Eschenried ein anständiger dritter Rang erreicht wurde, war die diesmalige Zielsetzung, noch eins obendrauf zu setzen und sich frühzeitig in sichere Tabellen- gefilde zu bringen.   Am Sonntag, als es ernst wurde, war der Golfplatz in sehr akzeptablem Zustand. Besonders die Grüns waren extrem linientreu und wurden von allen Spielern gelobt. Allerdings fiel es anfangs etwas schwer, sich darauf zurechtzufinden, denn im Vergleich zu den Übungsgrüns wurden die Grüns auf dem Platz neu gemäht und gewalzt und hatten eine deutlich andere Geschwindigkeit.   Unsere Spieler kamen jedenfalls gut mit den Bedingungen zurecht. Nach den Einzeln lag das Team des GC Kirchheim-Wendlingen mit +50 über CR auf dem zweiten Platz. Erster war fast erwartungsgemäß das starke Team aus Feldafing mit nur +20 über CR.   Am spannendsten ging es zwischen Platz drei und vier zu, denn hier war ein einzelner Schlag ausschlaggebend. Den dritten Platz erspielte das Team des GC Bad Wörishofen mit +56, das Team des GC Eschenried erreichte mit +57 über CR den vierten Platz. Überraschend lag die Heimmannschaft, der GC Schönbuch, mit +62 über CR auf der letzten Position.   Die letzten Flights der Einzel waren noch auf der Runde und die ersten Flights der Vierer bereits auf der Runde, als es heftig zu regnen begann. Als dann auch noch ein Gewitter aufzog, wurde nach dem Eintreffen der letzten Einzel-Flights der Wettkampf unterbrochen.   Die Voraussagen für den Nachmittag verhießen nicht Gutes, und somit besprachen sich die Captains aller Teams über das weitere Vorgehen. Ohne die oben bereits erwähnten Ergebnisse zu kennen, waren drei von fünf Captains für die Fortführung der Vierer; jedoch einigte man sich darauf, spätestens um 20:30 Uhr abzubrechen.    Nach der Unterbrechung ging es dann wieder weiter. Jedoch wurde der Regen zunehmend stärker und machte es allen Teilnehmern immer schwerer noch vernünftig Golf zu spielen. Nachdem knapp die Hälfte aller Vierer ihre Runden beendet hatten, unterbrach ein heftiger Blitzschlag in unmittelbarer Näher abermals den Spielbetrieb. Zwei Teams hatten bereits drei Vierer im Clubhaus, von den anderen drei Teams waren es jeweils nur zwei. Nach einer halben Stunde Wartezeit waren die Spieler wieder auf dem Weg zu ihren Bahnen, da krachte es schon wieder. Von nun an blitzte es alle 20 Minuten. Das Beenden der Vierer war nicht mehr möglich.    Die Spieler der bereits im Clubhaus angekommenen Vierer stellten eine Zwischenhochrechnung an, und es brach eine hitzige Diskussion über die Wertung aus. Jeder wollte natürlich die für ihn am günstigsten ausfallende Wertung durchsetzen. Am Ende wurden alle Vierer folgerichtig nicht gewertet.   Wir bedanken uns für den Einsatz des GC Schönbuch. Die Spielleitung war trotz der Wetterkapriolen überall anzutreffen und stellte stets den Schutz der Spieler vor den drohenden Blitzschlägen in den Vordergrund. Aber auch gelegentlich auftretendes „zeitweiliges Wasser“ wurde bestmöglich entfernt, um möglichst faire Bedingungen für alle zu schaffen.    Natürlich danken wir ganz herzlich unseren Sponsoren und allen Mitge- reisten für die Unterstützung. Solch ein Interesse und so viel Einsatz motiviert jeden Einzelnen in unserer Mannschaft enorm.    Am 11. Juni geht es im Golfclub Feldafing über den Scheitelpunkt der Saison. Bis dahin wird fleißig trainiert, um unsere Tabellenposition zu sichern oder gar noch zu verbessern.  


1. Herren - Saisonstart im Münchener Westen

Am Sonntag, 22. Mai, ging es endlich wieder los. In der Kramski DGL Regionalliga Süd 1 im Jahr 2016 fiel der Startschuss. Nachdem unsere Mannschaft ein intensives Winter- und Frühjahrstraining absolvierte und zudem noch im oberbayrischen Bad Griesbach ein erfolgreiches Trainingslager abhielt, ging es mit viel Elan und Motivation zum Saisonstart nach München. In der diesjährigen Gruppe gilt es sich wieder mit absoluten Spitzenteams zu messen. In der Gruppe sind außer unseren Jungs noch die Teams aus dem GC Schönbuch, GC Eschenried, GC Bad Wörishofen und GC Feldafing. Letztere waren in der Saison 2013 sogar noch in der 1. Bundesliga anzutreffen. Die anderen Teams sind allesamt Aufsteiger und daher ebenfalls hochmotiviert.   Zum ersten Spieltag ging es Richtung München zum GC Eschenried. Die sehr schöne Anlage im Parkland-Design, mit vielen Bäumen und viel Wasser, war ein guter Ort um in die Saison zu starten. So wurde von Beginn an ein genaues und taktisch kluges Spiel gefordert. Sichere Lay Ups waren meist die sinnvollere Variante als einen hochriskanten Schlag mit dem Driver zu versuchen. Wie gewohnt ging es bereits um 8:00 Uhr mit den Einzeln los. Mit Hendrik Voelker, Jeremy Hülsey, Grant Gouws, Silvio Klein, Johannes Hohnecker, Laurin Kamm, Frank Amhoff und Jugendwart Philipp Max Schwab starteten wir mit einer bestens vorbereiteten „Startacht“.   Im Verlauf der Runde machte besonders eine Mannschaft klar, wen es dieses Jahr zu schlagen gilt. Die Feldafinger spielten allesamt sehr gute Einzel und hatten nach den Einzeln bereits 14 Schläge Vorsprung auf den Zweiten. Bei uns konnte sich besonders Jeremy in den Vordergrund spielen und trotz „aktuell“ eher noch hinterem Handicap seine Aufstellung rechtfertigen. Teamintern zeigt er es den "Großen" und spielte mit 75 Schlägen (+3) die besten Runde der Kirchheimer. Die anderen Einzel waren leider alle etwas durchwachsen.   Folgende Einzel-Ergebnisse wurden gespielt:  Jeremy Hülsey 75   (+3)  Hendrik Voelker 77   (+5)  Philipp Max Schwab 78   (+6)  Frank Amhoff 79   (+7)  Johannes Hohnecker 81   (+9)  Grant Gouws 81   (+9)  Laurin Kamm 82 (+10)  Silvio Klein (82) (+10)   Enttäuscht von der Gesamtleistung wartete man gespannt auf die Zwischenergebnisse. GC Feldafing führte überlegen mit nur 6 über Par vor den Gastgebern des GC Eschenried mit 20 über Par. Abgeschlagen mit 71 über Par war der GC Schönbuch auf Platz 5 und im einzigen "Kopf an Kopf"- Duell konnten wir mit 49 über Par einen Schlag Vorsprung auf den GC Bad Wörishofen mit in die Vierer nehmen.   Hier war es wichtig, die Enttäuschung aus den Einzeln auszublenden und nochmal stark aufzuspielen. Dies gelang insgesamt auch ziemlich gut. Hendrik Voelker und Pirmin Kamm konnten mit einer 71 (-1) sogar das geteilt beste Viererergebnis spielen.   Insgesamt wurden folgende Ergebnisse erzielt:  Hendrik Voelker Pirmin Kamm 71    (-1)  Johannes Hohnecker Silvio Klein 74   (+2)  Grant Gouws Jan-Philipp Steinbring 79   (+7)  Jeremy Hülsey Frank Amhoff (83) (+11)   Diese soliden Ergebnisse der Vierer waren deutlich zufriedenstellender als die vorausgegangen Einzel. Bei der Verkündung der Gesamtergebnisse konnten wir daher ein positives Ergebnis mitnehmen, denn mit nur drei weiteren verlorenen Schlägen auf Feldafing spielten wir hier ganz oben mit. Allerdings gelang es nur noch, den dritten Platz zu festigen und den Vorsprung auf Rang 4 von einem auf am Ende acht Schläge auszubauen. Der zweite Platz war bereits zu weit entfernt.   Das Endergebnis sah dann wie folgt aus. 1  GC Feldafing + 10 2  GC Eschenried + 29 3  GC Kirchheim-Wendlingen + 57 4  GC Bad Wörishofen + 65 5  GC Schönbuch + 99   Die Gastgeber des GC Eschenried haben sich zum Saisonauftakt ihre Gedanken gemacht und sich zudem viel Mühe bei der Ausrichtung des Wettspiels gegeben. So gab es nach vollbrachter sportlicher Leistung, in Form eines Grillbuffets mit Freibier, eine leckere Stärkung für die Spieler. Daher möchten wir uns herzlichst bei den Organisatoren des ersten Spieltags für den tollen Einsatz bedanken.   Außerdem steht unser Team auch dieses Jahr wieder in einheitlichen Outfits auf dem Platz. Dafür geht ein riesiger Dank an Horst Hülsey, der uns auch dieses Jahr erneut ausgestattet hat. Und wie immer, haben viele die weite Anreise nach München nicht gescheut und sind zur Unterstützung mit dabei gewesen – Ihr seid spitzenmäßig. Wir freuen uns bereits auf das kommende Wochenende. Da geht es mit dem zweitem Spieltag im Golfclub Schönbuch weiter, und auch hier freuen wir uns wieder über viel Unterstützung.   Eure 1. Herrenmannschaft.  


Die besten Geschichten liest man nicht – man erlebt sie!

Zum Saisonabschluss ging es in Liga 2 der Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften im Golfclub Heddesheim ein letztes Mal in 2015 um vollen Einsatz jedes Einzelnen.   Viele starke Mannschaften waren angereist und wollten um den Aufstieg in die 1. BW-Liga, beziehungsweise gegen den Abstieg in Liga 3 fighten. Das Wetter sollte es, trotz viel Sonnenschein, durch böige Winde für alle noch ein bisschen unberechenbarer machen. Dazu kam noch, dass der Platz der Anlage des Gut Neuzenhof nicht im besten Zustand vorgefunden wurde. Die sehr langen Fairways kamen einem fast wie ein durchgängiges Semirough vor.   Am Samstagmorgen ging es dann ab 8 Uhr in die Zählspielrunde. Erst starteten die Vierer und hinterher die Einzel. Mit viel Lust und Motivation gingen die Vierer (Grant Gouws/Simon Schade, Philipp Max Schwab/Pirmin Kamm, Silvio Klein/Jeremy Hülsey) und die Einzel (Frank Amhoff, Hendrik Voelker, Laurin Kamm, Johannes Hohnecker) auf die Runde. Nachdem auf den schwer einschätzbaren Grüns hier und da kurze Putts nicht gelocht werden konnten, wurde allen bewusst, dass es nicht um Birdies sondern um Pars gehen wird. Dem Platzzustand geschuldet kam auch hin und wieder eine unglückliche und nicht alltägliche Situation hinzu. So mussten sich dann allesamt zusammenreißen, um "leichte" Schlagverluste zu vermeiden. Nachdem wir die Ergebnisse aufsummierten, mussten wir zuerst tief durchatmen um die Realität zu verkraften. Mit 4 Schlägen Rückstand hatten wir die Aufstiegsrunde verpasst und mussten als Fünft- oder Sechstplatzierter gegen den Abstieg spielen. Nach unzähligen Diskussionen und Rücksprachen mit der leicht überforderten Spielleitung und unter Anwendung der in der Ausschreibung festgelegten Vorgehensweise waren wir dann doch Fünfter. Da bei Schlaggleichheit das letzte gewertete Ergebnis aus der Wertung fällt, lagen wir am Ende zwei Schläge besser als Platz 6. Am Sonntag musste im Matchplay das Team aus Heilbronn-Hohenlohe ausgeschaltet werden, und das sollte schwerer und weitaus spannender werden als erwartet. Für Silvio Klein und Jeremy Hülsey wurden Daniel Zink und Jan-Philipp Steinbring für das Matchplay eingewechselt. Hier ging es anders als im Zählspiel erst mit den Einzeln und nachfolgend mit den Vierern auf die Runde. Nach bereits zwölf gespielten Löchern konnte unser kränkelnder Clubmeister die Schläger einpacken und den ersten Punkt für uns erringen. Im darauffolgenden Flight war ebenso nach zwölf Löchern das Match zu Ende. Allerdings ging es für Simon Schade hier nicht so gut aus und es stand 1:1. Zeitgleich schüttelten sich auf dem 15ten Grün Frank Amhoff und sein unterlegener Gegner die Hände. 2:1 für uns. Währenddessen ging es weiter hinten etwas enger zu. Hendrik Voelker tat sich mit seinem "maschinell gesteuerten" Gegner im vierten Einzel immer schwerer und musste nach ebenfalls 15 Löchern mit 5 auf 3 den Punkt abgeben. Somit 2:2 nach den Einzeln.   Philipp Max Schwab und Pirmin Kamm gaben sich aber keinerlei Blöße und gewannen abermals auf dem 15ten Grün mit 4 auf 3. Grant Gouws und Jan-Philipp Steinbring gingen mit "2 auf" auf die letzen drei Bahnen. An der 16 verpassten J-P und auf der 17 Grant jeweils einen kurzen Putt zum Gesamtsieg, und mit einem Birdieputt über ca. 7 bis 8 Meter errangen die beiden hart kämpfenden Heilbronner ein verdientes Remis. Nun mussten Daniel Zink und Laurin Kamm das letzte Loch teilen, um mit einem geteilten Match den Sieg klar zu machen. Da bis dato die Saison 2015 eine ganz besondere ist, sollte es unerwartet spannend werden. Nachdem der Abschlag von Daniel im Fairwaybunker landete, war ein Sensationsschlag notwendig - dieser gelang nicht und das Match ging verloren. 3,5 zu 3,5! --- Stechen!   Drei Einzel nach Wahl im Sudden-Death-Modus bis ein Team die notwendigen 2 Punkte hat. Für unser Team sollten Johannes, Frank und Grant ihren Mann stehen. Gespielt werden sollten Bahn 1 und 18, bis ein Sieger ermittelt ist. Johannes als Erster verzog seinen Abschlag ein wenig nach links, machte diesen Fehler jedoch am gleichen Loch wett und gewann sein Match am ersten Extraloch - ein Punkt noch! Frank ging als Zweiter gegen den besten Spieler der Heilbronner raus. Trotz verzogenem Abschlag wurde das erste Loch geteilt. Am zweiten Extraloch musste er sich seinem starken Gegner allerdings geschlagen geben, und somit lag alle Hoffnung in Grant. Dessen Gegner zeigte am ersten Abschlag direkt Nerven und landete mit seinem Abschlag im Fairwaybunker. Grant verzog seinen zweiten Schlag etwas nach rechts, hatte jedoch einen guten Angriffswinkel auf dem langen Par 5 (470 Meter). Grant lag mit drei Schlägen ca. 6 Meter vom Loch zum Birdie, sein Gegner über 10 Meter weit weg zum Par.   Doch es kam wie es kommen musste - der Heilbronner lochte sensationell seinen Par-Putt. Nun galt es für Grant seinen Putt zu lochen oder mit zwei Putts auf das nächste Loch zu gehen - der Putt fiel nicht und es ging weiter. Am nächsten Loch lagen beide nach zwei Schlägen knapp 10 Meter vom Loch. Der gegnerische Chip hatte eine sehr gute Chance, fiel aber nicht. Grant konnte nun alles klar machen, aber da er wohl noch für ein bisschen Show sorgen wollte, lochte er nicht und es ging auf ein weiteres Extraloch. Der Heilbronner Abschlag ging abermals in den Bunker, jedoch rettete sich der Spieler mit zwei guten Schlägen aufs Grün und lag wieder knapp 10 Meter vom Loch entfernt, diesmal zum Birdie. Jedem war klar, das dieser Putt wieder ins Loch muss, denn Grant zündete an dem langen Par 5 einen Monster-Drive in den Gegenwind und landete Mitte Fairway. Mit dem Eisen 3 folgte die nächste Fackel direkt in Richtung Fahne und der Ball kam ca. 5 Meter neben dem Loch zum liegen - diese Schläge waren absolutes Tour-Niveau und zeigten die Nervenstärke unseres "Südafrikaners". Am Ende reichten zwei Putts und das Birdie, um verdient zu gewinnen und den Klassenerhalt feiern zu können. Die Erleichterung war bei allen zu spüren, und man freute sich riesig über diese gewonnene Schlacht.   Danke sagen möchten wir wieder einmal den vielen Mitgereisten und den Caddies. Außerdem allen Unterstützern, die uns aus der Ferne die Daumen gedrückt haben. Unsere Outfits sponsored by Horst Hülsey Trading stachen ein weiteres Mal aus der Menge hervor.   Da dies der letzte Bericht der Saison 2015 ist, möchte sich unser gesamtes Team ganz besonders bei unserem Strippenzieher im Backround bedanken, Udo Steinbring. Ohne Dich, lieber Udo, wären unsere Auftritte dieses Jahr bestimmt nicht so erfolgreich gewesen. Was dagegen sicher ist, dass ohne deinen Einsatz kein Spieltag nur ansatzweise so gut im Rund-Um-Sorglos-Stil stattgefunden hätte. Von den Auswärtsspielen bis zu dem super Heimspiel im Mai hast Du alles organisiert und für unser Wohl gesorgt. Für diesen enormen Einsatz danken wir Dir ganz herzlich.  


Ein experimentierfreudiger Saisonabschluss und Hochspannung im Aufstiegskampf

Am Sonntag den 2. August ging es in der Regionalliga Süd 1 in die letzte Runde für 2015. Mit dem sicheren 3. Platz im Gepäck reisten wir nach Hilzhofen, um auch ein wenig zu experimentieren. Dennoch sollte der Spieltag einiges an Spannung mit sich bringen, denn die Mannschaften aus Augsburg und Liebenstein lagen punktgleich auf den Plätzen eins und zwei und mussten den Meister und damit Aufsteiger in die 2. Bundesliga unter sich ausmachen.   Bei perfektem Golfwetter ging es um 8.00 Uhr mit den Einzeln an Tee 1 und 10 los. Wieder waren auch unsere beiden Youngsters für die Einzel aufgestellt und ergänzten die gesetzten Routiniers. Der Par 72 Platz versprach aufgrund seiner Kürze gute Scores, jedoch musste man mit dem ein oder anderem „bad bounce“ rechnen, und auch die Grüns waren unberechenbar. So gingen gelegentlich selbst kürzeste Putts daneben.   In den Einzeln brachte Johannes Hohnecker mit einer Even-Par-Runde das beste Ergebnis für unser Team ins Clubhaus. Nach den Einzeln standen für uns 50,4 über CR auf dem Blatt, und schockierenderweise war dies nur der vierte Platz. 13 Schläge betrug der Rückstand auf die Gastgeber, welche auf Rang 3 lagen. Mit 24,4 über CR hatte sich Augsburg die Spitze erkämpft und ging mit 12 Schlägen Vorsprung in die Vierer. Am Nachmittag hieß es für uns, bereits mit Blick auf die kommenden Wettkämpfe zu experimentieren. Mit drei komplett neuen Viererpaarungen ging es wieder auf die Wiese, mit Erfolg. Mit Ergebnissen von 74, 76, 78 und 78 spielten wir die zweitbesten Vierer, und so stand am Ende ein Ergebnis von 60,0 über CR. Trotz der Aufholjagd auf die Gastgeber trennten uns am Ende 4 Schläge von den Hilzhofenern. So konnten wir diesmal nur die Heidelberger hinter uns lassen. Im Kampf um den Titel ging es jedoch heiß her. Kein Schlag wurde verschenkt, und sogar penibelste Regelattacken brachten viel Biss in den Zweikampf. Stark aufspielende Liebensteiner trafen auf bärenstarke Augsburger. Mit 37 Über CR sollte es am Ende zum Tagessieg reichen. Diesen schnappte sich mit 12 Schlägen Vorsprung, und somit sehr verdient, die Mannschaft aus Augsburg. Liebenstein belegte mit 49 über CR den zweiten und Hilzhofen mit 56 über CR den dritten Platz.   Somit ist die DGL Saison 2015 mit einem heißen Fight gelungen zu Ende gegangen. Insgesamt können wir auf eine sehr lehrreiche Saison zurückblicken. Nach dem phänomenalen Auftakt mit einem Heimsieg ging es auf und ab. Besonders die Teams aus Augsburg und Liebenstein, welche bereits Regionalliga-Erfahrung mitbrachten, haben eindrucksvoll überzeugt. Und das wir als einer der drei Aufsteiger Heidelberg und Hilzhofen in Schach halten konnten, ist eine super Leistung. So können wir nächstes Jahr wieder in der Regionalliga angreifen.   Auf diesem Weg gratulieren wir nochmal dem GC Augsburg zum Aufstieg und bedanken uns bei allen Teams für die Gastfreundschaft und die durchweg gute Stimmung während der Wettspiele. Hoffentlich trifft man sich bei unserer gemeinsamen Leidenschaft mal wieder.   Ein riesen Dankeschön an alle unsere Unterstützer, welche uns die gesamte Saison begleitet haben und außergewöhnlichen Einsatz gezeigt haben. Ihr seid absolute Oberspitzenklasse. Zudem noch der herausragende Einsatz von unserem Teamkameraden Horst Hülsey, dank dem wir wie auf der Fashion Week daherkommen.   Nach Hilzhofen konnten wir zudem in einem Kleinbus anreisen, den uns ein anonymes Clubmitglied vom Herrengolf in Verbindung mit dem Autohaus Hahn in Göppingen zur Verfügung gestellt hat. Vielen herzlichen Dank.   Wir freuen uns nun auf die Baden-Württembergischen Mannschafts-Meisterschaften am letzen Septemberwochenende, auf die Clubmeisterschaften und freuen uns auf hoffentlich weiter steigende Unterstützung innerhalb des Clubs.


1. Herren spielen nach guter Leistung auch nächstes Jahr in der Regionalliga

Am Sonntag 19. Juli 2015 ging es für die Herrenmannschaft des GC Kirchheim-Wendlingen im G&LC Schloss Liebenstein um viel: Jeder Punkt mehr als die erspielten Punkte der Teams aus Heidelberg und Hilzhofen würde den vorzeitigen Klassenerhalt sichern. Jeder Punkt mehr als von Augsburg und Liebenstein erspielt würde die Titelchancen wieder aufflackern lassen. Daher war allen klar, dass eine starke und einheitliche Mannschaftsleistung gefordert war.   Am Sonntagmorgen ging ein hochmotiviertes Team an den Start. Unsere Youngsters, Jeremy Hülsey und Silvio Klein, hatten sich vorab durch sehr gute Leistungen empfohlen. Nachdem sie bereits am 3. Spieltag im Kader standen, bekamen sie diesmal ihren Platz in der Startaufstellung und die Chance, Regionalliga-Luft zu schnuppern. Um 7:30 Uhr ging es los, und trotz der vergangenen Hitzeperiode waren die Kurse Rot und Gelb in einem sehr guten Zustand. Hier und da versprangen die Bälle zwar etwas unglücklich, schnelle Grüns boten jedoch die Möglichkeit, die auf den Fairways verlorenen Schläge wieder gut zu machen. Nach nur knapp einer Stunde Spielzeit zogen dunkle Wolken auf und zwangen die Turnierleitung zu einer 75minütigen Gewitterpause. Nach Wiederanpfiff ging es weiter mit Leistungen auf höchstem Niveau. Sowohl unsere Mannschaft als auch die Konkurrenz kämpften ehrgeizig um jeden einzelnen Schlag. Grant Gouws brachte das erste Ergebnis mit 73 Schlägen (-1) für unser Team in's Clubhaus. Dies ließ gute Stimmung bei den Mitgereisten aufflammen. Im Laufe des Tages kamen weitere solide Scores dazu. Besonders hervorzuheben sind dabei die Ergebnisse von unseren "Neulingen" Silvio und Jeremy, die mit 79 (+5) und 82 (+8) ihre Aufstellung rechtfertigten, und von Hendrik Voelker, der sich selber zu seinem Geburtstag eine 73 (-1) schenkte. Die letzten Flights erreichten erst gegen 16 Uhr das Clubhaus. Daher entschied die Spielleitung, die für den Nachmittag geplanten Vierer nicht zu spielen und nur die Einzel für den Spieltag zu werten. Fast erwartungsgemäß brachte der Heimvorteil den Liebensteinern auch einen klaren Tagessieg. Mit insgesamt nur 16,2 über CR holten sie sich den Tagessieg. Eng war es dagegen im Kampf um Platz 2 und 3. Mit 35,2 über CR musste sich unser Team mit (!einem!) Schlag Rückstand auf Augsburg (34,2 über CR) mit Platz 3 zufrieden geben - „da war mehr drin“. Mit 49,2 über CR belegten die Heidelberger den vierten Platz, gefolgt von Jura Golf mit 50,2 über CR.   Vor letzten Spieltag hat die Saison für uns einiges an Spannung verloren. Mit 13 Punkten steht für unser Team der Klassenerhalt fest. In den Titelkampf können wir allerdings nicht mehr eingreifen. Liebenstein und Augsburg liegen Kopf an Kopf mit 17 Punkten gleichauf und werden in Hilzhofen den Meister unter sich ausmachen. Heidelberg und Jura Golf müssen zurück in die Oberliga.   Wiedermal genossen wir enorme Unterstützung durch alle Mitgereisten. Jeder konnte mit einem Caddy über den Platz marschieren und sich so voll und ganz auf sein Spiel konzentrieren. Hierfür abermals ein riesiges „Dankeschön“ an euch alle. Außerdem konnten wir ein weiteres Mal, dank unserer Mannschaftskleidung gesponsert von Horst Hülsey Trading, durch unseren guten „Style“ angenehm auffallen.   Jetzt freuen wir uns auf den letzten Spieltag in Hilzhofen, an dem wir ohne Druck das Spiel genießen können und hoffentlich nochmal mit einem sehr guten Ergebnis die Saison ausklingen lassen.  


Herren können den 3. Tabellenplatz absichern

Am vergangenen Wochenende fand das 3. der 5 Ligaspiele der Kramski Deutsche Golf Liga der Herren auf der Anlage des Golfclubs Heidelberg-Lobenfeld statt. Der Platz, der seit 2013 nach einem kompletten 'Redesign' wieder bespielbar ist, glänzte in einem makellosen Zustand. Die Umbaumaßnahmen machten den Platz 300m länger und durch strategisch platzierte Bunker und stark ondulierte Grüns zu einer anspruchsvollen Herausforderung für alle Spieler.   Die am Vortag noch über dem Golfplatz wütenden Gewitter und Regenfälle, die ein regenreiches Turnier verheißen sollten, waren am Spieltag blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein gewichen. Die Bedingungen waren also perfekt. Und so ging es dann bereits um 7:30 Uhr mit dem ersten Flight los. Die Herren teilten sich an diesem Tag den Platz mit den Damen der Regionalliga Süd 1. Es herrschte also reichlich Betrieb auf der Anlage.     Nach den Einzeln war klar, dass es kein Sonntagnachmittag Spaziergang wird, auf diesem Platz einen guten Score zu spielen. Die Herren des GCKW lagen nach den ersten 18 Loch mit +49,1 über CR auf dem 3. Platz. 11 Schläge hinter der Mannschaft aus Augsburg (Platz 2) und 14 Schläge hinter Liebenstein (Platz 1). Der Gastgeber Heidelberg und der Verfolger Jura Hilzhofen lagen mit 13 bzw. 14 Schlägen hinter dem GCKW.   Im Klassichen Vierer Nachmittags ging es dann darum, die Vormittags erspielte Position auszubauen. Da einige Spieler auf Grund der starken Platzbelegung direkt von den Ersten auf die Zweiten 18 Löcher gehen mussten, war es ohne Pause eine zusätzlich Belastung, die sich dann auch auf die jeweiligen Ergebnisse auswirkte.   Nach spannenden 36 Loch konnten die Herren des GCKW den 3. Platz verteidigen. Damit wurde das minimal gesteckte Ziel erreicht. Jeder Spieler hatte sich natürlich mehr erhofft, deshalb brennen jetzt alle darauf, dieses Ergebnis in 3 Wochen beim 4. Spieltag im Golfclub Schloss Liebenstein zu verbessern. Zuschauer sind herzlich willkommen.Insgesamt liegt der GCKW damit auf einem soliden 3. Platz in der Gesamtwertung, mit 5 Punkten Vorsprung auf Platz Vier und Fünf und 3 bzw. 2 Punkten Rückstand auf Platz Eins und Zwei. Es bleibt also spannend. Ein großer Dank gilt den Caddies, Fahrern und Organisatoren die sich um das hervorragend organisierte Rahmenprogramm gekümmert haben.Für den GCKW spielten:Laurin Luis Kamm (78)Philipp Max Schwab (78)Hendrik Völker (79)Pirmin Kamm (80)Grant Gouws (81)Johannes Honecker (84)Frank Amhoff (85)Simon Schade (92)  Grant Gouws / Simon Schade (83)Philipp Max Schwab / Frank Amhoff (88)Johannes Honecker / Hendrik Völker (89)Laurin Luis Kamm / Pirmin Kamm (92)


Nach Auswärtsspiel in Augsburg geteilter Zweiter

Am vergangenen Sonntag, dem 31. Mai, trat unsere Mannschaft wieder in der Regionalliga Süd 1 an. Diesmal ging es im Golfclub Augsburg zur Sache. Nach der gemeinsamen Proberunde am Samstag, waren alle hochmotiviert für den nächsten Tag. Auch eine frühe Bettruhe wurde von allen anvisiert und eingehalten, da bereits um 7:30 Uhr der Startschuss für die Einzel fiel. Schnell wurde klar, dass die über Nacht gemäht und gewalzten Grüns der Key für den Erfolg werden. Richtiges Anspielen auf die zum Teil sehr anspruchsvollen Pin-Positions war mit die größte Herausforderung. Auch musste durch eine teilweise konservative Strategie der Ball sicher abgelegt werden, um größeren Problemen aus dem Weg zu gehen. Nach und nach machten sich die Gruppen von Tee 1 auf den Weg und gaben alles. Leider musste man sich schon schnell mit dem hier und da eingefangenem Bogey abfinden und probieren, den Fokus zu behalten um höhere Scores zu vermeiden. Leider klappte dies durch die Bank nicht wie vorher erwartet. Mit einer 77 (+5) spielte Johannes Hohnecker noch unser bestes Tagesergebnis. Dahinter ging es mit 79 und 81 noch im einstelligen Bereich zu und wurde schon mit dem vierten Ergebnis zweistellig. Nach den Einzeln am Vormittag war allen klar, dass nur sensationelle Vierer den Schaden begrenzen können, denn man war nach den Einzeln nur auf dem vierten Platz hinter Augsburg, Liebenstein und Jura Golf.   In den Vierern ging es dann um 14 Uhr wieder weiter und alle verteilten sich wieder auf der kniffligen Anlage. Wieder war es teilweise sehr schwierig den Score über den langen Zeitraum niedrig zu halten und musste wieder für Schadensbegrenzung sorgen. Am Ende wurde ein Tagesergebnis von 834 Schlägen erreicht, was 116 Schläge über CR bedeutete. Bei der Ergebnisverkündung bekam die unzufriedene Stimmung über die eigene Leistung ihren Nährboden. An diesem Spieltag war für unser GCKW Team nur ein vierter Platz drin und einzig die Heidelberger konnten mit 136 Schlägen über CR in Schach gehalten werden.  Keinerlei Blöße gaben sich die heimischen Augsburger die mit nur 63 Schlägen über CR den Tagessieg einheimsten. Platz zwei erkämpften sich die Liebensteiner mit 79 Schlägen über CR und mit 98 Schlägen über CR wurde das Team Jura Golf Dritter.   Die Euphorie vom ersten Spieltag hat durch die insgesamt unzureichende Mannschaftsleistung einen deutlichen Dämpfer bekommen. Jetzt gilt es die Fehler zu analysieren und noch härter zu trainieren, um beim nächsten Wettspiel in Heidelberg am 28. Juni wieder wettbewerbsfähig zu sein. Ein großer Dank geht an alle, die uns im Voraus viel Erfolg gewünscht und mit uns mit gefiebert haben. Aber besonders alle Mit- und Nachgereisten sind ohne Zweifel ein wichtiger Teil in unserem Team und wir freuen uns, wenn es noch mehr werden.


Perfekter Saisonstart ist geglückt

Am Sonntag, 17. Mai, startete die erste Herrenmannschaft in die neue Golfsaison. 2015 spielt sie in der Regionalliga Süd gegen starke Gegner von Golfclub Augsburg, Schloss Liebenstein, Heidelberg-Lobenfeld und Jura Golf Hilzhofen. Pro Spieltag werden acht Einzel und vier Vierer gespielt aber nur die besten zehn Ergebnisse werden gewertet.   Bei ausgezeichneten Wetter- und Platzbedingungen starteten um 8 Uhr die Einzel, und von Beginn an zeigten alle Spieler absoluten Willen und höchsten Einsatz. 40 Spieler kämpften in den Einzeln auf höchstem Niveau um die niedrigsten Scores. Begleitet und motiviert von dutzenden Zuschauern liefen viele Spieler zur absoluter Höchstform auf. Nach knapp fünfeinhalb Stunden gingen die Einzel zu Ende, und ohne großes Durchatmen starteten die Vierer.   Zu diesem Zeitpunkt waren noch keine genauen Zwischenergebnisse bekannt, allerdings ließ der "Buschfunk" ein enges Kopf-an-Kopf Rennen vermuten. Sprich: es war jedem klar, es muss nochmal eine erstklassige Leistung  am Nachmittag abgeliefert werden. Nach den bereits durchgängig guten Einzelergebnissen legten fast alle Teams nochmal nach und konnten gute Scores für die Gesamtwertung ins Clubhaus bringen.   Gegen 18:30 Uhr beendeten dann die letzten Spieler nach kräftezehrenden 36 Loch ihre Runde, und es ging in die Auswertung um den Tagessieger zu ermitteln. Insgesamt wurden von 56 gespielten Ergebnissen sechs unter Par erzielt. Drei in den Einzeln und drei in den Vierern. Mit einem Gesamtergebnis von 781 Schlägen (+61) belegte das Team aus Hilzhofen den fünften Platz. Vierter wurden die Heidelberger mit 760 Schlägen (+40).  Spannend wurde es nun um die Podiumsplätze. Mit sensationellen Vierern wurde aus einem Zweikampf doch noch ein Dreikampf. Mit 747 Schlägen (+27) wurden die Liebensteiner knapp geschlagen Dritter. Mit 745 Schlägen (+25) und nur 5 Schlägen Rückstand ging der zweite Platz an die nach den Einzeln führenden Augsburger, und unser Heimvorteil konnte sensationell genutzt werden. Ein Ergebnis von 740 Schlägen (+20) bringt dem Team des GCKW somit die erste Tabellenführung in dieser Saison.   Ein riesiger Dank gilt allen Freiwilligen, die als Vor-Caddies, Grill-Keeper und BegleiterInnen alles gegeben haben, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Ein herzlicher Dank geht auch an die vielen Zuschauer, die auf dem Platz und der Terrasse für die notwendige Stimmung und Unterstützung unserer Mannschaft gesorgt haben. Last but not least sind alle Mannschaftsspieler extrem begeistert über unsere hervorragende Mannschaftskleidung und danken dafür unserem Sponsor Horst Hülsey.     >  Weitere Fotos


Heimspiel in der Regionalliga am Sonntag 17.5.2015 mit Spannung erwartet

Mit großer Spannung fiebert die 1. Herrenmannschaft des GCKW Ihrem ersten Heimspiel nach dem Aufstieg in die Regionalliga entgegen. Endlich kann das Ergebniss der vielen Trainingsstunden in der Mannschaft, aber auch einzeln im Wettkampf gezeigt werden. Jeder Spieler gibt sein Bestes um dem Saisonziel - Aufstieg in die 2. Bundesliga - näher zu kommen.   Mit dem G&LC Schloß Liebenstein, GC Augsburg, Jura Golf Hilzhofen und GC Heidelberg- Lobenfeld werden spielstarke Mitbewerber um den Gruppensieg erwartet. Es wird sicherlich excellentes Golf an diesem Tag auf unserer schönen Anlage zu sehen sein.   Wir möchten alle Clubmitglieder, Freunde und Bekannte herzlich einladen, als Zuschauer dieses Highlight der Saison zu erleben.